Landesrecht konsolidiert Wien: Gesamte Rechtsvorschrift für Wiener Landarbeitsordnung 1990, Fassung vom 03.02.2023

§ 0

Beachte für folgende Bestimmung

§ 52 und § 54 Abs. 5 dieses Gesetzes gelten als partitielles Bundesrecht weiter.

Langtitel

Gesetz betreffend die Regelung des Arbeitsrechtes in der Land- und Forstwirtschaft (Wiener Landarbeitsordnung 1990 – Wr. LAO 1990)

StF.: LGBl. Nr. 33/1990

Änderung

LGBl. Nr. 41/1991

LGBl. Nr. 35/1992

LGBl. Nr. 18/1994

LGBl. Nr. 51/1994

LGBl. Nr. 39/1995, CELEX Nrn.: 391L0533, CELEX Nr. 375L0129, CELEX Nr. 377L0187

LGBl. Nr. 17/2000, CELEX Nrn.: 378L0610, 380L1107, 388L0642, 391L0322, 396L0094, 382L0605, 383L0477, 391L0382, 386L0188, 388L0364, 389L0391, 389L0654, 389L0655, 395L0063, 389L0656, 390L0269, 390L0270, 390L0394, 397L0042, 390L0679, 393L0088, 395L0030, 397L0059, 397L0065, 392L0058, 392L0085, 391L0383, 393L0104, 394L0033

LGBl. Nr. 11/2001

LGBl. Nr. 126/2001, CELEX Nr. 396L0034

LGBl. Nr. 46/2002

LGBl. Nr. 06/2004

LGBl. Nr. 40/2005

LGBl. Nr. 11/2006, CELEX Nrn.: 380L1107, 389L0391, 389L0654, 389L0655, 389L0656, 390L0269, 390L0270, 390L0394, 391L0322, 391L0383, 392L0058, 392L0085, 393L0104, 394L0033, 395L0063, 396L0034, 396L0094, 397L0042, 398L0024, 399L0038, 399L0070, 399L0092, 32000L0039, 32000L0054, 32001L0023, 32001L0045, 32002L0014, 32002L0044 und 32003L0010

LGBl. Nr. 26/2007, CELEX-Nrn.: 389L0391 und 32003L0072

LGBl. Nr. 38/2008, CELEX-Nr.: 32003L0088

LGBl. Nr. 04/2009

LGBl. Nr. 24/2009

LGBl. Nr. 56/2010

LGBl. Nr. 13/2012

LGBl. Nr. 34/2013

LGBl. Nr. 61/2013, CELEX-Nr.: 32009L0148 und 32010L0018

LGBl. Nr. 13/2016

LGBl. Nr. 42/2017, CELEX-Nrn.: 32014L0027, 32014L0036 und 32014L0054

§ 26d

Beachte für folgende Bestimmung

Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter. Dieses Gesetz gilt ab 1. Jänner 2020 als partielles Bundesrecht weiter.

Text

Karenz des Adoptiv- oder Pflegevaters

§ 26d.
  1. (1) Anspruch auf Karenz unter den in §§ 26a bis 26c genannten Voraussetzungen und Bedingungen hat, sofern im Folgenden nicht anderes bestimmt ist, auch ein Dienstnehmer, der ein Kind, welches das zweite Lebensjahr noch nicht vollendet hat,
    1. 1.
      an Kindes Statt angenommen hat (Adoptivvater);
    2. 2.
      in der Absicht, es an Kindes Statt anzunehmen, in unentgeltliche Pflege genommen hat (Pflegevater).
  2. (2) Bei Annahme an Kindes Statt oder der Übernahme in unentgeltliche Pflege beginnt die Karenz mit dem Tag der Annahme, der Übernahme oder im Anschluss an eine Karenz des anderen Elternteils, Adoptiv- oder Pflegeelternteils.
  3. (3) Nimmt der Dienstnehmer Karenz zum frühest möglichen Zeitpunkt in Anspruch, hat er seinem Dienstgeber unverzüglich Beginn und Dauer der Karenz nach §§ 26a oder 26b bekannt zu geben. Unbeschadet des Ablaufs dieser Frist kann Karenz nach den §§ 26a oder 26b vereinbart werden.
  4. (4) Nimmt ein Dienstnehmer ein Kind nach Ablauf des 18. Lebensmonates, jedoch vor Vollendung des zweiten Lebensjahres an Kindes Statt an oder nimmt er es in unentgeltliche Pflege in der Absicht, es an Kindes Statt anzunehmen, kann er Karenz im Ausmaß bis zu sechs Monaten auch über das zweite Lebensjahr des Kindes hinaus in Anspruch nehmen.
  5. (5) Nimmt ein Dienstnehmer ein Kind nach Ablauf des zweiten Lebensjahres, jedoch vor Vollendung des siebenten Lebensjahres des Kindes an Kindes Statt an oder nimmt er es in der Absicht, es an Kindes Statt anzunehmen, in unentgeltliche Pflege, hat er aus Anlass der Adoption oder Übernahme in unentgeltliche Pflege Anspruch auf Karenz im Ausmaß von sechs Monaten. Im Übrigen gelten die §§ 26a und 26b.
  6. (6) Die §§ 26b und 26c sind mit der Maßgabe anzuwenden, dass an die Stelle des Begriffs „die Mutter“ in der jeweils verwendeten grammatikalischen Form der Begriff „der andere Elternteil“ in der jeweils richtigen grammatikalischen Form tritt.

§ 52

Beachte für folgende Bestimmung

Diese Bestimmung gilt als partielles Bundesrecht weiter.

Text

BETRIEBSVEREINBARUNG

Begriff

§ 52.

Betriebsvereinbarungen sind schriftliche Vereinbarungen, die vom Betriebsinhaber einerseits und dem Betriebsrat (Betriebsausschuß, Zentralbetriebsrat) andererseits in Angelegenheiten abgeschlossen werden, deren Regelung durch Gesetz oder Kollektivvertrag der Betriebsvereinbarung vorbehalten ist.

§ 54

Beachte für folgende Bestimmung

Abs. 5 dieser Bestimmung gilt als partielles Bundesrecht weiter.

Text

Rechtswirkungen

§ 54.
  1. (1) außer Kraft; LGBl. Nr. 49/2022 vom 10.11.2022.
  2. (2) außer Kraft; LGBl. Nr. 49/2022 vom 10.11.2022.
  3. (3) außer Kraft; LGBl. Nr. 49/2022 vom 10.11.2022.
  4. (4) außer Kraft; LGBl. Nr. 49/2022 vom 10.11.2022.
  5. (5) Die Geltung von Betriebsvereinbarungen bleibt für Dienstnehmer von Betrieben oder Betiebsteilen unberührt, die mit einem anderen Betrieb oder Betriebsteil so zusammengeschlossen werden, daß ein neuer Betrieb im Sinne des § 137 entsteht.
  6. (6) außer Kraft; LGBl. Nr. 49/2022 vom 10.11.2022.