Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 90/15/0100

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 6654 F/1992

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

90/15/0100

Entscheidungsdatum

17.02.1992

Index

001 Verwaltungsrecht allgemein
32/04 Steuern vom Umsatz

Norm

UStG 1972 §2 Abs1;
VwRallg;

Rechtssatz

Unter der Voraussetzung, daß die Gemeinschaft mehrerer Anwälte (Anwaltsgemeinschaft) als solche nach außen in Erscheinung tritt und Leistungen erbringt, ist die Anwaltsgemeinschaft (und nicht die einzelnen Mitglieder) Unternehmer iSd Umsatzsteuerrechts

(Hinweis E 10.3.1981, 976/78, 81/14/0023, VwSlg 5562 F/1981).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1992:1990150100.X01

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990150100_19920217X01

Rechtssatz für 90/15/0100

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 6654 F/1992

Rechtssatznummer

2

Geschäftszahl

90/15/0100

Entscheidungsdatum

17.02.1992

Index

001 Verwaltungsrecht allgemein
32/04 Steuern vom Umsatz

Norm

UStG 1972 §2 Abs1;
VwRallg;

Rechtssatz

Kanzleigemeinschaften (auch Regiegemeinschaften oder Kostengemeinschaften genannt), die nach außen hin nicht durch Erbringung von Leistungen in Erscheinung treten, sind nicht als solche Unternehmer; Unternehmer ist vielmehr jedes einzelne Gemeinschaftsmitglied (Hinweis Kranich-Siegl-Waba, Kommentar zur Mehrwertsteuer, § 2, Anm 55).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1992:1990150100.X02

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990150100_19920217X02

Rechtssatz für 90/15/0100

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 6654 F/1992

Rechtssatznummer

3

Geschäftszahl

90/15/0100

Entscheidungsdatum

17.02.1992

Index

20/01 Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB)
32/04 Steuern vom Umsatz

Norm

ABGB §1205;
ABGB §1215;
ABGB §825;
ABGB §841;
UStG 1972 §4 Abs7;

Rechtssatz

Die Auflösung einer Gesellschaft nach bürgerlichem Recht bedeutet nach der Rechtsprechung des VwGH

(Hinweis E 12.5.1966, 762/65, VwSlg 3457 F/1966 und E 23.4.1970, 1503/69) die Vollbeendigung des Gesellschaftverhältnisses, die "societas" erlischt; ein verbleibendes Vermögen betreffend wandelt sie sich selbsttätig in eine einfache "communio", eine Gemeinschaft nach dem 16ten Hauptstück des ABGB um, weil durch den Auflösungsakt zwar die Gesellschaft beendet wird, die Miteigentumsgemeinschaft aber fortdauert, bis auch sie durch Realteilung oder Naturalteilung ihr Ende findet.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1992:1990150100.X03

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990150100_19920217X03

Rechtssatz für 90/15/0100

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 6654 F/1992

Rechtssatznummer

4

Geschäftszahl

90/15/0100

Entscheidungsdatum

17.02.1992

Index

20/01 Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB)
32/04 Steuern vom Umsatz

Norm

ABGB §1205;
ABGB §1215;
UStG 1972 §1 Abs1 Z1;
UStG 1972 §3 Abs1;
UStG 1972 §4 Abs7;

Rechtssatz

Die Übertragung des Betriebsvermögens an die Gesellschafter anläßlich der Auflösung einer Gesellschaft nach bürgerlichem Recht, die die Vollbeendigung des Gesellschaftsverhältnisses bedeutet, stellt eine Veräußerung im Rahmen des Unternehmens dar, wobei das Entgelt darin besteht, daß die Gesellschafter ihre Gesellschaftsrechte oder einen Teil derselben aufgeben (Hinweis E 12.5.1966, 76265, VwSlg 3457 F/1966 und

E 23.4.1970, 1503/69; Kranich-Siegl-Waba, Kommentar zur Mehrwertsteuer § 4 Anm 268).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1992:1990150100.X04

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990150100_19920217X04

Rechtssatz für 90/15/0100

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 6654 F/1992

Rechtssatznummer

5

Geschäftszahl

90/15/0100

Entscheidungsdatum

17.02.1992

Index

20/01 Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch (ABGB)
32/04 Steuern vom Umsatz

Norm

ABGB §1175;
ABGB §1211;
UStG 1972 §1 Abs1 Z1;
UStG 1972 §3 Abs1;
UStG 1972 §4 Abs7;

Rechtssatz

Erfolgt kraft gesellschaftsvertraglicher Regelung bei Ausscheiden eines Gesellschafters die Übernahme des Betriebsvermögens durch den Verbleibenden ohne besonderen Übertragungsakt, so findet zwischen der Gesellschaft (nach bürgerlichem Recht) und dem "zurückbleibenden Gesellschafter" kein steuerbarer Umsatz statt. Eine solche Regelung kann auch für den Fall des Ausscheidens mehrerer Gesellschafter bis auf einen aus einer mehrgliedrigen Gesellschaft getroffen werden (Hinweis Plückebaum-Malitzky, Umsatzsteuergesetz § 1, Randziffer 168 f).

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1992:1990150100.X05

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990150100_19920217X05