Justiz (OGH, OLG, LG, BG, OPMS, AUSL)

Rechtssatz für 2Ob672/57 3Ob354/59 4Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0043815

Geschäftszahl

2Ob672/57; 3Ob354/59; 4Ob146/61; 2Ob12/62; 4Ob355/62 (4Ob357/62); 5Ob8/64; 6Ob33/64; 3Ob34/64 (3Ob35/64); 1Ob171/64; 3Ob41/65; 3Ob24/65; 3Ob28/65; 3Ob100/65; 3Ob122/65; 6Ob229/65; 5Ob92/65; 3Ob1/66; 3Ob4/66 (3Ob5/66); 3Ob13/66; 8Ob127/66 (8Ob128/66); 3Ob99/66 (3Ob100/66); 3Ob36/66; 5Ob124/67; 3Ob82/67; 6Ob188/67 (6Ob204/67); 5Ob232/67 (5Ob233/67, 5Ob234/67); 3Ob21/68; 3Ob32/68 (3Ob33/68); 6Ob117/68; 6Ob131/68; 3Ob126/68 (3Ob127/68); 3Ob136/68; 6Ob283/68; 8Ob19/69; 1Ob45/69; 3Ob44/69; 7Ob77/69; 3Ob63/69; 6Ob51/70; 8Ob68/70 (8Ob69/70); 2Ob369/69 (2Ob370/69); 3Ob34/70 (3Ob35/70); 3Ob138/70; 1Ob32/71; 1Ob88/71; 1Ob277/71 (1Ob278/71); 3Ob34/72; 1Ob76/72; 6Ob179/72; 3Ob128/72 (3Ob129/72 -3Ob134/72); 3Ob151/72; 3Ob2/73 (3Ob3/73); 3Ob12/74; 2Ob42/74 (2Ob43/74); 7Ob82/74; 3Ob194/74; 5Ob255/74; 2Ob341/74; 4Ob615/75; 8Ob257/75; 8Ob258/75; 1Ob649/76; 3Ob28/77; 5Ob576/77; 4Ob379/77; 8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob577/77); 7Ob738/77; 2Ob534/78 (2Ob535/78); 3Ob172/78; 7Ob510/79; 3Ob534/79; 3Ob10/80; 3Ob67/80; 6Ob825/80; 8Ob287/80 (8Ob288/80); 5Ob597/81; 3Ob89/81; 1Ob745/81; 5Ob724/81; 3Ob105/81; 5Ob562/82; 7Ob501/83; 7Ob532/83; 4Ob330/83; 3Ob57/83; 4Ob126/84; 2Ob665/84 (2Ob666/84); 1Ob527/85; 2Ob531/85; 3Ob157/87; 3Ob37/88 (3Ob1006/88); 3Ob104/88; 3Ob175/88; 3Ob201/88; 3Ob181/88; 3Ob199/88 (3Ob91/89); 3Ob107/89; 3Ob90/89; 10ObS47/90; 4Ob537/90; 3Ob10/91; 3Ob14/91 (3Ob15/91, 3Ob16/91); 3Ob1054/91 )3Ob1055/91); 8Ob1534/92; 3Ob41/92; 3Ob104/92; 3Ob1050/92 (3Ob1051/92 -3Ob1058/92); 3Ob100/92; 2Ob510/93; 3Ob203/93; 3Ob125/93 (3Ob1123/93 -3Ob1126/93); 3Ob148/93; 3Ob23/94; 10ObS237/94; 4Ob576/94; 1Ob522/95 (1Ob523/95 -1Ob528/95); 3Ob34/95; 3Ob137/95; 3Ob2046/96w; 4Ob2069/96k; 4Ob1006/96; 4Ob2070/96g; 1Ob2058/96w; 1Ob2122/96g; 3Ob2079/96y; 7Ob2070/96d; 10Ob2319/96v; 2Ob2277/96h; 8ObA87/99y; 7Ob239/99v; 10ObS353/99f; 3Ob338/99y; 10ObS218/01h; 3Ob69/00v; 6Ob101/02z; 3Ob247/02y; 10Ob46/03t; 7Ob125/04i; 9ObA149/05k; 8ObA90/06b; 6Ob99/07p; 3Ob201/07s; 4Ob194/08w; 3Ob36/09d; 8ObA1/10w; 3Ob45/10d; 3Ob46/10a; 3Ob50/10i; 3Ob116/10w (3Ob117/10t); 3Ob135/10i (3Ob136/10m); 8Ob92/10b; 1Ob194/10a; 5Ob232/10v; 9ObA23/11i; 4Ob33/11y; 3Ob170/11p; 1Ob219/11d; 4Ob206/11i; 4Ob147/12i; 2Ob160/12m; 7Ob1/13t; 4Ob105/14s; 4Ob151/14f; 3Ob27/14p; 7Ob219/15d; 1Ob28/16y; 3Ob48/17f; 3Ob103/17v; 2Ob82/17y (2Ob91/17x); 3Ob137/17v; 7Ob133/17k; 8Ob113/17a; 9Ob57/18z; 3Ob20/19s; 3Ob18/18w

Entscheidungsdatum

08.01.1958

Norm

EO §65 E
ZPO §514 B
ZPO §520 A

Rechtssatz

Das Rechtsschutzbedürfnis ist eine Voraussetzung der Rechtsmittelzulässigkeit.

Entscheidungstexte

  • 2 Ob 672/57
    Entscheidungstext OGH 08.01.1958 2 Ob 672/57
    Veröff: JBl 1958,182
  • 3 Ob 354/59
    Entscheidungstext OGH 06.10.1959 3 Ob 354/59
  • 4 Ob 146/61
    Entscheidungstext OGH 21.11.1961 4 Ob 146/61
    Veröff: JBl 1962,460
  • 2 Ob 12/62
    Entscheidungstext OGH 26.01.1962 2 Ob 12/62
    Veröff: EvBl 1962/238 S 271 = JBl 1962,511
  • 4 Ob 355/62
    Entscheidungstext OGH 08.01.1963 4 Ob 355/62
    Veröff: EvBl 1963/346 S 470 = RZ 1963,113 = JBl 1963,432
  • 5 Ob 8/64
    Entscheidungstext OGH 30.01.1964 5 Ob 8/64
  • 6 Ob 33/64
    Entscheidungstext OGH 18.03.1964 6 Ob 33/64
  • 3 Ob 34/64
    Entscheidungstext OGH 03.04.1964 3 Ob 34/64
  • 1 Ob 171/64
    Entscheidungstext OGH 17.11.1964 1 Ob 171/64
  • 3 Ob 41/65
    Entscheidungstext OGH 10.03.1965 3 Ob 41/65
    Beisatz: Revisionsrekurs der betreibenden Partei gegen Enthebung des Abwesenheitskurators der verpflichteten Partei obwohl Versteigerungsverfahren bereits rechtskräftig gemäß § 200 Z 3 EO eingestellt und die Frist gemäß §§ 207 Abs 1, 208 Abs 1 EO abgelaufen war. - Kein Anfechtungsinteresse in Bezug auf die Kostenentscheidung zweiter Instanz. (T1)
  • 3 Ob 24/65
    Entscheidungstext OGH 24.02.1965 3 Ob 24/65
  • 3 Ob 28/65
    Entscheidungstext OGH 24.02.1965 3 Ob 28/65
    Beisatz: Das Anfechtungsinteresse kann auch nicht mit dem Interesse an der Beseitigung der Kostenentscheidung zweiter Instanz begründet werden. (T2)
  • 3 Ob 100/65
    Entscheidungstext OGH 12.08.1965 3 Ob 100/65
    Beisatz: § 200 Z 3 EO. (T3)
  • 3 Ob 122/65
    Entscheidungstext OGH 24.08.1965 3 Ob 122/65
  • 6 Ob 229/65
    Entscheidungstext OGH 02.09.1965 6 Ob 229/65
  • 5 Ob 92/65
    Entscheidungstext OGH 16.09.1965 5 Ob 92/65
  • 3 Ob 1/66
    Entscheidungstext OGH 09.02.1966 3 Ob 1/66
  • 3 Ob 4/66
    Entscheidungstext OGH 09.02.1966 3 Ob 4/66
    Beis wie T2
    Veröff: JBl 1967,154
  • 3 Ob 13/66
    Entscheidungstext OGH 09.02.1966 3 Ob 13/66
    Beis wie T2
  • 8 Ob 127/66
    Entscheidungstext OGH 03.05.1966 8 Ob 127/66
    Beisatz: Beschwerdeinteresse bejaht, wenn ein Anhaltebeschluss nach tatsächlicher Entlassung aus der geschlossenen Anstalt bekämpft wird. (T4)
    Veröff: SZ 39/83; hiezu vgl Pfersmann EvBl 1970,628
  • 3 Ob 99/66
    Entscheidungstext OGH 21.09.1966 3 Ob 99/66
    Beis wie T2
  • 3 Ob 36/66
    Entscheidungstext OGH 27.04.1966 3 Ob 36/66
    Veröff: MietSlg 18730 = JBl 1966,627
  • 5 Ob 124/67
    Entscheidungstext OGH 21.06.1967 5 Ob 124/67
    Beisatz: Urteil im Hauptprozess ist im Zeitpunkt der Einbringung des Revisionsrekurses gegen die Abweisung der einstweiligen Verfügung rechtskräftig. (T5)
  • 3 Ob 82/67
    Entscheidungstext OGH 02.08.1967 3 Ob 82/67
  • 6 Ob 188/67
    Entscheidungstext OGH 31.08.1967 6 Ob 188/67
  • 5 Ob 232/67
    Entscheidungstext OGH 08.11.1967 5 Ob 232/67
  • 3 Ob 21/68
    Entscheidungstext OGH 19.03.1968 3 Ob 21/68
    Beisatz: Während des Verfahrens zur Bewilligung der Exekution zur Sicherstellung wurde die Exekution zur Befriedigung zulässig. (T6)
    Veröff: EvBl 1968/282 S 463
  • 3 Ob 32/68
    Entscheidungstext OGH 27.03.1968 3 Ob 32/68
    Vgl aber; Beisatz: Hier: Wurde vom Rekursgericht wegen des besseren Befriedigungsranges bejaht. (T7)
  • 6 Ob 117/68
    Entscheidungstext OGH 24.04.1968 6 Ob 117/68
  • 6 Ob 131/68
    Entscheidungstext OGH 05.06.1968 6 Ob 131/68
  • 3 Ob 126/68
    Entscheidungstext OGH 23.10.1968 3 Ob 126/68
  • 3 Ob 136/68
    Entscheidungstext OGH 13.11.1968 3 Ob 136/68
    Beis wie T2; Beisatz: Hier: Erstreckung der Frist zur Vorlage des Meistbotserfüllungsausweises. (T8)
  • 6 Ob 283/68
    Entscheidungstext OGH 11.12.1968 6 Ob 283/68
    Beis wie T2; Beisatz: Hier: Antragsgemäße Nichtigerklärung des Verfahrens wegen Zustellungsmängel. (T9)
  • 8 Ob 19/69
    Entscheidungstext OGH 04.02.1969 8 Ob 19/69
    Veröff: MietSlg 21920
  • 1 Ob 45/69
    Entscheidungstext OGH 07.03.1969 1 Ob 45/69
    Beisatz: Rechtsschutzinteresse gegeben, wenn die Formalentscheidung des Berufungsgerichtes - Aufhebung des Zwischenurteils, Nichtigerklärung des Verfahrens und Zurückweisung der Klage - vom Berufungsantrag zu Ungunsten des Rechtsmittelwerbers abweicht. (T10)
  • 3 Ob 44/69
    Entscheidungstext OGH 07.05.1969 3 Ob 44/69
  • 7 Ob 77/69
    Entscheidungstext OGH 14.05.1969 7 Ob 77/69
  • 3 Ob 63/69
    Entscheidungstext OGH 02.07.1969 3 Ob 63/69
  • 6 Ob 51/70
    Entscheidungstext OGH 11.03.1970 6 Ob 51/70
    Beisatz: Keine Beschwer bei Verweigerung der (gemäß § 427 Abs 1 ZPO vorzunehmenden) Zustellung des Beschlusses betreffend die Bestellung eines Sachverständigen, wenn dessen Befangenheit in der Zwischenzeit bereits erfolglos geltend gemacht worden war. (T11)
  • 8 Ob 68/70
    Entscheidungstext OGH 17.03.1970 8 Ob 68/70
  • 2 Ob 369/69
    Entscheidungstext OGH 19.03.1970 2 Ob 369/69
    Beisatz: Keine Beschwer eines von mehreren Beklagten, weil die Klage gegen die anderen Beklagten abgewiesen wurde EvBl 1970/348 S 608. (T12)
  • 3 Ob 34/70
    Entscheidungstext OGH 08.04.1970 3 Ob 34/70
    Beis wie T2; Beisatz: Dem betreibenden Gläubiger steht es frei, die Exekution einzustellen oder einzuschränken. Der Verpflichtet kann sich dadurch nicht beschwert erachten, sondern nur durch die damit verbundene Kostenentscheidung. (T13)
  • 3 Ob 138/70
    Entscheidungstext OGH 25.11.1970 3 Ob 138/70
    Beisatz: Hat das Berufungsgericht über die Berufung des Klägers bereits entschieden und das Ersturteil bestätigt, so ist eine Delegierung an ein anderes Gericht zur Entscheidung über die Berufung nicht mehr möglich; damit fehlt dem Kläger aber auch ein Rechtsschutzinteresse, dass über seinen Rekurs gegen den Beschluss des OLG Wien, das seinen Delegierungsantrag abwies, noch entschieden wird. (T14)
    Veröff: EvBl 1971/165 S 296
  • 1 Ob 32/71
    Entscheidungstext OGH 11.02.1971 1 Ob 32/71
  • 1 Ob 88/71
    Entscheidungstext OGH 15.04.1971 1 Ob 88/71
  • 1 Ob 277/71
    Entscheidungstext OGH 28.10.1971 1 Ob 277/71
  • 3 Ob 34/72
    Entscheidungstext OGH 16.03.1972 3 Ob 34/72
    Beisatz: Materielle Beschwer des Erstehers gegen amtswegige Verbücherung gemäß § 237 EO. (T15)
  • 1 Ob 76/72
    Entscheidungstext OGH 24.05.1972 1 Ob 76/72
  • 6 Ob 179/72
    Entscheidungstext OGH 31.08.1972 6 Ob 179/72
  • 3 Ob 128/72
    Entscheidungstext OGH 16.11.1972 3 Ob 128/72
    Beisatz: Angebliche Mängel des Verwertungsverfahrens nach rechtskräftiger Zuschlagserteilung. (T16)
  • 3 Ob 151/72
    Entscheidungstext OGH 12.01.1973 3 Ob 151/72
    Beisatz: Rechtsschutzbedürfnis erfordert, dass der Rechtsmittelwerber durch die angefochtene Entscheidung benachteiligt ist. (T17)
  • 3 Ob 2/73
    Entscheidungstext OGH 30.01.1973 3 Ob 2/73
    Veröff: EvBl 1973/204 S 438 = MietSlg 25592
  • 3 Ob 12/74
    Entscheidungstext OGH 29.01.1974 3 Ob 12/74
  • 2 Ob 42/74
    Entscheidungstext OGH 14.03.1974 2 Ob 42/74
  • 7 Ob 82/74
    Entscheidungstext OGH 09.05.1974 7 Ob 82/74
    Beis wie T2; Beis wie T5
  • 3 Ob 194/74
    Entscheidungstext OGH 11.10.1974 3 Ob 194/74
  • 5 Ob 255/74
    Entscheidungstext OGH 04.12.1974 5 Ob 255/74
    Beisatz: Hier: Einstweilige Verfügung. (T18)
  • 2 Ob 341/74
    Entscheidungstext OGH 19.12.1974 2 Ob 341/74
    Veröff: EvBl 1975/225 S 493
  • 4 Ob 615/75
    Entscheidungstext OGH 21.10.1975 4 Ob 615/75
    Veröff: JBl 1978,155; hiezu Besprechung von Bajons JBl 1978,114
  • 8 Ob 257/75
    Entscheidungstext OGH 10.12.1975 8 Ob 257/75
  • 8 Ob 258/75
    Entscheidungstext OGH 14.01.1976 8 Ob 258/75
    Veröff: ZVR 1977/71 S 104
  • 1 Ob 649/76
    Entscheidungstext OGH 07.07.1976 1 Ob 649/76
    Beisatz: Keine Beschwer hinsichtlich Zurückweisung der Berufung gegen Versäumungsurteil, wenn dem Wiedereinsetzungsantrag betreffend Versäumungsurteil zwischenzeitig stattgegeben wurde. (T19)
  • 3 Ob 28/77
    Entscheidungstext OGH 15.03.1977 3 Ob 28/77
    Veröff: JBl 1977,650
  • 5 Ob 576/77
    Entscheidungstext OGH 03.05.1977 5 Ob 576/77
    Beis wie T17
  • 4 Ob 379/77
    Entscheidungstext OGH 13.09.1977 4 Ob 379/77
    Beisatz: § 396 EO (T20)
  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = MietSlg 30591 = MietSlg 30675/9
  • 7 Ob 738/77
    Entscheidungstext OGH 16.02.1978 7 Ob 738/77
    Veröff: JBl 1979,603
  • 2 Ob 534/78
    Entscheidungstext OGH 08.06.1978 2 Ob 534/78
  • 3 Ob 172/78
    Entscheidungstext OGH 28.11.1978 3 Ob 172/78
  • 7 Ob 510/79
    Entscheidungstext OGH 15.03.1979 7 Ob 510/79
    Beisatz: Revision (T21)
  • 3 Ob 534/79
    Entscheidungstext OGH 16.05.1979 3 Ob 534/79
  • 3 Ob 10/80
    Entscheidungstext OGH 23.01.1980 3 Ob 10/80
  • 3 Ob 67/80
    Entscheidungstext OGH 10.09.1980 3 Ob 67/80
    Beisatz: Ablauf der Frist, für welche dem Rekurs gegen den Exekutionsbewilligungsbeschluss hemmende Wirkung hätte zuerkannt beziehungsweise die Exekution nach § 42 Abs 1 Z 7 EO aufgeschoben hätte werden können. (T22)
  • 6 Ob 825/80
    Entscheidungstext OGH 11.03.1981 6 Ob 825/80
  • 8 Ob 287/80
    Entscheidungstext OGH 26.03.1981 8 Ob 287/80
    Beis wie T12
  • 5 Ob 597/81
    Entscheidungstext OGH 05.05.1981 5 Ob 597/81
  • 3 Ob 89/81
    Entscheidungstext OGH 16.09.1981 3 Ob 89/81
    Auch
  • 1 Ob 745/81
    Entscheidungstext OGH 14.10.1981 1 Ob 745/81
    Veröff: ÖA 1982,40
  • 5 Ob 724/81
    Entscheidungstext OGH 27.10.1981 5 Ob 724/81
    Auch; Beis wie T20
  • 3 Ob 105/81
    Entscheidungstext OGH 18.11.1981 3 Ob 105/81
    Auch; Beisatz: Rekurs gegen Abberaumung des Versteigerungstermins. (T23)
  • 5 Ob 562/82
    Entscheidungstext OGH 16.03.1982 5 Ob 562/82
    Beis wie T2
  • 7 Ob 501/83
    Entscheidungstext OGH 27.01.1983 7 Ob 501/83
  • 7 Ob 532/83
    Entscheidungstext OGH 17.02.1983 7 Ob 532/83
  • 4 Ob 330/83
    Entscheidungstext OGH 12.04.1983 4 Ob 330/83
  • 3 Ob 57/83
    Entscheidungstext OGH 11.05.1983 3 Ob 57/83
    Beisatz: Hier: Neuerlicher Wiederversteigerungsantrag, wenn über den ersten, auf demselben Sachverhalt beruhenden noch nicht entschieden wurde. (T24)
  • 4 Ob 126/84
    Entscheidungstext OGH 13.11.1984 4 Ob 126/84
  • 2 Ob 665/84
    Entscheidungstext OGH 27.11.1984 2 Ob 665/84
    Beis wie T2; Beis wie T18
  • 1 Ob 527/85
    Entscheidungstext OGH 20.03.1985 1 Ob 527/85
  • 2 Ob 531/85
    Entscheidungstext OGH 11.06.1985 2 Ob 531/85
  • 3 Ob 157/87
    Entscheidungstext OGH 27.01.1988 3 Ob 157/87
  • 3 Ob 37/88
    Entscheidungstext OGH 23.03.1988 3 Ob 37/88
  • 3 Ob 104/88
    Entscheidungstext OGH 05.10.1988 3 Ob 104/88
    Beis wie T2
  • 3 Ob 175/88
    Entscheidungstext OGH 14.12.1988 3 Ob 175/88
  • 3 Ob 201/88
    Entscheidungstext OGH 18.01.1989 3 Ob 201/88
  • 3 Ob 181/88
    Entscheidungstext OGH 12.04.1989 3 Ob 181/88
    Beisatz: Hier: Nach Bewilligung der Exekution rechtskräftig beseitigter Titel. (T25)
  • 3 Ob 199/88
    Entscheidungstext OGH 28.06.1989 3 Ob 199/88
    Veröff: SZ 62/120
  • 3 Ob 107/89
    Entscheidungstext OGH 18.10.1989 3 Ob 107/89
  • 3 Ob 90/89
    Entscheidungstext OGH 18.10.1989 3 Ob 90/89
  • 10 ObS 47/90
    Entscheidungstext OGH 27.02.1990 10 ObS 47/90
    Veröff: SSV - NF 4/26
  • 4 Ob 537/90
    Entscheidungstext OGH 30.05.1990 4 Ob 537/90
    Veröff: ÖA 1991,18
  • 3 Ob 10/91
    Entscheidungstext OGH 10.04.1991 3 Ob 10/91
  • 3 Ob 14/91
    Entscheidungstext OGH 26.06.1991 3 Ob 14/91
    Auch; Beis wie T2; Beisatz: Das Rechtsschutzbedürfnis muss noch im Zeitpunkt der Entscheidung über das Rechtsmittel gegeben sein. Die Partei hat auch kein rechtliches Interesse daran, dass die Zurückweisung ihrer Anträge in eine Abweisung abgeändert wird, weshalb ihr auch in diesem Zusammenhang das Rechtsschutzbedürfnis fehlt. (T26)
  • 3 Ob 1054/91
    Entscheidungstext OGH 10.07.1991 3 Ob 1054/91
  • 8 Ob 1534/92
    Entscheidungstext OGH 12.03.1992 8 Ob 1534/92
  • 3 Ob 41/92
    Entscheidungstext OGH 07.07.1992 3 Ob 41/92
    Auch
  • 3 Ob 104/92
    Entscheidungstext OGH 25.11.1992 3 Ob 104/92
  • 3 Ob 1050/92
    Entscheidungstext OGH 25.11.1992 3 Ob 1050/92
  • 3 Ob 100/92
    Entscheidungstext OGH 16.12.1992 3 Ob 100/92
    Auch
  • 2 Ob 510/93
    Entscheidungstext OGH 15.04.1993 2 Ob 510/93
  • 3 Ob 203/93
    Entscheidungstext OGH 15.12.1993 3 Ob 203/93
  • 3 Ob 125/93
    Entscheidungstext OGH 15.09.1993 3 Ob 125/93
    Beis wie T26 nur: Das Rechtsschutzbedürfnis muss noch im Zeitpunkt der Entscheidung über das Rechtsmittel gegeben sein. (T27)
  • 3 Ob 148/93
    Entscheidungstext OGH 12.01.1994 3 Ob 148/93
  • 3 Ob 23/94
    Entscheidungstext OGH 07.09.1994 3 Ob 23/94
    Beis wie T27
    Veröff: SZ 67/143
  • 10 ObS 237/94
    Entscheidungstext OGH 04.10.1994 10 ObS 237/94
    Auch; Beisatz: Bei einem lediglich feststellenden Grundurteil im Sinne des § 89 Abs 2 ASGG besteht das Rechtsschutzbedürfnis des Klägers bis zur Erlassung des die Höhe der Leistung festsetzenden Bescheides. (T28)
  • 4 Ob 576/94
    Entscheidungstext OGH 19.12.1994 4 Ob 576/94
    Auch; Beisatz: Jedes Rechtsmittel setzt eine Beschwer, also ein Anfechtungsinteresse, voraus. (T29)
    Veröff: SZ 67/230
  • 1 Ob 522/95
    Entscheidungstext OGH 27.02.1995 1 Ob 522/95
  • 3 Ob 34/95
    Entscheidungstext OGH 29.03.1995 3 Ob 34/95
  • 3 Ob 137/95
    Entscheidungstext OGH 13.03.1996 3 Ob 137/95
  • 3 Ob 2046/96w
    Entscheidungstext OGH 24.04.1996 3 Ob 2046/96w
  • 4 Ob 2069/96k
    Entscheidungstext OGH 30.04.1996 4 Ob 2069/96k
  • 4 Ob 1006/96
    Entscheidungstext OGH 30.01.1996 4 Ob 1006/96
    Auch; Beis wie T29
  • 4 Ob 2070/96g
    Entscheidungstext OGH 30.04.1996 4 Ob 2070/96g
    Beis wie T29
  • 1 Ob 2058/96w
    Entscheidungstext OGH 04.06.1996 1 Ob 2058/96w
    Auch
  • 1 Ob 2122/96g
    Entscheidungstext OGH 25.06.1996 1 Ob 2122/96g
    Auch
  • 3 Ob 2079/96y
    Entscheidungstext OGH 10.09.1996 3 Ob 2079/96y
  • 7 Ob 2070/96d
    Entscheidungstext OGH 18.09.1996 7 Ob 2070/96d
  • 10 Ob 2319/96v
    Entscheidungstext OGH 08.10.1996 10 Ob 2319/96v
    Auch; Beis wie T17; Beis wie T29; Beisatz: Hat sich die gefährdete Partei nicht gegen den Erlag einer Sicherheit im Betrag von S 500.000,- ausgesprochen, sollte dies aber nur im Falle der gänzlichen Stattgebung ihrer beantragten einstweiligen Verfügung gelten, nicht aber bei teilweiser Abweisung ihres Begehrens, ist eine Beschwer gegen den Beschluss, mit dem diese Sicherheitsleistung aufgetragen wurde, gegeben. (T30)
  • 2 Ob 2277/96h
    Entscheidungstext OGH 09.07.1998 2 Ob 2277/96h
    Auch; Beisatz: Die erstbeklagte Partei ist durch die mit einer Revision angefochtenen Entscheidung über die ausschließlich die zweitbeklagte Partei betreffende Beschränkung von deren Haftung nicht beschwert. Ihr fehlt daher das - eine Voraussetzung für die Zulässigkeit eines Rechtsmittels bildende - Rechtsschutzinteresse. (T31)
  • 8 ObA 87/99y
    Entscheidungstext OGH 26.08.1999 8 ObA 87/99y
    Beis wie T29
  • 7 Ob 239/99v
    Entscheidungstext OGH 08.09.1999 7 Ob 239/99v
    Auch; Beis wie T27
  • 10 ObS 353/99f
    Entscheidungstext OGH 11.01.2000 10 ObS 353/99f
    Beis wie T17
  • 3 Ob 338/99y
    Entscheidungstext OGH 22.03.2000 3 Ob 338/99y
    Auch; Beisatz: Ist bereits gegen die Erteilung des Zuschlags Rekurs erhoben worden, fehlt es an der Beschwer des Interessenten hinsichtlich seiner in der Versteigerungstagsatzung beschlussmäßig verkündeten Nichtzulassung zum Bieten. (T32)
  • 10 ObS 218/01h
    Entscheidungstext OGH 30.07.2001 10 ObS 218/01h
    Auch; Beis wie T29; Beisatz: Die mangelnde Beschwer ist nicht schon vom Erstgericht wahrzunehmen. (T33)
  • 3 Ob 69/00v
    Entscheidungstext OGH 21.11.2001 3 Ob 69/00v
    Auch; Beisatz: Führt bereits der Rekurs zu dem angestrebten Ziel, dann sind weitere mit ihm verbundene Rechtsbehelfe, wie hier der Widerspruch, der wie eine Klage zu erledigen ist ohne weiteres Verfahren abzuweisen. (T34)
  • 6 Ob 101/02z
    Entscheidungstext OGH 16.05.2002 6 Ob 101/02z
    Beis wie T27
  • 3 Ob 247/02y
    Entscheidungstext OGH 23.10.2002 3 Ob 247/02y
    Auch
  • 10 Ob 46/03t
    Entscheidungstext OGH 21.10.2003 10 Ob 46/03t
    Vgl auch; Beis wie T29
  • 7 Ob 125/04i
    Entscheidungstext OGH 16.06.2004 7 Ob 125/04i
  • 9 ObA 149/05k
    Entscheidungstext OGH 16.12.2005 9 ObA 149/05k
    Beisatz: Der Rechtsmittelwerber muss nach herrschender Auffassung grundsätzlich formell beschwert sein. Dies ist dann der Fall, wenn die Entscheidung von dem ihr zugrundeliegenden Sachantrag des Rechtsmittelwerbers zu dessen Nachteil abweicht. Nur der durch den Urteilsspruch Beschwerte kann ein Rechtsmittel ergreifen. Allein aus den Gründen einer Entscheidung kann - außer bei Aufhebungsbeschlüssen und bei Zwischenurteilen - eine Beschwer hingegen nicht abgeleitet werden. (T35)
  • 8 ObA 90/06b
    Entscheidungstext OGH 23.11.2006 8 ObA 90/06b
    Beis wie T29; Beisatz: Eine Beschwer in dem Sinne, dass der Rechtsmittelwerber in seinem Rechtsschutzbegehren durch die angefochtene Entscheidung beeinträchtigt wird, ist zu verneinen, wenn ein Rekurs oder eine Berufung der anderen Partei zurückgewiesen wird. (T36)
    Beisatz: Allein aus den Gründen einer Entscheidung kann eine Beschwer nicht abgeleitet werden. (T37)
  • 6 Ob 99/07p
    Entscheidungstext OGH 25.05.2007 6 Ob 99/07p
    Auch; Beisatz: Hier: Die Beschwer der Partei ist trotz ihres im zweitinstanzlichen Verfahren erzielten Verfahrenserfolges zu bejahen, weil die Entscheidung des Rekursgerichts über die Aufhebung der Vollstreckbarkeitsbestätigung zum Zeitpunkt der Zurückweisung des Wiedereinsetzungsantrages durch das Rekursgericht noch nicht rechtskräftig war. (T38)
  • 3 Ob 201/07s
    Entscheidungstext OGH 27.11.2007 3 Ob 201/07s
    Auch; Beisatz: Der an den betreibenden Gläubiger gerichtete Auftrag zur Vorlage von Pachtbedingungen greift nicht in die Rechtssphäre der verpflichteten Partei ein. (T39)
  • 4 Ob 194/08w
    Entscheidungstext OGH 18.11.2008 4 Ob 194/08w
    Vgl auch
  • 3 Ob 36/09d
    Entscheidungstext OGH 25.03.2009 3 Ob 36/09d
  • 8 ObA 1/10w
    Entscheidungstext OGH 18.02.2010 8 ObA 1/10w
    Auch; Beis wie T27; Beis wie T29
  • 3 Ob 45/10d
    Entscheidungstext OGH 24.03.2010 3 Ob 45/10d
  • 3 Ob 46/10a
    Entscheidungstext OGH 24.03.2010 3 Ob 46/10a
    Auch
  • 3 Ob 50/10i
    Entscheidungstext OGH 24.03.2010 3 Ob 50/10i
  • 3 Ob 116/10w
    Entscheidungstext OGH 30.06.2010 3 Ob 116/10w
  • 3 Ob 135/10i
    Entscheidungstext OGH 04.08.2010 3 Ob 135/10i
    Beis wie T2
  • 8 Ob 92/10b
    Entscheidungstext OGH 22.09.2010 8 Ob 92/10b
  • 1 Ob 194/10a
    Entscheidungstext OGH 23.11.2010 1 Ob 194/10a
    Auch; Beis wie T26 nur: Die Partei hat kein rechtliches Interesse daran, dass die Zurückweisung ihrer Anträge in eine Abweisung abgeändert wird, weshalb ihr in diesem Zusammenhang das Rechtsschutzbedürfnis fehlt. (T40)
  • 5 Ob 232/10v
    Entscheidungstext OGH 08.03.2011 5 Ob 232/10v
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T17; Beisatz: Zulässigkeitsvoraussetzung ist die formelle und materielle Beschwer. (T41)
  • 9 ObA 23/11i
    Entscheidungstext OGH 27.04.2011 9 ObA 23/11i
  • 4 Ob 33/11y
    Entscheidungstext OGH 23.03.2011 4 Ob 33/11y
  • 3 Ob 170/11p
    Entscheidungstext OGH 12.10.2011 3 Ob 170/11p
  • 1 Ob 219/11d
    Entscheidungstext OGH 24.11.2011 1 Ob 219/11d
    Auch; Beis wie T17; Beis wie T18
  • 4 Ob 206/11i
    Entscheidungstext OGH 20.12.2011 4 Ob 206/11i
    Auch; Beis wie T41; Beisatz: Hier: Zur Rechtsmittellegitimation des (einzigen) Erlagsgegners im Erlagsverfahren nach § 1425 ABGB. (T42)
  • 4 Ob 147/12i
    Entscheidungstext OGH 18.09.2012 4 Ob 147/12i
    Vgl auch; Beis wie T41
  • 2 Ob 160/12m
    Entscheidungstext OGH 11.10.2012 2 Ob 160/12m
    Beis wie T29
  • 7 Ob 1/13t
    Entscheidungstext OGH 23.01.2013 7 Ob 1/13t
    Auch; Beisatz: Hier: Gibt das Verlassenschaftsgericht einem Antrag auf Kontoeröffnung statt, sind andere Verfahrensparteien dadurch nicht materiell beschwert, mögen sie sich auch dagegen ausgesprochen haben. (T43)
  • 4 Ob 105/14s
    Entscheidungstext OGH 17.09.2014 4 Ob 105/14s
    Vgl auch
  • 4 Ob 151/14f
    Entscheidungstext OGH 17.09.2014 4 Ob 151/14f
    Auch; Beis wie T17
  • 3 Ob 27/14p
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 3 Ob 27/14p
    Auch; Beis wie T27
  • 7 Ob 219/15d
    Entscheidungstext OGH 16.12.2015 7 Ob 219/15d
    Auch; Beis wie T41
  • 1 Ob 28/16y
    Entscheidungstext OGH 31.03.2016 1 Ob 28/16y
    Beis wie T35; Beis wie T41
  • 3 Ob 48/17f
    Entscheidungstext OGH 29.03.2017 3 Ob 48/17f
    Beis wie T27
  • 3 Ob 103/17v
    Entscheidungstext OGH 07.06.2017 3 Ob 103/17v
    Beis wie T27
  • 2 Ob 82/17y
    Entscheidungstext OGH 20.06.2017 2 Ob 82/17y
  • 3 Ob 137/17v
    Entscheidungstext OGH 30.08.2017 3 Ob 137/17v
    Auch; Beis wie T27
  • 7 Ob 133/17k
    Entscheidungstext OGH 21.09.2017 7 Ob 133/17k
  • 8 Ob 113/17a
    Entscheidungstext OGH 23.03.2018 8 Ob 113/17a
    Beis wie T2
  • 9 Ob 57/18z
    Entscheidungstext OGH 27.09.2018 9 Ob 57/18z
  • 3 Ob 20/19s
    Entscheidungstext OGH 20.02.2019 3 Ob 20/19s
    Auch; Beis wie T27
  • 3 Ob 18/18w
    Entscheidungstext OGH 23.01.2019 3 Ob 18/18w
    Auch

Anmerkung

Bem: Der Rechtssatz wird wegen der Häufigkeit seiner Zitierung ("überlanger RS") nicht bei jeder einzelnen Bezugnahme, sondern nur fallweise mit einer Gleichstellungsindizierung versehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1958:RS0043815

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

17.04.2019

Dokumentnummer

JJR_19580108_OGH0002_0020OB00672_5700000_001

Rechtssatz für 6Ob325/58 5Ob388/60 5Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0035479

Geschäftszahl

6Ob325/58; 5Ob388/60; 5Ob372/61; 8Ob81/63; 1Ob27/67; 6Ob104/68; 1Ob272/67; 6Ob211/70; 5Ob195/72; 8Ob63/74; 1Ob2/75; 6Ob59/75; 1Ob223/75; 8Ob516/76; 6Ob632/76; 5Ob620/77 (5Ob621/77); 8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob577/77); 6Ob517/78; 3Ob504/78; 6Ob823/81; 6Ob667/82; 5Ob579/88; 4Ob520/89; 1Ob640/89 (1Ob1533/89); 3Ob113/91; 9ObA252/93; 1Ob38/93; 2Ob526/95; 4Ob572/95; 1Ob2019/96k; 5Ob2309/96m; 1Ob178/97a; 6Ob350/97g; 9ObA257/98d; 2Ob249/00g; 6Ob299/01s; 6Ob216/03p; 7Ob125/04i; 7Ob293/04w; 7Ob20/06a; 9Ob88/06s; 10Ob76/07k; 6Ob101/08h; 4Ob173/08g; 3Ob249/08a; 9Ob33/08f; 1Ob191/09h; 8Ob130/09i; 16Ok3/11; 6Ob170/11k; 9ObA18/11d; 4Ob204/11w; 4Ob196/11v; 2Ob89/13x; 8Ob8/14f; 1Ob101/16h; 3Ob116/16d; 9ObA125/17y; 6Ob167/17b; 5Ob8/18i; 1Ob160/18p; 10Ob26/19z

Entscheidungsdatum

07.01.1959

Norm

ZPO §14 A

Rechtssatz

Die notwendige Streitgenossenschaft, deren Wesen darin besteht, dass der Klagsanspruch nach der Natur des Rechtsverhältnisses oder nach ausdrücklicher gesetzlicher Vorschrift nur von allen an einem Rechtsverhältnis Beteiligten oder gegen sie erhoben werden kann, liegt im Zweifel nur vor und führt zur Klagsabweisung, wenn wegen Nichterfassung aller Teilhaber die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch verschiedene Entscheidungen entsteht, was nach den Umständen des besonderen Falles zu beurteilen ist.

Entscheidungstexte

  • 6 Ob 325/58
    Entscheidungstext OGH 07.01.1959 6 Ob 325/58
  • 5 Ob 388/60
    Entscheidungstext OGH 09.11.1960 5 Ob 388/60
  • 5 Ob 372/61
    Entscheidungstext OGH 22.11.1961 5 Ob 372/61
  • 8 Ob 81/63
    Entscheidungstext OGH 26.03.1963 8 Ob 81/63
  • 1 Ob 27/67
    Entscheidungstext OGH 23.02.1967 1 Ob 27/67
  • 6 Ob 104/68
    Entscheidungstext OGH 05.06.1968 6 Ob 104/68
    Veröff: ImmZ 1968,334 = MietSlg 20676
  • 1 Ob 272/67
    Entscheidungstext OGH 21.12.1967 1 Ob 272/67
    Beisatz: Räumungsklage wegen Titellosigkeit (T1) Veröff: MietSlg 19517
  • 6 Ob 211/70
    Entscheidungstext OGH 23.09.1970 6 Ob 211/70
    Beisatz: Teilungsklage (T2)
  • 5 Ob 195/72
    Entscheidungstext OGH 28.11.1972 5 Ob 195/72
  • 8 Ob 63/74
    Entscheidungstext OGH 23.04.1974 8 Ob 63/74
  • 1 Ob 2/75
    Entscheidungstext OGH 22.01.1975 1 Ob 2/75
    Veröff: SZ 48/4
  • 6 Ob 59/75
    Entscheidungstext OGH 28.05.1975 6 Ob 59/75
  • 1 Ob 223/75
    Entscheidungstext OGH 10.11.1975 1 Ob 223/75
    Veröff: NZ 1977,55
  • 8 Ob 516/76
    Entscheidungstext OGH 17.03.1976 8 Ob 516/76
  • 6 Ob 632/76
    Entscheidungstext OGH 28.10.1976 6 Ob 632/76
    Beisatz: Duldungsanspruch nach § 18 MG (T3)
  • 5 Ob 620/77
    Entscheidungstext OGH 21.06.1977 5 Ob 620/77
    Veröff: ImmZ 1978,171
  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = MietSlg 30591 = MietSlg 30675(9)
  • 6 Ob 517/78
    Entscheidungstext OGH 23.02.1978 6 Ob 517/78
    nur: Die notwendige Streitgenossenschaft, deren Wesen darin besteht, dass der Klagsanspruch nach der Natur des Rechtsverhältnisses oder nach ausdrücklicher gesetzlicher Vorschrift nur von allen an einem Rechtsverhältnis Beteiligten oder gegen sie erhoben werden kann. (T4)
  • 3 Ob 504/78
    Entscheidungstext OGH 31.01.1979 3 Ob 504/78
    Beisatz: Notwendige Streitgenossenschaft ist auch bei Beteiligung mehrere Parteien bei obligatorischen Rechten möglich. (T5)
  • 6 Ob 823/81
    Entscheidungstext OGH 13.01.1982 6 Ob 823/81
    Beisatz: Diese Gefahr besteht immer dort, wo auch die positive Erledigung einer Einzelklage nicht zu einem von weiteren Erfolgen unabhängigen endgültigen Erfolg führen könnte. (T6) Veröff: 1982,435
  • 6 Ob 667/82
    Entscheidungstext OGH 16.06.1983 6 Ob 667/82
    Beis wie T6
  • 5 Ob 579/88
    Entscheidungstext OGH 27.06.1988 5 Ob 579/88
    Vgl auch; Beisatz: Nachträglicher Beitritt des Rechtsgenossen als Nebenintervenient reicht auch nicht. (T7) Veröff: SZ 61/155 = EvBl 1989/40 S 146
  • 4 Ob 520/89
    Entscheidungstext OGH 04.04.1989 4 Ob 520/89
    Auch; Veröff: RZ 1989/97 S 252
  • 1 Ob 640/89
    Entscheidungstext OGH 06.09.1989 1 Ob 640/89
    Auch; Beis wie T1; Veröff: RZ 1990/32 S 76
  • 3 Ob 113/91
    Entscheidungstext OGH 23.10.1991 3 Ob 113/91
  • 9 ObA 252/93
    Entscheidungstext OGH 10.12.1993 9 ObA 252/93
    Auch; nur T4; Beisatz: § 48 ASGG (T8)
  • 1 Ob 38/93
    Entscheidungstext OGH 11.03.1994 1 Ob 38/93
    Auch
  • 2 Ob 526/95
    Entscheidungstext OGH 11.05.1995 2 Ob 526/95
    Auch
  • 4 Ob 572/95
    Entscheidungstext OGH 24.10.1995 4 Ob 572/95
  • 1 Ob 2019/96k
    Entscheidungstext OGH 26.07.1996 1 Ob 2019/96k
    Auch; Beisatz: Eine einheitliche Streitpartei ist immer dann anzunehmen, wenn sich die Wirkung des zu fällenden Urteils auf sämtliche Streitgenossen erstreckt. (T9)
  • 5 Ob 2309/96m
    Entscheidungstext OGH 26.11.1996 5 Ob 2309/96m
    Vgl auch
  • 1 Ob 178/97a
    Entscheidungstext OGH 27.08.1997 1 Ob 178/97a
    Auch; Beis wie T9
  • 6 Ob 350/97g
    Entscheidungstext OGH 26.02.1998 6 Ob 350/97g
  • 9 ObA 257/98d
    Entscheidungstext OGH 23.12.1998 9 ObA 257/98d
    Auch; Beis wie T9; Beisatz: Bei entlassungsabhängigen Geldansprüchen gegen die Gesellschafter einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts verneint. (T10)
  • 2 Ob 249/00g
    Entscheidungstext OGH 09.11.2000 2 Ob 249/00g
    Vgl auch; nur T4; Beis wie T9
  • 6 Ob 299/01s
    Entscheidungstext OGH 20.12.2001 6 Ob 299/01s
    Auch
  • 6 Ob 216/03p
    Entscheidungstext OGH 04.03.2004 6 Ob 216/03p
    Auch; Beisatz: Die Frage, ob eine notwendige Streitgenossenschaft vorliegt, ist - aus österreichischer Sicht - nach dem materiellen Recht zu entscheiden; es handelt sich um eine Frage der Sachlegitimation. (T11)
  • 7 Ob 125/04i
    Entscheidungstext OGH 16.06.2004 7 Ob 125/04i
    Auch
  • 7 Ob 293/04w
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 7 Ob 293/04w
    Auch; Beis wie T5
  • 7 Ob 20/06a
    Entscheidungstext OGH 26.04.2006 7 Ob 20/06a
  • 9 Ob 88/06s
    Entscheidungstext OGH 27.09.2006 9 Ob 88/06s
  • 10 Ob 76/07k
    Entscheidungstext OGH 18.12.2007 10 Ob 76/07k
    Auch; Beisatz: Bei obligatorischen Rechten hat die Beteiligung mehrerer Parteien zwar nicht in jedem Fall eine notwendige Streitgenossenschaft zur Folge; sie ist aber auch bei schuldrechtlichen Verhältnissen nicht ausgeschlossen. (T12)
  • 6 Ob 101/08h
    Entscheidungstext OGH 05.06.2008 6 Ob 101/08h
  • 4 Ob 173/08g
    Entscheidungstext OGH 18.11.2008 4 Ob 173/08g
    Vgl auch; Beisatz: Offen gelassen, ob eine verfahrensrechtlich wirksame Klagerücknahme bei tatsächlichem Weiterbestehen der notwendigen Streitgenossenschaft - ebenso wie eine von Anfang an vorliegende Nichtbeteiligung - zur Abweisung der Klage führen müsste. (T13)
  • 3 Ob 249/08a
    Entscheidungstext OGH 25.02.2009 3 Ob 249/08a
  • 9 Ob 33/08f
    Entscheidungstext OGH 04.08.2009 9 Ob 33/08f
    nur: Eine notwendige Streitgenossenschaft liegt im Zweifel nur vor und führt zur Klagsabweisung, wenn wegen Nichterfassung aller Teilhaber die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch verschiedene Entscheidungen entsteht, was nach den Umständen des besonderen Einzelfalls zu beurteilen ist. (T14)
  • 1 Ob 191/09h
    Entscheidungstext OGH 20.11.2009 1 Ob 191/09h
    Beisatz wie T7; Beisatz wie T11; Beisatz: Hier: Vor- und Nacherbe sind auf Beklagtenseite als notwendige Streitgenossen zu qualifizieren, soweit es um die Feststellung einer ersessenen Servitut geht. Die nur gegen den Vorerben erhobene Feststellungsklage scheitert somit an dessen fehlender alleinigen Passivlegitimation. Anderes gilt für die Ansprüche auf Entfernung und Unterlassung. (T15)
  • 8 Ob 130/09i
    Entscheidungstext OGH 19.05.2010 8 Ob 130/09i
    Vgl auch; Beisatz: Einem mit der Geschäftsführung einer OG betrauten Dritten, der nicht Gesellschafter ist, kommt in einem Verfahren, das die Gesellschafter gegeneinander über die Zustimmung zu seiner Abberufung führen, nicht die Stellung eines notwendigen Streitgenossen zu. (T16)
  • 16 Ok 3/11
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 16 Ok 3/11
    Vgl auch; Beisatz: Hier wurden in einem Verfahren zur Abstellung eines Marktmissbrauchs nach § 5 KartG die Antragsgegnerin und ihre begünstigte Vertragspartnerin nicht als einheitliche Streitpartei qualifiziert. (T17)
  • 6 Ob 170/11k
    Entscheidungstext OGH 14.09.2011 6 Ob 170/11k
    Vgl auch
  • 9 ObA 18/11d
    Entscheidungstext OGH 25.10.2011 9 ObA 18/11d
    Beis wie T11 nur: Die Frage, ob eine notwendige Streitgenossenschaft vorliegt, ist nach dem materiellen Recht zu entscheiden; es handelt sich um eine Frage der Sachlegitimation. (T18)
  • 4 Ob 204/11w
    Entscheidungstext OGH 17.01.2012 4 Ob 204/11w
  • 4 Ob 196/11v
    Entscheidungstext OGH 28.02.2012 4 Ob 196/11v
    Auch; Beis wie T18
  • 2 Ob 89/13x
    Entscheidungstext OGH 28.03.2014 2 Ob 89/13x
    Auch
  • 8 Ob 8/14f
    Entscheidungstext OGH 28.04.2014 8 Ob 8/14f
    Auch; Veröff: SZ 2014/48
  • 1 Ob 101/16h
    Entscheidungstext OGH 21.06.2016 1 Ob 101/16h
    Auch; Beis wie T18; Beisatz: Die ursprünglich an dieser Stelle aus Versehen mit der Kennzeichnung T19 erfolgte Wiederholung des Teilsatzes T18 wurde gelöscht. - September 2019 (T19)
    Beisatz: Hier: Feststellung des Bestehens einer Grunddienstbarkeit; unmittelbare Nachbarschaft des dienenden und herrschenden Grundstücks ist nicht erforderlich. Daher ist auch die Einbeziehung der Eigentümer der zwischen dem herrschenden und dienenden Grundstück liegenden Grundstücke in das Prozessrechtsverhältnis nicht notwendig. (T20)
  • 3 Ob 116/16d
    Entscheidungstext OGH 13.07.2016 3 Ob 116/16d
    Auch; nur T14; Beis wie T18; Beisatz: Der Bauberechtigte ist daher nicht gleich einem Miteigentümer zu behandeln und bildet daher mit diesem auch im Prozess über die von einem Dritten behaupteten Rechte am Grundstück keine notwendige Streitgenossenschaft. (T21)
  • 9 ObA 125/17y
    Entscheidungstext OGH 28.11.2017 9 ObA 125/17y
    Auch
  • 6 Ob 167/17b
    Entscheidungstext OGH 28.02.2018 6 Ob 167/17b
    Beis wie T9; Beis wie T12; Veröff: SZ 2018/18
  • 5 Ob 8/18i
    Entscheidungstext OGH 13.03.2018 5 Ob 8/18i
  • 1 Ob 160/18p
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 1 Ob 160/18p
    Auch; Beis wie T6; Beisatz: Hier: Klage auf Feststellung des Eigentumsrechts an einem Teilstück einer unterirdisch verlaufenden Wasserleitung in einem im Miteigentum stehenden Grundstück - einheitliche Streitpartei. (T22)
  • 10 Ob 26/19z
    Entscheidungstext OGH 30.07.2019 10 Ob 26/19z
    nur T14; Beis wie T18

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1959:RS0035479

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

18.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19590107_OGH0002_0060OB00325_5800000_001

Rechtssatz für 5Ob620/77 (5Ob621/77) 7O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0035496

Geschäftszahl

5Ob620/77 (5Ob621/77); 7Ob568/77 (7Ob569/77); 8Ob574/77 (8Ob575/77-8Ob577/77); 1Ob3/79; 1Ob33/79; 6Ob823/81; 6Ob667/82; 1Ob626/84; 1Ob727/85; 1Ob640/89 (1Ob1533/89); 4Ob553/91; 9ObA252/93; 1Ob38/93; 2Ob526/95; 4Ob572/95; 1Ob509/96; 10Ob2190/96y; 1Ob72/97p; 2Ob69/99g; 2Ob390/97k; 1Ob266/99w; 2Ob249/00g; 4Ob227/01p; 7Ob125/04i; 8Ob63/04d; 7Ob293/04w; 4Ob14/06x; 7Ob20/06a; 9Ob88/06s; 4Ob109/07v; 10Ob76/07k; 3Ob249/08a; 9Ob33/08f; 6Ob258/08x; 5Ob103/09x; 8Ob130/09i; 3Ob93/10p; 7Ob103/10p; 2Ob173/10w; 16Ok3/11; 4Ob204/11w; 4Ob196/11v; 8ObA82/11h; 2Ob89/13x; 8Ob8/14f; 3Ob27/14p; 7Ob186/15a; 3Ob116/16d; 9ObA125/17y; 2Ob5/18a; 6Ob167/17b; 5Ob8/18i; 2Ob52/17m; 1Ob160/18p

Entscheidungsdatum

21.06.1977

Norm

ZPO §14 A

Rechtssatz

Eine einheitliche Streitpartei (notwendige Streitgenossenschaft) ist dann gegeben, wenn die Gemeinschaftlichkeit der rechtserzeugenden Tatsachen zwangsläufig zu einer Einheitlichkeit der Entscheidung führen muss.

Entscheidungstexte

  • 5 Ob 620/77
    Entscheidungstext OGH 21.06.1977 5 Ob 620/77
    Veröff: ImmZ 1978,171
  • 7 Ob 568/77
    Entscheidungstext OGH 07.07.1977 7 Ob 568/77
    Auch
  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = MietSlg 30591 = MietSlg 30675(9)
  • 1 Ob 3/79
    Entscheidungstext OGH 14.03.1979 1 Ob 3/79
    Veröff: SZ 52/35
  • 1 Ob 33/79
    Entscheidungstext OGH 09.01.1980 1 Ob 33/79
    Veröff: SZ 53/2 = JBl 1980,545
  • 6 Ob 823/81
    Entscheidungstext OGH 13.01.1982 6 Ob 823/81
    Veröff: JBl 1982,435
  • 6 Ob 667/82
    Entscheidungstext OGH 16.06.1983 6 Ob 667/82
  • 1 Ob 626/84
    Entscheidungstext OGH 31.08.1984 1 Ob 626/84
    Veröff: GesRZ 1985,32
  • 1 Ob 727/85
    Entscheidungstext OGH 19.02.1986 1 Ob 727/85
    Auch
  • 1 Ob 640/89
    Entscheidungstext OGH 06.09.1989 1 Ob 640/89
    Veröff: RZ 1990/32 S 76
  • 4 Ob 553/91
    Entscheidungstext OGH 10.09.1991 4 Ob 553/91
    Veröff: EvBl 1992/6 S 27 = NZ 1992,250 = JBl 1992,110
  • 9 ObA 252/93
    Entscheidungstext OGH 10.12.1993 9 ObA 252/93
    Auch; Beisatz: § 48 ASGG (T1)
  • 1 Ob 38/93
    Entscheidungstext OGH 11.03.1994 1 Ob 38/93
  • 2 Ob 526/95
    Entscheidungstext OGH 11.05.1995 2 Ob 526/95
    Beisatz: Bei dinglichen Ansprüchen folgt aus der Natur des Anspruches, dass sie nur einheitlich festgestellt werden können. (T2)
  • 4 Ob 572/95
    Entscheidungstext OGH 24.10.1995 4 Ob 572/95
    Beisatz: Eine notwendige Streitgenossenschaft besteht immer dort, wo auch die positive Erledigung einer Einzelklage nicht zu einem von weiteren Erfolgen unabhängigen endgültigen Erfolg führen könnte. (T3)
  • 1 Ob 509/96
    Entscheidungstext OGH 23.04.1996 1 Ob 509/96
    Veröff: SZ 69/94
  • 10 Ob 2190/96y
    Entscheidungstext OGH 16.07.1996 10 Ob 2190/96y
    Vgl auch; Beis wie T2
  • 1 Ob 72/97p
    Entscheidungstext OGH 27.08.1997 1 Ob 72/97p
    Beisatz: Wenn abweichende Entscheidungen zu unlösbaren Verwicklungen führen würden. (T4) Veröff: SZ 70/159
  • 2 Ob 69/99g
    Entscheidungstext OGH 11.03.1999 2 Ob 69/99g
    Vgl auch; Beis wie T4; Beisatz: Eine einheitliche Streitpartei im Sinne des § 14 ZPO liegt dann vor, wenn sich das Urteil zwangsläufig auf alle Streitgenossen erstrecken muss und eine unterschiedliche Beurteilung für oder gegen die einzelnen Streitgenossen unmöglich ist. (T5)
  • 2 Ob 390/97k
    Entscheidungstext OGH 25.03.1999 2 Ob 390/97k
    Vgl auch; Beisatz: Eine einheitliche Streitpartei sind Streitgenossen nur dann, wenn sich die Urteilswirkungen kraft der Beschaffenheit der streitgenössischen Rechtsverhältnisses (anspruchsgebunden) oder kraft gesetzlicher Vorschrift (wirkungsgebunden) auf alle Einzelpersonen erstrecken. Im Zweifel liegt eine einheitliche Streitpartei vor, wenn wegen Nichterfassung aller Beteiligten die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch divergierende Einzelentscheidungen besteht. (T6)
  • 1 Ob 266/99w
    Entscheidungstext OGH 22.02.2000 1 Ob 266/99w
    Beis wie T6
  • 2 Ob 249/00g
    Entscheidungstext OGH 09.11.2000 2 Ob 249/00g
    Vgl auch; Beis wie T5; Beis wie T6
  • 4 Ob 227/01p
    Entscheidungstext OGH 17.12.2001 4 Ob 227/01p
    Vgl auch; Beisatz: Im Zweifel liegt eine einheitliche Streitpartei vor, wenn wegen Nichterfassung aller Beteiligten die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch divergierende Einzelentscheidungen besteht. (T7)
  • 7 Ob 125/04i
    Entscheidungstext OGH 16.06.2004 7 Ob 125/04i
    Auch; Beis wie T2
  • 8 Ob 63/04d
    Entscheidungstext OGH 20.10.2004 8 Ob 63/04d
    Auch; Beis ähnlich wie T7
  • 7 Ob 293/04w
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 7 Ob 293/04w
    Auch; Beis wie T2; Beis wie T7
  • 4 Ob 14/06x
    Entscheidungstext OGH 20.04.2006 4 Ob 14/06x
    Beis wie T3; Beis wie T4; Beisatz: Mehrere Miterben aus demselben Berufungsgrund bilden im Erbrechtsstreit eine notwendige Streitgenossenschaft. (T8)
  • 7 Ob 20/06a
    Entscheidungstext OGH 26.04.2006 7 Ob 20/06a
    Auch
  • 9 Ob 88/06s
    Entscheidungstext OGH 27.09.2006 9 Ob 88/06s
  • 4 Ob 109/07v
    Entscheidungstext OGH 10.07.2007 4 Ob 109/07v
    Beis wie T4; Beisatz: Hier: Feststellung der Wirksamkeit eines Gesellschafterbeschlusses bei einer GesbR. (T9)
  • 10 Ob 76/07k
    Entscheidungstext OGH 18.12.2007 10 Ob 76/07k
    Vgl auch; Beis wie T2; Beisatz: Bei obligatorischen Rechten hat die Beteiligung mehrerer Parteien zwar nicht in jedem Fall eine notwendige Streitgenossenschaft zur Folge; sie ist aber auch bei schuldrechtlichen Verhältnissen nicht ausgeschlossen. (T10)
  • 3 Ob 249/08a
    Entscheidungstext OGH 25.02.2009 3 Ob 249/08a
    Beisatz: Die Miteigentümer einer Liegenschaft bilden nur bei Klagen auf Einräumung einer Servitut eine einheitliche Streitpartei, weil eine einheitliche Streitpartei dann gegeben ist, wenn die Gemeinschaftlichkeit der rechtserzeugenden Tatsachen zwangsläufig zu einer Einheitlichkeit der Entscheidung führen muss. (T11); Beisatz: Die Miteigentümer einer Liegenschaft, von der eine Störung ausgeht, haften für nachbarrechtliche Schadenersatz- oder Ausgleichsansprüche zur ungeteilten Hand, bilden aber keine einheitliche Streitpartei im Sinn des § 14 ZPO. (T12)
  • 9 Ob 33/08f
    Entscheidungstext OGH 04.08.2009 9 Ob 33/08f
    Auch; Beis wie T7; Beisatz: Eine notwendige Streitgenossenschaft liegt im Zweifel nur vor und führt zur Klagsabweisung, wenn wegen Nichterfassung aller Teilhaber die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch verschiedene Entscheidungen entsteht, was nach den Umständen des besonderen Einzelfalls zu beurteilen ist. (T13)
  • 6 Ob 258/08x
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 6 Ob 258/08x
    Vgl; Beisatz: Klagen aus dem Gesellschaftsverhältnis zwischen Gesellschaftern müssen immer sämtliche Gesellschafter erfassen. (T14); Beisatz: Dies gilt nicht nur für Rechtsgestaltungsklagen, sondern nach allgemeinen Grundsätzen immer dann, wenn das den Streitgenossen gemeinschaftliche Rechtsverhältnis seiner Natur nach nur gegen oder für alle Beteiligte festgestellt werden kann, da sonst die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch divergierende Entscheidungen bestünde. (T15); Beisatz: Im Gesellschaftsrecht wird ein solcher Zusammenhang insbesondere dann angenommen, wenn die Gesellschafterstellung (8 Ob 631/90; 7 Ob 606/90), das Ausmaß der Beteiligung (1 Ob 626/84; 1 Ob 266/99w; 9 ObA 94/03v), die Geltung einer Vertragsbestimmung (RS0035521) oder - wie hier - die Wirksamkeit eines Gesellschafterbeschlusses (9 Ob 1601/94; 4 Ob 109/07v) strittig ist. Die Gesellschafter bilden sowohl auf Klags- als auch auf Beklagtenseite jeweils eine einheitliche Streitpartei (1 Ob 633/79; 4 Ob 109/07v). (T16)
  • 5 Ob 103/09x
    Entscheidungstext OGH 15.12.2009 5 Ob 103/09x
    Vgl; Beis wie T7
  • 8 Ob 130/09i
    Entscheidungstext OGH 19.05.2010 8 Ob 130/09i
    Vgl auch
  • 3 Ob 93/10p
    Entscheidungstext OGH 01.09.2010 3 Ob 93/10p
    Vgl; Beis wie T5; Beisatz: Miteigentümer von Liegenschaften, die nach § 1435 ABGB auf Geldleistungen in Anspruch genommen werden, bilden keine einheitliche Streitpartei nach § 14 ZPO. (T17)
  • 7 Ob 103/10p
    Entscheidungstext OGH 22.10.2010 7 Ob 103/10p
    Auch
  • 2 Ob 173/10w
    Entscheidungstext OGH 02.12.2010 2 Ob 173/10w
    Vgl auch
  • 16 Ok 3/11
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 16 Ok 3/11
    Auch; Beisatz: Hier wurden in einem Verfahren zur Abstellung eines Marktmissbrauchs nach § 5 KartG die Antragsgegnerin und ihre begünstigte Vertragspartnerin nicht als einheitliche Streitpartei qualifiziert. (T18)
  • 4 Ob 204/11w
    Entscheidungstext OGH 17.01.2012 4 Ob 204/11w
    Beis wie T5
  • 4 Ob 196/11v
    Entscheidungstext OGH 28.02.2012 4 Ob 196/11v
    Vgl auch; Beis wie T7
  • 8 ObA 82/11h
    Entscheidungstext OGH 26.07.2012 8 ObA 82/11h
  • 2 Ob 89/13x
    Entscheidungstext OGH 28.03.2014 2 Ob 89/13x
    Beis wie T6
  • 8 Ob 8/14f
    Entscheidungstext OGH 28.04.2014 8 Ob 8/14f
    Auch; Beisatz: Eine einheitliche Streitpartei liegt vor, wenn es das materielle Recht gebietet, den Anspruch für oder gegen alle übrigen Partner zu erheben, sodass über den Streitgegenstand zwangsläufig eine einheitliche Entscheidung ergehen muss. (T19);
    Veröff: SZ 2014/48
  • 3 Ob 27/14p
    Entscheidungstext OGH 18.09.2014 3 Ob 27/14p
    Vgl aber; Beisatz: Betreibender Gläubiger und Verpflichteter sind im § 37 EO‑Prozess selbständige Streitgenossen nach § 11 ZPO. (T20)
  • 7 Ob 186/15a
    Entscheidungstext OGH 19.11.2015 7 Ob 186/15a
  • 3 Ob 116/16d
    Entscheidungstext OGH 13.07.2016 3 Ob 116/16d
    Auch; Beisatz: Der Bauberechtigte ist daher nicht gleich einem Miteigentümer zu behandeln und bildet daher mit diesem auch im Prozess über die von einem Dritten behaupteten Rechte am Grundstück keine notwendige Streitgenossenschaft. (T21)
  • 9 ObA 125/17y
    Entscheidungstext OGH 28.11.2017 9 ObA 125/17y
    Auch
  • 2 Ob 5/18a
    Entscheidungstext OGH 30.01.2018 2 Ob 5/18a
    Auch
  • 6 Ob 167/17b
    Entscheidungstext OGH 28.02.2018 6 Ob 167/17b
    Beisatz: Eines ausdrücklichen Vorbringens in Richtung einer einheitlichen Streitpartei bedarf es nicht. (T22); Veröff: SZ 2018/18
  • 5 Ob 8/18i
    Entscheidungstext OGH 13.03.2018 5 Ob 8/18i
    Auch; Beis wie T7
  • 2 Ob 52/17m
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 52/17m
    Vgl auch
  • 1 Ob 160/18p
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 1 Ob 160/18p
    Beisatz: Hier: Klage auf Feststellung des Eigentumsrechts an einem Teilstück einer unterirdisch verlaufenden Wasserleitung in einem im Miteigentum stehenden Grundstück - einheitliche Streitpartei. (T23)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1977:RS0035496

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

18.12.2019

Dokumentnummer

JJR_19770621_OGH0002_0050OB00620_7700000_001

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0035404

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8Ob577/77); 5Ob303/03z; 7Ob20/06a

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

WEG §25
ZPO §14 Bc
ZPO §187

Rechtssatz

Eine nachträgliche Sanierung der nur von einem Ehegatten eingebrachten Klage durch Verbindung mit der später vom zweiten Ehegatten erhobenen Klage zur gemeinsamen Verhandlung und Entscheidung ist nicht möglich, weil durch einen im Sinne des § 187 ZPO gefaßten Verbindungsbeschluß eine Streitgenossenschaft nicht geschaffen werden kann. Ein solcher Beschluß betrifft nur den äußeren Gang des Verfahrens, ist daher bloß formeller Natur und dient lediglich der Konzentration, Vereinfachung und Verbilligung des Verfahrens, sowie einer arbeitsrechtlichen Gliederung. Die Verbindung kann nach Bedarf jederzeit wieder aufgehoben werden.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: RZ 1978/118 S 239 = SZ 51/4 = MietSlg 30591/9
  • 5 Ob 303/03z
    Entscheidungstext OGH 20.01.2004 5 Ob 303/03z
    nur: Eine nachträgliche Sanierung der nur von einem Ehegatten eingebrachten Klage ist nicht möglich. (T1)
  • 7 Ob 20/06a
    Entscheidungstext OGH 26.04.2006 7 Ob 20/06a
    nur T1

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0035404

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_001

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0035409

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob577/77); 7Ob71/78; 1Ob3/79; 6Ob823/81; 1Ob626/84; 1Ob38/93; 2Ob526/95; 4Ob572/95; 6Ob350/97g; 1Ob266/99w; 2Ob249/00g; 9Ob19/03i; 7Ob293/04w; 9Ob151/04b; 4Ob109/07v; 10Ob76/07k; 6Ob258/08x; 2Ob173/10w; 16Ok3/11; 8Ob8/14f; 7Ob186/15a; 9ObA125/17y; 2Ob5/18a; 2Ob52/17m; 1Ob160/18p

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

ZPO §14 A

Rechtssatz

Eine einheitliche Streitgenossenschaft liegt dann vor, wenn für sämtliche Streitgenossen aus der Einheitlichkeit des rechtserzeugenden Sachverhaltes ein allen Streitgenossen gemeinsame Begehren abgeleitet wird, wie bei vollständiger Identität des Streitgegenstandes oder wenn die Kläger nur gemeinschaftlich über den streitigen Anspruch verfügen können oder wenn das allen Streitgenossen gemeinschaftliche Rechtsverhältnis seiner Natur nach nur gegen alle oder für alle festgestellt werden kann (Fasching II, 193 f).

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = MietSlg 30591 = MietSlg 30675(9)
  • 7 Ob 71/78
    Entscheidungstext OGH 14.12.1978 7 Ob 71/78
    nur: Eine einheitliche Streitgenossenschaft liegt dann vor, wenn für sämtliche Streitgenossen aus der Einheitlichkeit des rechtserzeugenden Sachverhaltes ein allen Streitgenossen gemeinsame Begehren abgeleitet wird. (T1)
  • 1 Ob 3/79
    Entscheidungstext OGH 14.03.1979 1 Ob 3/79
    nur T1; Veröff: SZ 52/35
  • 6 Ob 823/81
    Entscheidungstext OGH 13.01.1982 6 Ob 823/81
    Veröff: JBl 1982,435
  • 1 Ob 626/84
    Entscheidungstext OGH 31.08.1984 1 Ob 626/84
    Auch; Veröff: GesRZ 1985,32
  • 1 Ob 38/93
    Entscheidungstext OGH 11.03.1994 1 Ob 38/93
    auch: Beisatz: Nur die Personen, die in Ansehung des Streitgegenstandes in Rechtsgemeinschaft stehen, bilden eine notwendige Streitgenossenschaft. (T2)
  • 2 Ob 526/95
    Entscheidungstext OGH 11.05.1995 2 Ob 526/95
    Auch
  • 4 Ob 572/95
    Entscheidungstext OGH 24.10.1995 4 Ob 572/95
  • 6 Ob 350/97g
    Entscheidungstext OGH 26.02.1998 6 Ob 350/97g
  • 1 Ob 266/99w
    Entscheidungstext OGH 22.02.2000 1 Ob 266/99w
  • 2 Ob 249/00g
    Entscheidungstext OGH 09.11.2000 2 Ob 249/00g
  • 9 Ob 19/03i
    Entscheidungstext OGH 09.07.2003 9 Ob 19/03i
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2; Beisatz: Unbedingt eingeantwortete Erben sind zwar solidarisch verpflichtet oder berechtigt, aber in Rechtsstreitigkeiten, denen keine unteilbare oder nur durch alle Erben gemeinsam zu erbringende Leistung zugrunde liegt, keine einheitliche Streitpartei, weil jeder Erbe voll erfüllen, sich vergleichen oder für sich verzichten kann. (T3)
  • 7 Ob 293/04w
    Entscheidungstext OGH 22.12.2004 7 Ob 293/04w
  • 9 Ob 151/04b
    Entscheidungstext OGH 06.04.2005 9 Ob 151/04b
    Auch; Beis wie T3
  • 4 Ob 109/07v
    Entscheidungstext OGH 10.07.2007 4 Ob 109/07v
    Beisatz: Hier: Feststellung der Wirksamkeit eines Gesellschafterbeschlusses bei einer GesbR. (T4)
  • 10 Ob 76/07k
    Entscheidungstext OGH 18.12.2007 10 Ob 76/07k
  • 6 Ob 258/08x
    Entscheidungstext OGH 26.03.2009 6 Ob 258/08x
    Vgl; Beisatz: Klagen aus dem Gesellschaftsverhältnis zwischen Gesellschaftern müssen immer sämtliche Gesellschafter erfassen. (T5); Beisatz: Dies gilt nicht nur für Rechtsgestaltungsklagen, sondern nach allgemeinen Grundsätzen immer dann, wenn das den Streitgenossen gemeinschaftliche Rechtsverhältnis seiner Natur nach nur gegen oder für alle Beteiligte festgestellt werden kann, da sonst die Gefahr unlösbarer Verwicklungen durch divergierende Entscheidungen bestünde. (T6); Beisatz: Im Gesellschaftsrecht wird ein solcher Zusammenhang insbesondere dann angenommen, wenn die Gesellschafterstellung (8 Ob 631/90; 7 Ob 606/90), das Ausmaß der Beteiligung (1 Ob 626/84; 1 Ob 266/99w; 9 ObA 94/03v), die Geltung einer Vertragsbestimmung (RS0035521) oder - wie hier - die Wirksamkeit eines Gesellschafterbeschlusses (9 Ob 1601/94; 4 Ob 109/07v) strittig ist. Die Gesellschafter bilden sowohl auf Klags- als auch auf Beklagtenseite jeweils eine einheitliche Streitpartei (1 Ob 633/79; 4 Ob 109/07v). (T7)
  • 2 Ob 173/10w
    Entscheidungstext OGH 02.12.2010 2 Ob 173/10w
    Vgl auch
  • 16 Ok 3/11
    Entscheidungstext OGH 14.07.2011 16 Ok 3/11
    Vgl auch; Beisatz: Hier wurden in einem Verfahren zur Abstellung eines Marktmissbrauchs nach § 5 KartG die Antragsgegnerin und ihre begünstigte Vertragspartnerin nicht als einheitliche Streitpartei qualifiziert. (T8)
  • 8 Ob 8/14f
    Entscheidungstext OGH 28.04.2014 8 Ob 8/14f
    Auch; Veröff: SZ 2014/48
  • 7 Ob 186/15a
    Entscheidungstext OGH 19.11.2015 7 Ob 186/15a
    Auch
  • 9 ObA 125/17y
    Entscheidungstext OGH 28.11.2017 9 ObA 125/17y
    Auch
  • 2 Ob 5/18a
    Entscheidungstext OGH 30.01.2018 2 Ob 5/18a
    Beisatz: Hier: grundbücherliche Einverleibung eines mehreren Vermächtnisnehmern eingeräumten Vorkaufrechtes wird nicht von allen Bedachten begehrt: keine einheitliche Streitpartei. (T9)
  • 2 Ob 52/17m
    Entscheidungstext OGH 22.03.2018 2 Ob 52/17m
    Vgl auch
  • 1 Ob 160/18p
    Entscheidungstext OGH 26.09.2018 1 Ob 160/18p
    Beisatz: Hier: Klage auf Feststellung des Eigentumsrechts an einem Teilstück einer unterirdisch verlaufenden Wasserleitung in einem im Miteigentum stehenden Grundstück - einheitliche Streitpartei. (T10)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0035409

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

04.12.2018

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_002

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0035415

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob577/77); 2Ob537/79 (2Ob538/79 -2Ob540/79); 5Ob34/81; 5Ob23/83; 5Ob25/83; 5Ob62/86; 5Ob79/90; 8Ob63/03b; 5Ob303/03z; 4Ob8/04m; 5Ob282/08v; 5Ob101/16p; 5Ob51/16k; 5Ob8/18i; 5Ob115/18z; 5Ob119/18p

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

ZPO §14 Bc
WEG 1975 §9
WEG 1975 §25
WEG 2002 §13 Abs2
WEG 2002 §13 Abs3

Rechtssatz

Die besondere Ausformung des gemeinsamen Wohnungseigentums von Ehegatten, insbesondere die Untrennbarkeit der Anteile der Ehegatten und das im § 9 WEG sichergestellte gemeinsame rechtliche Schicksal dieser Anteile führen zu dem Ergebnis, dass die Ehegatten eine auf den § 25 WEG gestützte Klage gemeinsam als einheitliche Streitpartei einbringen müssen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = RZ 1978/118 S 239 = MietSlg 30591 = MietSlg 30675/9
  • 2 Ob 537/79
    Entscheidungstext OGH 26.06.1979 2 Ob 537/79
  • 5 Ob 34/81
    Entscheidungstext OGH 23.11.1982 5 Ob 34/81
    Auch; Beisatz: Hier: Antrag nach § 22 Abs 1 Z 3 WGG (T1)
  • 5 Ob 23/83
    Entscheidungstext OGH 21.06.1983 5 Ob 23/83
    Auch; Beisatz: Ein gemeinsames Auftreten der Ehegatten ist jedoch nicht geboten, wenn es um die Abwehr eines rechtswidrigen Eingriffes in das Anteilsrecht geht. (T2) Veröff: SZ 56/102 = MietSlg XXXV/16
  • 5 Ob 25/83
    Entscheidungstext OGH 20.09.1983 5 Ob 25/83
    Auch; Beisatz: Beide Ehegatten haben - sofern Stellvertretung nicht vorliegt - gleichartige Erklärungen abzugeben. (T3)
  • 5 Ob 62/86
    Entscheidungstext OGH 10.06.1986 5 Ob 62/86
    Auch
  • 5 Ob 79/90
    Entscheidungstext OGH 11.09.1990 5 Ob 79/90
    Auch; Beis wie T2
  • 8 Ob 63/03b
    Entscheidungstext OGH 12.06.2003 8 Ob 63/03b
    Auch
  • 5 Ob 303/03z
    Entscheidungstext OGH 20.01.2004 5 Ob 303/03z
    Vgl auch
  • 4 Ob 8/04m
    Entscheidungstext OGH 16.03.2004 4 Ob 8/04m
    Vgl auch; Beis ähnlich wie T2; Beisatz: Diese Ausnahme vom Grundsatz, dass Miteigentümer, insbesondere auch Eigentümerpartner im Wohnungseigentum, nach außen hin eine Einheit bilden und nur gemeinsam auftreten können wird dadurch begrenzt, dass der einzelne Partner dabei keine Ansprüche verfolgen darf, deren Geltendmachung eine Willensbildung innerhalb der Gemeinschaft vorausgehen muss. (T4)
  • 5 Ob 282/08v
    Entscheidungstext OGH 13.01.2009 5 Ob 282/08v
    Auch; Beisatz: Die beiden Mindestanteile haben zwingend das gleiche rechtliche Schicksal. (T5)
  • 5 Ob 101/16p
    Entscheidungstext OGH 11.07.2016 5 Ob 101/16p
    Vgl auch; Beis wie T5
  • 5 Ob 51/16k
    Entscheidungstext OGH 25.08.2016 5 Ob 51/16k
    Vgl auch; Beis wie T5
  • 5 Ob 8/18i
    Entscheidungstext OGH 13.03.2018 5 Ob 8/18i
    Auch
  • 5 Ob 115/18z
    Entscheidungstext OGH 18.07.2018 5 Ob 115/18z
    Vgl
  • 5 Ob 119/18p
    Entscheidungstext OGH 06.11.2018 5 Ob 119/18p
    Vgl auch; Beis wie T2

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0035415

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

18.12.2018

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_003

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0035442

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8Ob577/77)

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

ZPO §14 A
ZPO §14 Bc
ZPO §14 Df
ZPO §235 B

Rechtssatz

Eine nicht bestehende einheitliche Streitpartei kann mangels der Voraussetzungen des § 235 ZPO durch Klagsänderung nicht geschaffen werden.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = MietSlg 30591 = MietSlg 30675(9)

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0035442

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_004

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0082780

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8Ob577/77); 7Ob780/79

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

WEG 1975 §9
WEG 1975 §25

Rechtssatz

Der Liegenschaftseigentümer kann seiner Verpflichtung zur Eigentumsübertragung nur hinsichtlich des gesamten Anteils und hinsichtlich beider Ehegatten nachkommen.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = RZ 1978/118 S 239 = MietSlg 30591/9
  • 7 Ob 780/79
    Entscheidungstext OGH 22.11.1979 7 Ob 780/79
    Veröff: SZ 52/176 = JBl 1980,264

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0082780

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_005

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0082788

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 -8Ob577/77); 5Ob34/81; 5Ob79/90; 5Ob26/91; 5Ob98/01z; 5Ob282/08v; 5Ob131/18b

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

WEG 1975 §9
WEG 2002 §13

Rechtssatz

Die Anteile der Ehegatten sind untrennbare ideelle Anteile am ideellen Liegenschaftsanteil, mit dem das Wohnungseigentum verbunden ist. Sie können darüber nur gemeinsam verfügen, sodass die von einem Teil allein getroffene Maßnahme für den anderen Teil nicht verbindlich ist.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = RZ 1978/118 S 239 = MietSlg 30591/9
  • 5 Ob 34/81
    Entscheidungstext OGH 23.11.1982 5 Ob 34/81
  • 5 Ob 79/90
    Entscheidungstext OGH 11.09.1990 5 Ob 79/90
  • 5 Ob 26/91
    Entscheidungstext OGH 17.05.1991 5 Ob 26/91
    Veröff: NZ 1991,251 (Hofmeister, 255)
  • 5 Ob 98/01z
    Entscheidungstext OGH 04.09.2001 5 Ob 98/01z
    Auch; nur: Die Anteile der Ehegatten sind untrennbare ideelle Anteile am ideellen Liegenschaftsanteil, mit dem das Wohnungseigentum verbunden ist. Sie können darüber nur gemeinsam verfügen. (T1)
  • 5 Ob 282/08v
    Entscheidungstext OGH 13.01.2009 5 Ob 282/08v
    Vgl auch; Beisatz: Wird ein Anteil am Mindestanteil an den Wohnungseigentumspartner veräußert und der Mindestanteil dann in einer Hand vereinigt, ist dies Anlass für eine amtswegig vorzunehmende Zusammenziehung von Anteilen im Sinne des § 582 Geo. (T2)
  • 5 Ob 131/18b
    Entscheidungstext OGH 03.10.2018 5 Ob 131/18b
    Vgl auch

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0082788

Im RIS seit

15.06.1997

Zuletzt aktualisiert am

04.12.2018

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_006

Rechtssatz für 8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8O...

Gericht

OGH

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

RS0083083

Geschäftszahl

8Ob574/77 (8Ob575/77 - 8Ob577/77); 3Ob2049/96m

Entscheidungsdatum

11.01.1978

Norm

WEG 1975 §23

Rechtssatz

Als gemeinsame Wohnungseigentumsbewerber erwerben Ehegatten aus der Zusage nach § 23 WEG 1975 gesamthänderisch verknüpfte Ansprüche auf Übergabe und Übereignung samt Verschaffung des gemeinsamen Wohnungseigentums. Aus der Gesamthandbindung ergibt sich ferner, daß der Wohnungseigentumsorganisator nur an beide Ehegatten schuldbefreiend leisten kann.

Entscheidungstexte

  • 8 Ob 574/77
    Entscheidungstext OGH 11.01.1978 8 Ob 574/77
    Veröff: SZ 51/4 = RZ 1978/118 S 239 = MietSlg 30591(9)
  • 3 Ob 2049/96m
    Entscheidungstext OGH 26.03.1997 3 Ob 2049/96m

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:OGH0002:1978:RS0083083

Dokumentnummer

JJR_19780111_OGH0002_0080OB00574_7700000_007