Justiz

Rechtssatz für 6Ob789/83

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0053643

Geschäftszahl

6Ob789/83

Entscheidungsdatum

25.04.1985

Rechtssatz

Der maßgebliche Verkehrswert eines Gebäudes ist der Wert, den es für einen Käufer gehabt hätte, der ebenso wie die Antragsteller darin ein Gasthaus betrieben hätte, für den also das Bauwerk ohne "Umfunktionierung" brauchbar gewesen wäre und damit so wie für die Antragsteller die geforderten Funktionen erfüllt hätte.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1985:RS0053643

Dokumentnummer

JJR_19850425_OGH0002_0060OB00789_8300000_003

Rechtssatz für 6Ob789/83

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0053709

Geschäftszahl

6Ob789/83

Entscheidungsdatum

25.04.1985

Rechtssatz

Wegen der durch die Enteignung bewirkte Unterbrechung eines Gasthausbetriebes kann unter Berücksichtigung der allenfalls zur Geringhaltung dieses Erwerbsverlustes vorgenommenen oder nach objektiven Gesichtspunkten vorzunehmenden Aufwendungen zur Aufrechterhaltung des Küchenbetriebes dem Antragsteller höchstens der konkrete Ertragsverlust aus dem Gasthausbetrieb für den Zeitraum zuerkannt werden, der bei sofortiger Inangriffnahme der erforderlichen Maßnahmen notwendig gewesen wäre, um das nach den bestehenden Bauvorschriften zu errichtende Haus so weit zu errichten und auszustatten, daß im Erdgeschoß desselben die Eröffnung des Gasthausbetriebes baubehördlich und gewerbebehördlich möglich gewesen wäre. Die Kosten eines "Küchenprovisoriums" können neben dem zu ermittelnden Erwerbsverlust nicht zugesprochen werden.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1985:RS0053709

Dokumentnummer

JJR_19850425_OGH0002_0060OB00789_8300000_004

Rechtssatz für 6Ob789/83

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0053713

Geschäftszahl

6Ob789/83

Entscheidungsdatum

25.04.1985

Rechtssatz

Ein durch den Bau einer Straße verursachter Ertragsrückgang eines Beherbergungsbetriebes ist im Rahmen des Enteignungsentschädigungsverfahrens nicht ersatzfähig.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1985:RS0053713

Dokumentnummer

JJR_19850425_OGH0002_0060OB00789_8300000_005

Rechtssatz für 6Ob789/83 2Ob563/88

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0053608

Geschäftszahl

6Ob789/83; 2Ob563/88

Entscheidungsdatum

25.04.1989

Rechtssatz

Planungskosten und Baukosten für die Herstellung eines neuen - gleich großen oder größeren - Hauses sind nicht zu erstatten.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83
  • 2 Ob 563/88
    Entscheidungstext OGH 25.04.1989 2 Ob 563/88

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1985:RS0053608

Dokumentnummer

JJR_19850425_OGH0002_0060OB00789_8300000_002

Rechtssatz für 6Ob789/83 1Ob616/91

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0038083

Geschäftszahl

6Ob789/83; 1Ob616/91

Entscheidungsdatum

29.01.1992

Rechtssatz

Wegen des auch im Enteignungsverfahren geltenden Grundsatzes der Pflicht zur Schadensminderung ist darauf abzustellen, welche Nachteile und Kosten dem Enteigneten entstanden wären, wenn er alle Maßnahmen sogleich ergriffen hätte, die ein verständiger Eigentümer in der gegebenen Lage vernünftigerweise getroffen haben würde.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83
  • 1 Ob 616/91
    Entscheidungstext OGH 29.01.1992 1 Ob 616/91
    Vgl auch; Veröff: JBl 1992,392

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1985:RS0038083

Dokumentnummer

JJR_19850425_OGH0002_0060OB00789_8300000_001

Rechtssatz für 5Ob9/75 (5Ob10/75) 5Ob71...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0104133

Geschäftszahl

5Ob9/75 (5Ob10/75); 5Ob71/75; 1Ob621/76; 5Ob609/76; 5Ob689/78; 1Ob507/82; 7Ob708/82; 1Ob505/82; 6Ob789/83; 6Ob530/85; 1Ob574/86; 2Ob518/86; 6Ob669/85; 4Ob544/95

Entscheidungsdatum

27.06.1995

Rechtssatz

Zu dem nach dem EisbEG zu ersetzenden positiven Schaden zählen auch die durch die Nötigung zur Verlegung eines Unternehmens entstehenden Kosten des Enteigneten (Klang 2.Auflage römisch II,195; 5 Ob 218/74), die keineswegs bereits durch den Wertersatz der enteigneten Objekte abgegolten sind (Kosten für die Projektierung, Baugenehmigung, statische Berechnung und Abrechnung, für die Vermessung und Vermarkung, für die Verbücherung, Vergebührung etc sowie für die Übersiedlung des Betriebes und der Wohnung sowie für die Wertminderung der übersiedelten Gegenstände). Diese Kosten können nicht mit Pauschalbeträgen (nach einem bestimmten Prozentsatz des Zeitwertes des Enteignungsobjektes etwa) abgegolten werden, sondern sind detailliert zu berechnen.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 9/75
    Entscheidungstext OGH 29.04.1975 5 Ob 9/75
    Veröff: SZ 48/54 = EvBl 1976/49 S 100
  • 5 Ob 71/75
    Entscheidungstext OGH 07.10.1975 5 Ob 71/75
  • 1 Ob 621/76
    Entscheidungstext OGH 02.06.1976 1 Ob 621/76
    Veröff: EvBl 1976/255 S 576
  • 5 Ob 609/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 5 Ob 609/76
    nur: Zu dem nach dem EisbEG zu ersetzenden positiven Schaden zählen auch die durch die Nötigung zur Verlegung eines Unternehmens entstehenden Kosten des Enteigneten (Klang 2.Auflage II,195; 5 Ob 218/74). (T1) Veröff: SZ 49/123
  • 5 Ob 689/78
    Entscheidungstext OGH 14.11.1978 5 Ob 689/78
    nur T1
  • 1 Ob 507/82
    Entscheidungstext OGH 21.04.1982 1 Ob 507/82
    Auch; nur: Zu dem nach dem EisbEG zu ersetzenden positiven Schaden zählen auch die durch die Nötigung zur Verlegung eines Unternehmens entstehenden Kosten des Enteigneten (Klang 2.Auflage II,195; 5 Ob 218/74), die keineswegs bereits durch den Wertersatz der enteigneten Objekte abgegolten sind (Kosten für die Projektierung, Baugenehmigung, statische Berechnung und Abrechnung, für die Vermessung und Vermarkung, für die Verbücherung, Vergebührung etc sowie für die Übersiedlung des Betriebes und der Wohnung sowie für die Wertminderung der übersiedelten Gegenstände). (T2) Beisatz: Und die durch die Unterbrechung oder Beeinträchtigung des Geschäftsbetriebes verursachten Nachteile. (T3) Veröff: JBl 1983,432
  • 1 Ob 505/82
    Entscheidungstext OGH 22.09.1982 1 Ob 505/82
    nur: Zu dem nach dem EisbEG zu ersetzenden positiven Schaden zählen auch die durch die Nötigung zur Verlegung eines Unternehmens entstehenden Kosten des Enteigneten (Klang 2.Auflage II,195; 5 Ob 218/74), die keineswegs bereits durch den Wertersatz der enteigneten Objekte abgegolten sind. (T4) Veröff: SZ 55/133
  • 7 Ob 708/82
    Entscheidungstext OGH 23.09.1982 7 Ob 708/82
    nur T1
  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83
    Beis wie T3; Beisatz: Hier: Ertragsverlust aus einem Gasthausbetrieb. (T5)
  • 6 Ob 530/85
    Entscheidungstext OGH 05.06.1986 6 Ob 530/85
    Auch; nur T1; Veröff: EvBl 1987/79 S 311
  • 1 Ob 574/86
    Entscheidungstext OGH 22.10.1986 1 Ob 574/86
    Auch; Beis wie T3
  • 2 Ob 518/86
    Entscheidungstext OGH 24.02.1987 2 Ob 518/86
    Auch; Beisatz: Hier: Tankstellenunternehmen. (T6)
  • 6 Ob 669/85
    Entscheidungstext OGH 04.06.1987 6 Ob 669/85
    nur T2
  • 4 Ob 544/95
    Entscheidungstext OGH 27.06.1995 4 Ob 544/95
    nur T1; Veröff: SZ 68/121

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1975:RS0104133

Dokumentnummer

JJR_19750429_OGH0002_0050OB00009_7500000_002

Rechtssatz für 5Ob584/77 5Ob692/78 3Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0010815

Geschäftszahl

5Ob584/77; 5Ob692/78; 3Ob632/78; 7Ob770/79; 6Ob789/83; 3Ob97/03s

Entscheidungsdatum

26.11.2003

Rechtssatz

Es besteht keine gesetzliche Möglichkeit, die auf den Enteignungszeitpunkt abzustellende Enteignungsentschädigung unter Bedachtnahme auf eine bis zu ihrer gerichtlichen Festsetzung eingetretene Geldentwertung zu valorisieren.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 584/77
    Entscheidungstext OGH 06.12.1977 5 Ob 584/77
    SZ 50/158
  • 5 Ob 692/78
    Entscheidungstext OGH 14.11.1978 5 Ob 692/78
  • 3 Ob 632/78
    Entscheidungstext OGH 31.01.1979 3 Ob 632/78
  • 7 Ob 770/79
    Entscheidungstext OGH 07.11.1979 7 Ob 770/79
  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83
    Auch
  • 3 Ob 97/03s
    Entscheidungstext OGH 26.11.2003 3 Ob 97/03s
    Abweichend; Beisatz: Hier: Valorisierung bei Ablauf von elf Jahren zwischen dem Enteignungsbescheid und dem erstinstanzlichen Beschluss, Geldwertverfall 29%. (T1)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0010815

Dokumentnummer

JJR_19771206_OGH0002_0050OB00584_7700000_001

Rechtssatz für 5Ob234/64 7Ob106/66 6Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0053314

Geschäftszahl

5Ob234/64; 7Ob106/66; 6Ob152/67; 5Ob151/72; 8Ob191/74; 5Ob9/75 (5Ob10/75); 1Ob621/76; 5Ob609/76; 1Ob566/77; 5Ob584/77; 7Ob649/78; 5Ob630/80; 6Ob794/81; 1Ob505/82; 5Ob512/83; 6Ob789/83; 6Ob530/85; 2Ob705/86; 7Ob674/87 (7Ob675/87 -7Ob682/87); 4Ob599/88; 4Ob213/10t; 1Ob138/13w

Entscheidungsdatum

27.02.2014

Rechtssatz

Der Enteignete muss durch die Entschädigung in die Lage versetzt werden, mit dem Entschädigungsbetrag ein dem enteigneten Objekt in Form und Ausführung gleichwertiges an anderer Stelle zu errichten. Auf die durch Abnützung und Alter verursachten Werteinbußen ist Bedacht zu nehmen.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 234/64
    Entscheidungstext OGH 19.11.1964 5 Ob 234/64
    Veröff: ZVR 1965/234 S 249
  • 7 Ob 106/66
    Entscheidungstext OGH 23.11.1966 7 Ob 106/66
    Beisatz: Eine durch die Verwendungsart erhöhte Verdienstmöglichkeit muß in einer Steigerung des Verkehrswertes Ausdruck finden (Enteignung eines Campingplatzes). (T1) Veröff: EvBl 1967/203 S 240
  • 6 Ob 152/67
    Entscheidungstext OGH 21.06.1967 6 Ob 152/67
  • 5 Ob 151/72
    Entscheidungstext OGH 03.10.1972 5 Ob 151/72
  • 8 Ob 191/74
    Entscheidungstext OGH 08.10.1974 8 Ob 191/74
    Beisatz: Der Vermögensstand des Enteigneten vor und nach der Enteignung muss im Endergebnis gleich sein (ZVR 1966/284). (T2)
  • 5 Ob 9/75
    Entscheidungstext OGH 29.04.1975 5 Ob 9/75
    Veröff: SZ 48/54 = EvBl 1976/49 S 100
  • 1 Ob 621/76
    Entscheidungstext OGH 02.06.1976 1 Ob 621/76
    Ähnlich; Beisatz: Der Enteignete muss so weit als möglich in die Lage versetzt werden, sich mit Hilfe der Entschädigungssumme dieselben Rechte und Vorteile zu verschaffen, die ihm durch die Enteignung im allgemeinen Interesse entzogen wurden. (T3) Veröff: EvBl 1976/255 S 576
  • 5 Ob 609/76
    Entscheidungstext OGH 19.10.1976 5 Ob 609/76
    Vgl auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 49/123
  • 1 Ob 566/77
    Entscheidungstext OGH 21.11.1977 1 Ob 566/77
    Auch; Beisatz: Auch dem Einwand, dass die Wiederbeschaffungskosten von Ersatzgrundstücken (acht Prozent Grunderwerbssteuer, ein Prozent Eintragungsgebühr und ein Prozent Vertragserrichtungskosten) mit zu berücksichtigen seien, kann nicht grundsätzlich die Berechtigung abgesprochen werden; als unmittelbarer Folgeschaden gebühren auch diese Kosten. (T4)
  • 5 Ob 584/77
    Entscheidungstext OGH 06.12.1977 5 Ob 584/77
    Beis wie T4; Veröff: SZ 50/158
  • 7 Ob 649/78
    Entscheidungstext OGH 14.12.1978 7 Ob 649/78
    Auch
  • 5 Ob 630/80
    Entscheidungstext OGH 21.10.1980 5 Ob 630/80
    Vgl; nur: Der Enteignete muss durch die Entschädigung in die Lage versetzt werden, mit dem Entschädigungsbetrag ein dem enteigneten Objekt in Form und Ausführung gleichwertiges an anderer Stelle zu errichten. (T5)
  • 6 Ob 794/81
    Entscheidungstext OGH 02.12.1981 6 Ob 794/81
    Vgl auch; Beisatz: Ersatzbeschaffungskosten in der Höhe von zwei Prozent gebühren nach ständiger Rechtsprechung für die enteignete Liegenschaft. Bei teilweiser Enteignung stehen sie nur für den enteigneten Teil zu, weil eine Ersatzbeschaffung für die nicht enteigneten Liegenschaftsteile nicht in Frage kommt. Die Erhöhung des Betrages für die Entwertung der Restliegenschaft konnte daher keine Grundlage für eine Erhöhung der Ersatzbeschaffungskosten abgeben. (T6)
  • 1 Ob 505/82
    Entscheidungstext OGH 22.09.1982 1 Ob 505/82
    Veröff: SZ 55/133
  • 5 Ob 512/83
    Entscheidungstext OGH 08.03.1983 5 Ob 512/83
    nur T5
  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83
    Beisatz: Es kommt nicht darauf an, ob ein solches tatsächlich erhältlich ist. (T7)
  • 6 Ob 530/85
    Entscheidungstext OGH 05.06.1986 6 Ob 530/85
    Auch; nur T5; Veröff: EvBl 1987/79 S 311
  • 2 Ob 705/86
    Entscheidungstext OGH 27.10.1987 2 Ob 705/86
    Vgl auch; Beis wie T6
  • 7 Ob 674/87
    Entscheidungstext OGH 10.12.1987 7 Ob 674/87
    Auch; Veröff: SZ 60/269
  • 4 Ob 599/88
    Entscheidungstext OGH 13.12.1988 4 Ob 599/88
    Auch; Beis wie T2
  • 4 Ob 213/10t
    Entscheidungstext OGH 18.01.2011 4 Ob 213/10t
    Auch; nur T5; Beis ähnlich wie T4
  • 1 Ob 138/13w
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 138/13w
    Auch; nur T5; Beis wie T4

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1964:RS0053314

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

15.04.2014

Dokumentnummer

JJR_19641119_OGH0002_0050OB00234_6400000_001

Rechtssatz für 1Ob505/82 5Ob512/83 3Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtsgebiet

Zivilrecht

Rechtssatznummer

RS0053657

Geschäftszahl

1Ob505/82; 5Ob512/83; 3Ob541/83; 6Ob789/83; 6Ob530/85; 6Ob624/88; 5Ob598/88; 1Ob616/91; 1Ob41/92; 1Ob30/94; 4Ob544/95; 1Ob21/95; 4Ob324/97v; 1Ob148/97i; 1Ob321/98g; 1Ob245/99g; 1Ob76/00h; 8Ob40/04x; 2Ob282/05t; 6Ob161/10k; 4Ob213/10t; 1Ob243/11h; 7Ob39/13f; 1Ob138/13w; 8Ob84/13f; 1Ob59/15f; 1Ob31/17s

Entscheidungsdatum

16.03.2017

Rechtssatz

Die Feststellung der enteignungsbedingten Nachteile hat konkret unter Berücksichtigung der individuellen Verhältnisse des Enteigneten unter Heranziehung eines objektiven Maßstabes bei der Wertermittlung (objektiv - konkret) zu erfolgen (Rummel, Enteignungsentschädigung 83 ff, 94).

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 505/82
    Entscheidungstext OGH 22.09.1982 1 Ob 505/82
    Veröff: SZ 55/133
  • 5 Ob 512/83
    Entscheidungstext OGH 08.03.1983 5 Ob 512/83
  • 3 Ob 541/83
    Entscheidungstext OGH 10.08.1983 3 Ob 541/83
  • 6 Ob 789/83
    Entscheidungstext OGH 25.04.1985 6 Ob 789/83
  • 6 Ob 530/85
    Entscheidungstext OGH 05.06.1986 6 Ob 530/85
    Veröff: EvBl 1987/79 S 311
  • 6 Ob 624/88
    Entscheidungstext OGH 06.10.1988 6 Ob 624/88
  • 5 Ob 598/88
    Entscheidungstext OGH 30.05.1989 5 Ob 598/88
  • 1 Ob 616/91
    Entscheidungstext OGH 29.01.1992 1 Ob 616/91
    Vgl auch; Veröff: SZ 65/13 = JBl 1992,392
  • 1 Ob 41/92
    Entscheidungstext OGH 20.04.1993 1 Ob 41/92
  • 1 Ob 30/94
    Entscheidungstext OGH 27.02.1995 1 Ob 30/94
    Beisatz: Hier: Bemessung einer "angemessenen Entschädigung" im Sinne der §§ 15 Abs 1, 117 WRG. (T1)
    Veröff: SZ 68/41
  • 4 Ob 544/95
    Entscheidungstext OGH 27.06.1995 4 Ob 544/95
    Veröff: SZ 68/121
  • 1 Ob 21/95
    Entscheidungstext OGH 05.12.1995 1 Ob 21/95
    Beisatz: Diese Grundsätze haben auch zu gelten, wenn die Enteignung durch Einräumung einer Zwangsservitut verwirklicht wird. Hier: Anwendung dieser Grundsätze auch auf die Einräumung eines Mitbenutzungsrechts nach § 19 Abs 1 WRG durch die Wasserrechtsbehörde. (T2)
  • 4 Ob 324/97v
    Entscheidungstext OGH 12.11.1997 4 Ob 324/97v
    Auch; Beisatz: Diese Grundsätze gelten auch für Enteigungen, nach dem TirStrG, wobei die Wahl der Ermittlungsmethode (Vergleichswertmethode, Ertragswertmethode oder Sachwertverfahren) ein Problem der Betriebswirtschaftslehre ist und jene Wertermittlungsmethode herangezogen werden muss, die im Einzelfall am besten geeignet erscheint. Sollte die enteignete Fläche infolge ihrer Beschaffenheit nicht als selbständiges Kaufobjekt, sondern nur im Zusammenhang mit der gesamten Hotelliegenschaft Gegenstand des Grundverkehrs sein und daher keinen im Weg der Vergleichswertmethode feststellbaren eigenen Verkehrswert besitzen, dann wäre der Wert der gesamten für den Hotelbetrieb genutzten Liegenschaft vor und nach der Durchführung der Enteignung zu ermitteln. (T3)
  • 1 Ob 148/97i
    Entscheidungstext OGH 27.01.1998 1 Ob 148/97i
    nur: Die Feststellung der enteignungsbedingten Nachteile hat konkret unter Berücksichtigung eines objektiven Maßstabs bei der Wertermittlung zu erfolgen. (T4)
    Beisatz: Ist der Enteignete nach Erhalt der Entschädigungssumme zumindest fiktiv in die Lage versetzt, eine gleichwertige Liegenschaft zu erwerben, so liegt es an ihm, nunmehr aus der neu erworbenen Liegenschaft Erträge zu schöpfen. (T5)
    Veröff: SZ 71/4
  • 1 Ob 321/98g
    Entscheidungstext OGH 23.02.1999 1 Ob 321/98g
  • 1 Ob 245/99g
    Entscheidungstext OGH 22.10.1999 1 Ob 245/99g
    Beis wie T2 nur: Diese Grundsätze haben auch zu gelten, wenn die Enteignung durch Einräumung einer Zwangsservitut verwirklicht wird. (T6)
  • 1 Ob 76/00h
    Entscheidungstext OGH 29.08.2000 1 Ob 76/00h
    Beisatz: Maßgeblich für die Höhe der Entschädigung ist das Maß der verursachten vermögensrechtlichen Nachteile, die dem Enteigneten erwachsen, soll doch durch die zu gewährende Entschädigung dem Enteigneten grundsätzlich der Unterschied zwischen seiner Vermögenslage vor und nach der Enteignung ausgeglichen werden. (T7)
    Veröff: SZ 73/128
  • 8 Ob 40/04x
    Entscheidungstext OGH 21.07.2005 8 Ob 40/04x
    Auch; Beis ähnlich wie T7; Beisatz: Bei Eigentumsbeschränkungen gebührt der Ausgleich dafür, dass die Rechte nicht auf die Art oder in dem Umfang genutzt werden können, wie sie ihm grundsätzlich zustehen. (T8)
  • 2 Ob 282/05t
    Entscheidungstext OGH 21.09.2006 2 Ob 282/05t
    Beis wie T6; Beisatz: Die Festsetzung des Entschädigungsbetrages hängt von der konkreten Verwendbarkeit der betroffenen Grundstücke nach der Sachlage und Rechtslage unmittelbar vor dem Eingriff ab. (T9)
  • 6 Ob 161/10k
    Entscheidungstext OGH 01.09.2010 6 Ob 161/10k
  • 4 Ob 213/10t
    Entscheidungstext OGH 18.01.2011 4 Ob 213/10t
  • 1 Ob 243/11h
    Entscheidungstext OGH 31.01.2012 1 Ob 243/11h
    Beisatz: Hier: § 37 Abs 1 oö NaturschutzG. (T10)
  • 7 Ob 39/13f
    Entscheidungstext OGH 04.09.2013 7 Ob 39/13f
  • 1 Ob 138/13w
    Entscheidungstext OGH 27.02.2014 1 Ob 138/13w
    Auch
  • 8 Ob 84/13f
    Entscheidungstext OGH 26.05.2014 8 Ob 84/13f
    Beis wie T9
  • 1 Ob 59/15f
    Entscheidungstext OGH 23.04.2015 1 Ob 59/15f
    Beis wie T1; Beis wie T9
  • 1 Ob 31/17s
    Entscheidungstext OGH 16.03.2017 1 Ob 31/17s
    Beis wie T1; Beis wie T9; Beisatz: Zweck der Entschädigung ist der Ausgleich der Differenz zwischen dem hypothetischen Vermögen des Enteigneten ohne Enteignung und dem tatsächlich vorhandenen Vermögen. Daher sind die konkreten Auswirkungen der Enteignung auf das Vermögen des Betroffenen Gegenstand der Entschädigung (so schon 1 Ob 59/15f mwN). (T11)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1982:RS0053657

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

04.05.2017

Dokumentnummer

JJR_19820922_OGH0002_0010OB00505_8200000_002