Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob56/62 2Ob97/66 (2Ob98...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0058278

Geschäftszahl

2Ob56/62; 2Ob97/66 (2Ob98/66); 2Ob303/66; 2Ob95/70; 2Ob400/70; 2Ob274/70; 2Ob16/72; 4Ob43/72; 1Ob246/72; 8Ob142/74 (8Ob143/74); 2Ob357/74; 2Ob102/75; 8Ob153/75; 8Ob204/75; 8Ob244/75 (8Ob245/75); 8Ob132/76; 2Ob136/76 (2Ob137/76); 8Ob161/76; 8Ob227/76 (8Ob228/76); 8Ob48/77; 2Ob80/77; 8Ob95/77; 8Ob93/77; 8Ob38/79 (8Ob39/79); 8Ob266/79; 2Ob99/80; 2Ob150/80; 8Ob225/80; 8Ob21/81; 2Ob140/81; 2Ob125/82; 8Ob206/82; 2Ob46/83; 8Ob51/83; 8Ob12/83; 2Ob132/83; 2Ob130/83 (2Ob131/83); 2Ob167/83; 2Ob173/83; 8Ob75/83; 8Ob131/83; 8Ob188/83; 8Ob28/84; 8Ob26/85; 8Ob58/85; 8Ob74/85; 2Ob4/86; 8Ob48/86; 8Ob32/87; 2Ob50/87; 8Ob74/87; 8Ob67/87; 2Ob44/88; 2Ob45/88; 2Ob53/88; 2Ob133/88; 2Ob108/89; 2Ob151/89; 2Ob31/91; 2Ob25/93; 2Ob53/93; 2Ob53/95; 2Ob2186/96a; 2Ob2178/96z; 2Ob363/99t; 2Ob262/03y; 2Ob182/04k; 2Ob44/06v; 2Ob262/06b; 2Ob26/08z; 2Ob14/08k; 2Ob210/09k; 2Ob112/10z; 2Ob68/13h

Entscheidungsdatum

23.02.1962

Norm

EKHG §9 C

Rechtssatz

1. Die Sorgfalt, deren Außerachtlassung den Halter der Rechtswohltat der Befreiung von der Gefährdungshaftung verlustig gehen lässt, ist nicht die normale Verkehrssorgfalt, sondern umfasst eine besonders weitgehende Sorgfalt, deren Beobachtung den Unfall als unvermeidbar erscheinen lässt.

2. Dabei kommt es darauf an, dass auch für einen besonders sorgfältigen Kraftfahrer bei der gegebenen Sachlage der geschehene Unfall unvermeidbar gewesen wäre.

3. Diese erhöhte Sorgfaltspflicht, deren Beobachtung den Unfall als ein unabwendbares Ereignis erscheinen lässt, setzt auch nicht erst in der Gefahrenlage ein, sondern verlangt, dass von vornherein alles vermieden wird, in eine Lage zu kommen, aus der eine Gefahr entstehen kann.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 56/62
    Entscheidungstext OGH 23.02.1962 2 Ob 56/62
    Veröff: ZVR 1962/276 S 300
  • 2 Ob 97/66
    Entscheidungstext OGH 14.04.1966 2 Ob 97/66
  • 2 Ob 303/66
    Entscheidungstext OGH 17.11.1966 2 Ob 303/66
    Beisatz: Hier: Mit Vereisungen in der Straße war zu rechnen. (T1) Veröff: ZVR 1967/170 S 189
  • 2 Ob 95/70
    Entscheidungstext OGH 16.04.1970 2 Ob 95/70
    nur: Die Sorgfalt, deren Außerachtlassung den Halter der Rechtswohltat der Befreiung von der Gefährdungshaftung verlustig gehen lässt, ist nicht die normale Verkehrssorgfalt, sondern umfasst eine besonders weitgehende Sorgfalt, deren Beobachtung den Unfall als unvermeidbar erscheinen lässt. (T2)
    nur: Dabei kommt es darauf an, dass auch für einen besonders sorgfältigen Kraftfahrer bei der gegebenen Sachlage der geschehene Unfall unvermeidbar gewesen wäre. (T3)
  • 2 Ob 400/70
    Entscheidungstext OGH 26.11.1970 2 Ob 400/70
    Veröff: ZVR 1971/161 S 214
  • 2 Ob 274/70
    Entscheidungstext OGH 27.05.1971 2 Ob 274/70
    nur T3; Veröff: JBl 1972,150
  • 2 Ob 16/72
    Entscheidungstext OGH 10.02.1972 2 Ob 16/72
    nur T2; nur T3; Veröff: ZVR 1973/12 S 14
  • 4 Ob 43/72
    Entscheidungstext OGH 27.06.1972 4 Ob 43/72
    nur T2; Veröff: SozM IA/e,978
  • 1 Ob 246/72
    Entscheidungstext OGH 22.11.1972 1 Ob 246/72
    Beisatz: Diese erhöhte Sorgfaltspflicht geht über die bloße Verpflichtung zur Beachtung der jeweiligen Gesetzesbestimmungen hinaus (ZVR 1966/246) und setzt nicht erst in der Gefahrenanlage ein, sondern verlangt, dass von vornherein vermieden wird, in eine Lage zu kommen, aus der eine Gefahr entstehen kann. (T4)
  • 8 Ob 142/74
    Entscheidungstext OGH 09.07.1974 8 Ob 142/74
    nur T2
  • 2 Ob 357/74
    Entscheidungstext OGH 06.02.1975 2 Ob 357/74
    Auch; Beisatz: Diese Sorgfaltspflicht darf indes nicht überspannt werden, soll eine vom Gesetzgeber nicht gewollte Erfolgshaftung vermieden werden. (T5)
  • 2 Ob 102/75
    Entscheidungstext OGH 13.06.1975 2 Ob 102/75
    nur T2
  • 8 Ob 153/75
    Entscheidungstext OGH 27.08.1975 8 Ob 153/75
    Beis wie T4
  • 8 Ob 204/75
    Entscheidungstext OGH 08.01.1975 8 Ob 204/75
    nur T2; nur T3
  • 8 Ob 244/75
    Entscheidungstext OGH 26.11.1975 8 Ob 244/75
  • 8 Ob 132/76
    Entscheidungstext OGH 22.09.1976 8 Ob 132/76
    Beisatz: Dabei ist nicht rückblickend zu beurteilen, ob der Unfall bei anderem Verhalten vermieden worden wäre, sondern von der Sachlage vor dem Unfall auszugehen und, zu prüfen, ob der Kraftfahrer in dieser Lage die äußerste, nach den Umständen zumutbare Verkehrssorgfalt beobachtet hat. (T6) Veröff: ZVR 1977/306 S 373
  • 2 Ob 136/76
    Entscheidungstext OGH 23.09.1976 2 Ob 136/76
    Veröff: ZVR 1977/175 S 213
  • 8 Ob 161/76
    Entscheidungstext OGH 13.10.1976 8 Ob 161/76
    Veröff: ZVR 1977/136
  • 8 Ob 227/76
    Entscheidungstext OGH 22.12.1976 8 Ob 227/76
  • 8 Ob 48/77
    Entscheidungstext OGH 20.04.1977 8 Ob 48/77
    Beis wie T6; Veröff: ZVR 1978/26 S 23
  • 2 Ob 80/77
    Entscheidungstext OGH 28.04.1977 2 Ob 80/77
    nur T2; nur T3
  • 8 Ob 95/77
    Entscheidungstext OGH 29.06.1977 8 Ob 95/77
  • 8 Ob 93/77
    Entscheidungstext OGH 29.06.1977 8 Ob 93/77
  • 8 Ob 38/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 38/79
    nur T3; Veröff: ZVR 1980/105 S 116
  • 8 Ob 266/79
    Entscheidungstext OGH 06.12.1979 8 Ob 266/79
    nur T2
  • 2 Ob 99/80
    Entscheidungstext OGH 16.09.1980 2 Ob 99/80
    nur T2; nur: Diese erhöhte Sorgfaltspflicht, deren Beobachtung den Unfall als ein unabwendbares Ereignis erscheinen lässt, setzt auch nicht erst in der Gefahrenlage ein, sondern verlangt, dass von vornherein alles vermieden wird, in eine Lage zu kommen, aus der eine Gefahr entstehen kann. (T7); Beis wie T4
  • 2 Ob 150/80
    Entscheidungstext OGH 11.11.1980 2 Ob 150/80
    nur T2; nur T3
  • 8 Ob 225/80
    Entscheidungstext OGH 18.12.1980 8 Ob 225/80
    Beis wie T6; Veröff: ZVR 1981/248 S 337
  • 8 Ob 21/81
    Entscheidungstext OGH 23.04.1981 8 Ob 21/81
    Veröff: ZVR 1982/258 S 230
  • 2 Ob 140/81
    Entscheidungstext OGH 06.10.1981 2 Ob 140/81
    nur T7
  • 2 Ob 125/82
    Entscheidungstext OGH 13.07.1982 2 Ob 125/82
    Veröff: ZVR 1983/74 S 115
  • 8 Ob 206/82
    Entscheidungstext OGH 30.09.1982 8 Ob 206/82
    nur T7; Veröff: ZVR 1983/128 S 152
  • 2 Ob 46/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 2 Ob 46/83
    nur T7; Veröff: ZVR 1984/125 S 122
  • 8 Ob 51/83
    Entscheidungstext OGH 24.03.1983 8 Ob 51/83
  • 8 Ob 12/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 12/83
    Beis wie T5; Veröff: ZVR 1984/150 S 171
  • 2 Ob 132/83
    Entscheidungstext OGH 31.05.1983 2 Ob 132/83
    Veröff: ZVR 1984/174 S 182
  • 2 Ob 130/83
    Entscheidungstext OGH 13.09.1983 2 Ob 130/83
  • 2 Ob 167/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 2 Ob 167/83
    Beis wie T6; Veröff: ZVR 1984/327 S 349
  • 2 Ob 173/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 2 Ob 173/83
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1984/323 S 345
  • 8 Ob 75/83
    Entscheidungstext OGH 24.11.1983 8 Ob 75/83
    nur T2; nur T3
  • 8 Ob 131/83
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 131/83
    Auch; Veröff: ZVR 1985/25 S 44
  • 8 Ob 188/83
    Entscheidungstext OGH 19.01.1984 8 Ob 188/83
    Auch; Beis wie T4; Beis wie T5; Veröff: ZVR 1984/332 S 365
  • 8 Ob 28/84
    Entscheidungstext OGH 20.06.1984 8 Ob 28/84
    nur T7; Beis wie T5; Veröff: ZVR 1985/51 S 92
  • 8 Ob 26/85
    Entscheidungstext OGH 19.06.1985 8 Ob 26/85
    nur T7; Veröff: ZVR 1986/19 S 79
  • 8 Ob 58/85
    Entscheidungstext OGH 18.09.1985 8 Ob 58/85
    Beis wie T5; Beisatz: An diese Sorgfaltspflicht sind nicht billige, sondern strengste Anforderungen zu stellen (Hier: mangelnde Ankündigung der Zugsabfahrt, Verletzung des aufspringenden Fahrgastes). (T8)
  • 8 Ob 74/85
    Entscheidungstext OGH 18.12.1985 8 Ob 74/85
    Beis wie T5; Veröff: ZVR 1987/22 S 75
  • 2 Ob 4/86
    Entscheidungstext OGH 18.02.1986 2 Ob 4/86
    nur T3; Veröff: ZVR 1987/25 S 86
  • 8 Ob 48/86
    Entscheidungstext OGH 23.10.1986 8 Ob 48/86
    Auch; nur T2; Beis wie T5
  • 8 Ob 32/87
    Entscheidungstext OGH 09.04.1987 8 Ob 32/87
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T4; Veröff: ZVR 1988/110 S 236
  • 2 Ob 50/87
    Entscheidungstext OGH 10.11.1987 2 Ob 50/87
    nur T7; Beis wie T5; Veröff: ZVR 1988/99 S 222
  • 8 Ob 74/87
    Entscheidungstext OGH 25.11.1987 8 Ob 74/87
    Veröff: ZVR 1988/114 S 241
  • 8 Ob 67/87
    Entscheidungstext OGH 16.02.1988 8 Ob 67/87
    nur T3; Beisatz: Von einem besonders umsichtigen und sachkundigen Kraftfahrer kann ohne jede Überspannung seiner Sorgfaltspflicht vorausgesetzt werden, dass er, mag dazu auch keine gesetzliche Verpflichtung bestehen, an einem im Stillstand befindlichen Fahrzeug des Straßendienstes, in dessen Umgebung für ihn erkennbar Straßenarbeiten durchgeführt werden, nicht mit einer Geschwindigkeit von siebzig km/h vorbeifährt, weil für ihn die Überlegung naheliegt, dass sich im Bereich dieses Fahrzeuges weitere Arbeiter befinden könnten, die, durch ihre Arbeit abgelenkt, dem Straßenverkehr nicht die erforderliche Aufmerksamkeit zuwenden. (T9) Veröff: ZVR 1988/123 S 270
  • 2 Ob 44/88
    Entscheidungstext OGH 10.05.1988 2 Ob 44/88
    nur T7; Beis wie T5; Veröff: ZVR 1989/102 S 172
  • 2 Ob 45/88
    Entscheidungstext OGH 30.08.1988 2 Ob 45/88
    Beis wie T6; Veröff: ZVR 1989/65 S 104
  • 2 Ob 53/88
    Entscheidungstext OGH 08.11.1988 2 Ob 53/88
    nur T7; Beis wie T5
  • 2 Ob 133/88
    Entscheidungstext OGH 25.04.1989 2 Ob 133/88
    nur T2; nur T7; Beis wie T5; Veröff: SZ 62/70 = ZVR 1990/92 S 244
  • 2 Ob 108/89
    Entscheidungstext OGH 28.11.1989 2 Ob 108/89
    Veröff: ZVR 1990/159 S 378
  • 2 Ob 151/89
    Entscheidungstext OGH 19.12.1989 2 Ob 151/89
    Beis wie T5; Veröff: ZVR 1990/157 S 374
  • 2 Ob 31/91
    Entscheidungstext OGH 12.06.1991 2 Ob 31/91
    nur T2; nur T7; Veröff: ZVR 1991/12 S 28
  • 2 Ob 25/93
    Entscheidungstext OGH 26.08.1993 2 Ob 25/93
  • 2 Ob 53/93
    Entscheidungstext OGH 16.09.1993 2 Ob 53/93
    nur T2; nur T3
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Auch
  • 2 Ob 2186/96a
    Entscheidungstext OGH 28.11.1996 2 Ob 2186/96a
    Auch; nur T7; Beis wie T4; Beisatz: Hier: Liftbedienstete eines Sessellifts - es ist nicht erforderlich, dass Liftbedienstete ohne das Hinzutreten weiterer Umstände (Ängstlichkeit, besondere Hilfsbedürftigkeit udgl) eine Schigruppe von älteren Damen ankündigten, sodass bei der Bergstation entsprechende Maßnahmen wie zB Verlangsamung des Liftes eingeleitet werden können. (T10)
  • 2 Ob 2178/96z
    Entscheidungstext OGH 24.09.1998 2 Ob 2178/96z
    Auch
  • 2 Ob 363/99t
    Entscheidungstext OGH 23.12.1999 2 Ob 363/99t
    Auch
  • 2 Ob 262/03y
    Entscheidungstext OGH 13.11.2003 2 Ob 262/03y
    Vgl auch; Beisatz: Die Haftungsbefreiung kommt dem Halter nur dann zugute, wenn er die äußerste nach den Umständen des Falles mögliche und zumutbare Sorgfalt eingehalten hat; es muss alles vermieden werden, was zur Entstehung einer gefahrenträchtigen Situation führen könnte. (T11)
  • 2 Ob 182/04k
    Entscheidungstext OGH 23.09.2004 2 Ob 182/04k
    Auch; Beis wie T5
  • 2 Ob 44/06v
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 2 Ob 44/06v
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T6
  • 2 Ob 262/06b
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 2 Ob 262/06b
    Auch; Beisatz: Hier: U6-Wien. (T12)
  • 2 Ob 26/08z
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 26/08z
    nur T7
  • 2 Ob 14/08k
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 14/08k
    Auch; nur T2; Beis wie T8; Beis wie T11
  • 2 Ob 210/09k
    Entscheidungstext OGH 24.08.2010 2 Ob 210/09k
    Auch; nur T2; nur T7; Beis wie T4; Beis wie T11
  • 2 Ob 112/10z
    Entscheidungstext OGH 22.06.2011 2 Ob 112/10z
    Auch; nur T7; Beis wie T5
  • 2 Ob 68/13h
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 68/13h
    nur T7

Schlagworte

Auto

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1962:RS0058278

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

30.07.2013

Dokumentnummer

JJR_19620223_OGH0002_0020OB00056_6200000_001

Rechtssatz für 11Os20/66 11Os51/66 11O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0082747

Geschäftszahl

11Os20/66; 11Os51/66; 11Os100/66; 11Os97/66; 11Os116/66; 2Ob367/68; 11Os8/69; 2Ob307/69; 2Ob254/70; 2Ob281/70; 2Ob437/70; 8Ob133/71; 8Ob171/71; 2Ob184/71; 2Ob186/72; 2Ob75/73; 2Ob175/73; 2Ob127/74; 8Ob174/75; 2Ob106/76; 8Ob204/76; 8Ob33/79; 2Ob150/79; 2Ob79/80; 8Ob25/80; 2Ob8/82; 2Ob54/82; 8Ob68/84; 2Ob4/86; 2Ob55/87; 2Ob163/89; 2Ob53/95; 2Ob43/98g; 2Ob233/04k; 2Ob114/09t

Entscheidungsdatum

29.04.1966

Norm

StVO §20 Abs2 II

Rechtssatz

Die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit ist nur unter den günstigsten Bedingungen gestattet.

Entscheidungstexte

  • 11 Os 20/66
    Entscheidungstext OGH 29.04.1966 11 Os 20/66
    Veröff: ZVR 1967/61 S 64
  • 11 Os 51/66
    Entscheidungstext OGH 07.07.1966 11 Os 51/66
    Veröff: ZVR 1967/60 S 63
  • 11 Os 100/66
    Entscheidungstext OGH 14.07.1966 11 Os 100/66
  • 11 Os 97/66
    Entscheidungstext OGH 06.09.1966 11 Os 97/66
  • 11 Os 116/66
    Entscheidungstext OGH 08.09.1966 11 Os 116/66
    Veröff: KJ 1966,82 = ZVR 1967/116 S 125
  • 2 Ob 367/68
    Entscheidungstext OGH 16.12.1968 2 Ob 367/68
  • 11 Os 8/69
    Entscheidungstext OGH 10.04.1969 11 Os 8/69
    Vgl aber; Beisatz: Die zulässige Höchstgeschwindigkeit darf nicht unter allen Verkehrsbedingungen und Bedingungen ausgeschöpft werden. (T1) Veröff: ZVR 1969/280 S 260
  • 2 Ob 307/69
    Entscheidungstext OGH 13.11.1969 2 Ob 307/69
    Vgl aber; Beisatz: Die zulässige Höchstgeschwindigkeit darf nur unter entsprechend günstigen Bedingungen gefahren werden. (T2)
  • 2 Ob 254/70
    Entscheidungstext OGH 17.09.1970 2 Ob 254/70
  • 2 Ob 281/70
    Entscheidungstext OGH 08.10.1970 2 Ob 281/70
    Vgl aber; Beisatz: Unter günstigen Bedingungen. (T3)
  • 2 Ob 437/70
    Entscheidungstext OGH 21.01.1971 2 Ob 437/70
    Vgl aber; Beis wie T2
  • 8 Ob 133/71
    Entscheidungstext OGH 08.06.1971 8 Ob 133/71
    Veröff: ZVR 1972/22 S 44
  • 8 Ob 171/71
    Entscheidungstext OGH 06.07.1971 8 Ob 171/71
    Vgl aber; Beis wie T2; Veröff: ZVR 1973/27 S 41
  • 2 Ob 184/71
    Entscheidungstext OGH 24.02.1972 2 Ob 184/71
    Beis wie T2; Veröff: ZVR 1973/123 S 173
  • 2 Ob 186/72
    Entscheidungstext OGH 18.01.1973 2 Ob 186/72
    Vgl aber; Beis wie T2
  • 2 Ob 75/73
    Entscheidungstext OGH 28.06.1973 2 Ob 75/73
    Vgl aber; Beis wie T2
  • 2 Ob 175/73
    Entscheidungstext OGH 08.11.1973 2 Ob 175/73
    Vgl aber; Beis wie T2
  • 2 Ob 127/74
    Entscheidungstext OGH 30.05.1974 2 Ob 127/74
    Vgl aber; Beis wie T2
  • 8 Ob 174/75
    Entscheidungstext OGH 27.08.1975 8 Ob 174/75
    Beisatz: Hier: Ortsgebiet. (T4)
  • 2 Ob 106/76
    Entscheidungstext OGH 20.05.1976 2 Ob 106/76
    Vgl auch; Beisatz: Dunkelheit, Sichtbehinderung, Zeit kurz vor Weihnachten und kurz vor Ladenschluss. (T5)
  • 8 Ob 204/76
    Entscheidungstext OGH 24.11.1976 8 Ob 204/76
    Beisatz: Sichtbehinderung, Gefälle, Dunkelheit, Gefahr der Eisbildung. (T6) Veröff: ZVR 1978/5 S 8
  • 8 Ob 33/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 33/79
  • 2 Ob 150/79
    Entscheidungstext OGH 06.11.1979 2 Ob 150/79
    Veröff: ZVR 1980/315 S 336
  • 2 Ob 79/80
    Entscheidungstext OGH 24.06.1980 2 Ob 79/80
  • 8 Ob 25/80
    Entscheidungstext OGH 26.06.1980 8 Ob 25/80
  • 2 Ob 8/82
    Entscheidungstext OGH 26.01.1982 2 Ob 8/82
    Beisatz: 40 km/h bei schneeglatter Fahrbahn, Sommerreifen. (T7) Veröff: ZVR 1982/307 S 271
  • 2 Ob 54/82
    Entscheidungstext OGH 08.03.1982 2 Ob 54/82
    Beisatz: 51 km/h bei nasser Fahrbahn. (T8) Veröff: ZVR 1983/138 S 174
  • 8 Ob 68/84
    Entscheidungstext OGH 18.04.1985 8 Ob 68/84
    Veröff: ZVR 1986/9 S 55
  • 2 Ob 4/86
    Entscheidungstext OGH 18.02.1986 2 Ob 4/86
    Veröff: ZVR 1987/25 S 86
  • 2 Ob 55/87
    Entscheidungstext OGH 09.02.1988 2 Ob 55/87
  • 2 Ob 163/89
    Entscheidungstext OGH 28.03.1990 2 Ob 163/89
    Veröff: ZVR 1991/33 S 105
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Veröff: SZ 68/143
  • 2 Ob 43/98g
    Entscheidungstext OGH 23.04.1998 2 Ob 43/98g
    Auch; Beisatz: Hier: Schneebedeckte, eisige und rutschige Fahrbahn im Ortsgebiet. (T9)
  • 2 Ob 233/04k
    Entscheidungstext OGH 04.11.2004 2 Ob 233/04k
  • 2 Ob 114/09t
    Entscheidungstext OGH 28.09.2009 2 Ob 114/09t
    Beis wie T5; Beis wie T6

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1966:RS0082747

Zuletzt aktualisiert am

09.12.2009

Dokumentnummer

JJR_19660429_OGH0002_0110OS00020_6600000_001

Rechtssatz für 2Ob82/67 1Ob246/72 8Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0058206

Geschäftszahl

2Ob82/67; 1Ob246/72; 8Ob151/74; 2Ob274/74; 8Ob244/75 (8Ob245/75); 2Ob106/76; 8Ob109/76 (8Ob110/76); 8Ob227/76 (8Ob228/76); 8Ob157/78; 8Ob287/79; 2Ob99/80; 2Ob150/80; 2Ob103/81; 2Ob175/82; 8Ob58/85; 2Ob36/87; 8Ob54/87; 5Ob582/88; 2Ob93/88; 2Ob104/89; 2Ob53/95; 2Ob74/95; 2Ob269/00y; 2Ob262/06b; 2Ob265/06v; 2Ob68/13h; 2Ob18/16k

Entscheidungsdatum

11.05.1967

Norm

EKHG §9 A
EKHG §11 Abs2 A

Rechtssatz

Die Unabwendbarkeit eines Ereignisses im Sinne des § 9 EKHG setzt voraus, dass Betriebsunternehmer und Betriebsgehilfen jede nach den Umständen des Falles gebotene Sorgfalt beachtet haben und dass das Unfallsgeschehen auch bei Anwendung äußerster und nach den Umständen möglicher Sorgfalt nicht zu vermeiden war.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 82/67
    Entscheidungstext OGH 11.05.1967 2 Ob 82/67
    Veröff: ZVR 1968/131 S 242
  • 1 Ob 246/72
    Entscheidungstext OGH 22.11.1972 1 Ob 246/72
  • 8 Ob 151/74
    Entscheidungstext OGH 03.09.1974 8 Ob 151/74
  • 2 Ob 274/74
    Entscheidungstext OGH 19.12.1974 2 Ob 274/74
    Veröff: ZVR 1975/273 S 371
  • 8 Ob 244/75
    Entscheidungstext OGH 26.11.1975 8 Ob 244/75
  • 2 Ob 106/76
    Entscheidungstext OGH 20.05.1976 2 Ob 106/76
  • 8 Ob 109/76
    Entscheidungstext OGH 30.06.1976 8 Ob 109/76
  • 8 Ob 227/76
    Entscheidungstext OGH 22.12.1976 8 Ob 227/76
    Veröff: ZVR 1978/167 S 211
  • 8 Ob 157/78
    Entscheidungstext OGH 20.09.1978 8 Ob 157/78
    Veröff: ZVR 1979/212 S 273
  • 8 Ob 287/79
    Entscheidungstext OGH 20.03.1980 8 Ob 287/79
  • 2 Ob 99/80
    Entscheidungstext OGH 16.09.1980 2 Ob 99/80
  • 2 Ob 150/80
    Entscheidungstext OGH 11.11.1980 2 Ob 150/80
    Auch
  • 2 Ob 103/81
    Entscheidungstext OGH 30.06.1981 2 Ob 103/81
  • 2 Ob 175/82
    Entscheidungstext OGH 28.09.1982 2 Ob 175/82
    Veröff: ZVR 1983/323 S 361
  • 8 Ob 58/85
    Entscheidungstext OGH 18.09.1985 8 Ob 58/85
    Veröff: ZVR 1987/11 S 21
  • 2 Ob 36/87
    Entscheidungstext OGH 25.08.1987 2 Ob 36/87
    nur: Die Unabwendbarkeit eines Ereignisses im Sinne des § 9 EKHG setzt voraus, dass Betriebsunternehmer und Betriebsgehilfen jede nach den Umständen des Falles gebotene Sorgfalt beachtet haben. (T1)
    Beisatz: Hier: Sessellift (T2)
  • 8 Ob 54/87
    Entscheidungstext OGH 27.08.1987 8 Ob 54/87
    Auch; Beisatz: Es kommt darauf an, ob die Abwendung des Unfalls bei den gegebenen Verhältnissen durch die äußerste Sorgfalt und durch Mittel, deren Anwendung dem Haftpflichtigen vernünftigerweise zugemutet werden konnte, möglich war. (T3)
    Veröff: ZVR 1988/115 S 242
  • 5 Ob 582/88
    Entscheidungstext OGH 06.09.1988 5 Ob 582/88
    Beisatz: Verlangt wird eine über die gewöhnliche Sorgfalt hinausgehende besondere Aufmerksamkeit und Umsicht. (T4)
  • 2 Ob 93/88
    Entscheidungstext OGH 25.10.1988 2 Ob 93/88
    Beis wie T4
  • 2 Ob 104/89
    Entscheidungstext OGH 12.09.1989 2 Ob 104/89
    Beis wie T4; Veröff: ZVR 1990/90 S 242
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    nur T1; Beis wie T4; Veröff: SZ 68/143
  • 2 Ob 74/95
    Entscheidungstext OGH 12.10.1995 2 Ob 74/95
    Auch; nur T1; Beis wie T3
  • 2 Ob 269/00y
    Entscheidungstext OGH 21.12.2000 2 Ob 269/00y
    Vgl auch
  • 2 Ob 262/06b
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 2 Ob 262/06b
    Beisatz: Hier: U6-Wien. (T5)
  • 2 Ob 265/06v
    Entscheidungstext OGH 18.01.2007 2 Ob 265/06v
    Beisatz: Von einem durchschnittlichen sorgfältigen Fußgänger könnte daher auch bei der Benutzung von ebenfalls der Massenbeförderung im innerstädtischen Bereich dienenden Schnellbahnen erwartet werden, dass er beim Ein- und Aussteigen die (bei Garnituren des alten Typus) vorhandenen Spaltbreiten von 24-28 cm problemlos bewältigt. (T6)
  • 2 Ob 68/13h
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 68/13h
    Auch
  • 2 Ob 18/16k
    Entscheidungstext OGH 23.02.2017 2 Ob 18/16k
    Veröff: SZ 2017/21

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1967:RS0058206

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

01.03.2019

Dokumentnummer

JJR_19670511_OGH0002_0020OB00082_6700000_001

Rechtssatz für 2Ob158/70 2Ob39/72 2Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0027518

Geschäftszahl

2Ob158/70; 2Ob39/72; 2Ob164/72; 2Ob165/72; 2Ob279/74; 2Ob285/76; 2Ob115/80; 2Ob91/81; 8Ob57/82; 2Ob174/83; 8Ob49/85; 2Ob20/87; 2Ob53/95; 2Ob44/08x; 2Ob168/12p

Entscheidungsdatum

04.06.1970

Norm

ABGB §1310

Rechtssatz

Mitverschulden bereits schulpflichtiger Kinder, die sich über die grundlegendsten Verkehrsregeln hinwegsetzen.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 158/70
    Entscheidungstext OGH 04.06.1970 2 Ob 158/70
  • 2 Ob 39/72
    Entscheidungstext OGH 09.11.1972 2 Ob 39/72
    Beisatz: Hier: Regel des § 76 Abs 4 lit c StVO. (T1) Veröff: ZVR 1974/39 S 49
  • 2 Ob 164/72
    Entscheidungstext OGH 07.12.1972 2 Ob 164/72
    Veröff: ZVR 1974/93 S 150
  • 2 Ob 165/72
    Entscheidungstext OGH 25.01.1973 2 Ob 165/72
  • 2 Ob 279/74
    Entscheidungstext OGH 19.12.1974 2 Ob 279/74
    Beisatz: Anders unter Umständen bei Sonderschulen. (T2) Veröff: ZVR 1975/197 S 277
  • 2 Ob 285/76
    Entscheidungstext OGH 03.02.1977 2 Ob 285/76
  • 2 Ob 115/80
    Entscheidungstext OGH 14.10.1980 2 Ob 115/80
    Beisatz: § 76 Abs 1 StVO. (T3) Veröff: ZVR 1981/168 S 215
  • 2 Ob 91/81
    Entscheidungstext OGH 30.06.1981 2 Ob 91/81
    Beis wie T3
  • 8 Ob 57/82
    Entscheidungstext OGH 13.05.1982 8 Ob 57/82
    Beisatz: Schulbus; 1/3 Mitverschulden eines Neunjährigen. (T4) Veröff: ZVR 1983/46 S 75
  • 2 Ob 174/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 2 Ob 174/83
  • 8 Ob 49/85
    Entscheidungstext OGH 24.10.1985 8 Ob 49/85
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 20/87
    Entscheidungstext OGH 07.04.1987 2 Ob 20/87
    Veröff: ZVR 1988/39 S 105
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Schibus, Mitverschulden eines 8-jährigen Kindes von zwei Drittel. (T5) Veröff: SZ 68/143
  • 2 Ob 44/08x
    Entscheidungstext OGH 30.10.2008 2 Ob 44/08x
    Auch; Beisatz: Einem mehr als 10 Jahre alten Kind, das bereits die schulische Verkehrserziehung genossen hat, muss klar sein, wie gefährlich es ist, hinter einem stehenden Sattelzug die Fahrbahn ohne Rücksicht auf den übrigen Verkehr zu überqueren (vgl 2 Ob 53/95). (T6); Veröff: SZ 2008/158
  • 2 Ob 168/12p
    Entscheidungstext OGH 20.09.2012 2 Ob 168/12p
    Vgl; Beisatz: Hier: 13-Jähriger schubst Mitschülerin, wodurch sie auf die Fahrbahn gerät. (T7)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1970:RS0027518

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

07.02.2013

Dokumentnummer

JJR_19700604_OGH0002_0020OB00158_7000000_001

Rechtssatz für 2Ob99/71 8Ob154/73 8Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0073766

Geschäftszahl

2Ob99/71; 8Ob154/73; 8Ob207/74; 2Ob295/75; 8Ob129/78; 2Ob30/82; 8Ob42/83; 2Ob140/83; 8Ob67/87; 2Ob132/88; 2Ob53/88; 2Ob47/89; 2Ob15/91; 2Ob53/95; 11Os57/00 (11Os58/00); 2Ob195/09d; 2Ob201/09m

Entscheidungsdatum

29.03.1972

Norm

StVO §3 B7
StVO §17
StVO §20 Abs1 IC1
StVO §76 III

Rechtssatz

Der Kraftfahrer ist regelmäßig nicht verpflichtet, seine Fahrweise darauf einzustellen, dass hinter einem Autobus Fußgänger unachtsam und ohne Rücksicht auf den Fahrzeugverkehr die Fahrbahn zu überqueren suchen; er braucht lediglich damit zu rechnen, dass Fußgänger hinter einem solchen Omnibus einige Schritte in die Fahrbahn treten, um sich einen Überblick zu schaffen (ausdrückliche Ablehnung der gegenteiligen Rechtsprechung, insbesondere ZVR 1967/242, ZVR 1968/119, ZVR 1970/123, ZVR 1969/14 und 113).

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 99/71
    Entscheidungstext OGH 29.03.1972 2 Ob 99/71
    Veröff: SZ 45/37 = ZVR 1973/127 S 176
  • 8 Ob 154/73
    Entscheidungstext OGH 28.08.1973 8 Ob 154/73
  • 8 Ob 207/74
    Entscheidungstext OGH 12.11.1974 8 Ob 207/74
    Veröff: ZVR 1975/156 S 232
  • 2 Ob 295/75
    Entscheidungstext OGH 06.05.1976 2 Ob 295/75
  • 8 Ob 129/78
    Entscheidungstext OGH 27.09.1978 8 Ob 129/78
    Veröff: ZVR 1979/155 S 165
  • 2 Ob 30/82
    Entscheidungstext OGH 09.02.1982 2 Ob 30/82
    Auch; Beisatz: Fußgänger darf so weit auf die Fahrbahn treten, bis er Sicht zur Beurteilung des beabsichtigten Überquerungsmanövers hat. (T1) Veröff: ZVR 1982/313 S 273
  • 8 Ob 42/83
    Entscheidungstext OGH 19.05.1983 8 Ob 42/83
  • 2 Ob 140/83
    Entscheidungstext OGH 13.09.1983 2 Ob 140/83
    Veröff: ZVR 1985/187 S 207
  • 8 Ob 67/87
    Entscheidungstext OGH 16.02.1988 8 Ob 67/87
    Ähnlich; Beisatz: Hier: Arbeiter bei stillstehendem Fahrzeug des Straßendienstes. (T2) Veröff: ZVR 1988/123 S 270
  • 2 Ob 53/88
    Entscheidungstext OGH 08.11.1988 2 Ob 53/88
    Veröff: ZVR 1989/129 S 216
  • 2 Ob 132/88
    Entscheidungstext OGH 06.12.1988 2 Ob 132/88
    Veröff: ZVR 1989/121 S 208
  • 2 Ob 47/89
    Entscheidungstext OGH 20.06.1989 2 Ob 47/89
    Auch; nur: Er braucht lediglich damit zu rechnen, dass Fußgänger hinter einem solchen Omnibus einige Schritte in die Fahrbahn treten, um sich einen Überblick zu schaffen. (T3) Veröff: ZVR 1990/54 S 172
  • 2 Ob 15/91
    Entscheidungstext OGH 10.04.1991 2 Ob 15/91
    Auch; nur T3
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Auch; nur T3; Veröff: SZ 68/143
  • 11 Os 57/00
    Entscheidungstext OGH 01.08.2000 11 Os 57/00
    Vgl auch
  • 2 Ob 195/09d
    Entscheidungstext OGH 18.12.2009 2 Ob 195/09d
    nur: Der Kraftfahrer ist regelmäßig nicht verpflichtet, seine Fahrweise darauf einzustellen, dass hinter einem Autobus Fußgänger unachtsam und ohne Rücksicht auf den Fahrzeugverkehr die Fahrbahn zu überqueren suchen. (T4); Beisatz: Vertretbare Schlussfolgerung, dass dies umso eher gelten muss, wenn in der Haltestelle gar kein Bus ist. (T5)
  • 2 Ob 201/09m
    Entscheidungstext OGH 18.12.2009 2 Ob 201/09m
    nur T4; Beis wie T5

Schlagworte

SW: Auto

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1972:RS0073766

Zuletzt aktualisiert am

19.03.2010

Dokumentnummer

JJR_19720329_OGH0002_0020OB00099_7100000_004

Rechtssatz für 8Ob68/73 8Ob143/76 8Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0058411

Geschäftszahl

8Ob68/73; 8Ob143/76; 8Ob132/76; 8Ob227/76 (8Ob228/76); 8Ob95/77; 8Ob93/77; 2Ob28/78; 2Ob135/79; 8Ob239/79 (8Ob292/79); 2Ob99/80; 8Ob126/81; 8Ob175/81; 2Ob125/81; 2Ob175/82; 2Ob150/83; 8Ob131/83; 8Ob188/83; 8Ob28/84; 8Ob26/85; 8Ob58/85; 2Ob36/87; 2Ob50/87; 8Ob74/87; 2Ob4/88 (2Ob5/88); 2Ob44/88; 2Ob66/88; 2Ob27/88; 2Ob21/89; 2Ob638/90; 2Ob15/91; 2Ob53/95; 2Ob2178/96z; 2Ob172/99d; 2Ob159/99t; 2Ob363/99t; 2Ob19/04i; 2Ob44/06v; 2Ob262/06b; 2Ob26/08z; 2Ob149/07m; 2Ob210/09k; 2Ob112/10z; 2Ob68/13h; 2Ob99/15w; 2Ob45/19k

Entscheidungsdatum

25.04.1973

Norm

EKHG §9 Abs2 C

Rechtssatz

Die erhöhte Sorgfaltspflicht, deren Beachtung den Unfall als unabwendbares Ereignis erscheinen lässt, setzt nicht erst in der Gefahrenlage ein, sondern verlangt, dass von vornherein vermieden wird, in eine Lage zu kommen, aus der Gefahr entstehen kann.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 68/73
    Entscheidungstext OGH 25.04.1973 8 Ob 68/73
    Veröff: ZVR 1974/190 S 277
  • 8 Ob 143/76
    Entscheidungstext OGH 22.09.1976 8 Ob 143/76
  • 8 Ob 132/76
    Entscheidungstext OGH 22.09.1976 8 Ob 132/76
    Veröff: ZVR 1977/306 S 373
  • 8 Ob 227/76
    Entscheidungstext OGH 22.12.1976 8 Ob 227/76
    Veröff: ZVR 1978/167 S 211
  • 8 Ob 95/77
    Entscheidungstext OGH 29.06.1977 8 Ob 95/77
    Veröff: ZVR 1978/135 S 196
  • 8 Ob 93/77
    Entscheidungstext OGH 29.06.1977 8 Ob 93/77
  • 2 Ob 28/78
    Entscheidungstext OGH 30.03.1978 2 Ob 28/78
  • 2 Ob 135/79
    Entscheidungstext OGH 06.11.1979 2 Ob 135/79
  • 8 Ob 239/79
    Entscheidungstext OGH 06.12.1979 8 Ob 239/79
    Veröff: ZVR 1980/225 S 215
  • 2 Ob 99/80
    Entscheidungstext OGH 16.09.1980 2 Ob 99/80
    Beisatz: Rückschauend lässt sich in der Regel zwar leicht erkennen, wie der Unfall doch noch vermeidbar gewesen wäre, maßgebend ist aber nur, ob bestimmte Maßnahmen auf Grund objektiv gegebener Kriterien schon vor dem Unfall, also vorausschauend nach den Umständen des Falles geboten waren. (T1)
  • 8 Ob 126/81
    Entscheidungstext OGH 03.09.1981 8 Ob 126/81
  • 8 Ob 175/81
    Entscheidungstext OGH 03.09.1981 8 Ob 175/81
    Veröff: ZVR 1982/369 S 326
  • 2 Ob 125/81
    Entscheidungstext OGH 20.10.1981 2 Ob 125/81
    Veröff: ZVR 1982/281 S 246
  • 2 Ob 175/82
    Entscheidungstext OGH 28.09.1982 2 Ob 175/82
    Veröff: ZVR 1983/323 S 361
  • 2 Ob 150/83
    Entscheidungstext OGH 13.09.1983 2 Ob 150/83
    Veröff: ZVR 1984/240 S 240
  • 8 Ob 131/83
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 131/83
  • 8 Ob 188/83
    Entscheidungstext OGH 19.01.1984 8 Ob 188/83
    Veröff: ZVR 1984/332 S 365
  • 8 Ob 28/84
    Entscheidungstext OGH 20.06.1984 8 Ob 28/84
    Veröff: ZVR 1985/51 S 92
  • 8 Ob 26/85
    Entscheidungstext OGH 19.06.1985 8 Ob 26/85
    Veröff: ZVR 1986/19 S 79
  • 8 Ob 58/85
    Entscheidungstext OGH 18.09.1985 8 Ob 58/85
    Veröff: ZVR 1987/11 S 21
  • 2 Ob 36/87
    Entscheidungstext OGH 25.08.1987 2 Ob 36/87
    Beisatz: Hier: Sessellift (T2) Veröff: ZVR 1988/112 S 238
  • 2 Ob 50/87
    Entscheidungstext OGH 10.11.1987 2 Ob 50/87
    Beisatz: Allerdings darf diese Sorgfaltspflicht auch nicht überspannt werden, soll eine vom Gesetzgeber nicht gewollte Erfolgshaftung vermieden werden (2 Ob 357/74 ua). (T3) Veröff: ZVR 1988/99 S 222
  • 8 Ob 74/87
    Entscheidungstext OGH 25.11.1987 8 Ob 74/87
    Beisatz: An den Betriebsunternehmer dürfen aber keine unzumutbaren Anforderungen gestellt werden. Befindet sich ein Fahrgast bereits innerhalb eines Straßenbahnzuges, dann muss er auch ohne besondere Ankündigung mit normalen Betriebsvorgängen, wie hier dem Anfahren mit geringer Beschleunigung, rechnen. (T4) Veröff: ZVR 1988/114 S 241
  • 2 Ob 4/88
    Entscheidungstext OGH 23.03.1988 2 Ob 4/88
    Beis wie T3
  • 2 Ob 44/88
    Entscheidungstext OGH 10.05.1988 2 Ob 44/88
    Beis wie T3
  • 2 Ob 66/88
    Entscheidungstext OGH 28.06.1988 2 Ob 66/88
    Beis wie T3
  • 2 Ob 27/88
    Entscheidungstext OGH 13.09.1988 2 Ob 27/88
  • 2 Ob 21/89
    Entscheidungstext OGH 23.05.1989 2 Ob 21/89
  • 2 Ob 638/90
    Entscheidungstext OGH 05.12.1990 2 Ob 638/90
    Beis wie T3; Veröff: ZVR 1991/146 S 374
  • 2 Ob 15/91
    Entscheidungstext OGH 10.04.1991 2 Ob 15/91
    Veröff: ZVR 1991/133 S 343
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Veröff: SZ 68/143
  • 2 Ob 2178/96z
    Entscheidungstext OGH 24.09.1998 2 Ob 2178/96z
    Auch; Beisatz: Kindern gegenüber ist jede nur denkbare Vorsicht geboten und insbesondere die Geschwindigkeit zu verringern. Spielen Kinder am Gehsteig oder Straßenrand, so muss damit gerechnet werden, dass sie unbedacht in die Fahrbahn laufen. (T5)
  • 2 Ob 172/99d
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 2 Ob 172/99d
    Auch
  • 2 Ob 159/99t
    Entscheidungstext OGH 01.07.1999 2 Ob 159/99t
    Auch
  • 2 Ob 363/99t
    Entscheidungstext OGH 23.12.1999 2 Ob 363/99t
    Beis wie T5 nur: Kindern gegenüber ist jede nur denkbare Vorsicht geboten und insbesondere die Geschwindigkeit zu verringern. (T6)
  • 2 Ob 19/04i
    Entscheidungstext OGH 26.02.2004 2 Ob 19/04i
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3
  • 2 Ob 44/06v
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 2 Ob 44/06v
    Auch; Beis wie T1; Beis wie T3
  • 2 Ob 262/06b
    Entscheidungstext OGH 30.11.2006 2 Ob 262/06b
    Beisatz: Hier: U6-Wien. (T7)
  • 2 Ob 26/08z
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 26/08z
  • 2 Ob 149/07m
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 149/07m
  • 2 Ob 210/09k
    Entscheidungstext OGH 24.08.2010 2 Ob 210/09k
  • 2 Ob 112/10z
    Entscheidungstext OGH 22.06.2011 2 Ob 112/10z
    Auch Beis wie T3
  • 2 Ob 68/13h
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 68/13h
  • 2 Ob 99/15w
    Entscheidungstext OGH 08.06.2015 2 Ob 99/15w
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T5
  • 2 Ob 45/19k
    Entscheidungstext OGH 29.04.2019 2 Ob 45/19k
    Vgl aber

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1973:RS0058411

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

27.05.2019

Dokumentnummer

JJR_19730425_OGH0002_0080OB00068_7300000_001

Rechtssatz für 8Ob38/79 (8Ob39/79) 8Ob6...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0058326

Geschäftszahl

8Ob38/79 (8Ob39/79); 8Ob61/79 (8Ob62/79); 8Ob239/79 (8Ob292/79); 2Ob201/79; 2Ob99/80; 8Ob206/82; 8Ob170/82; 2Ob46/83; 2Ob2/84; 8Ob58/85; 8Ob48/86; 8Ob32/87; 2Ob36/87; 2Ob44/88; 2Ob23/91; 2Ob73/93; 2Ob53/95; 2Ob2186/96a; 2Ob269/00y; 2Ob93/05y; 2Ob44/06v; 2Ob26/08z; 2Ob14/08k; 2Ob149/07m; 2Ob210/09k; 2Ob112/10z; 2Ob68/13h; 2Ob99/15w; 2Ob3/17f; 2Ob18/16k; 2Ob2/18k; 1Ob135/18m

Entscheidungsdatum

29.03.1979

Norm

EKHG §9 Abs2 C

Rechtssatz

Unter dem Begriff "jede nach den Umständen des Falles gebotene Sorgfalt" ist die äußerste nach den Umständen des Falles mögliche Sorgfalt zu verstehen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 38/79
    Entscheidungstext OGH 29.03.1979 8 Ob 38/79
    Veröff: ZVR 1980/105 S 116
  • 8 Ob 61/79
    Entscheidungstext OGH 25.05.1979 8 Ob 61/79
    Vgl
  • 8 Ob 239/79
    Entscheidungstext OGH 06.12.1979 8 Ob 239/79
    Veröff: ZVR 1980/225 S 215
  • 2 Ob 201/79
    Entscheidungstext OGH 22.01.1980 2 Ob 201/79
    Veröff: ZVR 1981/20 S 18
  • 2 Ob 99/80
    Entscheidungstext OGH 16.09.1980 2 Ob 99/80
    Beisatz: Sorgfalt eines ganz besonders sorgfältigen Betriebsunternehmers, also eines sachkundigen und erfahrenen Fachmannes (hier: Sessellift Baumwurf durch Windböen). Andererseits darf aber bei der Prüfung der Voraussetzungen des § 9 Abs 2 EKHG keine Überspannung der Sorgfaltspflicht Platz greifen und an den Betriebsunternehmer einer Eisenbahn und die mit seinem Willen beim Betrieb der Eisenbahn tätigem Personen dürfen keine unzumutbaren, praktisch unmöglichen Anforderungen gestellt werden. (T1)
  • 8 Ob 206/82
    Entscheidungstext OGH 30.09.1982 8 Ob 206/82
    Veröff: ZVR 1983/128 S 152
  • 8 Ob 170/82
    Entscheidungstext OGH 30.09.1982 8 Ob 170/82
  • 2 Ob 46/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 2 Ob 46/83
    Veröff: ZVR 1984/125 S 122
  • 2 Ob 2/84
    Entscheidungstext OGH 31.01.1984 2 Ob 2/84
    Veröff: SZ 57/27 = ZVR 1984/297 S 308
  • 8 Ob 58/85
    Entscheidungstext OGH 18.09.1985 8 Ob 58/85
    Beis wie T1; Veröff: ZVR 1987/11 S 21
  • 8 Ob 48/86
    Entscheidungstext OGH 23.10.1986 8 Ob 48/86
  • 8 Ob 32/87
    Entscheidungstext OGH 09.04.1987 8 Ob 32/87
    Veröff: ZVR 1988/110 S 236
  • 2 Ob 36/87
    Entscheidungstext OGH 25.08.1987 2 Ob 36/87
    Beisatz: Hier: Sessellift (T2) Veröff: ZVR 1988/112 S 238
  • 2 Ob 44/88
    Entscheidungstext OGH 10.05.1988 2 Ob 44/88
    Veröff: ZVR 1989/102 S 172
  • 2 Ob 23/91
    Entscheidungstext OGH 12.06.1991 2 Ob 23/91
    Veröff: ZVR 1992/10 S 25
  • 2 Ob 73/93
    Entscheidungstext OGH 23.12.1993 2 Ob 73/93
    Beisatz: Hier: Sesselbahn (T3)
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Veröff: SZ 68/143
  • 2 Ob 2186/96a
    Entscheidungstext OGH 28.11.1996 2 Ob 2186/96a
    Beis wie T1; Beis wie T2
  • 2 Ob 269/00y
    Entscheidungstext OGH 21.12.2000 2 Ob 269/00y
  • 2 Ob 93/05y
    Entscheidungstext OGH 20.10.2005 2 Ob 93/05y
    Auch
  • 2 Ob 44/06v
    Entscheidungstext OGH 16.03.2006 2 Ob 44/06v
    Beis wie T1
  • 2 Ob 26/08z
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 26/08z
  • 2 Ob 14/08k
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 14/08k
    Beisatz: An die nach § 9 Abs 2 EKHG gebotene Sorgfalt sind die strengsten Anforderungen zu stellen. (T4)
    Beisatz: Hier: Gestaltung des Aussteige- und Wegfahrbereichs einer Schleppliftbergstation. (T5)
  • 2 Ob 149/07m
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 149/07m
  • 2 Ob 210/09k
    Entscheidungstext OGH 24.08.2010 2 Ob 210/09k
    Beisatz: Es muss alles vermieden werden, was zur Entstehung einer gefahrenträchtigen Situation führen könnte. (T6)
  • 2 Ob 112/10z
    Entscheidungstext OGH 22.06.2011 2 Ob 112/10z
    Beis wie T6; Beis wie T1 nur: Es darf bei der Prüfung der Voraussetzungen des § 9 Abs 2 EKHG keine Überspannung der Sorgfaltspflicht Platz greifen. (T7)
  • 2 Ob 68/13h
    Entscheidungstext OGH 25.04.2013 2 Ob 68/13h
    Beis wie T4; Beis wie T6
  • 2 Ob 99/15w
    Entscheidungstext OGH 08.06.2015 2 Ob 99/15w
    Vgl
  • 2 Ob 3/17f
    Entscheidungstext OGH 23.02.2017 2 Ob 3/17f
    Beis wie T6; Beisatz: An den Betriebsunternehmer einer Eisenbahn (Seilbahn) und die mit seinem Willen beim Betrieb tätigen Personen dürfen keine unzumutbaren, praktisch unmöglichen Anforderungen gestellt werden. (T8)
  • 2 Ob 18/16k
    Entscheidungstext OGH 23.02.2017 2 Ob 18/16k
    Auch; Veröff: SZ 2017/21
  • 2 Ob 2/18k
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 2/18k
  • 1 Ob 135/18m
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 1 Ob 135/18m
    Beis wie T1; Beis wie T6

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0058326

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

01.03.2019

Dokumentnummer

JJR_19790329_OGH0002_0080OB00038_7900000_001

Rechtssatz für 8Ob61/79 (8Ob62/79) 8Ob2...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0058317

Geschäftszahl

8Ob61/79 (8Ob62/79); 8Ob239/79 (8Ob292/79); 8Ob245/79; 2Ob99/80; 8Ob204/82; 2Ob165/83; 8Ob131/83; 8Ob188/83; 2Ob53/83; 8Ob28/84; 8Ob26/85; 8Ob58/85; 2Ob4/86; 8Ob48/86; 2Ob36/87; 2Ob4/88 (2Ob5/88); 2Ob44/88; 2Ob66/88; 2Ob27/88; 2Ob104/89; 2Ob15/91; 2Ob51/93; 2Ob53/95; 2Ob2178/96z; 2Ob172/99d; 2Ob363/99t; 2Ob157/06m; 2Ob265/06v; 2Ob26/08z; 2Ob14/08k; 2Ob149/07m; 2Ob210/09k; 2Ob112/10z; 2Ob77/16m; 2Ob3/17f; 1Ob135/18m

Entscheidungsdatum

25.05.1979

Norm

EKHG §9 Abs2 C

Rechtssatz

Die Sorgfalt im Sinne des § 9 Abs 2 EKHG ist nicht die gewöhnliche Verkehrssorgfalt, sondern die äußerste, nach den Umständen des Falles mögliche Sorgfalt.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 61/79
    Entscheidungstext OGH 25.05.1979 8 Ob 61/79
  • 8 Ob 239/79
    Entscheidungstext OGH 06.12.1979 8 Ob 239/79
    Veröff: ZVR 1980/225 S 215
  • 8 Ob 245/79
    Entscheidungstext OGH 24.04.1980 8 Ob 245/79
    Veröff: ZVR 1981/42 S 53
  • 2 Ob 99/80
    Entscheidungstext OGH 16.09.1980 2 Ob 99/80
  • 8 Ob 204/82
    Entscheidungstext OGH 24.03.1983 8 Ob 204/82
    Veröff: ZVR 1984/129 S 140
  • 2 Ob 165/83
    Entscheidungstext OGH 13.09.1983 2 Ob 165/83
    Veröff: ZVR 1984/243 S 242
  • 8 Ob 131/83
    Entscheidungstext OGH 15.12.1983 8 Ob 131/83
    Veröff: ZVR 1985/25 S 44
  • 8 Ob 188/83
    Entscheidungstext OGH 19.01.1984 8 Ob 188/83
    Veröff: ZVR 1984/332 S 365
  • 2 Ob 53/83
    Entscheidungstext OGH 29.02.1984 2 Ob 53/83
    Veröff: ZVR 1984/306 S 329
  • 8 Ob 28/84
    Entscheidungstext OGH 20.06.1984 8 Ob 28/84
    Veröff: ZVR 1985/51 S 92
  • 8 Ob 26/85
    Entscheidungstext OGH 19.06.1985 8 Ob 26/85
    Veröff: ZVR 1986/19 S 79
  • 8 Ob 58/85
    Entscheidungstext OGH 18.09.1985 8 Ob 58/85
    Veröff: ZVR 1987/11 S 21
  • 2 Ob 4/86
    Entscheidungstext OGH 18.02.1986 2 Ob 4/86
    Auch; Veröff: ZVR 1987/25 S 86
  • 8 Ob 48/86
    Entscheidungstext OGH 23.10.1986 8 Ob 48/86
  • 2 Ob 36/87
    Entscheidungstext OGH 25.08.1987 2 Ob 36/87
    Beisatz: Hier: Sessellift (T1)
    Veröff: ZVR 1988/112 S 238
  • 2 Ob 4/88
    Entscheidungstext OGH 23.03.1988 2 Ob 4/88
  • 2 Ob 44/88
    Entscheidungstext OGH 10.05.1988 2 Ob 44/88
    Veröff: ZVR 1989/102 S 172
  • 2 Ob 66/88
    Entscheidungstext OGH 28.06.1988 2 Ob 66/88
  • 2 Ob 27/88
    Entscheidungstext OGH 13.09.1988 2 Ob 27/88
    Veröff: ZVR 1989/104 S 175
  • 2 Ob 104/89
    Entscheidungstext OGH 12.09.1989 2 Ob 104/89
    Veröff: ZVR 1990/90 S 242
  • 2 Ob 15/91
    Entscheidungstext OGH 10.04.1991 2 Ob 15/91
    Veröff: ZVR 1991/133 S 343
  • 2 Ob 51/93
    Entscheidungstext OGH 09.12.1993 2 Ob 51/93
  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Veröff: SZ 68/143
  • 2 Ob 2178/96z
    Entscheidungstext OGH 24.09.1998 2 Ob 2178/96z
    Auch; Beisatz: Die Einhaltung der gewöhnlichen Verkehrssorgfalt entschuldigt zwar den Fahrzeuglenker, führt aber noch nicht zur Befreiung von der Gefährdungshaftung. (T2)
  • 2 Ob 172/99d
    Entscheidungstext OGH 24.06.1999 2 Ob 172/99d
    Auch
  • 2 Ob 363/99t
    Entscheidungstext OGH 23.12.1999 2 Ob 363/99t
  • 2 Ob 157/06m
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 2 Ob 157/06m
  • 2 Ob 265/06v
    Entscheidungstext OGH 18.01.2007 2 Ob 265/06v
  • 2 Ob 26/08z
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 26/08z
  • 2 Ob 14/08k
    Entscheidungstext OGH 14.02.2008 2 Ob 14/08k
    Beisatz: Hier: Gestaltung des Aussteige- und Wegfahrbereichs einer Schleppliftbergstation. (T3)
  • 2 Ob 149/07m
    Entscheidungstext OGH 24.01.2008 2 Ob 149/07m
    Beis wie T2
  • 2 Ob 210/09k
    Entscheidungstext OGH 24.08.2010 2 Ob 210/09k
    Beisatz: Es muss alles vermieden werden, was zur Entstehung einer gefahrenträchtigen Situation führen könnte. (T4)
  • 2 Ob 112/10z
    Entscheidungstext OGH 22.06.2011 2 Ob 112/10z
    Beis wie T4; Beisatz: Ein besonders sorgfältiger Seilbahnunternehmer lässt Transportflüge während eines Seilbahnbetriebs nicht zu (Sölden). (T5)
  • 2 Ob 77/16m
    Entscheidungstext OGH 25.05.2016 2 Ob 77/16m
  • 2 Ob 3/17f
    Entscheidungstext OGH 23.02.2017 2 Ob 3/17f
  • 1 Ob 135/18m
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 1 Ob 135/18m
    Beis wie T4

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1979:RS0058317

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

21.11.2018

Dokumentnummer

JJR_19790525_OGH0002_0080OB00061_7900000_001

Rechtssatz für 2Ob53/95

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0081772

Geschäftszahl

2Ob53/95

Entscheidungsdatum

24.08.1995

Norm

ABGB §1165 B
ABGB §1295 IIf7f
StVO §76 III

Rechtssatz

Von dem Lenker eines Schibusses kann grundsätzlich nicht erwartet werden, daß er auf das Verhalten der beförderten Personen nach dem Verlassen des Busses Einfluß nimmt und sie vor dem möglichen Überqueren der Straße warnt.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 53/95
    Entscheidungstext OGH 24.08.1995 2 Ob 53/95
    Veröff: SZ 68/143

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1995:RS0081772

Dokumentnummer

JJR_19950824_OGH0002_0020OB00053_9500000_001