Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 95/17/0480

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

95/17/0480

Entscheidungsdatum

24.01.2000

Index

L34007 Abgabenordnung Tirol
32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Norm

BAO §276;
BAO §289 Abs2;
LAO Tir 1984 §207;
LAO Tir 1984 §214 Abs2;

Beachte

Serie (erledigt im gleichen Sinn): 95/17/0481 E 24. Jänner 2000 95/17/0482 E 24. Jänner 2000

Rechtssatz

Durch einen Vorlageantrag gilt die Berufung gem § 207 Tir LAO zunächst als unerledigt und die Berufungsvorentscheidung verliert gem § 214 Abs 2 Tir LAO durch Erlassung des Berufungsbescheides jede selbständige Wirkung nach außen (Hinweis Stoll, Kommentar zur BAO, 2791 zum vergleichbaren § 289 BAO).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:2000:1995170480.X01

Im RIS seit

03.04.2001

Dokumentnummer

JWR_1995170480_20000124X01

Rechtssatz für 95/17/0480

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

2

Geschäftszahl

95/17/0480

Entscheidungsdatum

24.01.2000

Index

L34007 Abgabenordnung Tirol
32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Norm

BAO §93 Abs2;
LAO Tir 1984 §73 Abs2;

Beachte

Serie (erledigt im gleichen Sinn): 95/17/0481 E 24. Jänner 2000 95/17/0482 E 24. Jänner 2000

Rechtssatz

Die fehlende klare Trennung des Spruches von sonstigen Bescheidbestandteilen macht den Bescheid dadurch allein nicht rechtswidrig (Hinweis Stoll, Kommentar zur BAO, 959 zu § 93 BAO).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:2000:1995170480.X02

Im RIS seit

03.04.2001

Dokumentnummer

JWR_1995170480_20000124X02

Rechtssatz für 95/17/0480

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

3

Geschäftszahl

95/17/0480

Entscheidungsdatum

24.01.2000

Index

L34007 Abgabenordnung Tirol
10/07 Verwaltungsgerichtshof
32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Norm

BAO §243;
BAO §92;
BAO §93;
LAO Tir 1984 §190;
LAO Tir 1984 §72;
LAO Tir 1984 §73;
VwGG §34 Abs1;

Beachte

Serie (erledigt im gleichen Sinn): 95/17/0481 E 24. Jänner 2000 95/17/0482 E 24. Jänner 2000

Rechtssatz

Ein "Nichtbescheid" ist weder durch Berufung bekämpfbar noch der nachprüfenden Kontrolle des VwGH unterworfen, da ein "absolut nichtiger Rechtsakt" bereits ursprünglich nicht (als Bescheid) entsteht (Hinweis Walter/Mayer, Verwaltungsverfahrensrecht/6, Rz 436 ff) und daher keinen tauglichen Gegenstand einer Berufung bilden würde.

Schlagworte

Offenbare Unzuständigkeit des VwGH Mangelnder Bescheidcharakter Bescheidbegriff Allgemein

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:2000:1995170480.X03

Im RIS seit

03.04.2001

Dokumentnummer

JWR_1995170480_20000124X03

Rechtssatz für 95/17/0480

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

4

Geschäftszahl

95/17/0480

Entscheidungsdatum

24.01.2000

Index

L34007 Abgabenordnung Tirol
32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Norm

BAO §198 Abs2;
BAO §93 Abs2;
LAO Tir 1984 §148 Abs2;
LAO Tir 1984 §73 Abs2;

Beachte

Serie (erledigt im gleichen Sinn): 95/17/0481 E 24. Jänner 2000 95/17/0482 E 24. Jänner 2000

Rechtssatz

Aus dem Spruch eines Abgabenbescheides müssen die Größen erkennbar sein, aus denen die Abgaben unmittelbar abgeleitet werden. Fehlen im Bescheid Ausführungen dazu, auf welcher Bemessungsgrundlage die Vorschreibung des Wasserzins-Akontos bzw. des Kanalgebühren-Akontos erfolgt ist, verstößt der Bescheid gegen § 148 Abs 2 Tir LAO, der die Bemessungsgrundlage als unabdingbaren Spruchteil normiert (Hinweis Doralt/Ruppe, Steuerrecht II, 210, sowie Ritz, Bundesabgabenordnung/2, Rz 15 ff zu § 198 BAO, und Stoll, Kommentar zur BAO, 2078).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:2000:1995170480.X04

Im RIS seit

03.04.2001

Dokumentnummer

JWR_1995170480_20000124X04