Landesrecht konsolidiert Tirol: Gesamte Rechtsvorschrift für Großache, Beschränkungen der Schifffahrt, Fassung vom 11.02.2016

§ 0

Langtitel

Verordnung des Landeshauptmannes vom 19. Februar 1999 über
Beschränkungen der Schifffahrt auf der Großache

StF: LGBl. Nr. 12/1999

Änderung

Bote für Tirol Nr. 125/2016 (Aufhebung)

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des Paragraph 17, Absatz 2, des Schifffahrtsgesetzes, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 62 aus 1997,, in der Fassung des Gesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 9 aus 1998, wird verordnet:

§ 1

Text

Paragraph eins, Allgemeines Verbot

Auf der Großache von Fluss-km 19,000 (Dorfbrücke in Kirchdorf i. T.) bis Fluss-km 0,000 (Staatsgrenze in Kössen) ist das Fahren mit Fahrzeugen oder Schwimmkörpern verboten, soweit im Paragraph 2, nichts anderes bestimmt ist.

§ 2

Text

Paragraph 2, Ausnahmen

Vom Verbot nach Paragraph eins, sind ausgenommen:

  1. Litera a
    Fahrten mit wildwassergeeigneten Ruderfahrzeugen oder Schwimmkörpern jeweils in der Zeit von 9.00 bis 19.00 Uhr im Zeitraum
    1. Ziffer eins
      vom 1. Juni bis 14. September eines jeden Jahres und
    2. Ziffer 2
      vom 15. Mai bis 31. Mai sowie vom 15. September bis 15. Oktober eines jeden Jahres von Fluss-km 2,200 (Bauhof in Kössen) bis Fluss-km 0,000 (Staatsgrenze in Kössen),
  2. Litera b
    Fahrten mit Fahrzeugen oder Schwimmkörpern bei behördlich bewilligten Veranstaltungen einschließlich der Proben und Übungen und
  3. Litera c
    Fahrten mit Fahrzeugen oder Schwimmkörpern des öffentlichen Sicherheitsdienstes, des Rettungsdienstes, des Feuerwehrdienstes, des Bundesheeres, des Gewässeraufsichtsdienstes, des hydrographischen Dienstes, der Bundeswasserbauverwaltung und des Verwalters des öffentlichen Wassergutes.

§ 3

Text

Paragraph 3, An- und Ablegestellen

Das Einsetzen oder Herausnehmen der im Paragraph 2, Litera a, angeführten Ruderfahrzeuge oder Schwimmkörper darf, außer in Notfällen, nur an den dafür vorgesehenen, in der Anlage genannten An- bzw. Ablegestellen erfolgen.

§ 4

Text

Paragraph 4, Strafbestimmung

Wer gegen die Bestimmungen dieser Verordnung verstößt, begeht eine Verwaltungsübertretung und wird nach Maßgabe des Paragraph 42, des Schifffahrtsgesetzes bestraft.

§ 5

Text

Paragraph 5, Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt mit dem Ablauf des Tages der Kundmachung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung über die Beschränkungen der Schifffahrt auf öffentlichen fließenden Gewässern, Landesgesetzblatt Nr. 35 aus 1993,, soweit sie die Großache betrifft, außer Kraft.

Anl. 1

Text

                                                  Anlage

                       An-/Ablegestellen

Fluss-            Gemeinde                   Nähere Bezeichnung

Kilometer                                der An-/Ablegestellen

                                                  und Uferseite

19,000         Kirchdorf i. T.          Dorfbrücke; linkes Ufer

11,100         Kirchdorf i. T.         Hagerbrücke; linkes Ufer

4,800             Kössen              Einmündung „Lofererbach“;

                                                   rechtes Ufer

2,200             Kössen                   Bauhof; rechtes Ufer

1,300             Kössen                 Sandbank; rechtes Ufer