Landesrecht konsolidiert Wien: Gesamte Rechtsvorschrift für Gebührensätze für Anträge an das Verwaltungsgericht Wien gemäß § 15 Abs. 8 WVRG; Festsetzung, Fassung vom 11.08.2020

§ 0

Langtitel

Kundmachung der Wiener Landesregierung betreffend die gemäß § 15 Abs. 8 WVRG 2014 festgesetzten Gebührensätze für Anträge an das Verwaltungsgericht Wien

StF: LGBl. Nr. 41/2016

Präambel/Promulgationsklausel

Gemäß § 15 Abs. 8 des Wiener Vergaberechtsschutzgesetzes 2014 (WVRG 2014), Landesgesetzblatt für Wien Nr. 37/2013, werden folgende Gebührensätze gemäß § 15 WVRG 2014 für Anträge an das Verwaltungsgericht Wien kundgemacht:

Direktvergaben

306 €

Direktvergaben mit vorheriger Bekanntmachung bzw. nach vorherigem Aufruf zum Wettbewerb – Bauaufträge

1020 €

Direktvergaben mit vorheriger Bekanntmachung bzw. nach vorherigem Aufruf zum Wettbewerb – Liefer- und Dienstleistungsaufträge

510 €

Verfahren ohne Bekanntmachung (§§ 37 Z 2 und 38 Abs. 2 Z 1 und 2 und Abs. 3 des Bundesvergabegesetzes 2006 – BVergG 2006)

510 €

Bauaufträge im nicht offenen Verfahren ohne Bekanntmachung (§ 37 Z 1 BVergG 2006)

1020 €

Sonstige Bauaufträge im Unterschwellenbereich

3060 €

Sonstige Liefer- und Dienstleistungsaufträge sowie Wettbewerbe im Unterschwellenbereich

1020 €

Bauaufträge im Oberschwellenbereich

6120 €

Liefer- und Dienstleistungsaufträge sowie Wettbewerbe im Oberschwellenbereich

2040 €

Diese Gebührensätze gelten ab dem dieser Kundmachung folgenden Monatsersten.