Landesrecht konsolidiert Steiermark: Gesamte Rechtsvorschrift für Landschaftsschutzgebiet Nr. 28 - Plesch - Walzkogel - Pfaffenkogel, Fassung vom 26.05.2024

§ 0

Langtitel

Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 29. Juni 1981 über die Erklärung von Gebieten des Plesch, des Walzkogels und des Pfaffenkogels zum Landschaftsschutzgebiet

Stammfassung: LGBl. Nr. 79/1981

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des Paragraph 6, des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes 1976, Landesgesetzblatt Nr. 65, wird verordnet:

§ 1

Text

Paragraph eins,

  1. Absatz einsIm Bereich des Plesch, des Walzkogels und des Pfaffenkogels wird ein in den Gemeinden Deutsch-Feistritz, Großstübing, Stiwoll, Eisbach und Gschnaidt, Politischer Bezirk Graz-Umgebung, und in den Gemeinden Geistthal und Södingberg, Politischer Bezirk Voitsberg, gelegenes Gebiet zum Zweck der Erhaltung seiner besonderen landschaftlichen Schönheit und Eigenart, seiner seltenen Charakteristik und seines Erholungswertes zum Landschaftsschutzgebiet nach dem Steiermärkischen Naturschutzgesetz 1976 erklärt. Dieses Gebiet wird als „Landschaftsschutzgebiet Nr. 28 (Plesch - Walzkogel - Pfaffenkogel)“ bezeichnet.
  2. Absatz 2Das geschützte Gebiet ist in der Anlage dargestellt, die einen Bestandteil dieser Verordnung bildet.

§ 2

Text

Paragraph 2,

Mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die gemäß Paragraph 36, Absatz 3, des Steiermärkischen Naturschutzgesetzes 1976, LGBl. Nr. 65, noch in Geltung stehende Verordnung vom 12. Juni 1956, LGBl. Nr. 35, zum Schutze von Landschaftsteilen und des Landschaftsbildes (Landschaftsschutzverordnung 1956) i. d. F. der Verordnungen Landesgesetzblatt Nr. 57 aus 1958,, 125/1961, 185/1969, 96/1970, 14/1974, 147/1974 und 30/1975 hinsichtlich des Anhanges 1. Ziffer 28 außer Kraft.

Anl. 1

Text

Anlage 1

Anmerkung, Der Plan ist nicht elektronisch dokumentierbar.)