Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 8Ob83/66 (8Ob84/66) 6Ob1...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0018021

Geschäftszahl

8Ob83/66 (8Ob84/66); 6Ob148/68; 8Ob1/70; 5Ob54/73 (5Ob55/73); 7Ob531/77; 5Ob678/77; 4Ob517/78 (4Ob518/78); 3Ob652/78; 4Ob536/82; 7Ob816/82; 8Ob721/89; 2Ob28/93; 5Ob506/95; 7Ob501/96; 1Ob2357/96s; 2Ob338/97p; 7Ob128/13v

Entscheidungsdatum

29.03.1966

Norm

ABGB §863 H
AÖSp §2

Rechtssatz

Zur Frage der stillschweigenden Vereinbarung über die Anwendung der AÖSp.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 83/66
    Entscheidungstext OGH 29.03.1966 8 Ob 83/66
  • 6 Ob 148/68
    Entscheidungstext OGH 23.07.1968 6 Ob 148/68
  • 8 Ob 1/70
    Entscheidungstext OGH 20.01.1970 8 Ob 1/70
    Veröff: EvBl 1970/229 S 401
  • 5 Ob 54/73
    Entscheidungstext OGH 30.05.1973 5 Ob 54/73
    Beisatz: Hinweis darauf, wo der Text der Geschäftsbedingungen erfahren werden kann erforderlich (hier: AÖSp - deutsche Vertragspartner. (T1)
    Veröff: JBl 1974,473
  • 7 Ob 531/77
    Entscheidungstext OGH 23.06.1977 7 Ob 531/77
    Auch; Veröff: HS X/XI/8
  • 5 Ob 678/77
    Entscheidungstext OGH 06.12.1977 5 Ob 678/77
  • 4 Ob 517/78
    Entscheidungstext OGH 05.09.1978 4 Ob 517/78
    Auch; Beisatz: Wiederholte Verwendung von Geschäftspapier mit Hinweis auf AÖSp gegenüber ausländischem Geschäftspartner reicht nicht aus. (T2)
  • 3 Ob 652/78
    Entscheidungstext OGH 20.12.1978 3 Ob 652/78
    Beisatz: Für die Seefracht gelten nicht die Allgemeinen Österreichischen Spediteurbedingungen als vereinbart. (T3)
  • 4 Ob 536/82
    Entscheidungstext OGH 29.06.1982 4 Ob 536/82
  • 7 Ob 816/82
    Entscheidungstext OGH 14.04.1983 7 Ob 816/82
    Auch
  • 8 Ob 721/89
    Entscheidungstext OGH 31.05.1990 8 Ob 721/89
    Auch; Veröff: RdW 1991,45
  • 2 Ob 28/93
    Entscheidungstext OGH 08.07.1993 2 Ob 28/93
    Auch; Veröff: EvBl 1994/44 S 199
  • 5 Ob 506/95
    Entscheidungstext OGH 21.02.1995 5 Ob 506/95
    Auch; Beisatz: Bei Kaufleuten, zu deren Geschäftsbetrieb die häufige Inanspruchnahme von Speditionsleistungen gehört, ist daher grundsätzlich die Unterwerfung unter die AÖSp anzunehmen. (T4)
  • 7 Ob 501/96
    Entscheidungstext OGH 27.03.1996 7 Ob 501/96
    Vgl auch; Beisatz: Die unbeanstandete Annahme eines Hinweises in Geschäftspapieren (wie Geschäftsbriefen oder Rechnungen) auf die Geltung der AÖSp im Rahmen einer länger dauernden Geschäftsbeziehung führt zu ihrer schlüssigen Einbeziehung in den Vertrag. Auch im Rahmen eines Vertragsverhältnisses zwischen beauftragtem Frachtführer und auftraggebenden Spediteur können die AÖSp schlüssig vereinbart werden. (T5)
  • 1 Ob 2357/96s
    Entscheidungstext OGH 26.11.1996 1 Ob 2357/96s
    Auch; Beis wie T5 nur: Die unbeanstandete Annahme eines Hinweises in Geschäftspapieren (wie Geschäftsbriefen oder Rechnungen) auf die Geltung der AÖSp im Rahmen einer länger dauernden Geschäftsbeziehung führt zu ihrer schlüssigen Einbeziehung in den Vertrag. (T6)
    Veröff: SZ 69/265
  • 2 Ob 338/97p
    Entscheidungstext OGH 20.01.1998 2 Ob 338/97p
    Auch; Beis wie T6 nur: Die unbeanstandete Annahme eines Hinweises in Geschäftspapieren auf die Geltung der AÖSp im Rahmen einer länger dauernden Geschäftsbeziehung führt zu ihrer schlüssigen Einbeziehung in den Vertrag. (T7)
  • 7 Ob 128/13v
    Entscheidungstext OGH 04.09.2013 7 Ob 128/13v
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1966:RS0018021

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

23.10.2013

Dokumentnummer

JJR_19660329_OGH0002_0080OB00083_6600000_001

Rechtssatz für 3Ob589/81 7Ob816/82 2Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0049387

Geschäftszahl

3Ob589/81; 7Ob816/82; 2Ob28/93

Entscheidungsdatum

20.01.1982

Norm

AÖSp §2

Rechtssatz

Den AÖSp kommt keine normative Kraft zu. Es bedarf entsprechender Tatsachenbehauptungen, um ihre Anwendbarkeit auf eine konkrete Rechtsbeziehung feststellen zu können.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 589/81
    Entscheidungstext OGH 20.01.1982 3 Ob 589/81
    Veröff: EvBl 1982/62 S 212 = JBl 1984,92
  • 7 Ob 816/82
    Entscheidungstext OGH 14.04.1983 7 Ob 816/82
    Veröff: HS XIV/XV/7
  • 2 Ob 28/93
    Entscheidungstext OGH 08.07.1993 2 Ob 28/93
    Veröff: EvBl 1994/44 S 199 = JBl 1994,44 (Kerschner)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1982:RS0049387

Dokumentnummer

JJR_19820120_OGH0002_0030OB00589_8100000_001

Rechtssatz für 2Ob606/84 5Ob568/85 6Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0034263

Geschäftszahl

2Ob606/84; 5Ob568/85; 6Ob698/89; 7Ob698/89; 2Ob28/93

Entscheidungsdatum

09.10.1984

Norm

ABGB §1489 I
HGB §414

Rechtssatz

Alle Personen, die gewerbsmäßig die Lagerung oder Beförderung von Sachen betreiben, haben schon auf Grund der Ausübung dieses Gewerbebetriebs, ohne daß Vertragsbeziehungen vorzulegen brauchen, hinsichtlich des in ihre Obhut gelangten fremden Eigentums eine Fürsorgepflicht, deren schuldhafte Verletzung eine unerlaubte Handlung darstellt. Sind auf Grund desselben Sachverhalts gegen Spediteure, Lagerhalter und Frachtführer wegen Verluste oder Beschädigung des ihnen anvertrauten Gutes Schadenersatzansprüche aus Vertragsverletzung und aus unerlaubter Handlung gegeben, so folgt die Verjährung für jeden dieser Ansprüche seinen besonderen Bestimmungen. Die für Vertragsansprüche geltende Vorschrift des § 414 HGB findet auf Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung keine Anwendung, es sei denn, daß insoweit eine abgekürzte Verjährung besonders vereinbart wird.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 606/84
    Entscheidungstext OGH 09.10.1984 2 Ob 606/84
    Veröff: RdW 1985,244 = ZVR 1985/86 S 148 = JBl 1986,248; hiezu kritisch Huber JBl 1986,227
  • 5 Ob 568/85
    Entscheidungstext OGH 09.09.1986 5 Ob 568/85
    Veröff: JBl 1986,793 (kritisch Huber) = RdW 1986,367 = SZ 59/147
  • 6 Ob 698/89
    Entscheidungstext OGH 16.11.1989 6 Ob 698/89
    Beisatz: Dies gilt auch dann, wenn der Auftraggeber selbst Eigentümer des in Verlust geratenen oder beschädigten Gutes ist. Für den außervertraglichen Ersatzanspruch gilt § 1298 ABGB nicht; der Schädiger hat für das Verschulden seiner Gehilfen (Leute) nur nach Maßgabe des § 1315 ABGB einzustehen. (T1) Veröff: RdW 1990,112 = EvBl 1990/62 S 277
  • 7 Ob 698/89
    Entscheidungstext OGH 25.01.1990 7 Ob 698/89
    nur: Die für Vertragsansprüche geltende Vorschrift des § 414 HGB findet auf Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung keine Anwendung, es sei denn, daß insoweit eine abgekürzte Verjährung besonders vereinbart wird. (T2) Veröff: JBl 1990,528 = VersR 1990,1259
  • 2 Ob 28/93
    Entscheidungstext OGH 08.07.1993 2 Ob 28/93
    nur T2; Veröff: EvBl 1994/44 S 199 = JBl 1994,44 (Kerschner)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1984:RS0034263

Dokumentnummer

JJR_19841009_OGH0002_0020OB00606_8400000_002

Rechtssatz für 2Ob28/93

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0049679

Geschäftszahl

2Ob28/93

Entscheidungsdatum

08.07.1993

Norm

AÖSp §63 lita
DHG §3 Abs2
DHG §3 Abs3

Rechtssatz

In den Fällen, in denen dem wegen deliktischer Schadenszufügung in Anspruch genommenen Dienstnehmer des Spediteurs ein Rückgriffsanspruch gemäß § 3 Abs 2 und 3 DHG zusteht, wirken die in den mit Spediteur vereinbarten AÖSp enthaltenen Haftungsbeschränkungen und - Ausschlüsse auch zugunsten des Dienstnehmers.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 28/93
    Entscheidungstext OGH 08.07.1993 2 Ob 28/93
    Veröff: EvBl 1994/44 S 199 = JBl 1994,44 (Kerschner)

Schlagworte

SW: Arbeitnehmer

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1993:RS0049679

Dokumentnummer

JJR_19930708_OGH0002_0020OB00028_9300000_001