Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob94/56 3Ob420/57 4Ob3...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0078352

Geschäftszahl

3Ob94/56; 3Ob420/57; 4Ob308/60; 4Ob360/70; 4Ob346/73; 3Ob30/74; 4Ob320/74; 4Ob315/75; 4Ob351/76; 4Ob379/76; 4Ob384/76; 4Ob396/76; 4Ob315/77; 4Ob331/77; 4Ob324/78; 4Ob362/78; 4Ob370/78; 4Ob334/81; 4Ob379/82; 4Ob312/84; 4Ob363/84; 4Ob393/84; 4Ob400/85; 4Ob354/87; 4Ob4/88; 4Ob98/88; 4Ob34/89; 4Ob114/89 (4Ob115/89); 4Ob170/89; 4Ob42/90; 4Ob156/90; 4Ob122/92; 4Ob12/93; 4Ob140/93; 4Ob116/93; 4Ob23/94; 4Ob84/94; 4Ob203/06s; 4Ob171/06k; 4Ob126/07v; 4Ob109/08w; 4Ob178/08t; 4Ob188/08p; 4Ob99/09a; 4Ob20/11m; 3Ob65/12y; 4Ob97/12m; 4Ob116/12f; 4Ob29/13p; 4Ob149/13k; 4Ob94/14y; 4Ob155/14v; 4Ob80/15s; 4Ob122/15t; 4Ob136/17d; 4Ob56/19t; 4Ob120/19d

Entscheidungsdatum

29.02.1956

Norm

UWG §2 C2a

Rechtssatz

Der Beurteilung eines Werbetextes sind nicht einzelne Teile für sich, sondern der Text in seiner Gesamtheit zu unterziehen.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 94/56
    Entscheidungstext OGH 29.02.1956 3 Ob 94/56
  • 3 Ob 420/57
    Entscheidungstext OGH 04.09.1957 3 Ob 420/57
    Veröff: ÖBl 1957,86
  • 4 Ob 308/60
    Entscheidungstext OGH 15.03.1960 4 Ob 308/60
    Veröff: JBl 1960,560
  • 4 Ob 360/70
    Entscheidungstext OGH 15.12.1970 4 Ob 360/70
    Veröff: ÖBl 1971,78
  • 4 Ob 346/73
    Entscheidungstext OGH 08.01.1974 4 Ob 346/73
    Veröff: ÖBl 1974,82
  • 3 Ob 30/74
    Entscheidungstext OGH 05.03.1974 3 Ob 30/74
    Beisatz: Fußnote mit geringem Auffälligkeitswert. (T1)
    Bügeleisen-Rabatt (T2)
    Veröff: ÖBl 1975,19
  • 4 Ob 320/74
    Entscheidungstext OGH 07.05.1974 4 Ob 320/74
    Beisatz: Dies gilt insbesondere auch bei der Prüfung, ob eine Ankündigung gegen das RabG verstößt. (T3)
    Veröff: ÖBl 1974,119
  • 4 Ob 315/75
    Entscheidungstext OGH 29.04.1975 4 Ob 315/75
    Beisatz: Technischer Betriebsleiter. (T4)
    Veröff: ÖBl 1976,18
  • 4 Ob 351/76
    Entscheidungstext OGH 07.09.1976 4 Ob 351/76
    Beisatz: Fernschulrat, Arbeitsgemeinschaft österreichischer Fernschulen. (T5)
  • 4 Ob 379/76
    Entscheidungstext OGH 15.11.1976 4 Ob 379/76
    Beisatz: Der durch Blickfang herausgestellte Gesamteindruck "Kürbissalatöl". (T6)
    Veröff: ÖBl 1977,37
  • 4 Ob 384/76
    Entscheidungstext OGH 30.11.1976 4 Ob 384/76
    Beisatz: Blickfang Heizkörperfolie. (T7)
  • 4 Ob 396/76
    Entscheidungstext OGH 14.12.1976 4 Ob 396/76
    Beisatz: Billigpreisankündigung Teppiche. (T8)
  • 4 Ob 315/77
    Entscheidungstext OGH 22.02.1977 4 Ob 315/77
    Vgl auch; Beisatz: Werbetext für Dosenbier "Faxe ... wie vom Fass". (T9)
  • 4 Ob 331/77
    Entscheidungstext OGH 03.05.1977 4 Ob 331/77
  • 4 Ob 324/78
    Entscheidungstext OGH 04.04.1978 4 Ob 324/78
    Beisatz: Der Gesamteindruck der Ankündigung ist nicht immer gleichbedeutend mit ihrem Gesamtinhalt "Bier-Hit ohne Alkohol". (T10)
    Veröff: ÖBl 1978,117
  • 4 Ob 362/78
    Entscheidungstext OGH 26.09.1978 4 Ob 362/78
    Beisatz: Drogeriemarkt (T11)
    Veröff: ÖBl 1979,44
  • 4 Ob 370/78
    Entscheidungstext OGH 24.10.1978 4 Ob 370/78
    Auch; Beis wie T10
  • 4 Ob 334/81
    Entscheidungstext OGH 05.05.1981 4 Ob 334/81
  • 4 Ob 379/82
    Entscheidungstext OGH 23.11.1982 4 Ob 379/82
    Beis wie T10; Beisatz: BMW-Kundendienst (T12)
    Veröff: ÖBl 1983,78
  • 4 Ob 312/84
    Entscheidungstext OGH 21.02.1984 4 Ob 312/84
    Beisatz: Wir sind immer billiger. (T13)
    Veröff: ÖBl 1984,97
  • 4 Ob 363/84
    Entscheidungstext OGH 11.09.1984 4 Ob 363/84
  • 4 Ob 393/84
    Entscheidungstext OGH 11.12.1984 4 Ob 393/84
    Veröff: ÖBl 1985,101
  • 4 Ob 400/85
    Entscheidungstext OGH 10.12.1985 4 Ob 400/85
    Beisatz: "Augenoptik-Meisterbetrieb" (T14)
    Veröff: ÖBl 1986,159
  • 4 Ob 354/87
    Entscheidungstext OGH 19.05.1987 4 Ob 354/87
    Beisatz: Das BEZIRKSJOURNAL - die Lieblingszeitung der Wiener. (T15)
    Veröff: MR 1987,144 (Korn) = ÖBl 1988,19
  • 4 Ob 4/88
    Entscheidungstext OGH 12.04.1988 4 Ob 4/88
    Auch
  • 4 Ob 98/88
    Entscheidungstext OGH 29.11.1988 4 Ob 98/88
    Beisatz: Anti-Zahnstein (T16)
  • 4 Ob 34/89
    Entscheidungstext OGH 23.05.1989 4 Ob 34/89
  • 4 Ob 114/89
    Entscheidungstext OGH 17.10.1989 4 Ob 114/89
    Auch
  • 4 Ob 170/89
    Entscheidungstext OGH 09.01.1990 4 Ob 170/89
    Vgl auch; Beisatz: Überprüfung konkreter Einzelangaben bei Preisvergleich. (T17)
    Veröff: WBl 1990,310
  • 4 Ob 42/90
    Entscheidungstext OGH 03.04.1990 4 Ob 42/90
    Veröff: MR 1990,148
  • 4 Ob 156/90
    Entscheidungstext OGH 18.12.1990 4 Ob 156/90
    Veröff: WBl 1991,172 = MR 1991,119 = ÖBl 1991,160
  • 4 Ob 122/92
    Entscheidungstext OGH 15.12.1992 4 Ob 122/92
    Beisatz: "Naturkautschuk" - Matratze (T18)
  • 4 Ob 12/93
    Entscheidungstext OGH 09.03.1993 4 Ob 12/93
    Beisatz: OÖ Rundschau (T19)
  • 4 Ob 140/93
    Entscheidungstext OGH 12.10.1993 4 Ob 140/93
  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
    Beisatz: Für die Beurteilung herabsetzender Behauptungen gilt nichts anderes; auch hier kommt es auf den Gesamteindruck an. (T20)
  • 4 Ob 23/94
    Entscheidungstext OGH 22.03.1994 4 Ob 23/94
  • 4 Ob 84/94
    Entscheidungstext OGH 19.09.1994 4 Ob 84/94
  • 4 Ob 203/06s
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 4 Ob 203/06s
    Auch; Beisatz: Zwar mag die isolierte Verwendung des Begriffs „Bestpreisgarantie" als Behauptung einer grundsätzlichen Preisführerschaft - wenn auch nicht für jedes einzelne Produkt - verstanden werden. Hier hat die Erstbeklagte aber den Inhalt der „Bestpreisgarantie" durch das Angebot präzisiert, die Differenz auf günstigere Preise zurückzuzahlen. Solange die Erstbeklagte den Markt in zumutbarer Weise beobachtet und auf bekannt werdende Preisunterschiede angemessen reagiert, ist ihre Werbung daher nicht zur Irreführung geeignet. (T21)
  • 4 Ob 171/06k
    Entscheidungstext OGH 19.12.2006 4 Ob 171/06k
    Beisatz: Bei der Beurteilung darf die Werbung nicht in subtiler (spitzfindiger) Weise zergliedert werden, vielmehr entscheidet der Gesamteindruck. (T22)
    Veröff: SZ 2006/188
  • 4 Ob 126/07v
    Entscheidungstext OGH 07.08.2007 4 Ob 126/07v
  • 4 Ob 109/08w
    Entscheidungstext OGH 26.08.2008 4 Ob 109/08w
    Beisatz: Hier: Zur Rechtslage nach der UWG-Novelle 2007. (T23)
  • 4 Ob 178/08t
    Entscheidungstext OGH 18.11.2008 4 Ob 178/08t
    Auch; Beisatz: Die Irreführungseignung ist nach dem Gesamteindruck zu beurteilen. (T24)
    Beis wie T23
  • 4 Ob 188/08p
    Entscheidungstext OGH 20.01.2009 4 Ob 188/08p
    Vgl; Beis ähnlich wie T10
    Veröff: SZ 2009/6
  • 4 Ob 99/09a
    Entscheidungstext OGH 23.02.2010 4 Ob 99/09a
    Auch; Beis wie T24
    Veröff: SZ 2010/14
  • 4 Ob 20/11m
    Entscheidungstext OGH 23.03.2011 4 Ob 20/11m
    Beisatz: Dragon FX Garant ‑ Garantiezusage. (T25)
  • 3 Ob 65/12y
    Entscheidungstext OGH 15.05.2012 3 Ob 65/12y
  • 4 Ob 97/12m
    Entscheidungstext OGH 18.09.2012 4 Ob 97/12m
    Vgl auch; Beis wie T24
  • 4 Ob 116/12f
    Entscheidungstext OGH 28.11.2012 4 Ob 116/12f
    Auch; Beis wie T24
  • 4 Ob 29/13p
    Entscheidungstext OGH 23.05.2013 4 Ob 29/13p
    Auch; Beis wie T24; Beisatz: Versandapotheke für Österreich. (T26)
    Veröff: SZ 2013/51
  • 4 Ob 149/13k
    Entscheidungstext OGH 17.12.2013 4 Ob 149/13k
    Vgl auch; Beisatz: „mit ihrer Handynummer eine Million EUR in bar gewinnen“ (T27)
  • 4 Ob 94/14y
    Entscheidungstext OGH 24.06.2014 4 Ob 94/14y
  • 4 Ob 155/14v
    Entscheidungstext OGH 16.12.2014 4 Ob 155/14v
  • 4 Ob 80/15s
    Entscheidungstext OGH 11.08.2015 4 Ob 80/15s
  • 4 Ob 122/15t
    Entscheidungstext OGH 20.10.2015 4 Ob 122/15t
    Beisatz: Hier: Werbung mit Druckauflage. (T28)
  • 4 Ob 136/17d
    Entscheidungstext OGH 20.02.2018 4 Ob 136/17d
    Auch
  • 4 Ob 56/19t
    Entscheidungstext OGH 25.04.2019 4 Ob 56/19t
  • 4 Ob 120/19d
    Entscheidungstext OGH 05.07.2019 4 Ob 120/19d
    Beis wie T24

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1956:RS0078352

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

02.09.2019

Dokumentnummer

JJR_19560229_OGH0002_0030OB00094_5600000_002

Rechtssatz für 3Ob549/56 1Ob55/52 1Ob3...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0077686

Geschäftszahl

3Ob549/56; 1Ob55/52; 1Ob345/52; 3Ob503/57; 4Ob301/62; 4Ob325/62; 4Ob356/62; 4Ob324/65; 4Ob319/74; 4Ob355/75; 4Ob328/77; 4Ob320/77; 4Ob354/77; 4Ob311/84; 4Ob374/77; 4Ob312/80; 4Ob320/81; 4Ob314/82; 4Ob376/82; 4Ob404/81; 4Ob348/86; 4Ob338/87; 4Ob401/87; 4Ob114/88; 4Ob34/89; 4Ob38/89 (4Ob39/89); 4Ob128/89; 4Ob120/89; 4Ob61/89; 4Ob92/89; 4Ob126/89; 4Ob29/90; 4Ob173/89; 4Ob99/90; 4Ob519/90; 4Ob89/90; 4Ob112/90; 4Ob71/90; 4Ob83/90 (4Ob84/90); 4Ob80/90 (4Ob81/90); 4Ob100/90; 4Ob160/90; 4Ob135/90; 4Ob153/90; 4Ob175/90; 4Ob36/91; 4Ob92/91; 4Ob135/91; 4Ob58/92; 4Ob97/93; 4Ob116/93; 4Ob1/94; 4Ob1137/94; 4Ob71/95; 4Ob49/95; 4Ob2250/96b; 4Ob314/97y; 4Ob110/98z; 4Ob255/98y; 4Ob157/99p; 4Ob84/00g; 4Ob18/06k; 4Ob127/08t; 4Ob10/09p; 4Ob181/12i; 4Ob43/18d

Entscheidungsdatum

21.11.1956

Norm

UWG §1 C5a
UWG §1 E

Rechtssatz

Bei abfälligen Äußerungen eines im Wettbewerb stehenden Gewerbebetriebes spricht von vornherein die Vermutung zwingend dafür, dass sie in Wettbewerbsabsicht erfolgten.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 549/56
    Entscheidungstext OGH 21.11.1956 3 Ob 549/56
    Veröff: JBl 1957,417 = ÖBl 1957,25
  • 1 Ob 55/52
    Entscheidungstext OGH 23.01.1952 1 Ob 55/52
    Veröff: SZ 25/18 = JBl 1953,462 = ÖBl 1952,7
  • 1 Ob 345/52
    Entscheidungstext OGH 23.04.1952 1 Ob 345/52
    Veröff: SZ 25/100 = ÖBl 1953,5
  • 3 Ob 503/57
    Entscheidungstext OGH 23.10.1957 3 Ob 503/57
    Veröff: ÖBl 1958,46
  • 4 Ob 301/62
    Entscheidungstext OGH 20.03.1962 4 Ob 301/62
    Veröff: JBl 1963,43
  • 4 Ob 325/62
    Entscheidungstext OGH 15.06.1962 4 Ob 325/62
    Veröff: ÖBl 1963,9
  • 4 Ob 356/62
    Entscheidungstext OGH 29.01.1963 4 Ob 356/62
    Veröff: ÖBl 1963,50
  • 4 Ob 324/65
    Entscheidungstext OGH 11.03.1965 4 Ob 324/65
    Veröff: SZ 38/79 = ÖBl 1965,85
  • 4 Ob 319/74
    Entscheidungstext OGH 14.05.1974 4 Ob 319/74
    Beisatz: DZ-Leserdienst. (T1) Veröff: ÖBl 1974,137
  • 4 Ob 355/75
    Entscheidungstext OGH 16.12.1975 4 Ob 355/75
    Veröff: MietSlg 27101
  • 4 Ob 328/77
    Entscheidungstext OGH 19.04.1977 4 Ob 328/77
    Veröff: ÖBl 1977,117
  • 4 Ob 320/77
    Entscheidungstext OGH 14.06.1977 4 Ob 320/77
    Beisatz: Dass eine bestimmte Handlung in der Absicht vorgenommen wurde, den - eigenen oder fremden - Wettbewerb zu fördern, hat ansonsten jedoch grundsätzlich derjenige zu beweisen, der daraus irgendwelche Rechtsfolgen ableitet. (T2) SZ 50/86 = EvBl 1978/38 S 121 = ÖBl 1978,3 (mit Anmerkung von Schönherr)
  • 4 Ob 354/77
    Entscheidungstext OGH 28.06.1977 4 Ob 354/77
  • 4 Ob 311/84
    Entscheidungstext OGH 20.03.1984 4 Ob 311/84
    Beisatz: Konkurrenz bei Verkabelung. (T3) Veröff: ÖBl 1984,102
  • 4 Ob 374/77
    Entscheidungstext OGH 27.09.1977 4 Ob 374/77
  • 4 Ob 312/80
    Entscheidungstext OGH 25.03.1980 4 Ob 312/80
    Beis wie T2; Beisatz: Griechenland-Reisen. (T4) Veröff: ÖBl 1981,45
  • 4 Ob 320/81
    Entscheidungstext OGH 24.03.1981 4 Ob 320/81
    Beisatz: Polstermöbel (T5)
  • 4 Ob 314/82
    Entscheidungstext OGH 04.05.1982 4 Ob 314/82
    Auch; Beisatz: Thermoservice (T6) Veröff: ÖBl 1982,124
  • 4 Ob 376/82
    Entscheidungstext OGH 12.10.1982 4 Ob 376/82
    Veröff: ÖBl 1983,13
  • 4 Ob 404/81
    Entscheidungstext OGH 09.11.1982 4 Ob 404/81
    Beis wie T2; Beisatz: Ambulante Behandlung. (T7) Veröff: ÖBl 1983,9
  • 4 Ob 348/86
    Entscheidungstext OGH 01.07.1986 4 Ob 348/86
    Beisatz: Umweltschädliches Umweltschutzpapier. (T8) Veröff: ÖBl 1987,23 = MR 1986 H4,28
  • 4 Ob 338/87
    Entscheidungstext OGH 20.10.1987 4 Ob 338/87
    Veröff: WBl 1988,99 = MR 1988,84
  • 4 Ob 401/87
    Entscheidungstext OGH 12.01.1988 4 Ob 401/87
  • 4 Ob 114/88
    Entscheidungstext OGH 07.02.1989 4 Ob 114/88
    Veröff: SZ 62/60 = MR 1989,61
  • 4 Ob 34/89
    Entscheidungstext OGH 23.05.1989 4 Ob 34/89
    Auch; Beis wie T2; Beisatz: Handelt ein Gewerbetreibender im Wettbewerb, dann spricht schon nach der Lebenserfahrung eine tatsächliche Vermutung für eine Wettbewerbsabsicht. (T9)
  • 4 Ob 38/89
    Entscheidungstext OGH 18.04.1989 4 Ob 38/89
    Veröff: MR 1989,139
  • 4 Ob 128/89
    Entscheidungstext OGH 10.10.1989 4 Ob 128/89
    Veröff: MR 1989,219 (Korn)
  • 4 Ob 120/89
    Entscheidungstext OGH 26.09.1989 4 Ob 120/89
  • 4 Ob 61/89
    Entscheidungstext OGH 10.10.1989 4 Ob 61/89
  • 4 Ob 92/89
    Entscheidungstext OGH 19.12.1989 4 Ob 92/89
    Beis wie T9; Veröff: MR 1990,99 ff = ecolex 1990,159
  • 4 Ob 126/89
    Entscheidungstext OGH 05.12.1989 4 Ob 126/89
    Veröff: SZ 62/192
  • 4 Ob 29/90
    Entscheidungstext OGH 27.02.1990 4 Ob 29/90
  • 4 Ob 173/89
    Entscheidungstext OGH 03.04.1990 4 Ob 173/89
    Veröff: MR 1990,149
  • 4 Ob 99/90
    Entscheidungstext OGH 26.06.1990 4 Ob 99/90
    Auch
  • 4 Ob 519/90
    Entscheidungstext OGH 26.06.1990 4 Ob 519/90
    Veröff: SZ 63/110
  • 4 Ob 89/90
    Entscheidungstext OGH 12.06.1990 4 Ob 89/90
  • 4 Ob 112/90
    Entscheidungstext OGH 11.09.1990 4 Ob 112/90
    Auch; Veröff: MR 1991,34
  • 4 Ob 71/90
    Entscheidungstext OGH 18.09.1990 4 Ob 71/90
    Veröff: SZ 63/156 = JBl 1991,784
  • 4 Ob 83/90
    Entscheidungstext OGH 18.09.1990 4 Ob 83/90
  • 4 Ob 80/90
    Entscheidungstext OGH 18.09.1990 4 Ob 80/90
  • 4 Ob 100/90
    Entscheidungstext OGH 09.10.1990 4 Ob 100/90
  • 4 Ob 160/90
    Entscheidungstext OGH 20.11.1990 4 Ob 160/90
    Beisatz: Dass der Beklagte die "Erfüllung seiner Warnpflicht" vorgeschoben hat, nimmt seiner Äußerung weder den Charakter einer Behauptung, noch spricht sie gegen seine Wettbewerbsabsicht. (T10) Veröff: MR 1991,78
  • 4 Ob 135/90
    Entscheidungstext OGH 06.11.1990 4 Ob 135/90
    Veröff: MR 1991,115 = ÖBl 1991,58
  • 4 Ob 153/90
    Entscheidungstext OGH 04.12.1990 4 Ob 153/90
    Veröff: JBl 1991,390 (Pfersmann)
  • 4 Ob 175/90
    Entscheidungstext OGH 15.01.1991 4 Ob 175/90
    Beisatz: Hier: Gebietskrankenkasse (T11) Veröff: WBl 1991,202
  • 4 Ob 36/91
    Entscheidungstext OGH 28.05.1991 4 Ob 36/91
    Veröff: ÖBl 1991,87 = MR 1992,35
  • 4 Ob 92/91
    Entscheidungstext OGH 22.10.1991 4 Ob 92/91
    Veröff: MR 1991,245 (Korn)
  • 4 Ob 135/91
    Entscheidungstext OGH 17.12.1991 4 Ob 135/91
    Vgl auch; Beisatz: Die Wettbewerbsabsicht muss freilich (auch) bei abfälligen Äußerungen nicht das einzige oder auch nur das wesentliche Ziel der Handlung gewesen sein; sie darf nur gegenüber dem eigentlichen Beweggrund nicht völlig in den Hintergrund treten. (T12) Veröff: MR 1992,77 = ÖBl 1992,104 = WBl 1992,202
  • 4 Ob 58/92
    Entscheidungstext OGH 14.07.1992 4 Ob 58/92
    Beis wie T12; Beisatz: Wettbewerbsabsicht (auch) als gesetzlicher Interessenvertreter der Zahnärzte. (T13) Veröff: ÖBl 1992,210
  • 4 Ob 97/93
    Entscheidungstext OGH 13.07.1993 4 Ob 97/93
    Beisatz: Um die Förderung eigenen Wettbewerbs des Medieninhabers geht es, wenn seine Firma im Impressum unrichtig angegeben wird. (T14) Veröff: MR 1993,194 = ÖBl 1993,226
  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
    Auch; Beisatz: IMAS-Report. (T15)
  • 4 Ob 1/94
    Entscheidungstext OGH 15.02.1994 4 Ob 1/94
  • 4 Ob 1137/94
    Entscheidungstext OGH 22.11.1994 4 Ob 1137/94
    Auch
  • 4 Ob 71/95
    Entscheidungstext OGH 19.09.1995 4 Ob 71/95
    Auch; Beisatz: Bei abfälligen Äußerungen über einen Mitbewerber spricht auf Grund der Lebenserfahrung eine tatsächliche Vermutung von vornherein für die Wettbewerbsabsicht. (T16)
  • 4 Ob 49/95
    Entscheidungstext OGH 10.10.1995 4 Ob 49/95
    Auch; Beis wie T16; Beisatz: Sofern der Beklagte nicht das Gegenteil beweist. (T17) Veröff: SZ 68/177
  • 4 Ob 2250/96b
    Entscheidungstext OGH 17.09.1996 4 Ob 2250/96b
    Auch; Beis wie T16; Beis wie T17; Beisatz: Ist eine Behauptung objektiv geeignet, den eigenen Wettbewerb zu Lasten eines Mitbewerbers zu fördern, dann spricht die Vermutung von vornherein für die Wettbewerbsabsicht. (T18)
  • 4 Ob 314/97y
    Entscheidungstext OGH 19.12.1997 4 Ob 314/97y
    Auch
  • 4 Ob 110/98z
    Entscheidungstext OGH 21.04.1998 4 Ob 110/98z
    Auch; Beis wie T12; Beis wie T16
  • 4 Ob 255/98y
    Entscheidungstext OGH 29.09.1998 4 Ob 255/98y
    Auch; Beis wie T17
  • 4 Ob 157/99p
    Entscheidungstext OGH 22.06.1999 4 Ob 157/99p
    Vgl auch; Beis wie T9
  • 4 Ob 84/00g
    Entscheidungstext OGH 12.04.2000 4 Ob 84/00g
    Auch; Beisatz: Hier: Mediale Auseinandersetzung zwischen Rechtsanwälten. (T19)
    Beisatz: Ob dies der Fall ist, hängt so sehr von den Umständen des einzelnen Falles ab, dass regelmäßig keine erhebliche Rechtsfrage im Sinne des § 528 Abs 1 ZPO besteht. (T20)
  • 4 Ob 18/06k
    Entscheidungstext OGH 14.03.2006 4 Ob 18/06k
    Auch; Beis wie T17
  • 4 Ob 127/08t
    Entscheidungstext OGH 23.09.2008 4 Ob 127/08t
    Vgl aber für die Rechtslage nach der UWG-Novelle 2007; Beisatz: Auf das Vorliegen von Wettbewerbsabsicht kommt es nach der UWG-Novelle 2007 nicht an. (T21)
    Veröff: SZ 2008/132
  • 4 Ob 10/09p
    Entscheidungstext OGH 21.04.2009 4 Ob 10/09p
    Vgl; Beisatz: Zur Rechtslage nach der UWG-Novelle 2007. (T22)
    Beisatz: § 7 UWG erfasst weiterhin nur Handlungen zu Zwecken des Wettbewerbs. Die mit dieser Formulierung umschriebene Wettbewerbsabsicht ist bei abfälligen Äußerungen eines im Wettbewerb stehenden Unternehmens grundsätzlich zu vermuten. (T23)
  • 4 Ob 181/12i
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 4 Ob 181/12i
    Auch; Beis wie T23
  • 4 Ob 43/18d
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 4 Ob 43/18d

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1956:RS0077686

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

13.06.2018

Dokumentnummer

JJR_19561121_OGH0002_0030OB00549_5600000_003

Rechtssatz für 4Ob399/76 4Ob341/77 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0077980

Geschäftszahl

4Ob399/76; 4Ob341/77; 4Ob408/77; 4Ob371/78; 4Ob394/84; 4Ob41/88; 4Ob57/88; 4Ob100/88; 4Ob6/89; 4Ob43/90; 4Ob41/90; 4Ob77/92; 4Ob14/93; 4Ob67/93; 4Ob116/93; 4Ob151/93; 4Ob76/95; 4Ob21/98m; 4Ob232/99t; 4Ob43/02f; 4Ob85/03h; 4Ob87/03b; 4Ob94/05k; 4Ob12/07d; 4Ob116/07y; 4Ob81/11g; 4Ob152/12z; 4Ob122/15t; 4Ob101/19k

Entscheidungsdatum

11.01.1977

Norm

UWG §1 D1c
UWG §2 C2c

Rechtssatz

Eine vergleichende Werbung ist primär nach § 2 UWG zu beurteilen und darnach wettbewerbsrechtlich nur dann zu beanstanden, wenn die ernstlich und objektiv nachprüfbar behaupteten Umstände nicht den Tatsachen entsprechen oder die Ankündigung sonst zur Irreführung geeignet ist (ÖBl 1975,146, SZ 31/64 ua).

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 399/76
    Entscheidungstext OGH 11.01.1977 4 Ob 399/76
  • 4 Ob 341/77
    Entscheidungstext OGH 03.05.1977 4 Ob 341/77
    Beisatz: Jacobs-Monarch (T1) Veröff: ÖBl 1977,166
  • 4 Ob 408/77
    Entscheidungstext OGH 21.02.1978 4 Ob 408/77
    Beisatz: Jolly muss her, den Jolly kann mehr! (T2) Veröff: ÖBl 1978,64
  • 4 Ob 371/78
    Entscheidungstext OGH 17.10.1978 4 Ob 371/78
    Veröff: ÖBl 1979,97
  • 4 Ob 394/84
    Entscheidungstext OGH 27.11.1984 4 Ob 394/84
    Beisatz: Fremdsprachenpalette (T3)
  • 4 Ob 41/88
    Entscheidungstext OGH 31.05.1988 4 Ob 41/88
    Beisatz: Fritierfett der Spitzenklasse - Einfach besser. (T4)
  • 4 Ob 57/88
    Entscheidungstext OGH 13.09.1988 4 Ob 57/88
    Auch; Beisatz: Der beste Suppenwürfel. (T5) Veröff: ern 1989,105
  • 4 Ob 100/88
    Entscheidungstext OGH 15.11.1988 4 Ob 100/88
    Beisatz: Westösterreichs größtes Teppichhaus. (T6)
  • 4 Ob 6/89
    Entscheidungstext OGH 13.06.1989 4 Ob 6/89
    Veröff: ÖBl 1990,158
  • 4 Ob 43/90
    Entscheidungstext OGH 03.04.1990 4 Ob 43/90
    Veröff: WBl 1990,275 = MR 1990,195 = ecolex 1990,493
  • 4 Ob 41/90
    Entscheidungstext OGH 26.06.1990 4 Ob 41/90
    Vgl auch; Veröff: SZ 63/108 = EvBl 1990/114 S 531 = ÖBl 1990,154 = MR 1990,144 (Korn, Wittmann, 125) = GRURInt 1991,225 = ecolex 1990,558 = WBl 1990,308
  • 4 Ob 77/92
    Entscheidungstext OGH 15.12.1992 4 Ob 77/92
    Veröff: WBl 1993,164
  • 4 Ob 14/93
    Entscheidungstext OGH 09.03.1993 4 Ob 14/93
    Beisatz: "Das kleine Blatt" - Reichweitenrekord. (T7) Veröff: WBl 1993,337 = MR 1993,116
  • 4 Ob 67/93
    Entscheidungstext OGH 29.06.1993 4 Ob 67/93
  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
    Auch; Beisatz: IMAS-Report (T8)
  • 4 Ob 151/93
    Entscheidungstext OGH 02.11.1993 4 Ob 151/93
  • 4 Ob 76/95
    Entscheidungstext OGH 10.10.1995 4 Ob 76/95
    Beisatz: "Österreichs meistzitierte Tageszeitung" (T9)
  • 4 Ob 21/98m
    Entscheidungstext OGH 27.01.1998 4 Ob 21/98m
    Auch
  • 4 Ob 232/99t
    Entscheidungstext OGH 14.09.1999 4 Ob 232/99t
    Auch
  • 4 Ob 43/02f
    Entscheidungstext OGH 22.04.2002 4 Ob 43/02f
    Vgl auch; Beisatz: Unvollständige Angaben verstoßen gegen §2 UWG, wenn durch das Verschweigen wesentlicher Umstände ein falscher Gesamteindruck hervorgerufen wird, so dass die Unvollständigkeit geeignet ist, das Publikum in für den Kaufentschluss erheblicher Weise irrezuführen. Dies gilt auch für Preisvergleiche. (T10)
  • 4 Ob 85/03h
    Entscheidungstext OGH 29.04.2003 4 Ob 85/03h
    Auch
  • 4 Ob 87/03b
    Entscheidungstext OGH 29.04.2003 4 Ob 87/03b
    Vgl auch; Beis wie T10; Beisatz: Preisvergleich, Strombezugskosten. (T11)
  • 4 Ob 94/05k
    Entscheidungstext OGH 14.06.2005 4 Ob 94/05k
    Beisatz: Hier: Reichweitenvergleich. (T12)
  • 4 Ob 12/07d
    Entscheidungstext OGH 13.02.2007 4 Ob 12/07d
    Beisatz: Hier: Preisvergleich zwischen Telekommunikationsdienstleistungen. (T13)
  • 4 Ob 116/07y
    Entscheidungstext OGH 13.11.2007 4 Ob 116/07y
    Beisatz: Es ist aber grundsätzlich nicht verboten, mit einer nicht veröffentlichten Untersuchung zu werben. (T14)
  • 4 Ob 81/11g
    Entscheidungstext OGH 21.06.2011 4 Ob 81/11g
    Vgl auch; Beisatz: Hier: Reichweitenwerbung mit Balkendiagramm. (T15)
  • 4 Ob 152/12z
    Entscheidungstext OGH 18.10.2012 4 Ob 152/12z
    Vgl auch; Beis wie T15; Beisatz: Hier: Werbung mit Druckauflage. (T16); Beisatz: Hier: Werbung mit Kauf‑ und Gratisauflage. (T17)
  • 4 Ob 122/15t
    Entscheidungstext OGH 20.10.2015 4 Ob 122/15t
    Beis wie T16
  • 4 Ob 101/19k
    Entscheidungstext OGH 13.06.2019 4 Ob 101/19k
    Vgl; Beisatz: Mit der Bezugnahme auf „objektiv nachprüfbare Tatsachen“ wird zum Ausdruck gebracht, dass die behauptete Spitzenstellung auf Tatsachen basieren muss, die objektiv überprüfbar sind; die Behauptung darf also nicht auf einem reinen Werturteil beruhen. Das bedeutet aber nicht, dass nur bestimmte (qualifizierte) Beweismittel zulässig sind oder eine sonstige Beweisregel besteht. (T18)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0077980

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

23.07.2019

Dokumentnummer

JJR_19770111_OGH0002_0040OB00399_7600000_001

Rechtssatz für 4Ob316/78 4Ob403/80 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0079738

Geschäftszahl

4Ob316/78; 4Ob403/80; 4Ob324/86; 4Ob99/88; 4Ob2/89; 4Ob128/89; 4Ob120/89; 4Ob78/90; 4Ob94/91; 4Ob10/92; 4Ob133/93; 4Ob116/93; 4Ob1022/95; 4Ob2/96 (4Ob3/96); 4Ob2105/96d; 4Ob2246/96i; 4Ob2139/96d; 4Ob2364/96t; 4Ob45/97i; 4Ob125/98f; 4Ob79/01y; 4Ob15/02p; 4Ob301/02x; 4Ob250/03y; 6Ob246/04a; 8ObA134/04w; 4Ob116/06x; 4Ob105/06d; 4Ob184/06x; 4Ob249/06f; 4Ob177/09x; 17Ob23/09w; 4Ob56/12g; 4Ob181/12i; 4Ob43/18d

Entscheidungsdatum

04.04.1978

Norm

UWG §7 E2
UWG §24

Rechtssatz

Zur Frage der Beweislastverteilung (Bescheinigungslastverteilung) im Provisorialverfahren zur Sicherung eines auf diese Bestimmungen gestützten Anspruches.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 316/78
    Entscheidungstext OGH 04.04.1978 4 Ob 316/78
    Veröff: SZ 51/39 = ÖBl 1978,92
  • 4 Ob 403/80
    Entscheidungstext OGH 13.01.1981 4 Ob 403/80
    Beisatz: Jedenfalls dann, wenn es der antragstellenden Partei zugemutet werden kann, die Unwahrheit der Behauptung ihres Gegners glaubhaft zu machen, darf somit ohne eine solche Bescheinigung eine auf § 7 UWG gestützte einstweilige Verfügung nicht erlassen werden (so schon 4 Ob 316/78 = ÖBl 1978,92). (T1)
  • 4 Ob 324/86
    Entscheidungstext OGH 22.04.1986 4 Ob 324/86
    Beisatz: Die Entscheidung ÖBl 1957,5 ist damit ebenso überholt wie die übrige vorangegangene, zum Teil uneinheitliche Vorjudikatur. (T2) Veröff: ÖBl 1987,21
  • 4 Ob 99/88
    Entscheidungstext OGH 10.01.1989 4 Ob 99/88
    Beisatz: Nach § 7 UWG trägt aber der Beklagte die Beweislast für die Wahrheit seiner Mitteilung. (T3)
  • 4 Ob 2/89
    Entscheidungstext OGH 24.01.1989 4 Ob 2/89
    Beisatz: Der Beklagte trägt die Beweislast für die Wahrheit seiner Mitteilung; entsprechendes gilt für die Verteilung der Bescheinigungslast im Provisorialverfahren. (T4)
  • 4 Ob 128/89
    Entscheidungstext OGH 10.10.1989 4 Ob 128/89
    Beisatz: Der Wahrheitsbeweis ist schon dann vom Beklagten als erbracht anzusehen, wenn er den Inhalt der Mitteilung im wesentlichen bestätigt. (T5) Veröff: MR 1989,219 (Korn) = ÖBl 1990,18
  • 4 Ob 120/89
    Entscheidungstext OGH 26.09.1989 4 Ob 120/89
    Beis wie T5
  • 4 Ob 78/90
    Entscheidungstext OGH 24.04.1990 4 Ob 78/90
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T5
  • 4 Ob 94/91
    Entscheidungstext OGH 25.02.1992 4 Ob 94/91
    Beis wie T3; Beisatz: Webpelze (T6)
  • 4 Ob 10/92
    Entscheidungstext OGH 16.06.1992 4 Ob 10/92
    Beis wie T5; Beisatz: Identisches, aber in zahlreichen Einzelfällen angewandtes Verhalten hat für diesen Wahrheitsbeweis das gleiche Gewicht wie eine Mehrzahl zwar unterschiedlicher, aber zur gleichen Beurteilung führender Verhaltensweisen. (T7)
    Veröff: WBl 1992,410
  • 4 Ob 133/93
    Entscheidungstext OGH 30.11.1993 4 Ob 133/93
    Auch; Beis wie T4
  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 4 Ob 1022/95
    Entscheidungstext OGH 28.03.1995 4 Ob 1022/95
    Auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 2/96
    Entscheidungstext OGH 16.01.1996 4 Ob 2/96
    Auch; Beis wie T4; Beisatz: Der Beklagte ist zur Unterlassung verpflichtet, soweit die Tatsachen nicht erweislich wahr sind. (T8)
  • 4 Ob 2105/96d
    Entscheidungstext OGH 29.05.1996 4 Ob 2105/96d
    Auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 2246/96i
    Entscheidungstext OGH 17.09.1996 4 Ob 2246/96i
    Auch; Beisatz: Ob eine Mitteilung vertraulich war, ist nur für die Beweislast von Bedeutung. Während der Beklagte grundsätzlich beweisen muss, dass herabsetzende Behauptungen wahr sind (§ 7 Abs 1 UWG), trifft die Beweislast für die Unrichtigkeit vertraulicher Mitteilungen, an denen der Mitteilende oder der Empfänger ein berechtigtes Interesse hat, den Kläger (§ 7 Abs 2 UWG). Wer eine Tatsache beweisen muss, ist nur solange von Bedeutung, als diese Tatsache nicht bewiesen ist; steht die zu beweisende Tatsache fest, so spielt es keine Rolle mehr, wen die Beweislast trifft. (T9)
  • 4 Ob 2139/96d
    Entscheidungstext OGH 09.07.1996 4 Ob 2139/96d
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 4 Ob 2364/96t
    Entscheidungstext OGH 17.12.1996 4 Ob 2364/96t
    Auch; Beis wie T4; Beis wie T5
  • 4 Ob 45/97i
    Entscheidungstext OGH 22.04.1997 4 Ob 45/97i
    Beis wie T3
  • 4 Ob 125/98f
    Entscheidungstext OGH 05.05.1998 4 Ob 125/98f
    Vgl auch
  • 4 Ob 79/01y
    Entscheidungstext OGH 14.05.2001 4 Ob 79/01y
    Vgl auch; Beis wie T4
  • 4 Ob 15/02p
    Entscheidungstext OGH 13.03.2002 4 Ob 15/02p
    Beisatz: Die Bescheinigungslast für die Wahrheit einer Tatsachenbehauptung trifft auch im Provisorialverfahren den Mitteilenden. (T10)
  • 4 Ob 301/02x
    Entscheidungstext OGH 18.02.2003 4 Ob 301/02x
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 250/03y
    Entscheidungstext OGH 16.12.2003 4 Ob 250/03y
    Beis wie T10; Beisatz: Wird in einem auf § 7 UWG gestützten Sicherungsverfahren die Wahrheit der beanstandeten Behauptung bescheinigt, besteht kein Unterlassungsanspruch. (T11)
    Beisatz: Auch auf § 1330 ABGB gestützte Sicherungsanträge können schon durch die Bescheinigung der Wahrheit der verbreiteten Äußerung abgewehrt werden. (T12)
  • 6 Ob 246/04a
    Entscheidungstext OGH 15.12.2004 6 Ob 246/04a
    Auch; Beis wie T4; Beis wie T10
  • 8 ObA 134/04w
    Entscheidungstext OGH 17.03.2005 8 ObA 134/04w
    Beisatz: Der Gegner der gefährdeten Partei trägt die Bescheinigungslast zumindest hinsichtlich des wesentlichen Inhaltes seiner Mitteilung. (T13)
  • 4 Ob 116/06x
    Entscheidungstext OGH 09.08.2006 4 Ob 116/06x
    Auch; Beis wie T5
  • 4 Ob 105/06d
    Entscheidungstext OGH 28.09.2006 4 Ob 105/06d
    Auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 184/06x
    Entscheidungstext OGH 21.11.2006 4 Ob 184/06x
    Beis wie T3; Beis wie T4; Veröff: SZ 2006/170
  • 4 Ob 249/06f
    Entscheidungstext OGH 20.03.2007 4 Ob 249/06f
    Auch; Beis wie T3; Beis wie T4
  • 4 Ob 177/09x
    Entscheidungstext OGH 19.11.2009 4 Ob 177/09x
    Beis wie T3
  • 17 Ob 23/09w
    Entscheidungstext OGH 09.02.2010 17 Ob 23/09w
    Auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 56/12g
    Entscheidungstext OGH 10.07.2012 4 Ob 56/12g
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 181/12i
    Entscheidungstext OGH 19.03.2013 4 Ob 181/12i
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 43/18d
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 4 Ob 43/18d
    Auch; Beis wie T3

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0079738

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

13.06.2018

Dokumentnummer

JJR_19780404_OGH0002_0040OB00316_7800000_004

Rechtssatz für 4Ob21/88 4Ob67/88 4Ob99...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0079727

Geschäftszahl

4Ob21/88; 4Ob67/88; 4Ob99/88; 4Ob18/93; 4Ob116/93; 4Ob71/95; 4Ob2105/96d; 4Ob58/97a; 4Ob45/97i; 4Ob47/97h; 4Ob250/03y; 4Ob70/06g

Entscheidungsdatum

14.06.1988

Norm

UWG §7 E2

Rechtssatz

Bei einer herabsetzenden vergleichenden Werbung hat der Werbende die Wahrheit seiner Behauptungen zu beweisen (zu bescheinigen), was bei geschäftsschädigenden Äußerungen über Mitbewerber schon aus § 7 Abs 1 UWG folgt.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 21/88
    Entscheidungstext OGH 14.06.1988 4 Ob 21/88
  • 4 Ob 67/88
    Entscheidungstext OGH 13.09.1988 4 Ob 67/88
    nur: Bei einer herabsetzenden vergleichenden Werbung hat der Werbende die Wahrheit seiner Behauptungen zu beweisen (zu bescheinigen). (T1)
  • 4 Ob 99/88
    Entscheidungstext OGH 10.01.1989 4 Ob 99/88
    Auch
  • 4 Ob 18/93
    Entscheidungstext OGH 23.03.1993 4 Ob 18/93
    Veröff: WBl 1993,300
  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
    Auch
  • 4 Ob 71/95
    Entscheidungstext OGH 19.09.1995 4 Ob 71/95
    Auch
  • 4 Ob 2105/96d
    Entscheidungstext OGH 29.05.1996 4 Ob 2105/96d
    Auch
  • 4 Ob 58/97a
    Entscheidungstext OGH 11.03.1997 4 Ob 58/97a
    Auch
  • 4 Ob 47/97h
    Entscheidungstext OGH 18.03.1997 4 Ob 47/97h
    Auch
  • 4 Ob 45/97i
    Entscheidungstext OGH 22.04.1997 4 Ob 45/97i
    Auch
  • 4 Ob 250/03y
    Entscheidungstext OGH 16.12.2003 4 Ob 250/03y
    nur T1
  • 4 Ob 70/06g
    Entscheidungstext OGH 23.05.2006 4 Ob 70/06g
    nur T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1988:RS0079727

Dokumentnummer

JJR_19880614_OGH0002_0040OB00021_8800000_003

Rechtssatz für 4Ob116/93 4Ob120/94 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0077659

Geschäftszahl

4Ob116/93; 4Ob120/94; 4Ob49/95

Entscheidungsdatum

16.11.1993

Norm

UWG §1 C5a
UWG §7 A

Rechtssatz

Der Beklagten steht es selbst bei herabsetzenden Äußerungen über einen Mitbewerber frei, das Fehlen der Wettbewerbsabsicht oder deren völliges Zurücktreten hinter anderen Beweggründen ihres Verhaltens zu behaupten und zu beweisen.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
  • 4 Ob 120/94
    Entscheidungstext OGH 19.12.1994 4 Ob 120/94
    Auch
  • 4 Ob 49/95
    Entscheidungstext OGH 10.10.1995 4 Ob 49/95
    Auch; Veröff: SZ 68/177

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0077659

Dokumentnummer

JJR_19931116_OGH0002_0040OB00116_9300000_001

Rechtssatz für 4Ob116/93

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0077760

Geschäftszahl

4Ob116/93

Entscheidungsdatum

16.11.1993

Norm

UWG §1 C5a

Rechtssatz

Bei einer Aussendung steht die Wettbewerbsabsicht auch dann nicht völlig im Hintergrund, wenn es dem aussendenden Unternehmen um die aktuelle publizistische Auseinandersetzung, um die Klarstellung des Sachverhalts, die Information der Öffentlichkeit und die Aufklärung der beteiligten Verkehrskreise geht. - IMAS-Report.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0077760

Dokumentnummer

JJR_19931116_OGH0002_0040OB00116_9300000_002

Rechtssatz für 4Ob116/93 6Bkd2/08 17Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0078104

Geschäftszahl

4Ob116/93; 6Bkd2/08; 17Ob2/11k

Entscheidungsdatum

16.11.1993

Norm

UWG §1 D1c

Rechtssatz

Von vergleichender Werbung (im engeren Sinne) wird gesprochen, wenn die Anpreisung der eigenen Ware oder Leistung mittels Herabsetzung der fremden Ware oder Leistung unter deutlicher Bezugnahme auf einen oder mehrere bestimmte Mitbewerber geschieht (kritisierte vergleichende Werbung) oder wenn die Vorzüge fremder Ware oder Leistung als Vorspann für die eigene Leistung nutzbar gemacht werden. Enthält eine Äußerung kreditschädigende Behauptungen und werden zugleich die Leistungen eines Konkurrenten herausgestrichen und solcherart denen der Klägerinnen gegenübergestellt, sind die beanstandeten Ausführungen im weiteren Sinn ebenfalls vergleichend. (IMAS-Report).

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
  • 6 Bkd 2/08
    Entscheidungstext OGH 04.05.2009 6 Bkd 2/08
    nur: Von vergleichender Werbung wird gesprochen, wenn die Anpreisung der eigenen Ware oder Leistung mittels Herabsetzung der fremden Ware oder Leistung unter deutlicher Bezugnahme auf einen oder mehrere bestimmte Mitbewerber geschieht. (T1); Beisatz: Hier: Vergleichende Werbung bei Rechtsanwälten. (T2)
  • 17 Ob 2/11k
    Entscheidungstext OGH 23.03.2011 17 Ob 2/11k
    Vgl aber; Bem: Siehe die RL 2006/114/EG über irreführende und vergleichende Werbung. (T3)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0078104

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

09.06.2011

Dokumentnummer

JJR_19931116_OGH0002_0040OB00116_9300000_003

Rechtssatz für 4Ob116/93 4Ob300/00x 4O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0078948

Geschäftszahl

4Ob116/93; 4Ob300/00x; 4Ob241/16v

Entscheidungsdatum

16.11.1993

Norm

UWG §7 A

Rechtssatz

Ankündigungen dürfen nicht zergliedernd betrachtet werden; vielmehr muss darauf abgestellt werden, welchen Gesamteindruck der Durchschnittsinteressent bei flüchtiger Betrachtung erhält.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 116/93
    Entscheidungstext OGH 16.11.1993 4 Ob 116/93
  • 4 Ob 300/00x
    Entscheidungstext OGH 28.11.2000 4 Ob 300/00x
    Auch
  • 4 Ob 241/16v
    Entscheidungstext OGH 28.03.2017 4 Ob 241/16v

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0078948

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

10.05.2017

Dokumentnummer

JJR_19931116_OGH0002_0040OB00116_9300000_004