Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 4Ob304/82 4Ob385/83 3Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0066218

Geschäftszahl

4Ob304/82; 4Ob385/83; 3Ob68/84; 4Ob352/86; 4Ob47/89; 4Ob78/92

Entscheidungsdatum

16.02.1982

Norm

LMG 1975 §5
LMG 1975 §9
LMG 1975 §26 Abs2

Rechtssatz

Der Hinweis auf die einzelne physiologische oder pharmakologische Wirkung eines kosmetischen Mittels auf den Organismus ist - losgelöst von den Folgen, die sich daraus für den Gesundheitszustand eines Menschen ergeben - erlaubt (zB die Bezeichnungen bakterienhemmend, bleichend, adstringierend, enthaarend); eine Bezugnahme auf die Verhütung, Linderung oder Heilung von Krankheiten ist jedoch auch bei kosmetischen Produkten nicht gestattet.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 304/82
    Entscheidungstext OGH 16.02.1982 4 Ob 304/82
    Beisatz: "Kairo-med" (T1) Veröff: SZ 55/15 = ÖBl 1982,39
  • 4 Ob 385/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 4 Ob 385/83
    Beisatz: Die allein maßgebende Verkehrsauffassung wird " Verhütung" und "Vorbeugung" als Synonyme ansehen. (T1) Veröff: SZ 56/131 = EvBl 1983/163 S 633 = ÖBl 1984,22 =
  • 3 Ob 68/84
    Entscheidungstext OGH 04.07.1984 3 Ob 68/84
    Vgl auch; Veröff: ÖBl 1985,45
  • 4 Ob 352/86
    Entscheidungstext OGH 01.07.1986 4 Ob 352/86
    Vgl auch; Die nach den beiden "Karies-Entscheidungen" erlassene KosmetikV, BGBl 1984/377 kann die Annahme einer im Sinne des § 1 UWG auch subjektiv vorwerfbaren Verletzung des § 26 Abs 2 LMG im Einzelfall ausschließen. - "KosmetikV". (T2) Veröff: MR 1986 H5,29 = ern 1987,271 = ÖBl 1986,155
  • 4 Ob 47/89
    Entscheidungstext OGH 13.06.1989 4 Ob 47/89
    Vgl auch; Beisatz: Die Übertretung der Normen des § 9 Abs 1 lit b und lit c in Verbindung mit § 26 Abs 2 LMG begründet auch einen Verstoß gegen die guten Sitten im Sinne des § 1 UWG. (T3) Veröff: WBl 1989,277 = ÖBl 1990,23
  • 4 Ob 78/92
    Entscheidungstext OGH 15.09.1992 4 Ob 78/92
    Vgl auch; Beis wie T3; Veröff: WBl 1993,58

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1982:RS0066218

Dokumentnummer

JJR_19820216_OGH0002_0040OB00304_8200000_001

Rechtssatz für 4Ob304/82 4Ob385/83 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0066231

Geschäftszahl

4Ob304/82; 4Ob385/83; 4Ob47/89

Entscheidungsdatum

16.02.1982

Norm

LMG 1975 §5
LMG 1975 §9
LMG 1975 §26 Abs2

Rechtssatz

Es ist nicht gestattet, Zahnpaste zur Verhütung von Krankheiten wie Karies oder Paradontose anzupreisen (Vertreib unter der Bezeichnung "Kario-med").

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 304/82
    Entscheidungstext OGH 16.02.1982 4 Ob 304/82
    Beisatz: "Kario-med" (T1) Veröff: SZ 55/15 = ÖBl 1982,39
  • 4 Ob 385/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 4 Ob 385/83
    Beisatz: Hier: Mundwasser (T2) Veröff: EvBl 1983/163 S 633 = ÖBl 1984,22
  • 4 Ob 47/89
    Entscheidungstext OGH 13.06.1989 4 Ob 47/89
    Vgl auch; Veröff: WBl 1989,277 = ÖBl 1990,23

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1982:RS0066231

Dokumentnummer

JJR_19820216_OGH0002_0040OB00304_8200000_002

Rechtssatz für 4Ob47/89 4Ob78/92 4Ob68...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0066405

Geschäftszahl

4Ob47/89; 4Ob78/92; 4Ob68/95; 4Ob171/06k; 4Ob116/12f

Entscheidungsdatum

13.06.1989

Norm

LMG 1975 §9 Abs1
LMSVG §5 Abs3

Rechtssatz

Für die Beurteilung, ob eine gesundheitsbezogene Angabe im Sinne des § 9 Abs 1 LMG vorliegt, ist wegen den erklärten Zwecks der Bestimmung, die Verbraucher vor Täuschungen zu schützen (§ 9 Abs 3 LMG), die Verkehrsauffassung maßgebend. Auch hier sind die für die Beurteilung von Werbeankündigungen zu § 2 UWG entwickelten Grundsätze heranzuziehen; entscheidend ist der Gesamteindruck der Ankündigung, wie er sich bei flüchtiger Wahrnehmung für einen nicht ganz unerheblichen Teil der angesprochenen Kreise ergibt.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 47/89
    Entscheidungstext OGH 13.06.1989 4 Ob 47/89
    Veröff: WBl 1989,277 = ÖBl 1990,23
  • 4 Ob 78/92
    Entscheidungstext OGH 15.09.1992 4 Ob 78/92
    Veröff: WBl 1993,58
  • 4 Ob 68/95
    Entscheidungstext OGH 21.11.1995 4 Ob 68/95
  • 4 Ob 171/06k
    Entscheidungstext OGH 19.12.2006 4 Ob 171/06k
    Veröff: SZ 2006/188
  • 4 Ob 116/12f
    Entscheidungstext OGH 28.11.2012 4 Ob 116/12f
    Vgl auch; Beisatz: Hier: kosmetisches Mittel iSd § 18 LMSVG. (T1)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1989:RS0066405

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

21.02.2013

Dokumentnummer

JJR_19890613_OGH0002_0040OB00047_8900000_001

Rechtssatz für 4Ob47/89 4Ob68/95

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0066446

Geschäftszahl

4Ob47/89; 4Ob68/95

Entscheidungsdatum

13.06.1989

Norm

LMG 1975 §9 Abs1 litb
LMG 1975 §9 litc
LMG 1975 §26 Abs2

Rechtssatz

Hinweise auf ärztliche Empfehlungen sowie Abbildungen von Angehörigen der Heilberufe sind auch beim Inverkehrbringen kosmetischer Mittel ohne weitere Einschränkung verboten.

Entscheidungstexte

  • 4 Ob 47/89
    Entscheidungstext OGH 13.06.1989 4 Ob 47/89
    Veröff: WBl 1989,277 = ÖBl 1990,23
  • 4 Ob 68/95
    Entscheidungstext OGH 21.11.1995 4 Ob 68/95
    Beisatz: Für die Beurteilung, ob ein auch beim Inverkehrbringen von kosmetischen Mitteln (hier: Zahncremen) wegen seiner suggestiven Wirkung gemäß §§ 9 Abs 1 lit b, 26 Abs 2 LMG per se verbotener Hinweis auf ärztliche Empfehlungen vorliegt, ist die Verkehrsauffassung maßgebend. (T1)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1989:RS0066446

Dokumentnummer

JJR_19890613_OGH0002_0040OB00047_8900000_002