Verwaltungsgerichtshof (VwGH)

Rechtssatz für 1511/60

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 2738 F/1961;

Rechtssatznummer

1

Geschäftszahl

1511/60

Entscheidungsdatum

27.01.1961

Index

32/01 Finanzverfahren allgemeines Abgabenrecht
32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Norm

BAO §34;
BAO §35;
BAO §36;
BAO §37;
BAO §38;
BAO §39;
BAO §40;
BAO §41;
BAO §42;
BAO §43;
BAO §44;
BAO §45;
BAO §46;
BAO §47;
EStG 1953 §3 Abs1 Z6;
EStG 1953 §4 Abs1;
  1. BAO § 34 heute
  2. BAO § 34 gültig ab 10.01.1998 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 9/1998
  3. BAO § 34 gültig von 14.12.1983 bis 09.01.1998 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 587/1983
  1. BAO § 39 heute
  2. BAO § 39 gültig ab 01.01.2024 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 188/2023
  3. BAO § 39 gültig von 19.04.1980 bis 31.12.2023 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 151/1980
  1. BAO § 41 heute
  2. BAO § 41 gültig ab 01.01.2024 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 188/2023
  3. BAO § 41 gültig von 31.12.1996 bis 31.12.2023 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 797/1996
  4. BAO § 41 gültig von 19.04.1980 bis 30.12.1996 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 151/1980
  1. BAO § 43 heute
  2. BAO § 43 gültig ab 01.01.2024 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 188/2023
  3. BAO § 43 gültig von 01.01.2013 bis 31.12.2023 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 14/2013
  4. BAO § 43 gültig von 01.01.1962 bis 31.12.2012
  1. BAO § 44 heute
  2. BAO § 44 gültig ab 01.01.2024 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 188/2023
  3. BAO § 44 gültig von 20.12.2003 bis 31.12.2023 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 124/2003
  4. BAO § 44 gültig von 26.06.2002 bis 19.12.2003 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 97/2002
  5. BAO § 44 gültig von 01.07.1993 bis 25.06.2002 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 257/1993
  6. BAO § 44 gültig von 01.01.1962 bis 30.06.1993
  1. BAO § 45 heute
  2. BAO § 45 gültig ab 02.08.2016 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 77/2016
  3. BAO § 45 gültig von 19.04.1980 bis 01.08.2016 zuletzt geändert durch BGBl. Nr. 151/1980

Beachte

Anmerkung zu § 37 BAO: Daraus ergibt sich für die Frage, ob von einer Institution, die Unterstützungen (auch Subventionen) gewährt, die abgabenrechtlichen Begünstigungen wegen Betätigung für mildtätige Zwecke in Anspruch genommen werden können, ganz allgemein, daß von Hilfsbedürfigkeit des Unterstützten dann nicht gesprochen werden kann, wenn die Unterstützung (Subvention) unter den obigen Umständen gewährt wird.

Rechtssatz

Subventionen, die deshalb gewährt werden, um einen Wirtschaftszweig ganz allgemein zu fördern, sind, wenn nach den wirtschaftlichen Verhältnissen des Steuerpflichtigen der mit der Subvention erfolgte Zweck auch ohne eine solche zu erreichen gewesen wäre, nicht nach Paragraph 3, Absatz eins, Ziffer 6, EStG 1953 steuerfrei zu belassen, sondern bei der Gewinnermittlung als Betriebseinnahme zu behandeln.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1961:1960001511.X01

Im RIS seit

27.01.1961

Zuletzt aktualisiert am

15.07.2016

Dokumentnummer

JWR_1960001511_19610127X01

Rechtssatz für 1511/60

Entscheidungsart

Erkenntnis

Dokumenttyp

Rechtssatz

Sammlungsnummer

VwSlg 2738 F/1961;

Rechtssatznummer

2

Geschäftszahl

1511/60

Entscheidungsdatum

27.01.1961

Index

32/02 Steuern vom Einkommen und Ertrag

Norm

EStG 1953 §34 Abs1;

Rechtssatz

Treten in einem forstwirtschaftlichen Nachhaltsbetrieb außerordentliche Waldnutzungen nicht in der Form von Kalamitätsnutzungen, sondern als einfache Überhiebe auf, dann sind bei der Ermittlung des auf sie entfallenden Anteils vom Gesamtgewinn nicht nur die unmittelbar mit der außerordentlichen Waldnutzung zusammenhängenden Betriebskosten, sondern auch die anteilsmäßig auf sie entfallenden allgemeinen Unkosten abzuziehen.

European Case Law Identifier (ECLI)

ECLI:AT:VWGH:1961:1960001511.X02

Im RIS seit

27.01.1961

Zuletzt aktualisiert am

15.07.2016

Dokumentnummer

JWR_1960001511_19610127X02