Landesrecht konsolidiert Tirol: Gesamte Rechtsvorschrift für Ortsklassenverordnung 2018, Fassung vom 08.12.2019

§ 0

Langtitel

Verordnung der Landesregierung vom 10. Oktober 2017 über die Zugehörigkeit der Tourismusverbände zu den Ortsklassen (Ortsklassenverordnung 2018)

StF: LGBl. Nr. 101/2017

Präambel/Promulgationsklausel

Aufgrund des § 33 Abs. 1 des Tiroler Tourismusgesetzes 2006, LGBl. Nr. 19, in der Fassung des Gesetzes LGBl. Nr. 26/2017, wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1

Die Zugehörigkeit der einzelnen Tourismusverbände zu den Ortsklassen in den Vorschreibungszeiträumen 2018 bis 2022 wird wie folgt bestimmt:

a)

Zur Ortsklasse A gehören die Tourismusverbände:

Achensee

Erste Ferienregion im Zillertal Fügen – Kaltenbach

Kaiserwinkl

Kitzbühel Tourismus

Kitzbüheler Alpen – Brixental

Kitzbüheler Alpen – St. Johann in Tirol, Oberndorf, Kirchdorf, Erpfendorf

Lechtal Tourismus

Mayrhofen

Ötztal Tourismus

Paznaun – Ischgl

Pillerseetal

Pitztal

Seefeld

Serfaus – Fiss – Ladis

St. Anton am Arlberg

Stubai Tirol

Tannheimer Tal

Tiroler Oberland

Tiroler Zugspitz Arena

Tux – Finkenberg

Wilder Kaiser

Wildschönau

Zell – Gerlos, Zillertal Arena;

b)

Zur Ortsklasse B gehören die Tourismusverbände:

Alpbachtal und Tiroler Seenland

Osttirol;

c)

Zur Ortsklasse C gehören die Tourismusverbände:

Ferienregion Hohe Salve

Imst Tourismus

Kufsteinerland

Naturparkregion Reutte

Region Hall – Wattens

Silberregion Karwendel

Tirol West

Wipptal.

§ 2

Text

§ 2

(1) Diese Verordnung tritt mit 1. Jänner 2018 in Kraft. Gleichzeitig treten, sofern in den Abs. 2
und 3 nichts anderes bestimmt ist, die Ortsklassenverordnung 2008, LGBl. Nr. 90/2007, sowie die Ortsklassenverordnung 2013, LGBl. Nr. 128/2012, außer Kraft.

(2) Die Ortsklassenverordnung 2008 ist weiterhin auf die Vorschreibung von Beiträgen für die Vorschreibungszeiträume 2008 bis 2012 anzuwenden.

(3) Die Ortsklassenverordnung 2013 ist weiterhin auf die Vorschreibung von Beiträgen für die Vorschreibungszeiträume 2013 bis 2017 anzuwenden.