Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 3Ob159/54 7Ob507/81 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059960

Geschäftszahl

3Ob159/54; 7Ob507/81; 8Ob515/86; 6Ob130/05v

Entscheidungsdatum

17.03.1954

Norm

GmbHG §39 Abs4
GmbHG §39 Abs5

Rechtssatz

Stimmrecht des Gesellschafters bezüglich seiner Wahl zum oder Abberufung als Geschäftsführer.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 159/54
    Entscheidungstext OGH 17.03.1954 3 Ob 159/54
    Veröff: SZ 27/71 = EvBl 1954/193 S 285
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    nur: Stimmrecht des Gesellschafters bezüglich seiner Wahl zum Geschäftsführer. (T1) Beisatz: Dies gilt umso mehr für ein Organ eines Gesellschafters, wenn dieser zum Geschäftsführer bestellt werden soll. (T2) Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1981,115
  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100
  • 6 Ob 130/05v
    Entscheidungstext OGH 16.02.2006 6 Ob 130/05v
    Vgl auch; Beisatz: Schon aus §39 Abs5 GmbHG ergibt sich, dass der als Prozessvertreter in Aussicht genommene Gesellschafter auch bei der Abstimmung über die Bestellung seiner Person ein Stimmrecht hat. (T3)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0059960

Dokumentnummer

JJR_19540317_OGH0002_0030OB00159_5400000_004

Rechtssatz für 5Ob288/74 7Ob507/81 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059899

Geschäftszahl

5Ob288/74; 7Ob507/81; 8Ob515/86; 6Ob130/05v; 6Ob139/06v

Entscheidungsdatum

04.12.1974

Norm

GmbHG §39 Abs4

Rechtssatz

Von einem Sondervorteil im Sinne des § 39 Abs 4 GmbHG kann nur dann gesprochen werden, wenn der Gesellschaft oder den übrigen Gesellschaftern auf Grund des betreffenden Generalversammlungsbeschlusses ein entsprechender wirtschaftlicher Nachteil erwächst oder erwachsen kann.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 288/74
    Entscheidungstext OGH 04.12.1974 5 Ob 288/74
    Veröff: SZ 47/143 = EvBl 1975/198 S 436 = NZ 1976,62
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Beisatz: Dies ist bei der Abstimmung über die Bestellung eines Geschäftsführers, auch bei zu erwartenden Gehaltsansprüchen nicht der Fall. (T1) Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1982,115
  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Beisatz: Dies ist nicht bei Abstimmung über Abberufung eines (Gesellschafters) Geschäftsführers der Fall. (T2) Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100
  • 6 Ob 130/05v
    Entscheidungstext OGH 16.02.2006 6 Ob 130/05v
    Vgl auch; Beisatz: Der Stimmrechtsausschluss des mit einer Klage der Gesellschaft auf Schadenersatz, auf Unterlassung wettbewerbswidriger Handlungen und auf Rechnungslegung konfrontierten Gesellschafters hängt nicht davon ab, ob ein Rechtsstreit bereits eingeleitet ist oder nicht. (T3); Beisatz: Schon aus § 39 Abs 5 GmbHG ergibt sich daher, dass der als Prozessvertreter in Aussicht genommene Gesellschafter auch bei der Abstimmung über die Bestellung seiner Person ein Stimmrecht hat. (T4)
  • 6 Ob 139/06v
    Entscheidungstext OGH 12.10.2006 6 Ob 139/06v
    Vgl auch; Beisatz: Der Gesellschafter - Geschäftsführer ist bei einfacher Beschlussfassung betreffend den Widerruf einer ihm von der Gesellschaft erteilten Zustimmung zu konkurrenzierenden Tätigkeiten oder Beteiligungen nicht stimmberechtigt. (T5); Veröff: SZ 2006/149

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1974:RS0059899

Zuletzt aktualisiert am

09.01.2009

Dokumentnummer

JJR_19741204_OGH0002_0050OB00288_7400000_002

Rechtssatz für 8Ob515/86

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059976

Geschäftszahl

8Ob515/86

Entscheidungsdatum

27.02.1986

Norm

GmbHG §39 Abs4
GmbHG §39 Abs5

Rechtssatz

Der Stimmrechtsausschluß des § 39 Abs 4 GmbHG ist gegeben, wenn dem Betroffenen durch den Inhalt des Beschlusses selbst ein (Sondervorteil) Vorteil zufallen soll; er besteht aber auch dann, wenn ihm dieser Vorteil erst infolge der durch den Beschluß geschaffenen Sachlage selbst zukommt. Dies ist nicht bei Abstimmung über Abberufung eines (Gesellschafters) Geschäftsführers der Fall.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1986:RS0059976

Dokumentnummer

JJR_19860227_OGH0002_0080OB00515_8600000_001

Rechtssatz für 8Ob515/86

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0060006

Geschäftszahl

8Ob515/86

Entscheidungsdatum

27.02.1986

Norm

GmbHG §39 Abs5

Rechtssatz

Der Alleingesellschafter und Geschäftsführer einer an einer GmbH beteiligten Gesellschaft ist bei der Abstimmung über seine Enthebung als Geschäftsführer der Gesellschaft zu behandeln, als ob die beteiligte Gesellschaft selbst zum Geschäftsführer der Gesellschaft bestellt worden wäre (wirtschaftliche Identität; kein Ausschluß vom Stimmrecht).

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1986:RS0060006

Dokumentnummer

JJR_19860227_OGH0002_0080OB00515_8600000_002

Rechtssatz für 8Ob515/86

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0060236

Geschäftszahl

8Ob515/86

Entscheidungsdatum

27.02.1986

Norm

GmbHG §41 Abs1 Z1

Rechtssatz

Nichtigkeit des Generalversammlungsbeschlusses bei ungerechtfertigtem Ausschluß vom Stimmrecht.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1986:RS0060236

Dokumentnummer

JJR_19860227_OGH0002_0080OB00515_8600000_003