Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 1Ob274/50 2Ob297/52 1Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0043304

Geschäftszahl

1Ob274/50; 2Ob297/52; 1Ob736/52; 1Ob303/53; 3Ob677/54; 8Ob190/64; 8Ob13/65; 5Ob136/66; 6Ob235/67; 6Ob263/67; 8Ob208/67; 6Ob278/67; 8Ob301/67; 2Ob281/67; 5Ob257/67; 6Ob243/68; 6Ob278/68; 6Ob314/68; 2Ob326/68; 3Ob348/68; 4Ob9/69; 6Ob35/69; 6Ob83/69; 2Ob86/69; 6Ob150/69; 6Ob152/69; 6Ob188/69; 1Ob47/71; 1Ob108/71; 1Ob124/71; 3Ob92/71 (3Ob93/71, 3Ob94/71, 3Ob110/71 -3Ob112/71); 1Ob234/71; 1Ob328/71; 1Ob8/72; 2Ob440/70; 3Ob49/72; 7Ob143/72; 8Ob246/72; 7Ob24/73; 6Ob100/73; 1Ob77/73; 3Ob164/73; 3Ob59/73; 3Ob169/73 (3Ob178/73); 1Ob189/73; 7Ob230/73; 7Ob12/74 (7Ob13/74); 7Ob31/74; 3Ob63/74; 5Ob77/74; 7Ob96/74 (7Ob97/74); 3Ob142/74; 3Ob197/74; 3Ob66/74; 3Ob125/75; 1Ob155/75 (1Ob156/75); 6Ob113/75; 3Ob226/75; 1Ob505/76; 1Ob219/75; 4Ob80/75; 7Ob540/76; 3Ob525/76; 7Ob542/76; 7Ob567/76 (7Ob568/76); 7Ob595/76; 7Ob563/76; 1Ob662/76; 3Ob517/76; 7Ob58/76; 7Ob821/76; 7Ob20/77; 1Ob549/77; 1Ob589/77 (1Ob590/77); 4Ob114/77; 3Ob669/77; 3Ob524/78; 7Ob4/78; 3Ob501/78; 5Ob546/78 (5Ob547/78); 3Ob606/78; 8Ob188/78; 8Ob17/79; 3Ob532/79; 8Ob138/79; 7Ob775/79; 8Ob132/79 (8Ob133/79); 3Ob558/79; 1Ob584/80; 7Ob507/81; 3Ob636/80; 5Ob537/81; 6Ob509/81; 6Ob786/80; 8Ob55/82; 5Ob640/82; 6Ob872/82; 4Ob527/83 (4ob528/83); 6Ob604/83; 6Ob641/84; 1Ob598/87; 7Ob629/87; 7Ob731/87; 7Ob526/89; 10ObS35/89; 3Ob3/89; 8Ob677/88; 3Ob509/90 (3Ob510/90); 3Ob551/90; 10ObS170/90; 10ObS330/91; 10ObS340/91; 10ObS265/94; 3Ob547/95; 9ObA10/96; 10ObS154/97p; 8ObA2344/96f; 10ObS105/99k; 8Ob115/02y; 8ObA157/02z; 7Ob267/02v; 3Ob287/03g; 3Ob292/05w; 2Ob55/07t; 5Ob193/08f; 3Ob48/10w; 9ObA30/10t; 10Ob50/11t; 16Ok10/13; 5Ob81/14v; 10ObS47/15g; 7Ob164/15s; 7Ob33/16b; 7Ob93/17b; 7Ob25/17b

Entscheidungsdatum

31.05.1950

Norm

ZPO §503 Z4 E4b

Rechtssatz

Feststellungsmängel bilden nicht den Revisionsgrund des § 503 Z 2 ZPO, sondern können nur mit dem Revisionsgrund nach § 503 Z 4 ZPO geltend gemacht werden.

Entscheidungstexte

  • 1 Ob 274/50
    Entscheidungstext OGH 31.05.1950 1 Ob 274/50
    Veröff: SZ 23/175
  • 2 Ob 297/52
    Entscheidungstext OGH 17.04.1952 2 Ob 297/52
  • 1 Ob 736/52
    Entscheidungstext OGH 17.09.1952 1 Ob 736/52
  • 1 Ob 303/53
    Entscheidungstext OGH 29.05.1953 1 Ob 303/53
  • 3 Ob 677/54
    Entscheidungstext OGH 27.10.1954 3 Ob 677/54
  • 8 Ob 190/64
    Entscheidungstext OGH 13.07.1964 8 Ob 190/64
  • 8 Ob 13/65
    Entscheidungstext OGH 02.02.1965 8 Ob 13/65
    Beisatz: Auf unrichtiger rechtlicher Beurteilung beruhender Feststellungsmangel. (T1)
  • 5 Ob 136/66
    Entscheidungstext OGH 12.05.1966 5 Ob 136/66
    Veröff: RZ 1966,165
  • 6 Ob 235/67
    Entscheidungstext OGH 21.09.1967 6 Ob 235/67
  • 6 Ob 263/67
    Entscheidungstext OGH 04.10.1967 6 Ob 263/67
  • 8 Ob 208/67
    Entscheidungstext OGH 17.10.1967 8 Ob 208/67
  • 6 Ob 278/67
    Entscheidungstext OGH 18.10.1967 6 Ob 278/67
  • 8 Ob 301/67
    Entscheidungstext OGH 07.11.1967 8 Ob 301/67
    Vgl
  • 2 Ob 281/67
    Entscheidungstext OGH 10.11.1967 2 Ob 281/67
  • 5 Ob 257/67
    Entscheidungstext OGH 13.12.1967 5 Ob 257/67
  • 6 Ob 243/68
    Entscheidungstext OGH 09.10.1968 6 Ob 243/68
  • 6 Ob 278/68
    Entscheidungstext OGH 23.10.1968 6 Ob 278/68
  • 6 Ob 314/68
    Entscheidungstext OGH 27.11.1968 6 Ob 314/68
  • 2 Ob 326/68
    Entscheidungstext OGH 28.11.1968 2 Ob 326/68
  • 3 Ob 348/68
    Entscheidungstext OGH 08.01.1969 3 Ob 348/68
  • 4 Ob 9/69
    Entscheidungstext OGH 11.02.1969 4 Ob 9/69
  • 6 Ob 35/69
    Entscheidungstext OGH 19.02.1969 6 Ob 35/69
  • 6 Ob 83/69
    Entscheidungstext OGH 23.04.1969 6 Ob 83/69
  • 2 Ob 86/69
    Entscheidungstext OGH 13.05.1969 2 Ob 86/69
  • 6 Ob 150/69
    Entscheidungstext OGH 02.07.1969 6 Ob 150/69
  • 6 Ob 152/69
    Entscheidungstext OGH 23.07.1969 6 Ob 152/69
  • 6 Ob 188/69
    Entscheidungstext OGH 17.09.1969 6 Ob 188/69
  • 1 Ob 47/71
    Entscheidungstext OGH 29.04.1971 1 Ob 47/71
  • 1 Ob 108/71
    Entscheidungstext OGH 29.04.1971 1 Ob 108/71
  • 1 Ob 124/71
    Entscheidungstext OGH 13.05.1971 1 Ob 124/71
  • 3 Ob 92/71
    Entscheidungstext OGH 06.10.1971 3 Ob 92/71
  • 1 Ob 234/71
    Entscheidungstext OGH 28.10.1971 1 Ob 234/71
  • 1 Ob 328/71
    Entscheidungstext OGH 17.12.1971 1 Ob 328/71
  • 1 Ob 8/72
    Entscheidungstext OGH 16.02.1972 1 Ob 8/72
  • 2 Ob 440/70
    Entscheidungstext OGH 14.03.1972 2 Ob 440/70
  • 3 Ob 49/72
    Entscheidungstext OGH 18.05.1972 3 Ob 49/72
  • 7 Ob 143/72
    Entscheidungstext OGH 28.06.1972 7 Ob 143/72
  • 8 Ob 246/72
    Entscheidungstext OGH 09.01.1973 8 Ob 246/72
  • 7 Ob 24/73
    Entscheidungstext OGH 21.03.1973 7 Ob 24/73
  • 6 Ob 100/73
    Entscheidungstext OGH 24.04.1973 6 Ob 100/73
  • 1 Ob 77/73
    Entscheidungstext OGH 23.05.1973 1 Ob 77/73
  • 3 Ob 164/73
    Entscheidungstext OGH 11.09.1973 3 Ob 164/73
  • 3 Ob 59/73
    Entscheidungstext OGH 25.09.1973 3 Ob 59/73
  • 3 Ob 169/73
    Entscheidungstext OGH 09.10.1973 3 Ob 169/73
  • 1 Ob 189/73
    Entscheidungstext OGH 24.10.1973 1 Ob 189/73
  • 7 Ob 230/73
    Entscheidungstext OGH 19.12.1973 7 Ob 230/73
  • 7 Ob 12/74
    Entscheidungstext OGH 07.03.1974 7 Ob 12/74
    Beis wie T1
  • 7 Ob 31/74
    Entscheidungstext OGH 07.03.1974 7 Ob 31/74
  • 3 Ob 63/74
    Entscheidungstext OGH 23.04.1974 3 Ob 63/74
  • 5 Ob 77/74
    Entscheidungstext OGH 29.05.1971 5 Ob 77/74
  • 7 Ob 96/74
    Entscheidungstext OGH 27.06.1974 7 Ob 96/74
  • 3 Ob 142/74
    Entscheidungstext OGH 30.08.1974 3 Ob 142/74
  • 3 Ob 197/74
    Entscheidungstext OGH 05.11.1974 3 Ob 197/74
  • 3 Ob 66/74
    Entscheidungstext OGH 28.01.1975 3 Ob 66/74
  • 3 Ob 125/75
    Entscheidungstext OGH 10.06.1975 3 Ob 125/75
  • 1 Ob 155/75
    Entscheidungstext OGH 27.08.1975 1 Ob 155/75
  • 6 Ob 113/75
    Entscheidungstext OGH 06.11.1975 6 Ob 113/75
  • 3 Ob 226/75
    Entscheidungstext OGH 09.12.1975 3 Ob 226/75
  • 1 Ob 505/76
    Entscheidungstext OGH 28.01.1976 1 Ob 505/76
  • 1 Ob 219/75
    Entscheidungstext OGH 04.02.1976 1 Ob 219/75
  • 4 Ob 80/75
    Entscheidungstext OGH 17.02.1976 4 Ob 80/75
  • 7 Ob 540/76
    Entscheidungstext OGH 18.03.1976 7 Ob 540/76
  • 3 Ob 525/76
    Entscheidungstext OGH 30.03.1976 3 Ob 525/76
  • 7 Ob 542/76
    Entscheidungstext OGH 01.04.1976 7 Ob 542/76
  • 7 Ob 567/76
    Entscheidungstext OGH 29.04.1976 7 Ob 567/76
    Veröff: ImmZ 1977,43
  • 7 Ob 595/76
    Entscheidungstext OGH 24.06.1976 7 Ob 595/76
  • 7 Ob 563/76
    Entscheidungstext OGH 24.06.1976 7 Ob 563/76
  • 1 Ob 662/76
    Entscheidungstext OGH 14.09.1976 1 Ob 662/76
  • 3 Ob 517/76
    Entscheidungstext OGH 20.09.1976 3 Ob 517/76
  • 7 Ob 58/76
    Entscheidungstext OGH 04.11.1976 7 Ob 58/76
  • 7 Ob 821/76
    Entscheidungstext OGH 13.01.1977 7 Ob 821/76
  • 7 Ob 20/77
    Entscheidungstext OGH 14.04.1977 7 Ob 20/77
  • 1 Ob 549/77
    Entscheidungstext OGH 27.04.1977 1 Ob 549/77
  • 1 Ob 589/77
    Entscheidungstext OGH 22.06.1977 1 Ob 589/77
  • 4 Ob 114/77
    Entscheidungstext OGH 27.09.1977 4 Ob 114/77
  • 3 Ob 669/77
    Entscheidungstext OGH 10.01.1978 3 Ob 669/77
  • 3 Ob 524/78
    Entscheidungstext OGH 21.02.1978 3 Ob 524/78
  • 7 Ob 4/78
    Entscheidungstext OGH 02.03.1978 7 Ob 4/78
  • 3 Ob 501/78
    Entscheidungstext OGH 14.03.1978 3 Ob 501/78
  • 5 Ob 546/78
    Entscheidungstext OGH 23.05.1978 5 Ob 546/78
  • 3 Ob 606/78
    Entscheidungstext OGH 04.07.1978 3 Ob 606/78
  • 8 Ob 188/78
    Entscheidungstext OGH 21.11.1978 8 Ob 188/78
  • 8 Ob 17/79
    Entscheidungstext OGH 05.04.1979 8 Ob 17/79
  • 3 Ob 532/79
    Entscheidungstext OGH 13.06.1979 3 Ob 532/79
  • 8 Ob 138/79
    Entscheidungstext OGH 13.09.1979 8 Ob 138/79
  • 7 Ob 775/79
    Entscheidungstext OGH 07.11.1979 7 Ob 775/79
  • 8 Ob 132/79
    Entscheidungstext OGH 06.12.1979 8 Ob 132/79
  • 3 Ob 558/79
    Entscheidungstext OGH 23.01.1980 3 Ob 558/79
    Beisatz: Unrichtige Bezeichnung des Revisionsgrundes schadet nicht. (T2)
  • 1 Ob 584/80
    Entscheidungstext OGH 30.04.1980 1 Ob 584/80
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Auch
  • 3 Ob 636/80
    Entscheidungstext OGH 25.02.1981 3 Ob 636/80
  • 5 Ob 537/81
    Entscheidungstext OGH 24.03.1981 5 Ob 537/81
  • 6 Ob 509/81
    Entscheidungstext OGH 01.07.1981 6 Ob 509/81
  • 6 Ob 786/80
    Entscheidungstext OGH 16.12.1981 6 Ob 786/80
    Vgl auch; Beisatz: Ob nach dem durch das Parteienvorbringen abgesteckten Prozessstoff einzelne Tatumstände wegen ihrer Erheblichkeit für die dem Urteilsspruch zugrunde liegenden Rechtsfolgen überhaupt oder einer näheren Feststellung bedürft hätten, ist eine Frage der rechtlichen Beurteilung. (T3)
  • 8 Ob 55/82
    Entscheidungstext OGH 29.04.1982 8 Ob 55/82
  • 5 Ob 640/82
    Entscheidungstext OGH 15.06.1982 5 Ob 640/82
  • 6 Ob 872/82
    Entscheidungstext OGH 20.01.1983 6 Ob 872/82
    Beis wie T2
  • 4 Ob 527/83
    Entscheidungstext OGH 22.03.1983 4 Ob 527/83
  • 6 Ob 604/83
    Entscheidungstext OGH 25.05.1984 6 Ob 604/83
  • 6 Ob 641/84
    Entscheidungstext OGH 26.09.1985 6 Ob 641/84
    Auch
  • 1 Ob 598/87
    Entscheidungstext OGH 24.06.1987 1 Ob 598/87
    Beis wie T1; Veröff: SZ 60/119
  • 7 Ob 629/87
    Entscheidungstext OGH 29.10.1987 7 Ob 629/87
  • 7 Ob 731/87
    Entscheidungstext OGH 21.01.1988 7 Ob 731/87
  • 7 Ob 526/89
    Entscheidungstext OGH 23.02.1989 7 Ob 526/89
    Auch
  • 10 ObS 35/89
    Entscheidungstext OGH 07.03.1989 10 ObS 35/89
    Veröff: SSV - NF 3/29
  • 3 Ob 3/89
    Entscheidungstext OGH 24.05.1989 3 Ob 3/89
    Beis wie T2
  • 8 Ob 677/88
    Entscheidungstext OGH 22.02.1990 8 Ob 677/88
  • 3 Ob 509/90
    Entscheidungstext OGH 25.04.1990 3 Ob 509/90
    Beis wie T2
  • 3 Ob 551/90
    Entscheidungstext OGH 11.07.1990 3 Ob 551/90
  • 10 ObS 170/90
    Entscheidungstext OGH 25.09.1990 10 ObS 170/90
  • 10 ObS 330/91
    Entscheidungstext OGH 26.11.1991 10 ObS 330/91
    Beis wie T1; Beis wie T2
  • 10 ObS 340/91
    Entscheidungstext OGH 10.12.1991 10 ObS 340/91
    Auch
  • 10 ObS 265/94
    Entscheidungstext OGH 06.12.1994 10 ObS 265/94
    Auch; Beisatz: Sie müssen bei Vorliegen einer gesetzmäßig angeführten Rechtsrüge von Amts wegen aufgegriffen werden. (T4)
  • 3 Ob 547/95
    Entscheidungstext OGH 28.06.1995 3 Ob 547/95
    Auch
  • 9 ObA 10/96
    Entscheidungstext OGH 31.01.1996 9 ObA 10/96
    Auch
  • 10 ObS 154/97p
    Entscheidungstext OGH 04.06.1997 10 ObS 154/97p
    Auch
  • 8 ObA 2344/96f
    Entscheidungstext OGH 22.10.1998 8 ObA 2344/96f
    Verstärkter Senat; Auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 71/175
  • 10 ObS 105/99k
    Entscheidungstext OGH 01.06.1999 10 ObS 105/99k
    Vgl; Beis wie T1
  • 8 Ob 115/02y
    Entscheidungstext OGH 02.07.2002 8 Ob 115/02y
    Auch
  • 8 ObA 157/02z
    Entscheidungstext OGH 08.08.2002 8 ObA 157/02z
    Auch; Beisatz: Die Frage, ob weitere Feststellungen zu treffen gewesen wären, ist eine Frage der rechtlichen Beurteilung. (T5)
  • 7 Ob 267/02v
    Entscheidungstext OGH 29.01.2003 7 Ob 267/02v
    Beis wie T5
  • 3 Ob 287/03g
    Entscheidungstext OGH 25.03.2004 3 Ob 287/03g
    Vgl auch
  • 3 Ob 292/05w
    Entscheidungstext OGH 29.03.2006 3 Ob 292/05w
    Auch; Beis wie T5; Veröff: SZ 2006/44
  • 2 Ob 55/07t
    Entscheidungstext OGH 17.12.2007 2 Ob 55/07t
    Vgl auch; Beis wie T4
  • 5 Ob 193/08f
    Entscheidungstext OGH 13.01.2009 5 Ob 193/08f
    Vgl; Beisatz: Vermeintliche sekundäre Feststellungsmängel sind qualitativ der Rechtsrüge zuzuordnen. (T6)
    Veröff: SZ 2009/1
  • 3 Ob 48/10w
    Entscheidungstext OGH 28.04.2010 3 Ob 48/10w
  • 9 ObA 30/10t
    Entscheidungstext OGH 22.12.2010 9 ObA 30/10t
  • 10 Ob 50/11t
    Entscheidungstext OGH 30.08.2011 10 Ob 50/11t
    Vgl auch
  • 16 Ok 10/13
    Entscheidungstext OGH 26.06.2014 16 Ok 10/13
    Auch
  • 5 Ob 81/14v
    Entscheidungstext OGH 30.06.2014 5 Ob 81/14v
    Auch; Beis wie T5
  • 10 ObS 47/15g
    Entscheidungstext OGH 19.05.2015 10 ObS 47/15g
    Vgl auch; Beis wie T3
  • 7 Ob 164/15s
    Entscheidungstext OGH 16.10.2015 7 Ob 164/15s
    Auch; Beis wie T5
  • 7 Ob 33/16b
    Entscheidungstext OGH 06.04.2016 7 Ob 33/16b
    Auch; Beis wie T5; Beis wie T6
  • 7 Ob 93/17b
    Entscheidungstext OGH 14.06.2017 7 Ob 93/17b
    Auch
  • 7 Ob 25/17b
    Entscheidungstext OGH 05.07.2017 7 Ob 25/17b
    Auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1950:RS0043304

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

06.09.2017

Dokumentnummer

JJR_19500531_OGH0002_0010OB00274_5000000_002

Rechtssatz für 3Ob159/54 7Ob507/81 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059960

Geschäftszahl

3Ob159/54; 7Ob507/81; 8Ob515/86; 6Ob130/05v

Entscheidungsdatum

17.03.1954

Norm

GmbHG §39 Abs4
GmbHG §39 Abs5

Rechtssatz

Stimmrecht des Gesellschafters bezüglich seiner Wahl zum oder Abberufung als Geschäftsführer.

Entscheidungstexte

  • 3 Ob 159/54
    Entscheidungstext OGH 17.03.1954 3 Ob 159/54
    Veröff: SZ 27/71 = EvBl 1954/193 S 285
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    nur: Stimmrecht des Gesellschafters bezüglich seiner Wahl zum Geschäftsführer. (T1) Beisatz: Dies gilt umso mehr für ein Organ eines Gesellschafters, wenn dieser zum Geschäftsführer bestellt werden soll. (T2) Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1981,115
  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Auch; Beis wie T2; Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100
  • 6 Ob 130/05v
    Entscheidungstext OGH 16.02.2006 6 Ob 130/05v
    Vgl auch; Beisatz: Schon aus §39 Abs5 GmbHG ergibt sich, dass der als Prozessvertreter in Aussicht genommene Gesellschafter auch bei der Abstimmung über die Bestellung seiner Person ein Stimmrecht hat. (T3)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1954:RS0059960

Dokumentnummer

JJR_19540317_OGH0002_0030OB00159_5400000_004

Rechtssatz für 5Ob103/65 1Ob641/76 7Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0060434

Geschäftszahl

5Ob103/65; 1Ob641/76; 7Ob507/81; 7Ob538/86

Entscheidungsdatum

20.05.1965

Norm

GmbHG §50 Abs4

Rechtssatz

Unter den Begriff der "durch den Vertrag einzelnen Gesellschaftern eingeräumten Rechte" im Sinne des § 50 Abs 4 GmbHG fallen nur Individualrechte und der Anspruch auf gleichmäßige Behandlung mit den anderen Gesellschaftern.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 103/65
    Entscheidungstext OGH 20.05.1965 5 Ob 103/65
    Veröff: SZ 38/87 = EvBl 1966/7 S 17
  • 1 Ob 641/76
    Entscheidungstext OGH 16.06.1976 1 Ob 641/76
    Vgl; Beisatz: Gleichbehandlung bei Liquidation. (T1)
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1981,115
  • 7 Ob 538/86
    Entscheidungstext OGH 19.06.1986 7 Ob 538/86
    Veröff: SZ 59/104 = EvBl 1987/81 S 313 = RdW 1986,366 = GesRZ 1986,198 = NZ 1987,158

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1965:RS0060434

Dokumentnummer

JJR_19650520_OGH0002_0050OB00103_6500000_002

Rechtssatz für 5Ob288/74 7Ob507/81 8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059899

Geschäftszahl

5Ob288/74; 7Ob507/81; 8Ob515/86; 6Ob130/05v; 6Ob139/06v

Entscheidungsdatum

04.12.1974

Norm

GmbHG §39 Abs4

Rechtssatz

Von einem Sondervorteil im Sinne des § 39 Abs 4 GmbHG kann nur dann gesprochen werden, wenn der Gesellschaft oder den übrigen Gesellschaftern auf Grund des betreffenden Generalversammlungsbeschlusses ein entsprechender wirtschaftlicher Nachteil erwächst oder erwachsen kann.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 288/74
    Entscheidungstext OGH 04.12.1974 5 Ob 288/74
    Veröff: SZ 47/143 = EvBl 1975/198 S 436 = NZ 1976,62
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Beisatz: Dies ist bei der Abstimmung über die Bestellung eines Geschäftsführers, auch bei zu erwartenden Gehaltsansprüchen nicht der Fall. (T1) Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1982,115
  • 8 Ob 515/86
    Entscheidungstext OGH 27.02.1986 8 Ob 515/86
    Beisatz: Dies ist nicht bei Abstimmung über Abberufung eines (Gesellschafters) Geschäftsführers der Fall. (T2) Veröff: SZ 59/43 = RdW 1986,209 = GesRZ 1986,199 = NZ 1987,100
  • 6 Ob 130/05v
    Entscheidungstext OGH 16.02.2006 6 Ob 130/05v
    Vgl auch; Beisatz: Der Stimmrechtsausschluss des mit einer Klage der Gesellschaft auf Schadenersatz, auf Unterlassung wettbewerbswidriger Handlungen und auf Rechnungslegung konfrontierten Gesellschafters hängt nicht davon ab, ob ein Rechtsstreit bereits eingeleitet ist oder nicht. (T3); Beisatz: Schon aus § 39 Abs 5 GmbHG ergibt sich daher, dass der als Prozessvertreter in Aussicht genommene Gesellschafter auch bei der Abstimmung über die Bestellung seiner Person ein Stimmrecht hat. (T4)
  • 6 Ob 139/06v
    Entscheidungstext OGH 12.10.2006 6 Ob 139/06v
    Vgl auch; Beisatz: Der Gesellschafter - Geschäftsführer ist bei einfacher Beschlussfassung betreffend den Widerruf einer ihm von der Gesellschaft erteilten Zustimmung zu konkurrenzierenden Tätigkeiten oder Beteiligungen nicht stimmberechtigt. (T5); Veröff: SZ 2006/149

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1974:RS0059899

Zuletzt aktualisiert am

09.01.2009

Dokumentnummer

JJR_19741204_OGH0002_0050OB00288_7400000_002

Rechtssatz für 6Ob812/77 (6Ob813/77) 7O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0025363

Geschäftszahl

6Ob812/77 (6Ob813/77); 7Ob507/81

Entscheidungsdatum

23.02.1978

Norm

ABGB §1008
GmbHG §39 Abs3

Rechtssatz

Zur Ausübung des Stimmrechtes durch einen Bevollmächtigten bedarf es einer schriftlichen, auf die Ausübung dieses Rechtes lautenden Spezialvollmacht. Daß aus ihr auch hervorgehen müßte, in welcher bestimmten Generalversammlung das Stimmrecht des Vollmachtgebers durch den Bevollmächtigten ausgeübt werden dürfte, ist der Vorschrift des § 39 Abs 3 GmbHG aber nicht zu entnehmen.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 812/77
    Entscheidungstext OGH 23.02.1978 6 Ob 812/77
    Veröff: HS X/XI/15
  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Beisatz: Eine Vollmacht, mit der der Vertreter lediglich beauftragt wird, in der Generalversammlung den Vollmachtgeber für alle seine Anteile zu vertreten, entspricht dieser Voraussetzung nicht. Daß der Vorsitzende der Generalversammlung in anderen Tagesordnungspunkten (zB Bestellung eines weiteren Geschäftsführers) den Vertreter ohne wirksame Vollmacht zur Abstimmung zugelassen hat, gibt diesem kein Recht auf Zulassung zur Abstimmung über einen weiteren Tagesordnungspunkt (hier: Kapitalerhöhung), zumal der Vorsitzende bereits zu Beginn der Generalversammlung unmißveständlich auf das Fehlen einer Spezialvollmacht verwiesen hatte. (T1) Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0025363

Dokumentnummer

JJR_19780223_OGH0002_0060OB00812_7700000_001

Rechtssatz für 7Ob507/81

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059716

Geschäftszahl

7Ob507/81

Entscheidungsdatum

29.01.1981

Norm

GmbHG §38 Abs2
GmbHG §38 Abs5

Rechtssatz

Der Name des vorzuschlagenden Geschäftsführers muß in der Einladung zur Generalversammlung noch nicht genannt werden.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1981,115

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1981:RS0059716

Dokumentnummer

JJR_19810129_OGH0002_0070OB00507_8100000_001

Rechtssatz für 7Ob507/81

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0059858

Geschäftszahl

7Ob507/81

Entscheidungsdatum

29.01.1981

Norm

GmbHG §39 Abs3

Rechtssatz

Für die Ausübung des Stimmrechtes in der Generalversammlung einer GmbH durch einen Vertreter bedarf es einer Spezialvollmacht, die dies ausdrücklich erwähnt. Eine Vollmacht, mit der der Vertreter lediglich beauftragt wird, in der Generalversammlung den Vollmachtgeber für alle seine Anteile zu vertreten, entspricht dieser Voraussetzung nicht.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Veröff: SZ 54/15 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1981,115

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1981:RS0059858

Dokumentnummer

JJR_19810129_OGH0002_0070OB00507_8100000_002

Rechtssatz für 7Ob507/81

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0060463

Geschäftszahl

7Ob507/81

Entscheidungsdatum

29.01.1981

Norm

GmbHG §50 Abs4
GmbHG §52 Abs3

Rechtssatz

Da den bisherigen Gesellschaftern nur ein Vorrecht zur Übernahme der neuen Stammeinlagen nach dem Verhältnis der bisherigen zusteht, ist die Wirksamkeit des Beschlusses über die Erhöhung des Stammkapitals nicht von der Übernahme durch die bisherigen Gesellschafter abhängig. Sie nehmen im Falle der Nichtausübung dieses Vorrechtes eine Verschiebung der Beteiligungsverhältnisse in Kauf und können sich daher in einem solchen Fall nicht auf § 50 Abs 4 GmbHG berufen, um so die Übernahme dieser Stammanteile durch einen Dritten zu verhindern.

Entscheidungstexte

  • 7 Ob 507/81
    Entscheidungstext OGH 29.01.1981 7 Ob 507/81
    Veröff: SZ 54/51 = EvBl 1981/128 S 391 = GesRZ 1981,115

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1981:RS0060463

Dokumentnummer

JJR_19810129_OGH0002_0070OB00507_8100000_003