Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 90/14/0280

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

90/14/0280

Entscheidungsdatum

14.05.1991

Index

32/04 Steuern vom Umsatz

Norm

UStG 1972 §12 Abs1;
  1. UStG 1972 § 12 gültig von 27.08.1994 bis 31.12.1994 aufgehoben durch BGBl. Nr. 663/1994
  2. UStG 1972 § 12 gültig von 01.12.1993 bis 26.08.1994 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 818/1993
  3. UStG 1972 § 12 gültig von 30.07.1988 bis 30.11.1993 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 410/1988
  4. UStG 1972 § 12 gültig von 21.12.1985 bis 29.07.1988 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 557/1985
  5. UStG 1972 § 12 gültig von 01.01.1984 bis 20.12.1985 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 222/1983
  6. UStG 1972 § 12 gültig von 27.11.1982 bis 31.12.1983 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 570/1982
  7. UStG 1972 § 12 gültig von 20.12.1980 bis 26.11.1982 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 563/1980
  8. UStG 1972 § 12 gültig von 30.12.1977 bis 19.12.1980 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 645/1977
  9. UStG 1972 § 12 gültig von 17.12.1976 bis 29.12.1977 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 666/1976
  10. UStG 1972 § 12 gültig von 31.12.1975 bis 16.12.1976 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 636/1975
  11. UStG 1972 § 12 gültig von 01.01.1973 bis 30.12.1975

Rechtssatz

Ausf zur Behauptungspflicht und Beweispflicht des Steuerpflichtigen hinsichtlich des von ihm begehrten Vorsteuerabzugs.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1991:1990140280.X01

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990140280_19910514X01

Rechtssatz für 90/14/0280

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

2

Geschäftszahl

90/14/0280

Entscheidungsdatum

14.05.1991

Index

32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht
32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Norm

BAO §22;
EStG 1972 impl;
KStG 1966 §1;
KStG 1966 §8;

Rechtssatz

Es erfolgt keine Zurechnung der Einkünfte einer GmbH in wirtschaftlicher Betrachtungsweise an deren Alleingesellschafter (Mehrheitsgesellschafter) nur deshalb, weil die für die Tätigkeit der GmbH notwendigen Leistungen (hier: auf Grund eines Kooperationsvertrages zwischen GmbH und dem betreffenden Gesellschafter) von dem Gesellschafter (gegen Entgelt) erbracht werden.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1991:1990140280.X02

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990140280_19910514X02

Rechtssatz für 90/14/0280

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

3

Geschäftszahl

90/14/0280

Entscheidungsdatum

14.05.1991

Index

001 Verwaltungsrecht allgemein
32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht

Rechtssatz

Ausf zur erweiterten Mitwirkungspflicht der Partei in Angelegenheiten mit Auslandsbezug.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1991:1990140280.X03

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990140280_19910514X03

Rechtssatz für 90/14/0280

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Rechtssatznummer

4

Geschäftszahl

90/14/0280

Entscheidungsdatum

14.05.1991

Index

32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht
32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Rechtssatz

Verdeckte Gewinnausschüttung durch überhöhtes Entgelt in Hundertsätzen von Warenverkaufspreisen für Leistungen des Mehrheitsgesellschafters einer GmbH an diese aus einem zwischen beiden bestehenden Kooperationsvertrag darf durch Schätzung auf Grund eines in einem Vorjahr gewährten Preisnachlasses vom Entgelt ermittelt werden, wenn die Gesellschaft und der im Ausland ansässige Mehrheitsgesellschafter an der Ermittlung des Sachverhaltes nicht mitwirken.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1991:1990140280.X04

Im RIS seit

11.07.2001

Dokumentnummer

JWR_1990140280_19910514X04