Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 1387/64

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 3361 F/1965

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

1387/64

Entscheidungsdatum

19.11.1965

Index

yy41 Rechtsvorschriften die dem §2 R-ÜG StGBl 6/1945 zuzurechnen sind
32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Norm

EStG 1939 §22 Z3;
EStG 1953 §22 Z3;

Hinweis auf Stammrechtssatz

GRS wie 1336/51 E 4. Dezember 1953 VwSlg 859 F/1953 RS 1

Stammrechtssatz

Als Leistung kann an sich im Sprachgebrauch des Wirtschaftslebens jedes Verhalten verstanden werden, das darauf gerichtet ist, einem anderen einen wirtschaftlichen Vorteil zu verschaffen. Deshalb können jedoch nicht Mehrerlöse, die bei der Veräußerung eines Vermögensgegenstandes erzielt werden, zu den Einkünften aus Leistungen gerechnet werden.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1965:1964001387.X01

Im RIS seit

25.09.2001

Zuletzt aktualisiert am

04.05.2015

Dokumentnummer

JWR_1964001387_19651119X01

Rechtssatz für 1387/64

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 3361 F/1965

Rechtssatznummer

2

Geschäftszahl

1387/64

Entscheidungsdatum

19.11.1965

Index

32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Norm

EStG 1953 §22 Z3;

Rechtssatz

Eine Entschädigung für Nachteile, die durch das Dulden eines Eingriffes in die Vermögenssphäre entstanden sind, gehört bei dem Entschädigten nicht zu den Einkünften aus Leistungen iSd § 22 Z 3 EStG 1953.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1965:1964001387.X02

Im RIS seit

25.09.2001

Zuletzt aktualisiert am

04.05.2015

Dokumentnummer

JWR_1964001387_19651119X02

Rechtssatz für 1387/64

Gericht

Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 3361 F/1965

Rechtssatznummer

3

Geschäftszahl

1387/64

Entscheidungsdatum

19.11.1965

Index

32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Norm

EStG 1953 §22 Z3;

Rechtssatz

Eine Entschädigung, die der Hälfteeigentümer einer Liegenschaft dem anderen Hälfteeigentümer für dessen Zustimmung zur Begründung von Wohnungseigentum an einer Wohnung der Liegenschaft gewährt, berührt kraft der engen Verknüpfung des Wohnungseigentumes mit dem Eigentumsrecht nicht die Einkommenssphäre, sondern lediglich die Vermögenssphäre der Miteigentümer und zählt beim Empfänger nicht zu den Einkünften aus Leistungen iSd § 22 Z 3 EStG 1953; daran ändert es nichts, wenn gleichzeitig auch für den Empfänger Wohnungseigentum begründet wird.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1965:1964001387.X03

Im RIS seit

25.09.2001

Zuletzt aktualisiert am

04.05.2015

Dokumentnummer

JWR_1964001387_19651119X03