Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob417/56 2Ob146/72 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0044681

Geschäftszahl

3Ob417/56; 2Ob146/72; 1Ob148/74; 7Ob28/76; 6Ob621/84; 8Ob699/86; 10Ob89/97d; 9ObA351/98b; 9ObA349/98h; 5Ob11/04k; 1Ob251/04z; 7Ob99/05t; 2Ob8/06z; 7Ob62/09g; 6Ob120/11g; 4Ob139/17w

Entscheidungsdatum

05.09.1956

Norm

ZPO §543

Rechtssatz

Kommt das Berufungsgericht zu dem Ergebnis, dass die Wiederaufnahmsklage, über die das Erstgericht mit Urteil entschieden hat, auf keinen gesetzlichen Anfechtungsgrund gestützt ist, so hat es aus Anlass der Berufung das angefochtene Urteil aufzuheben und die Klage mit Beschluss zurückzuweisen.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 417/56
    Entscheidungstext OGH 05.09.1956 3 Ob 417/56
    Veröff: JBl 1957 H10,270
  • 2 Ob 146/72
    Entscheidungstext OGH 19.10.1972 2 Ob 146/72
    Veröff: SZ 45/109 = EvBl 1973/164 S 355
  • 1 Ob 148/74
    Entscheidungstext OGH 18.09.1974 1 Ob 148/74
    Veröff: SZ 47/99 = EvBl 1975/93 S 187
  • 7 Ob 28/76
    Entscheidungstext OGH 13.05.1976 7 Ob 28/76
    Veröff: SZ 49/67 = JBl 1976,599
  • 6 Ob 621/84
    Entscheidungstext OGH 24.10.1984 6 Ob 621/84
  • 8 Ob 699/86
    Entscheidungstext OGH 12.03.1987 8 Ob 699/86
    Vgl aber; Veröff: JBl 1989,186
  • 10 Ob 89/97d
    Entscheidungstext OGH 12.08.1997 10 Ob 89/97d
    Vgl auch
  • 9 ObA 351/98b
    Entscheidungstext OGH 20.01.1999 9 ObA 351/98b
    Vgl auch; Beisatz: Das Fehlen der Zulässigkeitsvoraussetzungen für die Wiederaufnahmsklage ist auch noch im Berufungsverfahren und im Revisionsverfahren von Amts wegen wahrzunehmen. (T1); Beisatz: Das Berufungsgericht oder Revisionsgericht hat nicht nur die Urteile der Vorinstanzen sondern auch das ihnen vorangegangene Verfahren als nichtig aufzuheben. (T2)
  • 9 ObA 349/98h
    Entscheidungstext OGH 14.04.1999 9 ObA 349/98h
    Vgl auch; Beis wie T1; Beis wie T2
  • 5 Ob 11/04k
    Entscheidungstext OGH 10.02.2004 5 Ob 11/04k
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2
  • 1 Ob 251/04z
    Entscheidungstext OGH 22.02.2005 1 Ob 251/04z
    Beisatz: Die Zulässigkeit der Wiederaufnahmsklage (auch des Aufhebungsverfahrens) stellt eine vom Gesetzgeber an eng umgrenzte Voraussetzungen geknüpfte Ausnahme von der aus der Rechtskraft der Vorentscheidung abgeleiteten Einmaligkeitswirkung dar. Liegen die hiefür erforderlichen Voraussetzungen nicht vor, ist ein dessen ungeachtet durchgeführtes Verfahren (und zwar auch schon das Aufhebungsverfahren) wegen des darin liegenden Verstoßes gegen die Einmaligkeitswirkung des Vorprozesses nichtig. (T3)
  • 7 Ob 99/05t
    Entscheidungstext OGH 25.05.2005 7 Ob 99/05t
    Vgl auch; Beis wie T1
  • 2 Ob 8/06z
    Entscheidungstext OGH 31.08.2006 2 Ob 8/06z
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T3
  • 7 Ob 62/09g
    Entscheidungstext OGH 01.07.2009 7 Ob 62/09g
  • 6 Ob 120/11g
    Entscheidungstext OGH 18.07.2011 6 Ob 120/11g
  • 4 Ob 139/17w
    Entscheidungstext OGH 21.11.2017 4 Ob 139/17w
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1956:RS0044681

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

24.01.2018

Dokumentnummer

JJR_19560905_OGH0002_0030OB00417_5600000_001

Rechtssatz für 5Ob200/61 4Ob567/64 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0007194

Geschäftszahl

5Ob200/61; 4Ob567/64; 8Ob199/66; 5Ob359/66; 1Ob18/69; 4Ob598/70; 8Ob265/71; 7Ob45/72; 6Ob536/76; 1Ob683/80; 6N1/80; 6Ob19/81; 1Ob681/82; 4Ob584/82; 2Ob537/83; 7Ob527/84; 2Ob539/84; 6Ob680/84; 2Ob606/85; 8Ob699/86; 7Ob593/92; 1Ob16/93; 7Ob568/93; 7Ob641/94; 6Ob12/95 (6Ob13/95); 6Ob2028/96w; 1Ob2403/96f; 7Ob2398/96i; 6Ob242/01h; 6Ob159/02d; 6Ob86/03w; 2Ob22/04f; 7Ob147/04z; 6Ob118/05d; 1Ob80/05d; 6Ob82/07p; 2Ob109/08f; 10Ob12/09a; 3Ob128/09h; 1Ob155/10s; 10Ob79/11g; 6Ob253/11s; 9Ob65/11s

Entscheidungsdatum

05.07.1961

Norm

AußStrG §18 A
AußStrG 2005 §73 Abs1 Z6
ZPO §529 Abs1 A
ZPO §530 Abs1 A

Rechtssatz

Die Vorschriften über die Nichtigkeits- und Wiederaufnahmsklage können im Außerstreitverfahren nicht analog angewendet werden.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 200/61
    Entscheidungstext OGH 05.07.1961 5 Ob 200/61
    Veröff: NZ 1962,62
  • 4 Ob 567/64
    Entscheidungstext OGH 27.10.1964 4 Ob 567/64
    Beisatz: Keine nachträgliche Nichtigerklärung eines Entmündigungsverfahrens. (T1) Veröff: EvBl 1965/77 S 106
  • 8 Ob 199/66
    Entscheidungstext OGH 12.07.1966 8 Ob 199/66
    Beisatz: Pachtschutzsachen (T2) Veröff: SZ 39/130
  • 5 Ob 359/66
    Entscheidungstext OGH 15.12.1966 5 Ob 359/66
    Beisatz: Keine nachträgliche Nichtigerklärung des Verfahrens zur Bewilligung einer Adoption. (T3) Veröff: EvBl 1967/274 S 357
  • 1 Ob 18/69
    Entscheidungstext OGH 06.02.1969 1 Ob 18/69
    Beisatz: Hier: Wiederaufnahmsantrag (§ 530 Abs 1 Z 7 ZPO) zwecks Neufestsetzung des Übernahmspreises nach dem Anerbengesetz. (T4)
  • 4 Ob 598/70
    Entscheidungstext OGH 13.10.1970 4 Ob 598/70
  • 8 Ob 265/71
    Entscheidungstext OGH 05.10.1971 8 Ob 265/71
  • 7 Ob 45/72
    Entscheidungstext OGH 16.02.1972 7 Ob 45/72
    Beisatz: Hier: Verfahren nach dem 11. StVDg. (T5) Veröff: JBl 1972,579; hiezu kritisch Böhm JBl 1973,360
  • 6 Ob 536/76
    Entscheidungstext OGH 04.03.1976 6 Ob 536/76
  • 1 Ob 683/80
    Entscheidungstext OGH 27.08.1980 1 Ob 683/80
  • 6 N 1/80
    Entscheidungstext OGH 06.10.1980 6 N 1/80
  • 6 Ob 19/81
    Entscheidungstext OGH 13.01.1982 6 Ob 19/81
    Auch; Beisatz: Keine Änderung infolge der Neufassung des § 530 ZPO durch das KSchG. (T6) Veröff: RZ 1982/41,163 = JBl 1982,606 = SZ 53/127
  • 1 Ob 681/82
    Entscheidungstext OGH 03.11.1982 1 Ob 681/82
    Vgl; Beisatz: Scheidung im Einvernehmen. (T7) Veröff: NZ 1983,105
  • 4 Ob 584/82
    Entscheidungstext OGH 11.01.1983 4 Ob 584/82
  • 2 Ob 537/83
    Entscheidungstext OGH 04.10.1983 2 Ob 537/83
  • 7 Ob 527/84
    Entscheidungstext OGH 08.03.1984 7 Ob 527/84
    Beis wie T1
  • 2 Ob 539/84
    Entscheidungstext OGH 27.03.1984 2 Ob 539/84
  • 6 Ob 680/84
    Entscheidungstext OGH 08.11.1984 6 Ob 680/84
    Beisatz: Hier: Beantragte "Rechtsherstellung" im Sinne der "Null- und Nichtigerklärung der Entmündigung". (T8)
  • 2 Ob 606/85
    Entscheidungstext OGH 10.09.1985 2 Ob 606/85
  • 8 Ob 699/86
    Entscheidungstext OGH 12.03.1987 8 Ob 699/86
    Beis wie T7; Veröff: JBl 1989,186; hiezu Simotta JBl 1989,154
  • 7 Ob 593/92
    Entscheidungstext OGH 17.09.1992 7 Ob 593/92
  • 1 Ob 16/93
    Entscheidungstext OGH 25.08.1993 1 Ob 16/93
    Beisatz: Hier: Liegenschaftsteilungsverfahren. (T9)
  • 7 Ob 568/93
    Entscheidungstext OGH 23.02.1994 7 Ob 568/93
    Vgl
  • 7 Ob 641/94
    Entscheidungstext OGH 18.01.1995 7 Ob 641/94
  • 6 Ob 12/95
    Entscheidungstext OGH 04.05.1995 6 Ob 12/95
  • 6 Ob 2028/96w
    Entscheidungstext OGH 04.07.1996 6 Ob 2028/96w
  • 1 Ob 2403/96f
    Entscheidungstext OGH 28.01.1997 1 Ob 2403/96f
  • 7 Ob 2398/96i
    Entscheidungstext OGH 02.04.1997 7 Ob 2398/96i
    Beisatz: Auseinandersetzung mit der Kritik von Klicka in JBl 1997, 90 ff. (T10)
  • 6 Ob 242/01h
    Entscheidungstext OGH 18.10.2001 6 Ob 242/01h
  • 6 Ob 159/02d
    Entscheidungstext OGH 20.03.2003 6 Ob 159/02d
  • 6 Ob 86/03w
    Entscheidungstext OGH 21.05.2003 6 Ob 86/03w
  • 2 Ob 22/04f
    Entscheidungstext OGH 26.02.2004 2 Ob 22/04f
  • 7 Ob 147/04z
    Entscheidungstext OGH 25.05.2005 7 Ob 147/04z
    Beisatz: Nach § 107 Abs 1 Z 3 AußStrG 2005 ist ein Abänderungsantrag (§§ 72 ff AußStrG 2005 - der funktionell weitestgehend der Nichtigkeits- und Wiederaufnahmsklage des streitigen Verfahrens nachgebildet ist) im außerstreitigen Verfahren über die Obsorge und den persönlichen Verkehr ausdrücklich ausgeschlossen. (T11)
  • 6 Ob 118/05d
    Entscheidungstext OGH 23.06.2005 6 Ob 118/05d
    Beisatz: Hier: Die Bestimmungen der §§ 72 ff des neuen Außerstreitgesetzes, BGBl I 2003/111, über das Abänderungsverfahren sind noch nicht anwendbar. (T12)
  • 1 Ob 80/05d
    Entscheidungstext OGH 12.09.2006 1 Ob 80/05d
    Beis wie T12
  • 6 Ob 82/07p
    Entscheidungstext OGH 25.05.2007 6 Ob 82/07p
    Beis wie T7; Beis wie T12
  • 2 Ob 109/08f
    Entscheidungstext OGH 26.06.2008 2 Ob 109/08f
    Vgl; Beis wie T12
  • 10 Ob 12/09a
    Entscheidungstext OGH 12.05.2009 10 Ob 12/09a
    Vgl; Beisatz: Hier: Abänderungsantrag nach § 73 Abs 1 Z 6 AußStrG. (T13); Bem: Die in § 73 Abs 1 Z 6 AußStrG genannten Gründe eines Abänderungsantrags entsprechen dem Wiederaufnahmsklagegrund nach §530 Abs1 Z7 ZPO. Die neuen Tatsachen müssen im vorangegangenen Verfahren bereits entstanden oder vorhanden gewesen sein. Bei den neuen Beweismitteln kommt es nicht darauf an, wann diese entstanden sind; sie müssen sich nur auf Tatsachen beziehen, die schon vor Verfahrensabschluss erster Instanz vorhanden waren. Sinn und Zweck des Abänderungsantrags nach §73 Abs1 Z6 AußStrG ist es, eine unrichtige Tatsachengrundlage des mit dem Abänderungsantrag angefochtenen Beschlusses zu beseitigen, nicht aber von den Parteien begangene Fehler ihrer Verfahrensführung zu beheben. Dafür, dass er ohne sein Verschulden die neuen Beweismittel nicht schon im Hauptverfahren geltend machen konnte, ist - wie im Verfahren nach den §§530ff ZPO, dem das Abänderungsverfahren nach dem AußStrG in vielfacher Hinsicht nachgebildet ist - der Abänderungswerber behauptungs- und beweispflichtig. Kommt er dieser Pflicht in seinem Antrag nicht nach oder ergibt sich das Verschulden des Abänderungswerbers schon aus seinen Angaben, ist der Antrag zurückzuweisen. (T14); Veröff: SZ 2009/65
  • 3 Ob 128/09h
    Entscheidungstext OGH 30.09.2009 3 Ob 128/09h
    Auch
  • 1 Ob 155/10s
    Entscheidungstext OGH 20.10.2010 1 Ob 155/10s
    Vgl; Beisatz: Diese Situation hat sich durch die Regeln des AußStrG 2005 über den Abänderungsantrag (§§ 72 ff), die den §§ 529 ff ZPO nachgebildet sind, grundlegend geändert. Nach § 73 Abs 1 AußStrG setzt ein Abänderungsantrag eine rechtskräftige Entscheidung über die Sache voraus. (T15); Veröff: SZ 2010/132
  • 10 Ob 79/11g
    Entscheidungstext OGH 04.10.2011 10 Ob 79/11g
    Auch
  • 6 Ob 253/11s
    Entscheidungstext OGH 21.12.2011 6 Ob 253/11s
    Auch
  • 9 Ob 65/11s
    Entscheidungstext OGH 27.02.2012 9 Ob 65/11s
    Vgl; Bem: Zum Obsorgeverfahren siehe RS0127634. (T16)
    Veröff: SZ 2012/23

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1961:RS0007194

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

07.05.2014

Dokumentnummer

JJR_19610705_OGH0002_0050OB00200_6100000_001

Rechtssatz für 1Ob681/82 2Ob502/85 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0086956

Geschäftszahl

1Ob681/82; 2Ob502/85; 1Ob706/85; 8Ob699/86

Entscheidungsdatum

03.11.1982

Norm

AußStrG §16 BIII2b
AußStrG §18 A
AußStrG §220
AußStrG §222

Rechtssatz

Die Annahme der Unzulässigkeit der Wiederaufnahme des Verfahrens nach rechtskräftiger Scheidung einer Ehe im Einvernehmen ist jedenfalls nicht offenbar gesetzwidrig.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 681/82
    Entscheidungstext OGH 03.11.1982 1 Ob 681/82
    Veröff: NZ 1983,105
  • 2 Ob 502/85
    Entscheidungstext OGH 15.01.1985 2 Ob 502/85
  • 1 Ob 706/85
    Entscheidungstext OGH 11.12.1985 1 Ob 706/85
  • 8 Ob 699/86
    Entscheidungstext OGH 12.03.1987 8 Ob 699/86
    Vgl; Beisatz: Hier: In der Auffassung der Unzulässigkeit der Nichtigkeitsklage gegen einen Beschluß über die Scheidung der Ehe nach § 55 a EheG kann keine Fehlbeurteilung erblickt werden. (T1) Veröff: JBl 1989,186 (Simotta, 154)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1982:RS0086956

Dokumentnummer

JJR_19821103_OGH0002_0010OB00681_8200000_001

Rechtssatz für 8Ob699/86

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0008468

Geschäftszahl

8Ob699/86

Entscheidungsdatum

12.03.1987

Norm

AußStrG §220

Rechtssatz

Die Erwägung, das Fehlen einer die Frage der Wiederaufnahme des Verfahrens lösenden Bestimmung könne nur dahin verstanden werden, daß den Ehegatten, die sich einvernehmlich scheiden lassen, nach Rechtskraft des Beschlusses darüber keine Möglichkeiten mehr geboten werden sollten, die ausgesprochene Scheidung der Ehe wieder beseitigen zu können, ist auch bezüglich einer Nichtigkeitsklage anzuwenden.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 699/86
    Entscheidungstext OGH 12.03.1987 8 Ob 699/86
    JBl 1989/186 (dazu Simotta, JBl 1989,154)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1987:RS0008468

Dokumentnummer

JJR_19870312_OGH0002_0080OB00699_8600000_001

Rechtssatz für 8Ob699/86 9ObA351/98b 5...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0044670

Geschäftszahl

8Ob699/86; 9ObA351/98b; 5Ob11/04k

Entscheidungsdatum

12.03.1987

Norm

ZPO §543

Rechtssatz

Beim Fehlen der Zulässigkeitsvoraussetzungen einer Nichtigkeitsklage oder Wiederaufnahmsklage hat zwar eine Zurückweisung der Klage, jedoch keine Nichtigerklärung der angefochtenen Entscheidung und des vorangegangenen Verfahrens zu erfolgen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 699/86
    Entscheidungstext OGH 12.03.1987 8 Ob 699/86
    Veröff: JBl 1989,186
  • 9 ObA 351/98b
    Entscheidungstext OGH 20.01.1999 9 ObA 351/98b
    Gegenteilig; Beisatz: Das Fehlen der Zulässigkeitsvoraussetzung für das Wiederaufnahmeverfahren führt zur Nichtigkeit des Verfahrens und der Entscheidung. (T1)
  • 5 Ob 11/04k
    Entscheidungstext OGH 10.02.2004 5 Ob 11/04k
    Gegenteilig

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1987:RS0044670

Dokumentnummer

JJR_19870312_OGH0002_0080OB00699_8600000_002