Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob19/53 6Ob107/59 2Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0022918

Geschäftszahl

3Ob19/53; 6Ob107/59; 2Ob213/61; 2Ob110/62; 2Ob30/63; 6Ob256/65; 5Ob342/65; 7Ob77/66; 6Ob293/66; 5Ob310/66; 2Ob278/66; 6Ob154/67; 2Ob176/67; 5Ob85/68; 8Ob137/68; 7Ob192/68; 4Ob533/69; 2Ob195/69; 4Ob109/69; 2Ob53/70; 6Ob56/70; 2Ob100/70; 2Ob243/70; 8Ob221/70; 8Ob32/71; 6Ob49/71; 8Ob74/72; 1Ob142/74; 5Ob87/75; 8Ob19/76; 8Ob25/76; 2Ob9/76; 8Ob64/76; 2Ob195/76; 8Ob209/76; 1Ob4/77; 1Ob585/77; 1Ob635/77; 5Ob679/77; 1Ob692/77; 7Ob519/78; 8Ob46/78; 8Ob38/78; 2Ob4/78; 6Ob679/78; 1Ob563/79; 1Ob797/79; 8Ob287/79; 1Ob34/79; 8Ob65/80 (8Ob121/80); 8Ob213/80; 8Ob116/80 (8Ob117/80); 8Ob220/80; 6Ob813/80 (6Ob814/80); 7Ob33/81; 7Ob803/81; 8Ob291/81; 7Ob819/81; 1Ob28/82; 8Ob122/83; 8Ob299/82; 6Ob589/84; 1Ob587/84; 8Ob20/84; 1Ob687/86 (1Ob688/86); 2Ob139/88; 1Ob626/89; 2Ob575/91; 4Ob154/98w; 2Ob155/97a; 8Ob20/98v; 2Ob79/98a; 1Ob303/99m; 2Ob99/00y; 7Ob233/00s; 1Ob65/01t; 1Ob253/01i; 1Ob168/01i; 6Ob81/01g; 9Ob238/02v; 2Ob294/04f; 2Ob15/05b; 9Ob80/04m; 1Ob134/07y; 1Ob238/07t; 2Ob58/07d; 2Ob43/08z; 9Ob42/08d; 2Ob113/08v; 7Ob43/09p; 2Ob205/08y; 2Ob109/10h; 6Ob217/10w; 4Ob200/11g; 7Ob48/12b; 4Ob154/13w; 1Ob150/13k; 2Ob50/14p; 2Ob71/15b; 9ObA56/16z; 2Ob117/16v; 9Ob52/18i; 6Ob182/18k; 8Ob136/18k; 6Ob232/18p; 5Ob81/19a; 2Ob79/20m; 9ObA41/20z; 3Ob188/20y

Entscheidungsdatum

21.01.1953

Norm

ABGB §1295 Ia3b

Rechtssatz

Ein adäquater Kausalzusammenhang liegt auch dann vor, wenn eine weitere Ursache für den entstandenen Schaden dazu getreten ist und nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge dieses Hinzutreten als wahrscheinlich zu erwarten ist, jedenfalls aber nicht außerhalb der menschlichen Erwartung liegt. Es kommt nur darauf an, ob nach den allgemeinen Kenntnissen und Erfahrungen das Hinzutreten der weiteren Ursache, wenn auch nicht gerade normal, so doch wenigstens nicht gerade außergewöhnlich ist.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 19/53
    Entscheidungstext OGH 21.01.1953 3 Ob 19/53
    Veröff: SZ 26/20 = VersR 1953,109 = JBl 1953,657
  • 6 Ob 107/59
    Entscheidungstext OGH 02.04.1959 6 Ob 107/59
  • 2 Ob 213/61
    Entscheidungstext OGH 26.05.1961 2 Ob 213/61
    Veröff: EvBl 1961/379 S 488 = ZVR 1962/16 S 18
  • 2 Ob 110/62
    Entscheidungstext OGH 13.04.1962 2 Ob 110/62
    Veröff: ZVR 1963/65 S 73
  • 2 Ob 30/63
    Entscheidungstext OGH 21.03.1963 2 Ob 30/63
    Veröff: SZ 36/45
  • 6 Ob 256/65
    Entscheidungstext OGH 29.09.1965 6 Ob 256/65
    Veröff: JBl 1966,473
  • 5 Ob 342/65
    Entscheidungstext OGH 17.03.1966 5 Ob 342/65
  • 7 Ob 77/66
    Entscheidungstext OGH 08.06.1966 7 Ob 77/66
    Veröff: JBl 1966,619
  • 6 Ob 293/66
    Entscheidungstext OGH 28.09.1966 6 Ob 293/66
  • 5 Ob 310/66
    Entscheidungstext OGH 03.11.1966 5 Ob 310/66
  • 2 Ob 278/66
    Entscheidungstext OGH 30.11.1966 2 Ob 278/66
    Beisatz: Vorschriftswidriges Abstellen eines Lastkraftwagens. (T1)
    Veröff: ZVR 1968/32 S 74
  • 6 Ob 154/67
    Entscheidungstext OGH 21.05.1967 6 Ob 154/67
  • 2 Ob 176/67
    Entscheidungstext OGH 23.06.1967 2 Ob 176/67
    Veröff: ZVR 1968/87 S 193
  • 5 Ob 85/68
    Entscheidungstext OGH 15.05.1968 5 Ob 85/68
  • 8 Ob 137/68
    Entscheidungstext OGH 28.05.1968 8 Ob 137/68
  • 7 Ob 192/68
    Entscheidungstext OGH 08.10.1968 7 Ob 192/68
  • 4 Ob 533/69
    Entscheidungstext OGH 09.05.1969 4 Ob 533/69
  • 2 Ob 195/69
    Entscheidungstext OGH 12.09.1969 2 Ob 195/69
  • 4 Ob 109/69
    Entscheidungstext OGH 20.01.1970 4 Ob 109/69
    Veröff: ZAS 1971,173 (hiezu kritisch Rechberger) = SozM IA/e,837 = ZVR 1970/176 S 239 = Arb 8698 = IndS 1971 1 - 2,788
  • 2 Ob 53/70
    Entscheidungstext OGH 19.02.1970 2 Ob 53/70
    Veröff: KJ 1970,51 = ZVR 1970/245 S 318
  • 6 Ob 56/70
    Entscheidungstext OGH 18.03.1970 6 Ob 56/70
    Beisatz: Es genügt, dass die generelle Eignung zur Schadensherbeiführung von jedem vernünftigen Menschen erkannt werden konnte, wenn auch die Einzelfolge gerade nicht erkennbar war. (T2)
    Veröff: EvBl 1970/309 S 545
  • 2 Ob 100/70
    Entscheidungstext OGH 02.04.1970 2 Ob 100/70
  • 2 Ob 243/70
    Entscheidungstext OGH 03.09.1970 2 Ob 243/70
    Beisatz: Vorschriftswidriges (§ 24 Abs 1 lit d StVO) Abstellen eines Personenkraftwagens. (T3)
    Veröff: JBl 1971,89
  • 8 Ob 221/70
    Entscheidungstext OGH 13.10.1970 8 Ob 221/70
    Veröff: SZ 43/177 = EvBl 1971/209 S 394
  • 8 Ob 32/71
    Entscheidungstext OGH 09.03.1971 8 Ob 32/71
    Veröff: ZVR 1971/224 S 301
  • 6 Ob 49/71
    Entscheidungstext OGH 04.06.1971 6 Ob 49/71
    nur: Ein adäquater Kausalzusammenhang liegt auch dann vor, wenn eine weitere Ursache für den entstandenen Schaden dazu getreten ist und nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge dieses Hinzutreten als wahrscheinlich zu erwarten ist, jedenfalls aber nicht außerhalb der menschlichen Erwartung liegt. (T4)
    Beisatz: Wenn der Schaden auf zwei an sich voneinander unabhängigen Umständen beruht, bleibt der Schädiger für den gesamten Schaden verantwortlich. (T5)
  • 8 Ob 74/72
    Entscheidungstext OGH 18.04.1972 8 Ob 74/72
    Beis wie T2; Veröff: ZVR 1973/131 S 181
  • 1 Ob 142/74
    Entscheidungstext OGH 11.09.1974 1 Ob 142/74
  • 5 Ob 87/75
    Entscheidungstext OGH 17.06.1975 5 Ob 87/75
    nur T4; Beisatz: Hier: Mauereinsturz - Diebstahl gelagerter Ware. (T6)
    Veröff: MietSlg 27235
  • 8 Ob 19/76
    Entscheidungstext OGH 04.02.1976 8 Ob 19/76
    nur T4
  • 8 Ob 25/76
    Entscheidungstext OGH 03.03.1976 8 Ob 25/76
  • 2 Ob 9/76
    Entscheidungstext OGH 12.03.1976 2 Ob 9/76
  • 8 Ob 64/76
    Entscheidungstext OGH 16.06.1976 8 Ob 64/76
    nur T4
  • 2 Ob 195/76
    Entscheidungstext OGH 23.09.1976 2 Ob 195/76
    nur T4; Beis wie T2
  • 8 Ob 209/76
    Entscheidungstext OGH 19.01.1977 8 Ob 209/76
    nur T4
  • 1 Ob 4/77
    Entscheidungstext OGH 16.02.1977 1 Ob 4/77
    nur T4; Veröff: SZ 50/24
  • 1 Ob 585/77
    Entscheidungstext OGH 04.05.1977 1 Ob 585/77
    nur T4
  • 1 Ob 635/77
    Entscheidungstext OGH 14.09.1977 1 Ob 635/77
  • 5 Ob 679/77
    Entscheidungstext OGH 13.12.1977 5 Ob 679/77
    nur T4
  • 1 Ob 692/77
    Entscheidungstext OGH 01.02.1978 1 Ob 692/77
    nur T4
  • 7 Ob 519/78
    Entscheidungstext OGH 16.02.1978 7 Ob 519/78
    nur T4
  • 8 Ob 46/78
    Entscheidungstext OGH 29.03.1978 8 Ob 46/78
    Auch
  • 8 Ob 38/78
    Entscheidungstext OGH 29.03.1978 8 Ob 38/78
    nur T4; Veröff: ZVR 1978/314 S 367
  • 2 Ob 4/78
    Entscheidungstext OGH 22.06.1978 2 Ob 4/78
    nur T4; Veröff: RZ 1979/24 S 121
  • 6 Ob 679/78
    Entscheidungstext OGH 01.09.1978 6 Ob 679/78
    Auch; nur T4
  • 1 Ob 563/79
    Entscheidungstext OGH 30.03.1979 1 Ob 563/79
  • 1 Ob 797/79
    Entscheidungstext OGH 30.01.1980 1 Ob 797/79
    Auch
  • 8 Ob 287/79
    Entscheidungstext OGH 20.03.1980 8 Ob 287/79
    Auch
  • 1 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 16.04.1980 1 Ob 34/79
    Auch; Beisatz: Eine weitere Ursache, kann auch in einem vorsätzlichen Handeln eines Dritten liegen. (T7)
    Veröff: JBl 1981,93 (hiezu Hoyer)
  • 8 Ob 65/80
    Entscheidungstext OGH 12.06.1980 8 Ob 65/80
    Auch
  • 8 Ob 213/80
    Entscheidungstext OGH 04.12.1980 8 Ob 213/80
  • 8 Ob 116/80
    Entscheidungstext OGH 15.12.1980 8 Ob 116/80
    nur T4
  • 8 Ob 220/80
    Entscheidungstext OGH 15.01.1981 8 Ob 220/80
  • 6 Ob 813/80
    Entscheidungstext OGH 30.03.1981 6 Ob 813/80
    Auch; Beisatz: Spiritusflamme aus Grillgerät. (T8)
  • 7 Ob 33/81
    Entscheidungstext OGH 15.10.1981 7 Ob 33/81
    nur T4
  • 7 Ob 803/81
    Entscheidungstext OGH 21.01.1982 7 Ob 803/81
    Auch
  • 8 Ob 291/81
    Entscheidungstext OGH 11.02.1982 8 Ob 291/81
    Veröff: SZ 55/9 = ZVR 1983/19 S 25
  • 7 Ob 819/81
    Entscheidungstext OGH 24.06.1982 7 Ob 819/81
    Auch
  • 1 Ob 28/82
    Entscheidungstext OGH 10.11.1982 1 Ob 28/82
    Auch; Beis wie T7 nur: Eine weitere Ursache, kann auch in einem Handeln eines Dritten liegen. (T9)
    Veröff: SZ 55/172 = EvBl 1983/54 S 213
  • 8 Ob 122/83
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 122/83
    nur T4; Beis wie T2; Veröff: ZVR 1984/337 S 368
  • 8 Ob 299/82
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 299/82
    Auch; Beis wie T2; Veröff: ZVR 1985/338 S 369
  • 6 Ob 589/84
    Entscheidungstext OGH 07.06.1984 6 Ob 589/84
    nur T4; Veröff: RZ 1984/76 S 235
  • 1 Ob 587/84
    Entscheidungstext OGH 14.11.1984 1 Ob 587/84
    nur T4; Veröff: SZ 57/173 = RdW 1985,107 (hiezu Iro S 106) = JBl 1986,98
  • 8 Ob 20/84
    Entscheidungstext OGH 13.12.1984 8 Ob 20/84
  • 1 Ob 687/86
    Entscheidungstext OGH 25.03.1987 1 Ob 687/86
    nur T4; Veröff: SZ 60/49 = JBl 1987,524 = RdW 1987,227 = MR 1987,93 (hiezu Korn)
  • 2 Ob 139/88
    Entscheidungstext OGH 22.11.1988 2 Ob 139/88
    Beis wie T9; Veröff: ZVR 1989/130 S 220
  • 1 Ob 626/89
    Entscheidungstext OGH 06.09.1989 1 Ob 626/89
    Beis wie T9
  • 2 Ob 575/91
    Entscheidungstext OGH 15.01.1992 2 Ob 575/91
  • 4 Ob 154/98w
    Entscheidungstext OGH 30.06.1998 4 Ob 154/98w
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a
    nur T4
  • 8 Ob 20/98v
    Entscheidungstext OGH 26.11.1998 8 Ob 20/98v
    Vgl auch
  • 2 Ob 79/98a
    Entscheidungstext OGH 25.02.1999 2 Ob 79/98a
    Vgl auch; Beis wie T7; Beisatz: Die Zurechnung eines adäquaten Folgeschadens ist nur dann nicht mehr gerechtfertigt, wenn eine umfassende Interessenabwägung ergibt, dass die Belastungsmomente auf Seite des Verletzten beziehungsweise eines Dritten jene des Ersttäters bei weitem überwiegen (so schon 2 Ob 155/97a). (T10)
  • 1 Ob 303/99m
    Entscheidungstext OGH 28.04.2000 1 Ob 303/99m
    Auch; Beis wie T10; Beisatz: Die Zurechnung eines adäquaten Folgeschadens ist dann nicht mehr gerechtfertigt, wenn diese auf einem selbständigen, durch den haftungsbegründenden Vorgang nicht herausgeforderten Entschluss des Verletzten selbst beruht. (T11)
  • 2 Ob 99/00y
    Entscheidungstext OGH 28.04.2000 2 Ob 99/00y
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 7 Ob 233/00s
    Entscheidungstext OGH 28.02.2001 7 Ob 233/00s
    Ähnlich; Beisatz: Bei einem Behandlungsvertrag ist eine Fehleinschätzung der die Nachoperation durchführenden Ärzte, sofern diese nicht vorsätzlich oder allenfalls grob fahrlässig handeln, regelmäßig als adäquate Folge der Aufklärungsverletzung anzusehen. (T12)
  • 1 Ob 65/01t
    Entscheidungstext OGH 27.03.2001 1 Ob 65/01t
    Auch; Beisatz: Es besteht keine Haftung, wenn als weitere Ursache für einen Schaden ein freies menschliches Handeln hinzukam, mit der der Schädiger nach der Lebenserfahrung nicht zu rechnen brauchte. (T13)
  • 1 Ob 253/01i
    Entscheidungstext OGH 27.11.2001 1 Ob 253/01i
    Auch; Beis wie T3; Beisatz: Eine Schadensursache ist nur dann inadäquat, wenn sie nur infolge einer ganz außergewöhnlichen Verkettung von Umständen zu einer Bedingung wurde. (T14)
  • 1 Ob 168/01i
    Entscheidungstext OGH 29.01.2002 1 Ob 168/01i
    Auch; Beis wie T14; Beisatz: Ein typischer Folgeschaden im Zusammenhang mit der Beeinträchtigung einer Liegenschaft durch Immissionen besteht im Entfall von Einnahmen aus einer entgeltlichen Gebrauchsüberlassung. Dabei kommt es nicht darauf an, ob einem Hotelier Nächtigungsentgelt von potentiellen Hotelgästen, einem Vermieter eines Einfamilienhauses Mietzinseinnahmen oder einem Liegenschaftseigentümer, der einem Dritten an seiner Liegenschaft ein Baurecht eingeräumt hat, Bauzins entgeht. (T15)
    Veröff: SZ 2002/4
  • 6 Ob 81/01g
    Entscheidungstext OGH 21.02.2002 6 Ob 81/01g
    Beis wie T10; Beis wie T14
  • 9 Ob 238/02v
    Entscheidungstext OGH 18.12.2002 9 Ob 238/02v
    Auch; Beisatz: Der Vertragserrichter und Treuhänder, der ja gerade deshalb mit seiner Aufgabe betraut wird, weil er den Betroffenen vor Übervorteilung durch andere am Geschäft Beteiligte bewahren soll, wird nicht deshalb von seiner Haftung befreit, weil der Betroffene in der Folge von anderen Beteiligten tatsächlich (allenfalls auch vorsätzlich) überfordert wird. (T16)
  • 2 Ob 294/04f
    Entscheidungstext OGH 17.02.2005 2 Ob 294/04f
    Beis wie T9; Beis wie T10
  • 2 Ob 15/05b
    Entscheidungstext OGH 17.03.2005 2 Ob 15/05b
    Auch; Beis wie T10
    Veröff: SZ 2005/40
  • 9 Ob 80/04m
    Entscheidungstext OGH 06.04.2005 9 Ob 80/04m
  • 1 Ob 134/07y
    Entscheidungstext OGH 22.10.2007 1 Ob 134/07y
    Vgl auch; Beisatz: An der Adäquanz fehlt es, wenn die Möglichkeit eines bestimmten Schadenseintritts so weit entfernt war, dass nach der Lebenserfahrung vernünftigerweise eine solche Schädigung nicht in Betracht gezogen zu werden brauchte. (T17)
    Beisatz: Hier: Kein adäquater Kausalzusammenhang zwischen Verletzung der Konkursantragspflicht (§ 69 Abs 2 KO) durch einen Geschäftsführer einer GmbH und Schäden aufgrund der Erpressung von Geldbeträgen zu Gunsten der GmbH durch einen späteren Geschäftsführer. (T18)
    Veröff: SZ 2007/162
  • 1 Ob 238/07t
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 1 Ob 238/07t
    Vgl auch; Beisatz: Das Dazwischentreten eines Dritten durchbricht den Kausalzusammenhang, wenn mit einem derartigen Handeln eines Dritten und mit dem dadurch bedingten Geschehnisablauf nach der Lebenserfahrung nicht zu rechnen war. (T19)
  • 2 Ob 58/07d
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 58/07d
    Beis wie T13
  • 2 Ob 43/08z
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 2 Ob 43/08z
    Auch Beis wie T19; Auch Beis wie T13
  • 9 Ob 42/08d
    Entscheidungstext OGH 20.08.2008 9 Ob 42/08d
    Auch; Veröff: SZ 2008/109
  • 2 Ob 113/08v
    Entscheidungstext OGH 13.11.2008 2 Ob 113/08v
    nur T4; Beis wie T17
  • 7 Ob 43/09p
    Entscheidungstext OGH 03.06.2009 7 Ob 43/09p
  • 2 Ob 205/08y
    Entscheidungstext OGH 20.05.2009 2 Ob 205/08y
    Beis wie T13
  • 2 Ob 109/10h
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 109/10h
    Beis wie T19
  • 6 Ob 217/10w
    Entscheidungstext OGH 13.10.2011 6 Ob 217/10w
    Vgl auch
  • 4 Ob 200/11g
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 4 Ob 200/11g
    Auch; Beisatz: Hier: Adäquanzzusammenhang bejaht, auch wenn die psychische Beeinträchtigung der Unmündigen überwiegend auf die strafrechtliche Untersuchung nach dem Eingriff in die Intimsphäre zurückzuführen war. (T20)
  • 7 Ob 48/12b
    Entscheidungstext OGH 17.10.2012 7 Ob 48/12b
    nur T4
  • 4 Ob 154/13w
    Entscheidungstext OGH 17.12.2013 4 Ob 154/13w
    Auch; Beis wie T13; Beisatz: Hier: Keine Adäquanz bei Verwendung eines ungewöhnlichen Namens für eine Nebenfigur in einem Roman in Bezug auf einen messbaren Umsatzrückgang in der Ordination des namensgleichen Klägers. (T21)
  • 1 Ob 150/13k
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 150/13k
    Auch
  • 2 Ob 50/14p
    Entscheidungstext OGH 25.06.2014 2 Ob 50/14p
    Beisatz: Hier: Umdrehen einer Schlinge des am Boden liegenden Seils eines Fesselballons durch Darüberstolpern, wodurch beim Anheben des Ballons das Bein des Stolpernden erfasst wurde. (T22)
  • 2 Ob 71/15b
    Entscheidungstext OGH 08.06.2015 2 Ob 71/15b
    Auch; Beisatz: Hier: Adäquanz bejaht, wenn der Geschädigte Sachwalterentschädigung leisten muss und diese vom Pflegschaftsgericht allenfalls zu hoch bemessen wurde. (T23)
    Veröff: SZ 2015/55
  • 9 ObA 56/16z
    Entscheidungstext OGH 28.02.2017 9 ObA 56/16z
    Auch; Beis wie T13
  • 2 Ob 117/16v
    Entscheidungstext OGH 20.06.2017 2 Ob 117/16v
    Auch; Veröff: SZ 2017/69
  • 9 Ob 52/18i
    Entscheidungstext OGH 30.08.2018 9 Ob 52/18i
    Auch
  • 6 Ob 182/18k
    Entscheidungstext OGH 25.10.2018 6 Ob 182/18k
    Beis wie T2; Beis wie T17
  • 8 Ob 136/18k
    Entscheidungstext OGH 26.11.2018 8 Ob 136/18k
    Beis wie T17
  • 6 Ob 232/18p
    Entscheidungstext OGH 21.03.2019 6 Ob 232/18p
    Beis wie T2
  • 5 Ob 81/19a
    Entscheidungstext OGH 31.07.2019 5 Ob 81/19a
  • 2 Ob 79/20m
    Entscheidungstext OGH 29.06.2020 2 Ob 79/20m
    Beisatz: Besteht die weitere Ursache in einer Handlung des Verletzten selbst, ist die Adäquanz nur dann zu verneinen, wenn mit dem dadurch bedingten Geschehensablauf nach der Lebenserfahrung nicht zu rechnen war. (T24)
    Beisatz: Hier: Adäquanz bejaht, wenn ein irrtümlich in einen „Leerzug“ eingestiegener Fahrgast in Panik gerät und aus dem fahrenden Zug springt, wenn weder die Betätigung des Notsignals noch das Ziehen der Notbremse zum Anhalten des Zuges führt. (T25)
  • 9 ObA 41/20z
    Entscheidungstext OGH 26.08.2020 9 ObA 41/20z
  • 3 Ob 188/20y
    Entscheidungstext OGH 20.01.2021 3 Ob 188/20y
    Beis wie T17

Schlagworte

Auto Pkw Kfz, Lkw

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1953:RS0022918

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

09.03.2021

Dokumentnummer

JJR_19530121_OGH0002_0030OB00019_5300000_001

Rechtssatz für 2Ob33/60 2Ob130/68 4Ob5...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0022575

Geschäftszahl

2Ob33/60; 2Ob130/68; 4Ob533/69; 7Ob40/72; 1Ob92/72; 1Ob82/72; 3Ob57/74; 6Ob137/75; 7Ob641/76; 6Ob818/77; 4Ob578/87; 2Ob564/91; 2Ob155/97a; 2Ob79/98a; 1Ob238/07t; 2Ob58/07d; 2Ob43/08z; 9Ob42/08d; 2Ob205/08y; 2Ob109/10h; 8Ob31/11h; 6Ob217/10w; 2Ob229/13k; 9Ob6/16x; 9Ob52/18i

Entscheidungsdatum

19.02.1960

Norm

ABGB §1295 Ia3c

Rechtssatz

Durch Dazwischentreten eines Dritten (der auch der Verletzte selbst sein kann) wird der juristische Kausalzusammenhang unterbrochen, wenn mit einer derartigen Handlung eines Dritten und mit dem dadurch bedingten Geschehensablauf nach der Lebenserfahrung nicht gerechnet werden kann.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 33/60
    Entscheidungstext OGH 19.02.1960 2 Ob 33/60
    Veröff: ZVR 1960/200 S 136
  • 2 Ob 130/68
    Entscheidungstext OGH 25.06.1968 2 Ob 130/68
    Veröff: ZVR 1969/202 S 77
  • 4 Ob 533/69
    Entscheidungstext OGH 09.05.1969 4 Ob 533/69
  • 7 Ob 40/72
    Entscheidungstext OGH 16.02.1972 7 Ob 40/72
  • 1 Ob 92/72
    Entscheidungstext OGH 04.05.1972 1 Ob 92/72
  • 1 Ob 82/72
    Entscheidungstext OGH 24.05.1972 1 Ob 82/72
    Veröff: JBl 1973,151
  • 3 Ob 57/74
    Entscheidungstext OGH 02.04.1974 3 Ob 57/74
    Veröff: JBl 1974,372 = Arb 9224
  • 6 Ob 137/75
    Entscheidungstext OGH 22.01.1976 6 Ob 137/75
    Beisatz: Alkoholisierter wird ohne das unmittelbare Einschreiten herausforderndes rechtswidriges Verhalten vom Saalordner die Stiege hinunter gestoßen und verletzt anderen Gast. (T1)
    Veröff: RZ 1976/71 S 117= JBl 1976,650
  • 7 Ob 641/76
    Entscheidungstext OGH 26.08.1976 7 Ob 641/76
  • 6 Ob 818/77
    Entscheidungstext OGH 19.01.1978 6 Ob 818/77
  • 4 Ob 578/87
    Entscheidungstext OGH 17.11.1987 4 Ob 578/87
    Vgl auch; Veröff: WoBl 1988,34 = JBl 1988,248
  • 2 Ob 564/91
    Entscheidungstext OGH 09.10.1991 2 Ob 564/91
    Auch; Veröff: ecolex 1992,163
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a
  • 2 Ob 79/98a
    Entscheidungstext OGH 25.02.1999 2 Ob 79/98a
    Vgl auch; Beisatz: Es kommt allein darauf ankommt, ob dieses Verhalten des Dritten nicht außerhalb jeder Wahrscheinlichkeit lag. (T2)
  • 1 Ob 238/07t
    Entscheidungstext OGH 29.01.2008 1 Ob 238/07t
    Auch
  • 2 Ob 58/07d
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 58/07d
  • 2 Ob 43/08z
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 2 Ob 43/08z
  • 9 Ob 42/08d
    Entscheidungstext OGH 20.08.2008 9 Ob 42/08d
    Auch; Veröff: SZ 2008/109
  • 2 Ob 205/08y
    Entscheidungstext OGH 20.05.2009 2 Ob 205/08y
    Auch; Beisatz: Hier: Weitere Ursache in einer Handlung des Verletzten selbst. (T3)
  • 2 Ob 109/10h
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 109/10h
  • 6 Ob 217/10w
    Entscheidungstext OGH 13.10.2011 6 Ob 217/10w
  • 2 Ob 229/13k
    Entscheidungstext OGH 19.12.2013 2 Ob 229/13k
    Auch
  • 9 Ob 6/16x
    Entscheidungstext OGH 29.09.2016 9 Ob 6/16x
    Auch
  • 9 Ob 52/18i
    Entscheidungstext OGH 30.08.2018 9 Ob 52/18i
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1960:RS0022575

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

05.10.2018

Dokumentnummer

JJR_19600219_OGH0002_0020OB00033_6000000_001

Rechtssatz für 2Ob22/69 (2Ob23/69) 2Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0026668

Geschäftszahl

2Ob22/69 (2Ob23/69); 2Ob163/69; 2Ob222/71 (2Ob223/71); 2Ob20/72; 2Ob7/73; 2Ob168/78; 8Ob109/81; 2Ob155/97a

Entscheidungsdatum

27.02.1969

Norm

ABGB §1302 A
ABGB §1304 A

Rechtssatz

Geht der Kläger nur gegen einen von mehreren solidarisch haftenden Unfallsbeteiligten vor, so ist die Schadensquote ohne Berücksichtigung des Mitverschuldens der anderen Beteiligten zu ermitteln.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 22/69
    Entscheidungstext OGH 27.02.1969 2 Ob 22/69
    Veröff: JBl 1969,609
  • 2 Ob 163/69
    Entscheidungstext OGH 03.07.1969 2 Ob 163/69
  • 2 Ob 222/71
    Entscheidungstext OGH 13.01.1972 2 Ob 222/71
    Veröff: Arb 8972
  • 2 Ob 20/72
    Entscheidungstext OGH 06.10.1972 2 Ob 20/72
  • 2 Ob 7/73
    Entscheidungstext OGH 01.02.1973 2 Ob 7/73
    Veröff: SZ 46/14 = RZ 1973/72 S 52 = ZVR 1974/113 S 180
  • 2 Ob 168/78
    Entscheidungstext OGH 09.11.1978 2 Ob 168/78
  • 8 Ob 109/81
    Entscheidungstext OGH 02.07.1981 8 Ob 109/81
    Vgl auch
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1969:RS0026668

Dokumentnummer

JJR_19690227_OGH0002_0020OB00022_6900000_001

Rechtssatz für 2Ob195/76 8Ob291/81 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0022675

Geschäftszahl

2Ob195/76; 8Ob291/81; 8Ob249/82; 8Ob100/83; 8Ob149/83; 2Ob200/83; 8Ob299/82; 8Ob20/84; 2Ob97/88; 2Ob31/89; 2Ob155/97a; 2Ob356/99p; 2Ob294/04f; 2Ob58/07d; 2Ob109/10h; 6Ob142/16z; 2Ob224/18g; 2Ob208/18d

Entscheidungsdatum

23.09.1976

Norm

ABGB §1295 Ia3b

Rechtssatz

Blockieren nach einem Unfall die unfallsbeteiligten Fahrzeuge die Fahrbahn, dann ist das Zustandekommen weiterer Auffahrunfälle keine atypische, sondern auf Autobahnen bei Nacht eine geradezu typische Folge (vgl dazu ZVR 1970/245). Fraglich könnte nur sein, ob ein Folgeunfall trotz aufgestellter Warneinrichtungen als atypische Folge des Primärunfalles anzusehen ist.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 195/76
    Entscheidungstext OGH 23.09.1976 2 Ob 195/76
    Veröff: ZVR 1977/238 S 299
  • 8 Ob 291/81
    Entscheidungstext OGH 11.02.1982 8 Ob 291/81
    Beisatz: Hier: Atypische Folge eines Folgeunfalles trotz eingeschalteter Warnblinkanlage verneint. (T1) Veröff: SZ 55/9 = ZVR 1983/19 S 25
  • 8 Ob 249/82
    Entscheidungstext OGH 02.12.1982 8 Ob 249/82
    nur: Blockieren nach einem Unfall die unfallsbeteiligten Fahrzeuge die Fahrbahn, dann ist das Zustandekommen weiterer Auffahrunfälle bei Nacht eine geradezu typische Folge. (T2); Beisatz: Dass dazu Aufmerksamkeitsfehler der Lenker auffahrender Fahrzeuge wesentlich mit beitragen, ändert an der grundsätzlichen Verantwortlichkeit desjenigen, der den Primärunfall verschuldet hat, nichts (hier: atypische Folge trotz eines den herannahenden Kraftfahrer warnenden Fußgängers verneint). (T3) Veröff: ZVR 1984/37 S 50
  • 8 Ob 100/83
    Entscheidungstext OGH 07.07.1983 8 Ob 100/83
    nur T2; Beisatz: Hier: Bei Nacht und Glatteis. (T4)
  • 8 Ob 149/83
    Entscheidungstext OGH 08.09.1983 8 Ob 149/83
    Beisatz: Hier: Unfall mit Fahrzeug aus Gegenverkehr, dessen Lenker überstürzt reagiert. (T5)
  • 2 Ob 200/83
    Entscheidungstext OGH 08.11.1983 2 Ob 200/83
    Auch; nur T2
  • 8 Ob 299/82
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 299/82
    nur T2; Beis wie T3 nur: Dass dazu Aufmerksamkeitsfehler der Lenker auffahrender Fahrzeuge wesentlich mit beitragen, ändert an der grundsätzlichen Verantwortlichkeit desjenigen, der den Primärunfall verschuldet hat, nichts. (T6); Beisatz: Auch der Umstand, dass zwischen den beiden Unfällen eine Zeitspanne von drei Minuten bis vier Minuten vergangen war, ändert daran nichts. (T7) Veröff: ZVR 1984/338 S 369
  • 8 Ob 20/84
    Entscheidungstext OGH 13.12.1984 8 Ob 20/84
    nur T2
  • 2 Ob 97/88
    Entscheidungstext OGH 20.12.1988 2 Ob 97/88
    Beis wie T3; Beis wie T7
  • 2 Ob 31/89
    Entscheidungstext OGH 30.08.1989 2 Ob 31/89
    nur: Blockieren nach einem Unfall die unfallsbeteiligten Fahrzeuge die Fahrbahn, dann ist das Zustandekommen weiterer Auffahrunfälle keine atypische, sondern eine geradezu typische Folge. (T8); Beis wie T7; Beisatz: Der adäquate Kausalzusammenhang zwischen der ersten Unfallursache und dem schließlich eingetretenen Erfolg kann dadurch nicht berührt werden. (T9)
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a
    Ähnlich; nur T8
  • 2 Ob 356/99p
    Entscheidungstext OGH 23.12.1999 2 Ob 356/99p
    Vgl auch; nur T8
  • 2 Ob 294/04f
    Entscheidungstext OGH 17.02.2005 2 Ob 294/04f
    Auch; Beis wie T6; Beis wie T7; Beis wie T9
  • 2 Ob 58/07d
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 58/07d
    Auch; Beis wie T6; Beis wie T7; Beis wie T9; Beisatz: Von diesen Grundsätzen ist auch bei der (Mit-)Ursächlichkeit eines Folgeunfalls für den bei einem weiteren Folgeunfall eingetretenen Schaden auszugehen. (T10); Beisatz: Die Flucht der Insassen aus dem bei einem Auffahrunfall zum Stillstand gekommenen Kraftfahrzeug, um sich zwischen Leitschiene und Lärmschutzwand in Sicherheit zu bringen, liegt nicht ebensowenig außerhalb jeder Lebenserfahrung, wie nachfolgende weitere Kollisionen. (T11)
  • 2 Ob 109/10h
    Entscheidungstext OGH 17.02.2011 2 Ob 109/10h
    Auch; nur T2; nur T8; Beis wie T6; Beisatz: Dies gilt auch für den Fall, dass nach einer nächtlichen Primärkollision zwar kein Unfallfahrzeug, dafür aber ein verletztes und in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränktes Wildtier von beträchtlicher Größe als Hindernis für andere Fahrzeuglenker auf der Fahrbahn einer Freilandstraße verbleibt. (T12)
  • 6 Ob 142/16z
    Entscheidungstext OGH 20.07.2016 6 Ob 142/16z
    Vgl; Beis ähnlich wie T12; Beisatz: Folgeunfälle, die aufgrund der besonderen Gefahren einer Unfallstelle entstehen, stehen im Adäquanz- und Rechtswidrigkeitszusammenhang mit dem Verschulden an der Erstkollision. (T13)
    Beisatz: Diese Überlegungen lassen sich auf den Fall eines „Folgebisses“ durch einen Hund nach einem Verkehrsunfall übertragen. (T14)
  • 2 Ob 224/18g
    Entscheidungstext OGH 17.12.2018 2 Ob 224/18g
    Auch
  • 2 Ob 208/18d
    Entscheidungstext OGH 29.04.2019 2 Ob 208/18d
    Auch; nur T8; Beis wie T6; Beisatz: Hier: Erzwungene Vollbremsung. (T15)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1976:RS0022675

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

27.05.2019

Dokumentnummer

JJR_19760923_OGH0002_0020OB00195_7600000_001

Rechtssatz für 2Ob168/78 1Ob626/89 2Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0022912

Geschäftszahl

2Ob168/78; 1Ob626/89; 2Ob155/97a; 1Ob148/05d; 6Ob84/06f; 3Ob115/06t; 3Ob289/05d; 2Ob205/08y; 7Ob17/10s; 3Ob192/10x; 2Ob114/11w; 2Ob74/12i; 8ObA66/13h; 9Ob76/14p; 2Ob71/15b; 4Ob52/18b; 4Ob24/18k; 6Ob232/18p

Entscheidungsdatum

09.11.1978

Norm

ABGB §1295 Ia3b
ABGB §1304 A1
StVO §46 Abs3

Rechtssatz

Nicht selten wird der zunächst eingetretene Schaden durch Handlungen des Verletzten vergrößert, die eine nicht ungewöhnliche Reaktion auf das schädigende Ereignis darstellen und daher mit diesem in einem adäquaten Kausalzusammenhang stehen. Trotz Bejahung der Adäquanz erscheint in solchen Fällen die Zurechnung der Schadensfolge nicht mehr gerechtfertigt, wenn diese auf einem selbständigen, durch den haftungsbegründenden Vorgang nicht herausgeforderten Entschluss des Verletzten selbst beruht, der sie deshalb auch allein zu verantworten hat (hier: Weigerung, das Kraftfahrzeug auf den Pannenstreifen zu lenken).

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 168/78
    Entscheidungstext OGH 09.11.1978 2 Ob 168/78
  • 1 Ob 626/89
    Entscheidungstext OGH 06.09.1989 1 Ob 626/89
    nur: Nicht selten wird der zunächst eingetretene Schaden durch Handlungen des Verletzten vergrößert, die eine nicht ungewöhnliche Reaktion auf das schädigende Ereignis darstellen und daher mit diesem in einem adäquaten Kausalzusammenhang stehen. Trotz Bejahung der Adäquanz erscheint in solchen Fällen die Zurechnung der Schadensfolge nicht mehr gerechtfertigt, wenn diese auf einem selbständigen, durch den haftungsbegründenden Vorgang nicht herausgeforderten Entschluss des Verletzten selbst beruht, der sie deshalb auch allein zu verantworten hat. (T1)
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a
    nur T1; Beisatz: Die Zurechnung eines adäquaten Folgeschadens ist dann nicht mehr gerechtfertigt, wenn eine umfassende Interessenabwägung ergibt, dass die Belastungsmomente auf Seite des Verletzten jene des Ersttäters bei weitem überwiegen. (T2)
  • 1 Ob 148/05d
    Entscheidungstext OGH 27.09.2005 1 Ob 148/05d
    nur T1; Beis wie T2
  • 6 Ob 84/06f
    Entscheidungstext OGH 27.04.2006 6 Ob 84/06f
    Beis wie T2
  • 3 Ob 115/06t
    Entscheidungstext OGH 27.06.2006 3 Ob 115/06t
    nur: Trotz Bejahung der Adäquanz erscheint in solchen Fällen die Zurechnung der Schadensfolge nicht mehr gerechtfertigt, wenn diese auf einem selbständigen, durch den haftungsbegründenden Vorgang nicht herausgeforderten Entschluss des Verletzten selbst beruht, der sie deshalb auch allein zu verantworten hat. (T3)
  • 3 Ob 289/05d
    Entscheidungstext OGH 30.05.2006 3 Ob 289/05d
    nur T1; Beis wie T2
  • 2 Ob 205/08y
    Entscheidungstext OGH 20.05.2009 2 Ob 205/08y
    nur T1; vgl Beis wie T2; Beisatz: Wenngleich die - teilweise auch an eine umfassende Interessenabwägung geknüpfte - Zurechenbarkeit des Schadens bisweilen als eigenes Haftungskriterium verstanden wurde, so handelt es sich dabei letztlich doch nur um einen Aspekt der Schadensminderungspflicht. (T4)
  • 7 Ob 17/10s
    Entscheidungstext OGH 30.06.2010 7 Ob 17/10s
    Auch; nur T1; Beis wie T2
  • 3 Ob 192/10x
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 192/10x
    nur T3
  • 2 Ob 114/11w
    Entscheidungstext OGH 24.04.2012 2 Ob 114/11w
    nur T3
  • 2 Ob 74/12i
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 74/12i
    nur T3; Beisatz: Eine „freie Willensentscheidung“ eines geschädigten Bankkunden im Sinne dieses Rechtssatzes liegt nicht vor, wenn dessen Entschluss, Wertpapiere mit ungewisser Kursentwicklung doch zu behalten, durch das haftungsbegründende Verhalten der Bank „herausgefordert“ war und der Geschädigte durch deren pflichtwidriges Verhalten überhaupt in die Lage kam, eine Entscheidung erst über das Behalten oder Veräußern dieser Wertpapiere treffen zu müssen. Dem Geschädigten muss in dieser Situation zugebilligt werden, die Möglichkeit einer Kurserholung abzuwarten. (T5); Veröff: SZ 2013/42
  • 8 ObA 66/13h
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 8 ObA 66/13h
  • 9 Ob 76/14p
    Entscheidungstext OGH 18.12.2014 9 Ob 76/14p
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 71/15b
    Entscheidungstext OGH 08.06.2015 2 Ob 71/15b
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T4; Veröff: SZ 2015/55
  • 4 Ob 52/18b
    Entscheidungstext OGH 25.09.2018 4 Ob 52/18b
    Auch; Beis wie T4
  • 4 Ob 24/18k
    Entscheidungstext OGH 25.09.2018 4 Ob 24/18k
    Auch; Beis wie T4
  • 6 Ob 232/18p
    Entscheidungstext OGH 21.03.2019 6 Ob 232/18p
    Auch; nur T1; Beisatz: Hier: Der Kläger suchte drei Monate nach einer Fehlbehandlung in einemSpital ein anderes Spital auf, da keine Besserung eingetreten war ‑ Zurechnung der dort erfolgten (weiteren) Fehlbehandlung zum ersten Spitalsträger bejaht. (T6)

Schlagworte

Auto Pkw Kfz

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0022912

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

10.05.2019

Dokumentnummer

JJR_19781109_OGH0002_0020OB00168_7800000_001

Rechtssatz für 8Ob11/79 8Ob46/79 8Ob65...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0098939

Geschäftszahl

8Ob11/79; 8Ob46/79; 8Ob65/80 (8Ob121/80); 1Ob35/80; 8Ob161/81; 2Ob240/81 (2Ob241/81); 3Ob668/81; 7Ob686/82; 3Ob531/84; 5Ob537/84; 8Ob20/84; 8Ob4/85 (8Ob5/85); 2Ob139/88; 7Ob46/89; 2Ob548/93; 2Ob17/94 (2Ob18/94); 2Ob16/95; 1Ob28/94; 1Ob2191/96d; 2Ob2244/96f; 4Ob2361/96a; 1Ob16/97b; 7Ob60/98v; 4Ob154/98w; 2Ob275/97y; 2Ob155/97a; 2Ob79/98a; 1Ob313/98f; 7Ob189/98i; 1Ob296/98f; 2Ob78/01m; 2Ob294/04f; 2Ob15/05b; 1Ob134/07y; 2Ob215/07t; 2Ob58/07d; 2Ob43/08z; 9Ob42/08d; 7Ob273/08k; 2Ob216/08s; 7Ob160/09v; 4Ob36/10p; 2Ob107/10i; 1Ob182/10m; 8Ob132/10k; 4Ob200/10f; 6Ob217/10w; 8Ob11/11t; 4Ob200/11g; 5Ob190/11v; 7Ob48/12b; 5Ob82/13i; 4Ob154/13w; 1Ob200/13p; 4Ob20/14s; 7Ob113/16t; 6Ob142/16z; 9ObA56/16z; 6Ob90/17d; 10Ob6/18g; 4Ob24/18k; 9ObA41/20z

Entscheidungsdatum

15.03.1979

Norm

ABGB §1295 Ia3b

Rechtssatz

Die Adäquanz fehlt, wenn das schädigende Ereignis für den eingetretenen Schaden nach allgemeiner Lebenserfahrung gleichgültig ist und nur durch eine außergewöhnliche Verkettung von Umständen eine Bedingung für den Schaden war.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 11/79
    Entscheidungstext OGH 15.03.1979 8 Ob 11/79
    Veröff: ZVR 1980/150 S 153
  • 8 Ob 46/79
    Entscheidungstext OGH 05.04.1979 8 Ob 46/79
    Veröff: ZVR 1980/112 S 134
  • 8 Ob 65/80
    Entscheidungstext OGH 12.06.1980 8 Ob 65/80
  • 1 Ob 35/80
    Entscheidungstext OGH 15.07.1981 1 Ob 35/80
    Veröff: SZ 54/108 = JBl 1982,259 = EUGRZ 1981,573
  • 8 Ob 161/81
    Entscheidungstext OGH 15.10.1981 8 Ob 161/81
    Veröff: ZVR 1982/212 S 204
  • 2 Ob 240/81
    Entscheidungstext OGH 23.02.1982 2 Ob 240/81
    Beisatz: Unfall beim Aussteigen aus abfahrendem Zug. (T1)
    Veröff: ZVR 1983/39 S 51
  • 3 Ob 668/81
    Entscheidungstext OGH 10.03.1982 3 Ob 668/81
    Auch
  • 7 Ob 686/82
    Entscheidungstext OGH 29.09.1982 7 Ob 686/82
  • 3 Ob 531/84
    Entscheidungstext OGH 27.06.1984 3 Ob 531/84
  • 5 Ob 537/84
    Entscheidungstext OGH 04.12.1984 5 Ob 537/84
    Veröff: JBl 1986,103 (zustimmend Koziol)
  • 8 Ob 20/84
    Entscheidungstext OGH 13.12.1984 8 Ob 20/84
  • 8 Ob 4/85
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 8 Ob 4/85
  • 2 Ob 139/88
    Entscheidungstext OGH 22.11.1988 2 Ob 139/88
    Veröff: ZVR 1989/130 S 220
  • 7 Ob 46/89
    Entscheidungstext OGH 14.12.1989 7 Ob 46/89
    Beisatz: Wenn seine Ursache ihrer allgemeinen Natur nach für die Herbeiführung eines derartigen Erfolges nicht als völlig ungeeignet erscheinen muss. (T2)
    Veröff: SZ 62/203 = VersRdSch 1990,277
  • 2 Ob 548/93
    Entscheidungstext OGH 26.08.1993 2 Ob 548/93
  • 2 Ob 17/94
    Entscheidungstext OGH 22.12.1994 2 Ob 17/94
  • 2 Ob 16/95
    Entscheidungstext OGH 23.02.1995 2 Ob 16/95
  • 1 Ob 28/94
    Entscheidungstext OGH 27.01.1995 1 Ob 28/94
    Auch; Beis wie T2
  • 1 Ob 2191/96d
    Entscheidungstext OGH 25.06.1996 1 Ob 2191/96d
    Auch; Veröff: SZ 69/147
  • 2 Ob 2244/96f
    Entscheidungstext OGH 03.10.1995 2 Ob 2244/96f
  • 4 Ob 2361/96a
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2361/96a
    Beis wie T2; Veröff: SZ 70/11
  • 1 Ob 16/97b
    Entscheidungstext OGH 24.06.1997 1 Ob 16/97b
    Beis wie T2
  • 7 Ob 60/98v
    Entscheidungstext OGH 22.04.1998 7 Ob 60/98v
  • 4 Ob 154/98w
    Entscheidungstext OGH 30.06.1998 4 Ob 154/98w
    Auch
  • 2 Ob 275/97y
    Entscheidungstext OGH 03.12.1998 2 Ob 275/97y
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a
  • 2 Ob 79/98a
    Entscheidungstext OGH 25.02.1999 2 Ob 79/98a
  • 1 Ob 313/98f
    Entscheidungstext OGH 23.03.1999 1 Ob 313/98f
    Auch; Beis wie T2
  • 7 Ob 189/98i
    Entscheidungstext OGH 14.04.1999 7 Ob 189/98i
  • 1 Ob 296/98f
    Entscheidungstext OGH 23.03.1999 1 Ob 296/98f
    Auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 72/49
  • 2 Ob 78/01m
    Entscheidungstext OGH 26.04.2001 2 Ob 78/01m
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Es stellt keine außergewöhnliche Verkettung von Umständen dar, wenn eine Frau, nachdem sie die Annäherungsversuche eines Mannes abgewehrt und ihn aufgefordert hat, Stehenzubleiben, in der Folge den Sicherheitsgurt löst und die Beifahrertür öffnet und schließlich, wenn der Fahrzeuglenker dessen ungeachtet weiterfährt, auch aus dem Auto geschleudert wird. (T3)
  • 2 Ob 294/04f
    Entscheidungstext OGH 17.02.2005 2 Ob 294/04f
  • 2 Ob 15/05b
    Entscheidungstext OGH 17.03.2005 2 Ob 15/05b
    Auch; Veröff: SZ 2005/40
  • 1 Ob 134/07y
    Entscheidungstext OGH 22.10.2007 1 Ob 134/07y
    Vgl auch; Beisatz: An der Adäquanz fehlt es, wenn die Möglichkeit eines bestimmten Schadenseintritts so weit entfernt war, dass nach der Lebenserfahrung vernünftigerweise eine solche Schädigung nicht in Betracht gezogen zu werden brauchte. (T4)
    Beisatz: Hier: Kein adäquater Kausalzusammenhang zwischen Verletzung der Konkursantragspflicht (§ 69 Abs 2 KO) durch einen Geschäftsführer einer GmbH und Schäden aufgrund der Erpressung von Geldbeträgen zu Gunsten der GmbH durch einen späteren Geschäftsführer. (T5)
    Veröff: SZ 2007/162
  • 2 Ob 215/07t
    Entscheidungstext OGH 17.12.2007 2 Ob 215/07t
    Auch
  • 2 Ob 58/07d
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 58/07d
  • 2 Ob 43/08z
    Entscheidungstext OGH 10.04.2008 2 Ob 43/08z
  • 9 Ob 42/08d
    Entscheidungstext OGH 20.08.2008 9 Ob 42/08d
    Veröff: SZ 2008/109
  • 7 Ob 273/08k
    Entscheidungstext OGH 11.02.2009 7 Ob 273/08k
    Auch
  • 2 Ob 216/08s
    Entscheidungstext OGH 25.03.2009 2 Ob 216/08s
    Vgl; Beis wie T4
  • 7 Ob 160/09v
    Entscheidungstext OGH 28.10.2009 7 Ob 160/09v
  • 4 Ob 36/10p
    Entscheidungstext OGH 11.05.2010 4 Ob 36/10p
    Vgl auch; Veröff: SZ 2010/52
  • 2 Ob 107/10i
    Entscheidungstext OGH 08.07.2010 2 Ob 107/10i
    Vgl
  • 1 Ob 182/10m
    Entscheidungstext OGH 23.11.2010 1 Ob 182/10m
  • 8 Ob 132/10k
    Entscheidungstext OGH 29.06.2011 8 Ob 132/10k
    Vgl; Beisatz: Die Möglichkeit eines Kursverfalls durch aufgedeckte Marktmanipulationen („Kurspflege“) liegt nicht außerhalb jeder Lebenserfahrung und stellt keine außergewöhnliche Verkettung von Umständen dar. (T6)
  • 4 Ob 200/10f
    Entscheidungstext OGH 05.07.2011 4 Ob 200/10f
    Vgl; Beis wie T6
  • 6 Ob 217/10w
    Entscheidungstext OGH 13.10.2011 6 Ob 217/10w
    Vgl auch
  • 8 Ob 11/11t
    Entscheidungstext OGH 24.10.2011 8 Ob 11/11t
  • 4 Ob 200/11g
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 4 Ob 200/11g
  • 5 Ob 190/11v
    Entscheidungstext OGH 13.12.2011 5 Ob 190/11v
    Auch; Beis wie T2; Beisatz: Hier: Die Beschädigung einer Nachbarliegenschaft durch einen umstürzenden Kran ist durch die Aufstellung des Krans bei bedenklicher Bodenbeschaffenheit adäquat verursacht. (T7)
  • 7 Ob 48/12b
    Entscheidungstext OGH 17.10.2012 7 Ob 48/12b
  • 5 Ob 82/13i
    Entscheidungstext OGH 16.05.2013 5 Ob 82/13i
    Auch
  • 4 Ob 154/13w
    Entscheidungstext OGH 17.12.2013 4 Ob 154/13w
    Auch; Beis wie T4; Beisatz: Hier: Keine Adäquanz bei Verwendung eines ungewöhnlichen Namens für eine Nebenfigur in einem Roman in Bezug auf einen messbaren Umsatzrückgang in der Ordination des namensgleichen Klägers. (T8)
  • 1 Ob 200/13p
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 200/13p
    Auch
  • 4 Ob 20/14s
    Entscheidungstext OGH 20.05.2014 4 Ob 20/14s
    Beisatz: Hier: Adäquanz bejaht bei Verletzung des Feuerwehrmannes während eines Löscheinsatzes wegen fahrlässigen Außerachtlassens einer Bratpfanne am E‑Herd. (T9)
  • 7 Ob 113/16t
    Entscheidungstext OGH 06.07.2016 7 Ob 113/16t
  • 6 Ob 142/16z
    Entscheidungstext OGH 20.07.2016 6 Ob 142/16z
    Auch; Beisatz: Kausalität und Adäquanz entfallen bei einer außergewöhnlichen Verkettung nicht vorhersehbarer Umstände. (T10)
    Beisatz: Dass ein sorglos verwahrter Hund angefahren und durch die dabei erlittenen Verletzungen bissig ist, liegt aber keineswegs außerhalb der allgemeinen Lebenserfahrung. (T11)
  • 9 ObA 56/16z
    Entscheidungstext OGH 28.02.2017 9 ObA 56/16z
  • 6 Ob 90/17d
    Entscheidungstext OGH 21.12.2017 6 Ob 90/17d
    Auch; Beisatz: Der Schädiger soll grundsätzlich nicht die Haftung für atypische Schäden übernehmen müssen, die nur durch ein zufälliges, objektiv unvorhersehbares Zusammentreffen von Umständen entstanden sind. (T12)
    Beisatz: Hier: Der Umstand, dass das Nichtfunktionieren eines Mobilfunknetzes bei einem Versicherungsvermittler zu geschäftlichen Nachteilen führen kann, liegt nicht völlig außerhalb der allgemeinen Lebenserfahrung. (T13)
    Veröff: SZ 2017/149
  • 10 Ob 6/18g
    Entscheidungstext OGH 26.06.2018 10 Ob 6/18g
  • 4 Ob 24/18k
    Entscheidungstext OGH 25.09.2018 4 Ob 24/18k
    Auch
  • 9 ObA 41/20z
    Entscheidungstext OGH 26.08.2020 9 ObA 41/20z

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0098939

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

26.07.2021

Dokumentnummer

JJR_19790315_OGH0002_0080OB00011_7900000_001

Rechtssatz für 1Ob35/80 1Ob738/83 1Ob4...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0022914

Geschäftszahl

1Ob35/80; 1Ob738/83; 1Ob42/83; 3Ob531/84; 1Ob643/84 (1Ob644/84); 6Ob512/85; 10Ob523/87; 5Ob586/87; 1Ob656/88; 7Ob15/91; 1Ob28/94; 1Ob8/95; 1Ob2191/96d; 1Ob16/97b; 7Ob115/97f; 7Ob60/98v; 2Ob275/97y; 2Ob155/97a; 2Ob79/98a; 1Ob313/98f; 7Ob189/98i; 1Ob296/98f; 1Ob303/99m; 2Ob99/00y; 3Ob18/00v; 7Ob233/00s; 1Ob269/00s; 1Ob253/01i; 1Ob85/02k; 2Ob100/05b; 7Ob43/09p; 2Ob216/08s; 8Ob34/09x; 7Ob160/09v; 2Ob223/09x; 1Ob182/10m; 8Ob11/11t; 1Ob200/13p; 1Ob150/13k; 1Ob191/16v; 9ObA56/16z; 10Ob6/18g; 4Ob24/18k; 5Ob81/19a; 1Ob177/19i

Entscheidungsdatum

15.07.1981

Norm

ABGB §1295 Ia3b

Rechtssatz

Adäquate Verursachung ist dann anzunehmen, wenn das Verhalten unter Zugrundelegung eines zur Zeit der Beurteilung vorhandenen höchsten menschlichen Erfahrungswissens und unter Berücksichtigung der zum Zeitpunkt der Handlung dem Verantwortlichen oder einem durchschnittlichen Menschen bekannten oder erkennbaren Umständen geeignet war, eine Schadensfolge von der Art des eingetretenen Schadens in nicht ganz unerheblichem Grad zu begünstigen.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 35/80
    Entscheidungstext OGH 15.07.1981 1 Ob 35/80
    Veröff: SZ 54/108 = EvBl 1981/208 S 599 = JBl 1982,259
  • 1 Ob 738/83
    Entscheidungstext OGH 14.12.1983 1 Ob 738/83
  • 1 Ob 42/83
    Entscheidungstext OGH 25.01.1984 1 Ob 42/83
    Veröff: SZ 57/16 = ZVR 1985/68 S 121
  • 3 Ob 531/84
    Entscheidungstext OGH 27.06.1984 3 Ob 531/84
  • 1 Ob 643/84
    Entscheidungstext OGH 12.12.1984 1 Ob 643/84
    Veröff: SZ 57/196 = JBl 1986,101 = RdW 1985,209
  • 6 Ob 512/85
    Entscheidungstext OGH 31.01.1985 6 Ob 512/85
    Beisatz: Hier: Keine außergewöhnliche Verkettung der Schadensbedingungen, wenn Wasser ungehindert und ohne jede Kontrolle ausströmen konnte, weil die Wohnungsinhaberin plötzlich von Übelkeit befallen wurde und deshalb - möglicherweise - außerstande war, den Hahn zu schließen (beziehungsweise wenigstens den Waschlappen aus dem Becken zu entfernen), sodass es im darunter gelegenen Raum zu Schaden kam. Dies betrifft allein die Verschuldensfrage. (T1)
  • 10 Ob 523/87
    Entscheidungstext OGH 23.02.1988 10 Ob 523/87
  • 5 Ob 586/87
    Entscheidungstext OGH 26.04.1988 5 Ob 586/87
    Veröff: JBl 1989,175
  • 1 Ob 656/88
    Entscheidungstext OGH 07.09.1988 1 Ob 656/88
    Veröff: SZ 61/190 = EvBl 1989/27 S 117
  • 7 Ob 15/91
    Entscheidungstext OGH 13.06.1991 7 Ob 15/91
    Beisatz: Hier: Kosten eines Rechtsstreites zwischen den Vertragsparteien nach unrichtiger Kaufpreisermittlung durch den vertragserrichtenden Rechtsanwalt. (T2) Veröff: VersRdSch 1992,121 = VersR 1992,987
  • 1 Ob 28/94
    Entscheidungstext OGH 27.01.1995 1 Ob 28/94
  • 1 Ob 8/95
    Entscheidungstext OGH 17.10.1995 1 Ob 8/95
    Veröff: SZ 68/191
  • 1 Ob 2191/96d
    Entscheidungstext OGH 25.06.1996 1 Ob 2191/96d
    Veröff: SZ 69/147
  • 1 Ob 16/97b
    Entscheidungstext OGH 24.06.1997 1 Ob 16/97b
  • 7 Ob 115/97f
    Entscheidungstext OGH 22.10.1997 7 Ob 115/97f
  • 7 Ob 60/98v
    Entscheidungstext OGH 22.04.1998 7 Ob 60/98v
    Vgl auch
  • 2 Ob 275/97y
    Entscheidungstext OGH 03.12.1998 2 Ob 275/97y
  • 2 Ob 155/97a
    Entscheidungstext OGH 14.01.1999 2 Ob 155/97a
  • 2 Ob 79/98a
    Entscheidungstext OGH 25.02.1999 2 Ob 79/98a
  • 1 Ob 313/98f
    Entscheidungstext OGH 23.03.1999 1 Ob 313/98f
  • 7 Ob 189/98i
    Entscheidungstext OGH 14.04.1999 7 Ob 189/98i
    Vgl auch; Beisatz: Adäquität liegt vor, wenn das Schadensereignis die objektive Möglichkeit eines Erfolges von der Art des eingetretenen generell in nicht unerheblicher Weise erhöht. (T3)
  • 1 Ob 296/98f
    Entscheidungstext OGH 23.03.1999 1 Ob 296/98f
    Veröff: SZ 72/49
  • 1 Ob 303/99m
    Entscheidungstext OGH 28.04.2000 1 Ob 303/99m
    Beisatz: Ein Schade ist dann inadäquat, wenn nach allgemeiner Lebenserfahrung das schädigende Ereignis für den eingetretenen Schaden gleichgültig ist und nur durch eine außergewöhnliche Verkettung von Umständen eine Bedingung für den Schaden war. (T4)
  • 2 Ob 99/00y
    Entscheidungstext OGH 28.04.2000 2 Ob 99/00y
    Beis wie T4
  • 3 Ob 18/00v
    Entscheidungstext OGH 20.09.2000 3 Ob 18/00v
    Beisatz: Bei der schadenersatzrechtlichen Verursachungsprüfung geht es nicht darum, ob eine bestimmte Ursache die alleinige war, sondern darum, ob ein bestimmtes zu prüfendes Ereignis auch eine Bedingung war. (T5)
  • 7 Ob 233/00s
    Entscheidungstext OGH 28.02.2001 7 Ob 233/00s
    Ähnlich; Beisatz: Bei einem Behandlungsvertrag ist eine Fehleinschätzung der die Nachoperation durchführenden Ärzte, sofern diese nicht vorsätzlich oder allenfalls grob fahrlässig handeln, regelmäßig als adäquate Folge der Aufklärungsverletzung anzusehen. (T6)
  • 1 Ob 269/00s
    Entscheidungstext OGH 22.10.2001 1 Ob 269/00s
    Auch; Beis wie T3; Beisatz: Hier: Mobiler Ofen mit durch ein Gitter nur unvollkommen abgeschirmten Glühflächen in der Mitte eines Gastraums. (T7)
  • 1 Ob 253/01i
    Entscheidungstext OGH 27.11.2001 1 Ob 253/01i
    Beis ähnlich wie T4; Beisatz: Eine Schadensursache ist nur dann inadäquat, wenn sie nur infolge einer ganz außergewöhnlichen Verkettung von Umständen zu einer Bedingung wurde. (T8)
    Beisatz: Die Haftung ist zu verneinen, wenn als weitere Ursache des Schadens ein freies menschliches Handeln hinzukam, mit dem der Schädiger nach der Lebenserfahrung nicht zu rechnen brauchte. (T9)
  • 1 Ob 85/02k
    Entscheidungstext OGH 30.04.2002 1 Ob 85/02k
    Auch; Beisatz: Die Adäquanz ist immer dann zu bejahen, wenn die Ursache ihrer allgemeinen Natur nach für die Herbeiführung eines Erfolges wie des eingetretenen noch irgendwie geeignet erscheint und der (schädliche) Erfolg nicht nur wegen einer ganz außergewöhnlichen Verkettung von Umständen eingetreten ist. (T10)
    Beisatz: Hier: Einrichtung der Deponie adäquat für die aufgetretenen Verunreinigungen. (T11)
  • 2 Ob 100/05b
    Entscheidungstext OGH 12.05.2005 2 Ob 100/05b
    Auch; Beis wie T10
  • 7 Ob 43/09p
    Entscheidungstext OGH 03.06.2009 7 Ob 43/09p
  • 2 Ob 216/08s
    Entscheidungstext OGH 25.03.2009 2 Ob 216/08s
    Vgl; Beis wie T10
  • 8 Ob 34/09x
    Entscheidungstext OGH 18.06.2009 8 Ob 34/09x
  • 7 Ob 160/09v
    Entscheidungstext OGH 28.10.2009 7 Ob 160/09v
  • 2 Ob 223/09x
    Entscheidungstext OGH 17.06.2010 2 Ob 223/09x
    Beis wie T4; Beisatz: Hier: Das Überfahren einer 3 mm starken Schnur in einem Baustellenbereich mit einer Geschwindigkeit von 10-15 km/h ist nicht geeignet, die Herbeiführung eines Erfolgs wie des eingetretenen (Verfangen der Schnur im Reifenprofil, Aufwickeln, Erfassen und durch die Luft Schleudern einer daneben stehenden Person, Absturz in die Baugrube) zu begünstigen. Es handelt sich hiebei um einen ganz atypischen Kausalverlauf. (T12)
  • 1 Ob 182/10m
    Entscheidungstext OGH 23.11.2010 1 Ob 182/10m
    Auch; Beis wie T4
  • 8 Ob 11/11t
    Entscheidungstext OGH 24.10.2011 8 Ob 11/11t
  • 1 Ob 200/13p
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 200/13p
    Auch
  • 1 Ob 150/13k
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 150/13k
    Auch
  • 1 Ob 191/16v
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 1 Ob 191/16v
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Verbandsklage. AGB‑Klausel im Reisevermittlungsvertrag zur Haftungsfreizeichnung bei leichter Fahrlässigkeit nur für typische und vorhersehbare Schäden ‑ intransparent. Zur Begrenzung der Ersatzpflicht nach dispositivem Recht muss nicht etwa die konkrete Gestalt des Schadens oder gar die Schadenshöhe vorhergesehen werden, sondern nur, dass ein bestimmtes Verhalten überhaupt zu einem derartigen Erfolg führen kann. (T13)
  • 9 ObA 56/16z
    Entscheidungstext OGH 28.02.2017 9 ObA 56/16z
    Auch; Beis wie T9; Beis wie T10
  • 10 Ob 6/18g
    Entscheidungstext OGH 26.06.2018 10 Ob 6/18g
  • 4 Ob 24/18k
    Entscheidungstext OGH 25.09.2018 4 Ob 24/18k
    Auch
  • 5 Ob 81/19a
    Entscheidungstext OGH 31.07.2019 5 Ob 81/19a
  • 1 Ob 177/19i
    Entscheidungstext OGH 16.12.2019 1 Ob 177/19i
    Vgl; Beis wie T9

Schlagworte

RA

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1981:RS0022914

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.03.2020

Dokumentnummer

JJR_19810715_OGH0002_0010OB00035_8000000_001