Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob16/50 1Ob609/52 1Ob3...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0043255

Geschäftszahl

2Ob16/50; 1Ob609/52; 1Ob386/53; 2Ob144/59; 6Ob2/63; 8Ob81/63; 5Ob253/63; 2Ob159/64; 5Ob350/65; 8Ob188/66; 8Ob303/66; 5Ob205/66; 2Ob331/66; 1Ob103/67; 8Ob369/67; 6Ob256/69; 7Ob168/70; 1Ob112/72; 1Ob56/73; 6Ob66/73; 6Ob95/73; 4Ob534/73; 4Ob547/73; 7Ob79/74; 1Ob293/75; 1Ob759/77; 8Ob202/78; 2Ob77/79; 3Ob620/80; 2Ob51/81; 1Ob654/81; 8Ob240/81; 8Ob97/82; 1Ob632/82; 1Ob2/83; 1Ob660/84; 8Ob504/85; 9ObA120/87; 9ObA210/89; 8Ob620/91; 3Ob546/94; 2Ob2288/96a; 4Ob2341/96k; 5Ob2027/96s; 2Ob246/98k; 7Ob237/01f; 2Ob92/15s

Entscheidungsdatum

26.04.1950

Norm

ZPO §503 C2b

Rechtssatz

Will das Berufungsgericht von der Beweiswürdigung des Erstgerichtes abgehen, so ist es gehalten, sämtliche mit dem fraglichen Beweisthema in Zusammenhang stehende Beweise zu wiederholen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 16/50
    Entscheidungstext OGH 26.04.1950 2 Ob 16/50
    Veröff: SZ 23/112
  • 1 Ob 609/52
    Entscheidungstext OGH 17.09.1952 1 Ob 609/52
  • 1 Ob 386/53
    Entscheidungstext OGH 06.05.1953 1 Ob 386/53
  • 2 Ob 144/59
    Entscheidungstext OGH 25.03.1959 2 Ob 144/59
    Veröff: RZ 1959,107
  • 6 Ob 2/63
    Entscheidungstext OGH 06.02.1963 6 Ob 2/63
  • 8 Ob 81/63
    Entscheidungstext OGH 26.03.1963 8 Ob 81/63
  • 5 Ob 253/63
    Entscheidungstext OGH 03.10.1963 5 Ob 253/63
  • 2 Ob 159/64
    Entscheidungstext OGH 11.05.1964 2 Ob 159/64
    Veröff: ZVR 1965/43 S 51
  • 5 Ob 350/65
    Entscheidungstext OGH 10.02.1966 5 Ob 350/65
  • 8 Ob 188/66
    Entscheidungstext OGH 05.07.1966 8 Ob 188/66
  • 8 Ob 303/66
    Entscheidungstext OGH 08.11.1966 8 Ob 303/66
    Vgl aber; Beisatz: Beschränkung auf wesentliche Beweise. (T1)
  • 5 Ob 205/66
    Entscheidungstext OGH 27.10.1966 5 Ob 205/66
  • 2 Ob 331/66
    Entscheidungstext OGH 19.12.1966 2 Ob 331/66
  • 1 Ob 103/67
    Entscheidungstext OGH 15.06.1967 1 Ob 103/67
  • 8 Ob 369/67
    Entscheidungstext OGH 09.01.1968 8 Ob 369/67
    Beisatz: Wesentliches Beweismittel. (T2)
  • 6 Ob 256/69
    Entscheidungstext OGH 22.10.1969 6 Ob 256/69
    Beisatz: Beschränkung auf die vom Erstgericht unmittelbar aufgenommenen wesentlichen Beweismittel. (T3)
  • 7 Ob 168/70
    Entscheidungstext OGH 30.09.1970 7 Ob 168/70
  • 1 Ob 112/72
    Entscheidungstext OGH 24.05.1972 1 Ob 112/72
    Beis wie T3
  • 1 Ob 56/73
    Entscheidungstext OGH 21.03.1973 1 Ob 56/73
  • 6 Ob 66/73
    Entscheidungstext OGH 22.03.1973 6 Ob 66/73
    Veröff: RZ 1973/144 S 140 = SZ 46/34
  • 6 Ob 95/73
    Entscheidungstext OGH 10.05.1973 6 Ob 95/73
    Beis wie T1; Veröff: EvBl 1974/72 S 161 = JBl 1975,100
  • 4 Ob 534/73
    Entscheidungstext OGH 22.05.1973 4 Ob 534/73
  • 4 Ob 547/73
    Entscheidungstext OGH 03.07.1973 4 Ob 547/73
    Beisatz: Die Wiederholung von Beweisen, die Hilfstatsachen betreffen, insbesondere die Wiederholung von Kontrollbeweisen, ist aber nicht erforderlich. (T4)
  • 7 Ob 79/74
    Entscheidungstext OGH 09.05.1974 7 Ob 79/74
    Beisatz: Beschränkung auf erforderlich erachtete Beweise. (T5)
  • 1 Ob 293/75
    Entscheidungstext OGH 10.11.1975 1 Ob 293/75
    Veröff: JBl 1976,431 = SZ 48/120
  • 1 Ob 759/77
    Entscheidungstext OGH 28.06.1978 1 Ob 759/77
  • 8 Ob 202/78
    Entscheidungstext OGH 05.12.1978 8 Ob 202/78
  • 2 Ob 77/79
    Entscheidungstext OGH 26.06.1979 2 Ob 77/79
  • 3 Ob 620/80
    Entscheidungstext OGH 18.02.1981 3 Ob 620/80
  • 2 Ob 51/81
    Entscheidungstext OGH 24.03.1981 2 Ob 51/81
  • 1 Ob 654/81
    Entscheidungstext OGH 26.08.1981 1 Ob 654/81
    Beisatz: Wahrnehmung durch Revisionsgericht nur bei Rüge. (T6)
  • 8 Ob 240/81
    Entscheidungstext OGH 03.12.1981 8 Ob 240/81
    Auch
  • 8 Ob 97/82
    Entscheidungstext OGH 13.05.1982 8 Ob 97/82
  • 1 Ob 632/82
    Entscheidungstext OGH 16.06.1982 1 Ob 632/82
  • 1 Ob 2/83
    Entscheidungstext OGH 07.02.1983 1 Ob 2/83
  • 1 Ob 660/84
    Entscheidungstext OGH 19.09.1984 1 Ob 660/84
    Auch; Beis wie T5; Veröff: SZ 57/142
  • 8 Ob 504/85
    Entscheidungstext OGH 18.04.1985 8 Ob 504/85
    Beisatz: Sei es durch unmittelbare Beweisaufnahme vor dem Berufungsgericht oder bei Vorliegen der Voraussetzungen des § 281 a ZPO durch vollständige Verlesung der Protokolle über die diesbezüglichen Beweisaufnahmen im Verfahren erster Instanz. (T7)
  • 9 ObA 120/87
    Entscheidungstext OGH 30.09.1987 9 ObA 120/87
    Vgl auch
  • 9 ObA 210/89
    Entscheidungstext OGH 13.09.1989 9 ObA 210/89
    Beis wie T7
  • 8 Ob 620/91
    Entscheidungstext OGH 18.10.1991 8 Ob 620/91
    Beis wie T7
  • 3 Ob 546/94
    Entscheidungstext OGH 28.06.1994 3 Ob 546/94
  • 2 Ob 2288/96a
    Entscheidungstext OGH 31.10.1996 2 Ob 2288/96a
    Beis wie T3; Beis wie T7
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
    Auch
  • 5 Ob 2027/96s
    Entscheidungstext OGH 04.09.1997 5 Ob 2027/96s
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T7
  • 2 Ob 246/98k
    Entscheidungstext OGH 24.09.1998 2 Ob 246/98k
    Auch; Beis wie T7
  • 7 Ob 237/01f
    Entscheidungstext OGH 17.10.2001 7 Ob 237/01f
    Vgl auch
  • 2 Ob 92/15s
    Entscheidungstext OGH 28.06.2016 2 Ob 92/15s

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1950:RS0043255

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

19.09.2016

Dokumentnummer

JJR_19500426_OGH0002_0020OB00016_5000000_001

Rechtssatz für 2Ob818/52 2Ob91/54 7Ob3...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0043352

Geschäftszahl

2Ob818/52; 2Ob91/54; 7Ob321/56; 2Ob464/56; 4Ob50/49; 5Ob332/64; 5Ob241/65; 5Ob145/66; 2Ob52/67; 4Ob314/67; 2Ob328/67; 1Ob36/68; 6Ob53/68; 7Ob136/68; 5Ob265/68; 5Ob24/69; 1Ob187/69; 6Ob16/70; 6Ob102/70; 1Ob236/70; 1Ob228/70; 1Ob258/70 (1Ob259/70); 7Ob19/71; 1Ob214/71; 1Ob233/71; 1Ob296/71; 1Ob260/71; 1Ob328/71; 1Ob7/72; 2Ob272/71; 5Ob95/72 (5Ob96/72); 2Ob127/72; 8Ob121/72; 2Ob133/72; 2Ob99/72 (2Ob100/72); 2Ob212/72; 7Ob177/73 (7Ob188/73); 6Ob214/73; 3Ob218/73; 3Ob209/73; 2Ob216/73; 4Ob602/73; 5Ob12/74; 4Ob25/74; 2Ob195/74; 6Ob147/74; 4Ob589/74; 1Ob170/74; 6Ob181/74; 1Ob210/74; 6Ob211/74; 4Ob348/74; 3Ob174/74; 5Ob322/74; 8Ob261/74; 5Ob36/75; 4Ob555/75; 3Ob121/75; 4Ob599/75; 5Ob145/75; 1Ob337/75; 5Ob258/75; 4Ob520/76; 3Ob511/76; 7Ob27/76; 5Ob260/75; 3Ob549/76; 4Ob94/76; 5Ob305/76; 5Ob609/76; 6Ob12/76; 8Ob227/76 (8Ob228/76); 4Ob127/76; 7Ob818/76; 1Ob551/77; 8Ob245/76; 7Ob42/77; 7Ob677/77; 7Ob695/77; 5Ob693/77; 7Ob724/77; 6Ob786/77; 4Ob318/78; 2Ob528/78; 1Ob632/78; 4Ob517/78 (4Ob518/78); 7Ob648/78; 6Ob632/78; 7Ob25/79; 3Ob193/78; 7Ob648/79; 1Ob628/79 (1Ob629/79, 1Ob630/79); 7Ob34/79; 7Ob673/79; 8Ob81/79 (8Ob82/79); 8Ob511/79; 1Ob757/79; 5Ob641/79; 4Ob400/79; 5Ob667/79; 5Ob765/79; 2Ob215/79 (2Ob216/79); 5Ob597/80 (5Ob598/80); 1Ob12/80; 6Ob705/80; 3Ob575/79 (3Ob576/79); 3Ob592/79; 5Ob768/80; 7Ob656/81; 6Ob781/81; 5Ob37/81; 7Ob501/81 (7Ob502/81); 3Ob509/82; 2Ob213/82; 6Ob752/82; 1Ob658/82; 4Ob345/82; 2Ob191/83; 1Ob777/83; 6Ob588/84; 1Ob625/85; 7Ob501/86; 9ObS8/87 (9ObS9/87); 10ObS52/87; 4Ob379/87; 3Ob37/88 (3Ob1006/88); 2Ob58/88; 8Ob32/88; 4Ob610/88; 9ObA156/89; 10ObS296/89; 4Ob8/90; 10ObS122/91; 9ObA231/91; 4Ob114/91; 1Ob37/93; 4Ob506/95; 10ObS53/95; 3Ob77/95; 1Ob570/95; 2Ob42/95; 7Ob632/95; 6Ob2063/96t; 3Ob2031/96i; 4Ob2341/96k; 4Ob329/97d; 9ObA2242/96p; 8Ob2343/96h; 2Ob291/97a; 8Ob312/97h; 8ObA2052/96i; 3Ob367/97k; 3Ob52/98p; 2Ob2277/96h; 3Ob269/98z; 8Ob33/99g; 3Ob33/99w; 5Ob95/99b; 10ObS132/00k; 10ObS70/01v; 10ObS33/02d; 10ObS221/01z; 9ObA239/02s; 10ObS344/02i; 10ObS195/03d; 4Ob29/04z; 8ObA23/04x; 3Ob174/04s; 10Ob1/05b; 9Ob44/06w; 8ObA44/06p; 8ObS2/06m; 8ObA62/06k; 6Ob163/06y; 8Ob120/06i; 6Ob117/07k; 7Ob162/07k; 7Ob189/07f; 5Ob148/07m; 4Ob62/08h; 8Ob70/08i; 3Ob173/08z; 17Ob28/08d; 4Ob80/09g; 9ObA175/08p; 6Ob187/09g; 3Ob113/10d; 2Ob136/10d; 3Ob192/10x; 17Ob19/10h; 1Ob55/11m; 1Ob144/11z; 3Ob98/11z; 3Ob90/11y; 3Ob31/11x; 10Ob61/11k; 10Ob21/12d; 1Ob164/12t; 5Ob199/12v; 5Ob118/12g; 7Ob30/13g; 2Ob68/13h; 3Ob219/13x; 1Ob14/14m; 1Ob204/13a; 1Ob114/14t; 1Nc58/14s; 1Ob229/14d; 5Ob202/14p; 1Ob132/15s; 4Ob202/15g; 7Ob206/15t; 3Ob85/15v; 3Ob166/16g; 3Ob141/16f; 2Ob48/16x; 3Ob26/17w; 9ObA81/17b; 4Ob173/17w; 2Ob226/16y; 2Ob38/17b; 8ObA47/17w; 2Ob67/18v; 2Ob74/18y; 1Ob154/18f; 8Ob41/19s; 10ObS59/19b; 2Ob213/19s

Entscheidungsdatum

28.01.1953

Norm

ZPO §503 Z4 E2a

Rechtssatz

Das Rechtsmittelgericht hat, wenn es überhaupt in der Rechtsfrage angerufen ist, die materiell-rechtliche Richtigkeit der angefochtenen Entscheidung nach allen Richtungen hin zu prüfen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 818/52
    Entscheidungstext OGH 28.01.1953 2 Ob 818/52
  • 2 Ob 91/54
    Entscheidungstext OGH 17.02.1954 2 Ob 91/54
  • 7 Ob 321/56
    Entscheidungstext OGH 27.06.1956 7 Ob 321/56
  • 2 Ob 464/56
    Entscheidungstext OGH 04.09.1956 2 Ob 464/56
  • 4 Ob 50/49
    Entscheidungstext OGH 20.12.1949 4 Ob 50/49
    Veröff: JBl 1950,140
  • 5 Ob 332/64
    Entscheidungstext OGH 14.01.1965 5 Ob 332/64
  • 5 Ob 241/65
    Entscheidungstext OGH 11.11.1965 5 Ob 241/65
  • 5 Ob 145/66
    Entscheidungstext OGH 08.06.1966 5 Ob 145/66
  • 2 Ob 52/67
    Entscheidungstext OGH 23.02.1967 2 Ob 52/67
  • 4 Ob 314/67
    Entscheidungstext OGH 18.04.1967 4 Ob 314/67
    Veröff: ÖBl 1968,9
  • 2 Ob 328/67
    Entscheidungstext OGH 14.12.1967 2 Ob 328/67
  • 1 Ob 36/68
    Entscheidungstext OGH 21.03.1968 1 Ob 36/68
    Veröff: RZ 1969,52
  • 6 Ob 53/68
    Entscheidungstext OGH 05.06.1968 6 Ob 53/68
    Beisatz: Die Rechtsrüge muss jedoch zumindest hinsichtlich irgendeiner Rechtsfrage gesetzmäßig ausgeführt sein, Ausführungen zur Nichtigkeitsfrage genügen nicht. (T1)
    Veröff: SZ 41/68
  • 7 Ob 136/68
    Entscheidungstext OGH 03.07.1968 7 Ob 136/68
  • 5 Ob 265/68
    Entscheidungstext OGH 15.01.1969 5 Ob 265/68
  • 5 Ob 24/69
    Entscheidungstext OGH 19.03.1969 5 Ob 24/69
  • 1 Ob 187/69
    Entscheidungstext OGH 02.10.1969 1 Ob 187/69
    Beis wie T1 nur: Die Rechtsrüge muss jedoch zumindest hinsichtlich irgendeiner Rechtsfrage gesetzmäßig ausgeführt sein. (T2)
  • 6 Ob 16/70
    Entscheidungstext OGH 04.02.1970 6 Ob 16/70
  • 6 Ob 102/70
    Entscheidungstext OGH 29.04.1970 6 Ob 102/70
  • 1 Ob 236/70
    Entscheidungstext OGH 15.10.1970 1 Ob 236/70
    Beis wie T2
  • 1 Ob 228/70
    Entscheidungstext OGH 12.11.1970 1 Ob 228/70
    Beisatz: Daher ist auch eine nicht schon in den Ausführungen der Berufung zum Anfechtungsgrund der unrichtigen rechtlichen Beurteilung sondern erst in der Revision aufgeworfene Rechtsfrage zu prüfen. (T3)
  • 1 Ob 258/70
    Entscheidungstext OGH 26.11.1970 1 Ob 258/70
  • 7 Ob 19/71
    Entscheidungstext OGH 10.02.1971 7 Ob 19/71
  • 1 Ob 214/71
    Entscheidungstext OGH 26.08.1971 1 Ob 214/71
  • 1 Ob 233/71
    Entscheidungstext OGH 16.09.1971 1 Ob 233/71
    Veröff: SZ 44/139
  • 1 Ob 296/71
    Entscheidungstext OGH 11.11.1971 1 Ob 296/71
  • 1 Ob 260/71
    Entscheidungstext OGH 09.12.1971 1 Ob 260/71
  • 1 Ob 328/71
    Entscheidungstext OGH 17.12.1971 1 Ob 328/71
  • 1 Ob 7/72
    Entscheidungstext OGH 02.02.1972 1 Ob 7/72
  • 2 Ob 272/71
    Entscheidungstext OGH 18.05.1972 2 Ob 272/71
  • 5 Ob 95/72
    Entscheidungstext OGH 13.06.1972 5 Ob 95/72
    Vgl auch; Beisatz: Erstgericht weist eine auf zwei Rechtsgründe gestützte Klage ab; Berufungsgericht lehnt Rechtsgrund a) gleichfalls ab, gibt aber aus dem Rechtsgrund b) statt - Oberster Gerichtshof bestätigt aus dem Rechtsgrund a). (T4)
  • 2 Ob 127/72
    Entscheidungstext OGH 06.07.1972 2 Ob 127/72
    Beis wie T2
  • 8 Ob 121/72
    Entscheidungstext OGH 05.09.1972 8 Ob 121/72
    Beisatz: Es ist somit bei der Erledigung der Revision auch auf die Frage des anzuwendenden Rechts einzugehen. (T5)
    Veröff: SZ 45/91 = ZfRV 1974/1 S 55 (mit Glosse von Selb)
  • 2 Ob 133/72
    Entscheidungstext OGH 28.09.1972 2 Ob 133/72
  • 2 Ob 99/72
    Entscheidungstext OGH 12.10.1972 2 Ob 99/72
    Beis wie T1
  • 2 Ob 212/72
    Entscheidungstext OGH 07.12.1972 2 Ob 212/72
  • 7 Ob 177/73
    Entscheidungstext OGH 03.10.1973 7 Ob 177/73
    Beis wie T2; Beisatz: Gibt das Berufungsgericht der Berufung mangels gesetzmäßig ausgeführter Rechtsrüge zu Unrecht - Folge, hat dies der OGH (hier auf Grund einer verfehlt als Nichtigkeitsrüge bezeichneten Rechtsrüge) zu beheben. (T6)
  • 6 Ob 214/73
    Entscheidungstext OGH 25.10.1973 6 Ob 214/73
  • 3 Ob 218/73
    Entscheidungstext OGH 20.12.1973 3 Ob 218/73
  • 3 Ob 209/73
    Entscheidungstext OGH 18.12.1973 3 Ob 209/73
  • 2 Ob 216/73
    Entscheidungstext OGH 17.01.1974 2 Ob 216/73
    Beis wie T2
  • 4 Ob 602/73
    Entscheidungstext OGH 29.01.1974 4 Ob 602/73
  • 5 Ob 12/74
    Entscheidungstext OGH 03.04.1974 5 Ob 12/74
  • 4 Ob 25/74
    Entscheidungstext OGH 07.05.1974 4 Ob 25/74
    Beisatz: Nach allen Richtungen, auch wenn diese Rechtsfragen im bisherigen Verfahren nicht erörtert wurden. (T7)
    Veröff: Arb 9230
  • 2 Ob 195/74
    Entscheidungstext OGH 04.07.1974 2 Ob 195/74
    Beis wie T2
    Veröff: ZVR 1975/101 S 153
  • 6 Ob 147/74
    Entscheidungstext OGH 28.08.1974 6 Ob 147/74
  • 4 Ob 589/74
    Entscheidungstext OGH 01.10.1974 4 Ob 589/74
  • 1 Ob 170/74
    Entscheidungstext OGH 23.10.1974 1 Ob 170/74
    Veröff: JBl 1975,379
  • 6 Ob 181/74
    Entscheidungstext OGH 07.11.1974 6 Ob 181/74
  • 1 Ob 210/74
    Entscheidungstext OGH 04.12.1974 1 Ob 210/74
  • 6 Ob 211/74
    Entscheidungstext OGH 05.12.1974 6 Ob 211/74
  • 4 Ob 348/74
    Entscheidungstext OGH 10.12.1974 4 Ob 348/74
    Beisatz: Jedoch innerhalb der Grenzen der im Revisionsverfahren gestellten Anträge (§ 504 Abs 1 ZPO). (T8)
    Beisatz: Hier: Veröffentlichungsbegehren weil vom Unterlassungsbegehren abhängig. (T9)
  • 3 Ob 174/74
    Entscheidungstext OGH 03.12.1974 3 Ob 174/74
    Veröff: SZ 47/138 = EvBl 1975/183 S 394
  • 5 Ob 322/74
    Entscheidungstext OGH 21.01.1975 5 Ob 322/74
    Beis wie T7
  • 8 Ob 261/74
    Entscheidungstext OGH 26.02.1975 8 Ob 261/74
  • 5 Ob 36/75
    Entscheidungstext OGH 29.04.1975 5 Ob 36/75
  • 4 Ob 555/75
    Entscheidungstext OGH 08.07.1975 4 Ob 555/75
    Beis wie T2
  • 3 Ob 121/75
    Entscheidungstext OGH 23.09.1975 3 Ob 121/75
    Beis wie T5
    Veröff: ZfRV 1977,292 (mit Glosse von Schwind)
  • 4 Ob 599/75
    Entscheidungstext OGH 04.11.1975 4 Ob 599/75
    Beis wie T2
    Veröff: SZ 48/116 = EvBl 1976/95 S 184
  • 5 Ob 145/75
    Entscheidungstext OGH 23.12.1975 5 Ob 145/75
  • 1 Ob 337/75
    Entscheidungstext OGH 14.01.1976 1 Ob 337/75
    Veröff: SZ 49/3 = EvBl 1976/215 S 435
  • 5 Ob 258/75
    Entscheidungstext OGH 20.01.1976 5 Ob 258/75
  • 4 Ob 520/76
    Entscheidungstext OGH 06.04.1976 4 Ob 520/76
    Beisatz: Bezieht sich die Rechtsrüge nur auf einen von mehreren Ansprüchen, ist die Überprüfung auf diesen beschränkt. (T10)
  • 3 Ob 511/76
    Entscheidungstext OGH 27.04.1976 3 Ob 511/76
  • 7 Ob 27/76
    Entscheidungstext OGH 29.04.1976 7 Ob 27/76
  • 5 Ob 260/75
    Entscheidungstext OGH 11.05.1976 5 Ob 260/75
    Veröff: SZ 49/64
  • 3 Ob 549/76
    Entscheidungstext OGH 06.07.1976 3 Ob 549/76
    Beis wie T2
    Veröff: QuHGZ 1976 H4/144
  • 4 Ob 94/76
    Entscheidungstext OGH 05.10.1976 4 Ob 94/76
  • 5 Ob 305/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 5 Ob 305/76
  • 5 Ob 609/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 5 Ob 609/76
  • 6 Ob 12/76
    Entscheidungstext OGH 14.10.1976 6 Ob 12/76
    Veröff: SZ 49/118
  • 8 Ob 227/76
    Entscheidungstext OGH 22.12.1976 8 Ob 227/76
  • 4 Ob 127/76
    Entscheidungstext OGH 11.01.1977 4 Ob 127/76
    Beis wie T2; Beis wie T10
  • 7 Ob 818/76
    Entscheidungstext OGH 03.02.1977 7 Ob 818/76
    Beisatz: Nur im Rahmen des geltend gemachten Rechtsgrundes. (T11)
  • 1 Ob 551/77
    Entscheidungstext OGH 16.03.1977 1 Ob 551/77
    Beisatz: Wird allerdings die Rechtsrüge zwar erhoben, aber nicht ausgeführt oder weicht sie in allen Ausführungen in unzulässiger Weise von den Feststellungen des Urteiles erster Instanz ab, ist sie nicht gesetzmäßig ausgeführt und dann nicht geeignet, als Grundlage der materiellrechtlichen Prüfung des Urteiles zu dienen; das Berufungsgericht darf in einem solchen Fall nicht aus rechtlichen Erwägungen der Berufung Folge geben. (T12)
  • 8 Ob 245/76
    Entscheidungstext OGH 23.03.1977 8 Ob 245/76
  • 7 Ob 42/77
    Entscheidungstext OGH 07.07.1977 7 Ob 42/77
  • 7 Ob 677/77
    Entscheidungstext OGH 17.11.1977 7 Ob 677/77
  • 7 Ob 695/77
    Entscheidungstext OGH 15.12.1977 7 Ob 695/77
    Beis wie T2
  • 5 Ob 693/77
    Entscheidungstext OGH 06.12.1977 5 Ob 693/77
    Beis wie T7
  • 7 Ob 724/77
    Entscheidungstext OGH 12.01.1978 7 Ob 724/77
  • 6 Ob 786/77
    Entscheidungstext OGH 19.01.1978 6 Ob 786/77
    Veröff: JBl 1978,645
  • 4 Ob 318/78
    Entscheidungstext OGH 04.04.1978 4 Ob 318/78
    Beis wie T2; Beis wie T10
  • 2 Ob 528/78
    Entscheidungstext OGH 01.06.1978 2 Ob 528/78
  • 1 Ob 632/78
    Entscheidungstext OGH 07.06.1978 1 Ob 632/78
    Beis wie T12
  • 4 Ob 517/78
    Entscheidungstext OGH 05.09.1978 4 Ob 517/78
    Beis wie T2; Beis wie T5
  • 7 Ob 648/78
    Entscheidungstext OGH 19.10.1978 7 Ob 648/78
  • 6 Ob 632/78
    Entscheidungstext OGH 03.11.1978 6 Ob 632/78
  • 7 Ob 25/79
    Entscheidungstext OGH 19.04.1979 7 Ob 25/79
  • 3 Ob 193/78
    Entscheidungstext OGH 30.05.1979 3 Ob 193/78
  • 7 Ob 648/79
    Entscheidungstext OGH 21.06.1979 7 Ob 648/79
    Beis wie T2
  • 1 Ob 628/79
    Entscheidungstext OGH 13.06.1979 1 Ob 628/79
    Beisatz: Jedoch gilt dies dann nicht, wenn der Kläger ausdrücklich einen bestimmten Rechtsgrund geltend machte; dann ist auch das Gericht daran gebunden. (T13)
  • 7 Ob 34/79
    Entscheidungstext OGH 28.06.1979 7 Ob 34/79
    Veröff: SZ 52/108
  • 7 Ob 673/79
    Entscheidungstext OGH 05.07.1979 7 Ob 673/79
    Beis wie T2
  • 8 Ob 81/79
    Entscheidungstext OGH 13.09.1979 8 Ob 81/79
  • 8 Ob 511/79
    Entscheidungstext OGH 14.09.1979 8 Ob 511/79
    Veröff: SZ 52/137 = ImmZ 1980,220 (zustimmend Anmerkung von Call)
  • 1 Ob 757/79
    Entscheidungstext OGH 12.11.1979 1 Ob 757/79
  • 5 Ob 641/79
    Entscheidungstext OGH 20.11.1979 5 Ob 641/79
  • 4 Ob 400/79
    Entscheidungstext OGH 18.12.1979 4 Ob 400/79
    Veröff: SZ 54/192 = ÖBl 1981,400
  • 5 Ob 667/79
    Entscheidungstext OGH 11.12.1979 5 Ob 667/79
    Beis wie T5
  • 5 Ob 765/79
    Entscheidungstext OGH 29.01.1980 5 Ob 765/79
    Beis wie T5
  • 2 Ob 215/79
    Entscheidungstext OGH 15.04.1980 2 Ob 215/79
    Beis wie T7
  • 5 Ob 597/80
    Entscheidungstext OGH 06.05.1980 5 Ob 597/80
    Veröff: SZ 53/75
  • 1 Ob 12/80
    Entscheidungstext OGH 27.05.1980 1 Ob 12/80
  • 6 Ob 705/80
    Entscheidungstext OGH 27.08.1980 6 Ob 705/80
    Beis wie T2
  • 3 Ob 575/79
    Entscheidungstext OGH 29.10.1980 3 Ob 575/79
    Beis wie T7
  • 3 Ob 592/79
    Entscheidungstext OGH 12.11.1980 3 Ob 592/79
    Beis wie T13 nur: Jedoch gilt dies dann nicht, wenn der Kläger ausdrücklich einen bestimmten Rechtsgrund geltend machte. (T14)
  • 5 Ob 768/80
    Entscheidungstext OGH 09.06.1981 5 Ob 768/80
    Beis wie T5
    Veröff: SZ 54/88
  • 7 Ob 656/81
    Entscheidungstext OGH 24.09.1981 7 Ob 656/81
    Veröff: JBl 1983,101
  • 6 Ob 781/81
    Entscheidungstext OGH 11.11.1981 6 Ob 781/81
    Beisatz: Dies geht aber nicht so weit, dass in einem Fall, in welchem eine Hauptforderung und mehrere Gegenforderungen Gegenstand des Verfahrens sind, die gesetzmäßig ausgeführte Rechtsrüge sich aber nur auf eine der Gegenforderungen beschränkt, der Oberste Gerichtshof auch zur Hauptforderungen und zu den anderen Gegenforderungen Stellung zu nehmen hätte. (T15)
  • 5 Ob 37/81
    Entscheidungstext OGH 01.12.1981 5 Ob 37/81
    Beisatz: Freilich nur auf der Grundlage der Feststellungen und der in erster Instanz aufgestellten Tatsachenbehauptungen. (T16)
  • 7 Ob 501/81
    Entscheidungstext OGH 14.01.1982 7 Ob 501/81
    Beis wie T10
  • 3 Ob 509/82
    Entscheidungstext OGH 14.07.1982 3 Ob 509/82
    Beis wie T16
  • 2 Ob 213/82
    Entscheidungstext OGH 12.10.1982 2 Ob 213/82
  • 6 Ob 752/82
    Entscheidungstext OGH 03.11.1982 6 Ob 752/82
    Beis wie T9; Beisatz: Wenn in der Rechtsrüge der Berufung nur die Ansicht des Erstgerichtes über die Gültigkeit des Wechsels, nicht aber auch jene über die Berechtigung des Anspruches aus dem Grundgeschäft bekämpft wird, hat sich das Berufungsgericht nur mit der Frage, ob der Wechsel den Formerfordernissen entspricht, auseinanderzusetzen und kann das Grundgeschäft nicht mehr im Rahmen des § 503 Z 4 ZPO herangezogen werden. (T17)
  • 1 Ob 658/82
    Entscheidungstext OGH 01.12.1982 1 Ob 658/82
    Beis wie T1 nur: Die Rechtsrüge muss jedoch zumindest hinsichtlich irgendeiner Rechtsfrage gesetzmäßig ausgeführt sein. (T18)
  • 4 Ob 345/82
    Entscheidungstext OGH 28.06.1983 4 Ob 345/82
    Veröff: SZ 56/107 = ÖBl 1983,162 = GRUR Int 1984,453 (Wirner)
  • 2 Ob 191/83
    Entscheidungstext OGH 04.10.1983 2 Ob 191/83
    Auch; Beis wie T15
  • 1 Ob 777/83
    Entscheidungstext OGH 22.02.1984 1 Ob 777/83
    Beis wie T16
  • 6 Ob 588/84
    Entscheidungstext OGH 04.10.1984 6 Ob 588/84
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T6; Beis wie T12
  • 1 Ob 625/85
    Entscheidungstext OGH 10.07.1985 1 Ob 625/85
    Beis wie T10
    Veröff: EvBl 1985/154 S 695
  • 7 Ob 501/86
    Entscheidungstext OGH 10.07.1986 7 Ob 501/86
    Beis wie T7
  • 9 ObS 8/87
    Entscheidungstext OGH 15.07.1987 9 ObS 8/87
    Veröff: SSV - NF 1/14
  • 10 ObS 52/87
    Entscheidungstext OGH 08.09.1987 10 ObS 52/87
    Veröff: SZ 60/169 = SSV - NF 1/24
  • 4 Ob 379/87
    Entscheidungstext OGH 17.11.1987 4 Ob 379/87
    Beis wie T10; Beisatz: Sind in der Berufung zur Berechtigung der vom Erstgericht bewilligten Urteilsveröffentlichung keine gesonderten Rechtsausführungen erstattet worden, kann dieser Anspruchsteil auch mit Revision nicht mehr (gesondert !) bekämpft werden. (T19)
    Veröff: MR 1987,221
  • 3 Ob 37/88
    Entscheidungstext OGH 23.03.1988 3 Ob 37/88
    Beis wie T10; Beis wie T13
  • 2 Ob 58/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 2 Ob 58/88
  • 8 Ob 32/88
    Entscheidungstext OGH 20.10.1988 8 Ob 32/88
    Auch; Beis wie T19; Beis wie T10
  • 4 Ob 610/88
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 4 Ob 610/88
  • 9 ObA 156/89
    Entscheidungstext OGH 12.07.1989 9 ObA 156/89
    Beisatz: Auch für das Berufungsverfahren hat aber - wie für das Revisionsverfahren (§ 506 Abs 2 ZPO) - zu gelten, dass die bloße Anführung von Leerformeln den Rechtsmittelgrund der unrichtigen rechtlichen Beurteilung nicht zur gesetzmäßigen Darstellung bringt. Mangels gesetzmäßiger Ausführung der Rechtsrüge ist es dem Berufungsgericht verwehrt, die rechtliche Beurteilung des Erstgerichtes zu überprüfen. (T20)
  • 10 ObS 296/89
    Entscheidungstext OGH 24.10.1989 10 ObS 296/89
    Veröff: SSV - NF 3/126
  • 4 Ob 8/90
    Entscheidungstext OGH 24.04.1990 4 Ob 8/90
    Veröff: MR 1990,105 (Korn) = ÖBl 1990,173 = ecolex 1990,560 (Graff)
  • 10 ObS 122/91
    Entscheidungstext OGH 25.06.1991 10 ObS 122/91
    Veröff: SSV - NF 5/69
  • 9 ObA 231/91
    Entscheidungstext OGH 04.12.1991 9 ObA 231/91
  • 4 Ob 114/91
    Entscheidungstext OGH 25.02.1992 4 Ob 114/91
    Vgl; Beis wie T10; Beis wie T19
    Veröff: SZ 65/23 = ÖBl 1992,21
  • 1 Ob 37/93
    Entscheidungstext OGH 16.02.1994 1 Ob 37/93
    Auch; Beisatz: Bei Behandlung einer gehörig ausgeführten Rechtsrüge ist die rechtliche Beurteilung ohne Beschränkung auf die vom Rechtsmittelwerber geltend gemachten Gründe zu prüfen (JBl 1992,54). (T21)
  • 4 Ob 506/95
    Entscheidungstext OGH 31.01.1995 4 Ob 506/95
  • 10 ObS 53/95
    Entscheidungstext OGH 28.03.1995 10 ObS 53/95
  • 3 Ob 77/95
    Entscheidungstext OGH 30.08.1995 3 Ob 77/95
    Veröff: SZ 68/153
  • 1 Ob 570/95
    Entscheidungstext OGH 06.09.1995 1 Ob 570/95
    Auch; Beis wie T21
    Veröff: SZ 68/157
  • 2 Ob 42/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 42/95
    Beis wie T5; Beis wie T7
    Veröff: SZ 68/141
  • 7 Ob 632/95
    Entscheidungstext OGH 15.05.1996 7 Ob 632/95
    Beis wie T19; Beis wie T20
  • 6 Ob 2063/96t
    Entscheidungstext OGH 04.07.1996 6 Ob 2063/96t
    Beis wie T2; Beis wie T10
  • 3 Ob 2031/96i
    Entscheidungstext OGH 10.07.1996 3 Ob 2031/96i
    Beisatz: Rekurs im Exekutionsverfahren. (T22)
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
    Auch; Beisatz: Bezieht sich aber die Rechtsrüge nur noch auf eine von mehreren selbständigen Forderungen oder Gegenforderungen, wird ein Anspruch aus mehreren selbständigen rechtserzeugenden Tatsachen abgeleitet oder bestritten, dann sind die anderen Ansprüche oder Einwendungen außer Betracht zu lassen, ist doch das Rechtsmittelgericht an eine Beschränkung der Klagegründe (und Einwendungen) durch den Rechtsmittelwerber gebunden. (T23)
  • 4 Ob 329/97d
    Entscheidungstext OGH 12.11.1997 4 Ob 329/97d
    Auch; Beisatz: Es ist aber an eine Beschränkung der Klagegründe durch den Berufungswerber gebunden. (T24)
  • 9 ObA 2242/96p
    Entscheidungstext OGH 22.10.1997 9 ObA 2242/96p
    Auch; Beis wie T21
  • 8 Ob 2343/96h
    Entscheidungstext OGH 22.12.1997 8 Ob 2343/96h
    Auch
    Veröff: SZ 70/273
  • 2 Ob 291/97a
    Entscheidungstext OGH 04.12.1997 2 Ob 291/97a
    Vgl auch; Beisatz: Greift der Revisionswerber bisher vorgebrachte Einwände in der Revision nicht mehr auf, ist darauf nicht einzugehen. (T25)
  • 8 Ob 312/97h
    Entscheidungstext OGH 29.01.1998 8 Ob 312/97h
    Beis wie T10
  • 8 ObA 2052/96i
    Entscheidungstext OGH 12.03.1998 8 ObA 2052/96i
    Auch
  • 3 Ob 367/97k
    Entscheidungstext OGH 15.04.1998 3 Ob 367/97k
  • 3 Ob 52/98p
    Entscheidungstext OGH 06.05.1998 3 Ob 52/98p
    Beis wie T23
  • 2 Ob 2277/96h
    Entscheidungstext OGH 09.07.1998 2 Ob 2277/96h
    Vgl auch
  • 3 Ob 269/98z
    Entscheidungstext OGH 16.12.1998 3 Ob 269/98z
    Auch; Beis wie T24
  • 8 Ob 33/99g
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 8 Ob 33/99g
    Auch; Beisatz: Das Berufungsgericht hat zwar bei gesetzmäßig ausgeführter Rechtsrüge die rechtliche Beurteilung allseitig zu überprüfen, ist jedoch bei Vorliegen mehrerer selbständig zu beurteilender Rechtsfragen an eine Beschränkung der Berufungsgründe gebunden. (T26)
  • 3 Ob 33/99w
    Entscheidungstext OGH 28.06.1999 3 Ob 33/99w
    Vgl auch; Beis wie T10; Beis ähnlich wie T18; Beis wie T24
  • 5 Ob 95/99b
    Entscheidungstext OGH 23.11.1999 5 Ob 95/99b
    Vgl auch; Beisatz: Wurde die Entscheidung erster Instanz nur in einem bestimmten Punkt wegen unrichtiger rechtlicher Beurteilung angefochten, können andere Punkte in der Rechtsrüge in der Revision nicht mehr geltend gemacht werden. (T27)
  • 10 ObS 132/00k
    Entscheidungstext OGH 23.05.2000 10 ObS 132/00k
    Auch; Beis wie T2; Beis ähnlich wie T20; Beisatz: Hier: Revisionsverfahren. (T28)
  • 10 ObS 70/01v
    Entscheidungstext OGH 24.04.2001 10 ObS 70/01v
    Auch; Beis wie T21; Beis wie T28
  • 10 ObS 33/02d
    Entscheidungstext OGH 19.03.2002 10 ObS 33/02d
    Vgl auch; Beisatz: Die Rechtsrüge muss zumindest in einem Punkt ausgehend von den getroffenen Feststellungen aufzeigen, aus welchem Grund die rechtliche Beurteilung des Berufungsgerichtes unrichtig ist. (T29)
  • 10 ObS 221/01z
    Entscheidungstext OGH 30.04.2002 10 ObS 221/01z
    Auch; Beis wie T23
  • 9 ObA 239/02s
    Entscheidungstext OGH 04.12.2002 9 ObA 239/02s
    Vgl auch; Beis wie T27
  • 10 ObS 344/02i
    Entscheidungstext OGH 10.12.2002 10 ObS 344/02i
    Vgl auch; Beis wie T10
  • 10 ObS 195/03d
    Entscheidungstext OGH 16.12.2003 10 ObS 195/03d
    Beis wie T21
  • 4 Ob 29/04z
    Entscheidungstext OGH 16.03.2004 4 Ob 29/04z
    Vgl; Beisatz: Die rechtliche Überprüfung einer Entscheidung durch das Rechtsmittelgericht erfolgt nur insoweit, als im Rahmen einer Rechtsrüge Rechtsfragen zu (selbständigen) Ansprüchen und Einwendungen ausgeführt worden sind. (T30)
  • 8 ObA 23/04x
    Entscheidungstext OGH 15.04.2004 8 ObA 23/04x
    Vgl aber; Beisatz: Wird der Klageanspruch oder der Antrag auf Klageabweisung auf mehrere selbständige rechtserzeugende oder rechtsvernichtende Tatsachen gestützt und beziehen sich die Rechtsausführungen des Rechtsmittels nur auf einzelne dieser Tatsachen, nicht aber auch auf die anderen, so ist der Umfang der durch eine gesetzmäßige Rechtsrüge veranlassten Überprüfung des angefochtenen Urteils auf die noch geltend gemachten Umstände zu beschränken. (T31)
  • 3 Ob 174/04s
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 3 Ob 174/04s
    Vgl auch; Beis wie T26; Beis wie T27
  • 10 Ob 1/05b
    Entscheidungstext OGH 18.02.2005 10 Ob 1/05b
    Auch; Beis wie T26
  • 9 Ob 44/06w
    Entscheidungstext OGH 07.06.2006 9 Ob 44/06w
    Vgl aber; Beis wie T31
  • 8 ObA 44/06p
    Entscheidungstext OGH 19.06.2006 8 ObA 44/06p
    Auch; Beis wie T21
  • 8 ObS 2/06m
    Entscheidungstext OGH 19.06.2006 8 ObS 2/06m
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T21
  • 8 ObA 62/06k
    Entscheidungstext OGH 13.07.2006 8 ObA 62/06k
    Vgl auch; Beis wie T27
  • 6 Ob 163/06y
    Entscheidungstext OGH 31.08.2006 6 Ob 163/06y
    Beisatz: Dies umfasst auch die Prüfung der Frage des anzuwendenden Rechts. (T32)
  • 8 Ob 120/06i
    Entscheidungstext OGH 23.11.2006 8 Ob 120/06i
    Vgl aber; Beisatz: Nach der ständigen Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs können, wenn in der Berufung nur in bestimmten Punkten eine Rechtsrüge ausgeführt wurde, andere Punkte in der Revision nicht mehr geltend gemacht werden, jedenfalls wenn es um mehrere selbstständig zu beurteilende Rechtsfragen geht. (T33)
  • 6 Ob 117/07k
    Entscheidungstext OGH 21.06.2007 6 Ob 117/07k
    Vgl aber; Beis wie T33
  • 7 Ob 162/07k
    Entscheidungstext OGH 29.08.2007 7 Ob 162/07k
    Veröff: SZ 2007/134
  • 7 Ob 189/07f
    Entscheidungstext OGH 16.11.2007 7 Ob 189/07f
  • 5 Ob 148/07m
    Entscheidungstext OGH 11.12.2007 5 Ob 148/07m
    Auch; Beisatz: Dieser Grundsatz ist jedoch insoweit eingeschränkt, als der Rechtsmittelwerber Rechtsgründe, denen in sich geschlossene - also selbstständige rechtserzeugende, rechtshemmende oder rechtsvernichtende - Tatsachen zugrunde liegen, behandeln muss, damit sie nicht aus dem Nachprüfungsrahmen herausfallen. (T34)
    Beisatz: Kommt daher der Revisionswerber in seiner Revision auf bestimmte Rechtsgründe oder selbstständige Einwendungen nicht mehr zurück, so sind diese damit aus der ansonsten umfassenden Beurteilungspflicht des Obersten Gerichtshofs ausgeschieden. (T35)
  • 4 Ob 62/08h
    Entscheidungstext OGH 20.05.2008 4 Ob 62/08h
    Beis wie T21
  • 8 Ob 70/08i
    Entscheidungstext OGH 05.08.2008 8 Ob 70/08i
    Auch
  • 3 Ob 173/08z
    Entscheidungstext OGH 19.11.2008 3 Ob 173/08z
    Auch
    Veröff: SZ 2008/169
  • 17 Ob 28/08d
    Entscheidungstext OGH 16.12.2008 17 Ob 28/08d
    Auch
  • 4 Ob 80/09g
    Entscheidungstext OGH 09.06.2009 4 Ob 80/09g
    Vgl; Beis wie T30
  • 9 ObA 175/08p
    Entscheidungstext OGH 26.08.2009 9 ObA 175/08p
    Auch
  • 6 Ob 187/09g
    Entscheidungstext OGH 16.10.2009 6 Ob 187/09g
    Vgl auch; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 3 Ob 113/10d
    Entscheidungstext OGH 01.09.2010 3 Ob 113/10d
    Vgl; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 2 Ob 136/10d
    Entscheidungstext OGH 21.10.2010 2 Ob 136/10d
    Beis wie T26; Auch Beis wie T31; Auch Beis wie T34
  • 3 Ob 192/10x
    Entscheidungstext OGH 19.01.2011 3 Ob 192/10x
    Vgl aber; Beis ähnlich wie T31; Beis ähnlich wie T34
  • 17 Ob 19/10h
    Entscheidungstext OGH 16.02.2011 17 Ob 19/10h
    Vgl; Beis wie T10; Beis wie T30
    Veröff: SZ 2011/18
  • 1 Ob 55/11m
    Entscheidungstext OGH 24.05.2011 1 Ob 55/11m
    Auch; Vgl auch Beis wie T23; Vgl auch Beis wie T25; Beis wie T28; Vgl auch Beis wie T30; Vgl auch Beis wie T31; Vgl auch Beis wie T33; Vgl auch Beis wie T35
  • 1 Ob 144/11z
    Entscheidungstext OGH 21.07.2011 1 Ob 144/11z
    Auch; Beis wie T33
  • 3 Ob 98/11z
    Entscheidungstext OGH 24.08.2011 3 Ob 98/11z
    Vgl; Beis wie T26; Beis wie T30; Beis wie T33
  • 3 Ob 90/11y
    Entscheidungstext OGH 12.10.2011 3 Ob 90/11y
  • 3 Ob 31/11x
    Entscheidungstext OGH 12.10.2011 3 Ob 31/11x
    Auch
  • 10 Ob 61/11k
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 10 Ob 61/11k
    Auch
  • 10 Ob 21/12d
    Entscheidungstext OGH 02.10.2012 10 Ob 21/12d
    Auch; Veröff: SZ 2012/98
  • 1 Ob 164/12t
    Entscheidungstext OGH 11.10.2012 1 Ob 164/12t
    Auch
  • 5 Ob 199/12v
    Entscheidungstext OGH 24.01.2013 5 Ob 199/12v
    Vgl auch; Vgl auch Beis wie T12
  • 5 Ob 118/12g
    Entscheidungstext OGH 20.11.2012 5 Ob 118/12g
    Vgl; Beis ähnlich wie T23; Beis ähnlich wie T26; Beis ähnlich wie T27; Beis ähnlich wie T31; Beis ähnlich wie T33; Beis ähnlich wie T35
  • 7 Ob 30/13g
    Entscheidungstext OGH 27.03.2013 7 Ob 30/13g
  • 2 Ob 68/13h
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 68/13h
    Vgl; Vgl Beis wie T31; Vgl Beis wie T34; Vgl Beis wie T35; Beisatz: Hier: Frage des Vorliegens eines Verschuldens. (T36)
  • 3 Ob 219/13x
    Entscheidungstext OGH 22.01.2014 3 Ob 219/13x
  • 1 Ob 14/14m
    Entscheidungstext OGH 06.03.2014 1 Ob 14/14m
    Auch; Beis wie T11; Beis wie T13; Beis wie T14; Veröff: SZ 2014/22
  • 1 Ob 204/13a
    Entscheidungstext OGH 19.12.2013 1 Ob 204/13a
    Vgl auch; Beis wie T11; Beis wie T13; Beis wie T14
  • 1 Ob 114/14t
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 1 Ob 114/14t
    Auch; Beis wie T23; Beis wie T25; Beis wie T27; Beis wie T30; Beis wie T31; Beis wie T33; Beis wie T35
  • 1 Nc 58/14s
    Entscheidungstext OGH 03.12.2014 1 Nc 58/14s
    Vgl aber; Beis wie T33; Beis wie T35
  • 1 Ob 229/14d
    Entscheidungstext OGH 22.01.2015 1 Ob 229/14d
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T33; Beisatz: Hier: Zum Einwand des Wegfalls der Geschäftsgrundlage enthielt schon die Berufung der Beklagten keine inhaltlichen Ausführungen. Dieser selbständige Einwand ist daher nicht mehr zu prüfen. (T37)
  • 5 Ob 202/14p
    Entscheidungstext OGH 28.04.2015 5 Ob 202/14p
    Beis wie T6; Beis ähnlich wie T12; Beis ähnlich wie T20
  • 1 Ob 132/15s
    Entscheidungstext OGH 27.08.2015 1 Ob 132/15s
    Vgl; Beis wie T23; Beis wie T31; Beis wie T33
  • 4 Ob 202/15g
    Entscheidungstext OGH 15.12.2015 4 Ob 202/15g
    Auch; Beis wie T25
  • 7 Ob 206/15t
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 7 Ob 206/15t
    Auch
  • 3 Ob 85/15v
    Entscheidungstext OGH 16.03.2016 3 Ob 85/15v
    Auch; Veröff: SZ 2016/30
  • 3 Ob 166/16g
    Entscheidungstext OGH 23.11.2016 3 Ob 166/16g
    Vgl auch; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T30; Beis wie T33; Beis wie T34; Beis wie T37
  • 3 Ob 141/16f
    Entscheidungstext OGH 26.01.2017 3 Ob 141/16f
  • 2 Ob 48/16x
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 2 Ob 48/16x
    Veröff: SZ 2017/37
  • 3 Ob 26/17w
    Entscheidungstext OGH 07.06.2017 3 Ob 26/17w
  • 9 ObA 81/17b
    Entscheidungstext OGH 25.07.2017 9 ObA 81/17b
    Auch; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 4 Ob 173/17w
    Entscheidungstext OGH 26.09.2017 4 Ob 173/17w
    Auch; Beis wie T17; Beis wie T25; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 2 Ob 226/16y
    Entscheidungstext OGH 28.09.2017 2 Ob 226/16y
    Vgl aber; Beis wie T34; Beis wie T35
  • 2 Ob 38/17b
    Entscheidungstext OGH 24.10.2017 2 Ob 38/17b
    Auch; Beis wie T23; Beis wie T35; Beisatz: Hier: Wucher. (T38); Veröff: SZ 2017/117
  • 8 ObA 47/17w
    Entscheidungstext OGH 29.11.2017 8 ObA 47/17w
    Beis wie T24
  • 2 Ob 67/18v
    Entscheidungstext OGH 25.04.2018 2 Ob 67/18v
    Vgl; Beis wie T26
  • 2 Ob 74/18y
    Entscheidungstext OGH 16.05.2018 2 Ob 74/18y
    Beis wie T17; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T33
  • 1 Ob 154/18f
    Entscheidungstext OGH 20.12.2018 1 Ob 154/18f
    Beis wie T27; Beis wie T33; Beis wie T37; Beisatz: Hier: Verfahren außer Streitsachen. (T39)
  • 8 Ob 41/19s
    Entscheidungstext OGH 29.04.2019 8 Ob 41/19s
    Auch; Beis wie T27; Beis wie T37
  • 10 ObS 59/19b
    Entscheidungstext OGH 30.07.2019 10 ObS 59/19b
    Vgl aber; Beis wie T35
  • 2 Ob 213/19s
    Entscheidungstext OGH 18.12.2020 2 Ob 213/19s
    Beis wie T17; Beis wie T26; Beis wie T27; Beis wie T33

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1953:RS0043352

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

22.02.2021

Dokumentnummer

JJR_19530128_OGH0002_0020OB00818_5200000_002

Rechtssatz für 6Ob11/64 5Ob10/65 (5Ob11...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0014221

Geschäftszahl

6Ob11/64; 5Ob10/65 (5Ob11/65); 1Ob246/69; 6Ob79/71; 3Ob57/72; 6Ob95/72; 3Ob50/75; 7Ob196/75; 7Ob571/76; 7Ob672/76; 5Ob695/76; 4Ob114/77; 5Ob566/78; 1Ob754/78; 7Ob636/79; 5Ob603/80 (5Ob604/80); 1Ob672/80; 1Ob40/81; 4Ob325/82; 2Ob505/83; 1Ob21/83; 7Ob662/83 (7Ob663/83); 7Ob657/84; 5Ob576/83; 14Ob8/86; 6Ob531/85 (6Ob532/85); 4Ob582/87; 7Ob722/86; 8Ob653/88; 1Ob3/93; 1Ob1645/94 (1Ob1646/94); 1Ob1649/95; 4Ob2341/96k; 10Ob57/98z; 6Ob170/98p; 6Ob48/99y; 3Ob174/01m; 4Ob119/03h; 7Ob21/04w; 6Ob191/05i; 7Ob287/05i; 9Ob38/06p; 1Ob38/19y

Entscheidungsdatum

29.01.1964

Norm

ABGB §863 CI
ABGB §1444 A

Rechtssatz

Das österreichische Recht kennt keine allgemeine Verwirkung (wie MietSlg 7865, 7864, 7007, 7003 uva).

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 11/64
    Entscheidungstext OGH 29.01.1964 6 Ob 11/64
    Veröff: MietSlg 16073
  • 5 Ob 10/65
    Entscheidungstext OGH 25.02.1965 5 Ob 10/65
  • 1 Ob 246/69
    Entscheidungstext OGH 29.01.1970 1 Ob 246/69
  • 6 Ob 79/71
    Entscheidungstext OGH 16.04.1971 6 Ob 79/71
  • 3 Ob 57/72
    Entscheidungstext OGH 22.05.1972 3 Ob 57/72
  • 6 Ob 95/72
    Entscheidungstext OGH 22.06.1972 6 Ob 95/72
    Veröff: HS 8219
  • 3 Ob 50/75
    Entscheidungstext OGH 10.06.1975 3 Ob 50/75
    Beisatz: Keine allgemeine Verschweigungsregel (T1)
  • 7 Ob 196/75
    Entscheidungstext OGH 06.11.1975 7 Ob 196/75
    Beisatz: Rechtsverlust durch Nichtausübung innerhalb der Verjährungsfrist nur durch konkludenten Verzicht. (T2) Veröff: MietSlg 27111
  • 7 Ob 571/76
    Entscheidungstext OGH 29.04.1976 7 Ob 571/76
  • 7 Ob 672/76
    Entscheidungstext OGH 07.10.1976 7 Ob 672/76
    Veröff: ImmZ 1978,27/351 = MietSlg 28074
  • 5 Ob 695/76
    Entscheidungstext OGH 02.11.1976 5 Ob 695/76
    Beisatz: Dergestalt, daß der Berechtigte durch Untätigkeit beim Verpflichteten die Erwartung hervorruft, er werde sein Recht nicht mehr ausüben, sodaß nach dem Umständen des Falles die spätere Geltendmachung des Rechtes Treu und Glauben widerspräche. Hier: Unterhaltsanspruch der geschiedenen Ehefrau. (T3) Veröff: EvBl 1977/125 S 266 = SZ 49/127
  • 4 Ob 114/77
    Entscheidungstext OGH 27.09.1977 4 Ob 114/77
    Beis wie T2; Veröff: Arb 9625
  • 5 Ob 566/78
    Entscheidungstext OGH 09.05.1978 5 Ob 566/78
    Beis wie T2; Veröff: ImmZ 1978,347 = MietSlg 30124(19)
  • 1 Ob 754/78
    Entscheidungstext OGH 06.12.1978 1 Ob 754/78
    Beis wie T3 nur: Dergestalt, daß der Berechtigte durch Untätigkeit beim Verpflichteten die Erwartung hervorruft, er werde sein Recht nicht mehr ausüben, sodaß nach dem Umständen des Falles die spätere Geltendmachung des Rechtes Treu und Glauben widerspräche. (T4) Veröff: MietSlg 30110
  • 7 Ob 636/79
    Entscheidungstext OGH 17.05.1979 7 Ob 636/79
  • 5 Ob 603/80
    Entscheidungstext OGH 28.10.1980 5 Ob 603/80
    Veröff: JBl 1982,426
  • 1 Ob 672/80
    Entscheidungstext OGH 12.11.1980 1 Ob 672/80
    Veröff: NZ 1982,69 = SZ 53/149 = EvBl 1981/83
  • 1 Ob 40/81
    Entscheidungstext OGH 06.11.1981 1 Ob 40/81
    Auch; Beis wie T2
  • 4 Ob 325/82
    Entscheidungstext OGH 20.04.1982 4 Ob 325/82
    Veröff: ÖBl 1983,50 = GRURInt 1983,879
  • 2 Ob 505/83
    Entscheidungstext OGH 08.03.1983 2 Ob 505/83
  • 1 Ob 21/83
    Entscheidungstext OGH 13.07.1983 1 Ob 21/83
    Beis wie T2
  • 7 Ob 662/83
    Entscheidungstext OGH 01.09.1983 7 Ob 662/83
  • 7 Ob 657/84
    Entscheidungstext OGH 29.11.1984 7 Ob 657/84
    Veröff: ImmZ 1985,70 = MietSlg XXXVI/46 = RZ 1985/57 S 161 = RdW 1985,75; hiezu Iro RdW 1985,71)
  • 5 Ob 576/83
    Entscheidungstext OGH 20.12.1984 5 Ob 576/83
    Veröff: SZ 57/208
  • 14 Ob 8/86
    Entscheidungstext OGH 18.02.1986 14 Ob 8/86
    Veröff: ÖBl 1986,59 = Arb 10496 = SZ 59/34 = GRURInt 1986,822
  • 6 Ob 531/85
    Entscheidungstext OGH 12.06.1986 6 Ob 531/85
    Auch; Beisatz: Nicht einmal das Rechtsinstitut der Verwirkung stellt bloß auf die Nichtgeltendmachung durch längere Zeit ab. (T5)
  • 4 Ob 582/87
    Entscheidungstext OGH 15.09.1987 4 Ob 582/87
    Beis wie T2
  • 7 Ob 722/86
    Entscheidungstext OGH 09.07.1987 7 Ob 722/86
    Beisatz: Hier: Anfechtung eines Vertrages. (T6) Veröff: WBl 1987,345
  • 8 Ob 653/88
    Entscheidungstext OGH 10.11.1988 8 Ob 653/88
    Auch; Beisatz: Eine Rechtsverwirkung ist nur insoweit anzuerkennen, als im Verhalten des Berechtigten ein stillschweigender Verzicht (§ 863 ABGB) auf das Recht erblickt werden kann. (T7)
  • 1 Ob 3/93
    Entscheidungstext OGH 20.04.1993 1 Ob 3/93
    Auch; nur T4
  • 1 Ob 1645/94
    Entscheidungstext OGH 13.12.1994 1 Ob 1645/94
    Beisatz: Die bloße Nichtausübung durch längere Zeit führt grundsätzlich nicht zum Rechtsverlust. (T8)
  • 1 Ob 1649/95
    Entscheidungstext OGH 05.12.1995 1 Ob 1649/95
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T4; Beis wie T7
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
    Auch; Beis wie T8
  • 10 Ob 57/98z
    Entscheidungstext OGH 09.02.1998 10 Ob 57/98z
  • 6 Ob 170/98p
    Entscheidungstext OGH 25.06.1998 6 Ob 170/98p
    Auch; Beisatz: Vor Ablauf der Verjährungszeit tritt ein Rechtsverlust grundsätzlich nur dann ein, wenn der Berechtigte ausdrücklich oder schlüssig auf das ihm zustehende Recht verzichtet hat. (T9)
  • 6 Ob 48/99y
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 6 Ob 48/99y
    Beisatz: Außerhalb der im Gesetz geregelten Verwirkungstatbestände (vgl § 94 Abs 2 ABGB; § 74 EheG; § 400 ABGB) ist dem österreichischen Recht ein allgemeiner Grundsatz der "Verwirkung durch mißbilligtes Verhalten" fremd. (T10)
  • 3 Ob 174/01m
    Entscheidungstext OGH 19.12.2001 3 Ob 174/01m
    Beisatz: Jedenfalls nicht die Verwirkung durch bloße Untätigkeit. (T11); Veröff: SZ 74/201
  • 4 Ob 119/03h
    Entscheidungstext OGH 23.09.2003 4 Ob 119/03h
    Beisatz: Bloße Nichtausübung eines Rechts ist weder Verzicht, für den es konkreter Anhaltspunkte bedarf, dass der Gläubiger das Recht aufgeben will, noch lässt sie idR vor Ablauf der Verjährungsfrist mangels eines allgemeinenVerwirkungstatbetands das Recht erlöschen. (T12); Beis wie T8; Veröff: SZ 2003/109
  • 7 Ob 21/04w
    Entscheidungstext OGH 26.05.2004 7 Ob 21/04w
    Vgl auch; Beis wie T12
  • 6 Ob 191/05i
    Entscheidungstext OGH 06.10.2005 6 Ob 191/05i
    Vgl auch
  • 7 Ob 287/05i
    Entscheidungstext OGH 14.12.2005 7 Ob 287/05i
  • 9 Ob 38/06p
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 9 Ob 38/06p
    Beisatz: Hier: Verwirkung des Rechts des Eigentümers auf Geltendmachung einer titellosen Benützung. (T13)
  • 1 Ob 38/19y
    Entscheidungstext OGH 03.04.2019 1 Ob 38/19y
    Beis wie T10

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1964:RS0014221

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

08.05.2019

Dokumentnummer

JJR_19640129_OGH0002_0060OB00011_6400000_001

Rechtssatz für 4Ob589/69 1Ob31/75 6Ob5...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0018679

Geschäftszahl

4Ob589/69; 1Ob31/75; 6Ob540/78; 8Ob527/83; 2Ob660/86; 2Ob678/86; 7Ob1639/93; 4Ob2341/96k; 2Ob280/04x; 6Ob134/08m; 3Ob70/15p

Entscheidungsdatum

02.12.1969

Norm

ABGB §932 IIIc

Rechtssatz

Der Wandlungsanspruch nach § 932 ABGB entfällt dann, wenn der Käufer in schuldbarer Weise die Rückstellung der Sache unmöglich gemacht hat, wobei den Käufer die Beweislast dafür trifft, dass die Unmöglichkeit der Rückstellung nicht von ihm verschuldet ist (so schon HS 250 und 4317).

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 589/69
    Entscheidungstext OGH 02.12.1969 4 Ob 589/69
    Veröff: SZ 42/180
  • 1 Ob 31/75
    Entscheidungstext OGH 19.03.1975 1 Ob 31/75
    nur: Der Wandlungsanspruch nach § 932 ABGB entfällt dann, wenn der Käufer in schuldbarer Weise die Rückstellung der Sache unmöglich gemacht hat. (T1); Beisatz: Ohne Verschulden des Bestellers schließt selbst eine eventuelle Unmöglichkeit oder Rückversetzung in den vorigen Zustand die Wandlung nicht aus (HS 7334, 4318/64 ua, Adler - Höller aaO 395; Ehrenzweig aaO). Das kann dazu führen, dass der Werklohn zurückverlangt beziehungsweise die noch offene Schuld unberichtigt bleiben kann, ohne dass etwas zurückgestellt werden müsste (Koziol - Welser, Grundriss des bürgerlichen Rechts 3. Auflage I 190).(T2) Veröff: EvBl 1976/20 S 41 = JBl 1976,98
  • 6 Ob 540/78
    Entscheidungstext OGH 30.03.1978 6 Ob 540/78
    Auch; nur T1; Beisatz: ZB schuldhafter Beschädigung (T3)
  • 8 Ob 527/83
    Entscheidungstext OGH 27.10.1983 8 Ob 527/83
    Auch; Beis wie T2
  • 2 Ob 660/86
    Entscheidungstext OGH 14.10.1986 2 Ob 660/86
    nur T1; Beis wie T2
  • 2 Ob 678/86
    Entscheidungstext OGH 27.01.1987 2 Ob 678/86
    Beisatz: Ein Wegwerfen der Ware muss grundsätzlich als schuldhaftes Unmöglichmachen der Rückstellung angesehen werden, auch wenn gemäß § 379 Abs 1 HGB keine Verpflichtung zur Aufbewahrung bestand. (T4) Veröff: WBl 1987,121
  • 7 Ob 1639/93
    Entscheidungstext OGH 24.11.1993 7 Ob 1639/93
    nur T1
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
    nur T1; Beis wie T2 nur: Ohne Verschulden des Bestellers schließt selbst eine eventuelle Unmöglichkeit oder Rückversetzung in den vorigen Zustand die Wandlung nicht aus. (T5)
  • 2 Ob 280/04x
    Entscheidungstext OGH 06.10.2005 2 Ob 280/04x
    Ausdrücklich gegenteilig; Beisatz: Auch eine schuldhafte Vereitelung der Rückstellung bringt den Wandlungsanspruch selbst nicht zum Erlöschen (RS0018593). (T6)
  • 6 Ob 134/08m
    Entscheidungstext OGH 07.07.2008 6 Ob 134/08m
    Gegenteilig; Beisatz: Der Umstand, dass der Kaufgegenstand nicht zurückgegeben werden kann, schließt die Wandlung als solche nicht aus, sondern führt nur dazu, dass dessen Wert vom Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises abzuziehen ist. (T7); Beisatz: Im Hinblick auf die ausdrückliche Weigerung des Beklagten, Gewährleistungsansprüche des Klägers zu erfüllen, liegt in der Weiterveräußerung des Gebrauchtwagens kein stillschweigender Verzicht auf die Wandlung. (T8)
  • 3 Ob 70/15p
    Entscheidungstext OGH 20.05.2015 3 Ob 70/15p
    Auch; Beis wie T7

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1969:RS0018679

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

10.08.2015

Dokumentnummer

JJR_19691202_OGH0002_0040OB00589_6900000_003

Rechtssatz für 6Ob639/88 1Ob579/94 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0018590

Geschäftszahl

6Ob639/88; 1Ob579/94; 4Ob2341/96k; 5Ob492/97g; 4Ob59/09v

Entscheidungsdatum

10.11.1988

Norm

ABGB §932 IIIa
ABGB §1090 IIf
ABGB 1393 A

Rechtssatz

Beim Finanzierungsleasing ist die selbständige Abtretung der zu den Gestaltungsrechten gehörenden Wandlungsansprüche des Leasinggebers an den Leistungsnehmer zulässig.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 639/88
    Entscheidungstext OGH 10.11.1988 6 Ob 639/88
    Veröff: SZ 61/238 = RdW 1989,96 = JBl 1989,241; hiezu Cermak WBl 1989,87 = ÖBA 1989,627
  • 1 Ob 579/94
    Entscheidungstext OGH 27.02.1995 1 Ob 579/94
    Veröff: SZ 68/42
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
    Vgl auch
  • 5 Ob 492/97g
    Entscheidungstext OGH 24.02.1998 5 Ob 492/97g
    Ähnlich; Beisatz: Die Übertragung von (unselbständigen) Gestaltungsrechten ist nach den Regeln über die Forderungsabtretung (§§ 1392 ff ABGB) möglich, soweit daraus keine Verschlechterung der Position des Gestaltungsgegners folgt und nachvollziehbare, rechtlich anerkannte Interessen an einer solchen Disposition bestehen. (T1)
  • 4 Ob 59/09v
    Entscheidungstext OGH 08.09.2009 4 Ob 59/09v
    Vgl aber; Beisatz: Vgl aber RS0016641 (T4) zur Abtretung aller Gewährleistungsrechte des Leasinggebers gegenüber dem Lieferanten an den Leasingnehmer bei gleichzeitigem Gewährleistungsverzicht des Leasingnehmers gegenüber dem Leasinggeber. (T2)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1988:RS0018590

Zuletzt aktualisiert am

24.11.2009

Dokumentnummer

JJR_19881110_OGH0002_0060OB00639_8800000_001

Rechtssatz für 1Ob579/94 4Ob2341/96k 6...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0041462

Geschäftszahl

1Ob579/94; 4Ob2341/96k; 6Ob138/98g; 10Ob192/98b; 4Ob44/14w

Entscheidungsdatum

27.02.1995

Norm

ABGB §932 IId

Rechtssatz

Unbehebbar ist ein Sachmangel nicht nur, wenn er technisch nicht behebbar ist, sondern auch, wenn seine Behebbarkeit zwar technisch möglich ist, dies jedoch nur mit unverhältnismäßigem Aufwand bewerkstelligt werden kann.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 579/94
    Entscheidungstext OGH 27.02.1995 1 Ob 579/94
    Veröff. SZ 68/42
  • 4 Ob 2341/96k
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 4 Ob 2341/96k
  • 6 Ob 138/98g
    Entscheidungstext OGH 25.06.1998 6 Ob 138/98g
  • 10 Ob 192/98b
    Entscheidungstext OGH 13.10.1998 10 Ob 192/98b
    Beisatz: Betrifft Sachmängel beweglicher Sachen. (T1)
  • 4 Ob 44/14w
    Entscheidungstext OGH 25.03.2014 4 Ob 44/14w

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1995:RS0041462

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.04.2014

Dokumentnummer

JJR_19950227_OGH0002_0010OB00579_9400000_002