Landesrecht konsolidiert Steiermark: Gesamte Rechtsvorschrift für Gemeinde-Verwaltungsabgabenverordnung 2012, Fassung vom 02.07.2022

§ 0

Langtitel

Verordnung der Steiermärkischen Landesregierung vom 25. Oktober 2012 über die Durchführung des Landes- und Gemeinde-Verwaltungsabgabengesetzes 1968 in den Angelegenheiten der Gemeindeverwaltung (Gemeinde-Verwaltungsabgabenverordnung 2012)

Stammfassung: LGBl. Nr. 104/2012

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund der §§ 1 und 2 des Landes- und Gemeinde-Verwaltungsabgabengesetzes 1968, LGBl. Nr. 145/1969, zuletzt in der Fassung LGBl. Nr. 29/2008, wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1

(1) Für das Ausmaß der von den Parteien in den Angelegenheiten der Gemeindeverwaltung (eigener Wirkungsbereich der Gemeinden aus dem Bereich der Bundesvollziehung und der Landesvollziehung) zu entrichtenden Verwaltungsabgaben ist der angeschlossene, einen Bestandteil dieser Verordnung bildende Tarif (Anlage) maßgebend.

(2) Die Verwaltungsabgabe darf im Einzelfall 1357 Euro nicht übersteigen.

§ 2

Text

§ 2

(1) Werden Gemeindeverwaltungsabgaben bar eingezahlt, so sind Bestätigungen über die Barzahlung durch die Amtskasse oder die Buchhaltung auszustellen, die dem Geschäftsstück beizufügen sind. Diese Bestätigungen gelten als Zahlungseingangsnachricht der Amtskasse oder Geldanzeige der Buchhaltung.

(2) Werden Gemeindeverwaltungsabgaben im bargeldlosen Zahlungsverkehr entrichtet, dann ist der Eingang der Abgabe im Akt auf Grund der Zahlungseingangsnachricht der Amtskasse oder Geldanzeige der Buchhaltung auf dem Geschäftsstück zu vermerken. Aus diesem Vermerk müssen die Höhe des Abgabenbetrages und der Bezugsbeleg der Amtskasse oder der Buchhaltung zu entnehmen sein. Der Vermerk ist weiters mit dem Datum zu versehen und von jenem Amtsorgan zu fertigen, das die Eintragung vorgenommen hat.

(3) Die Entrichtung und der Betrag der Gemeindeverwaltungsabgabe sind auf der für die Partei bestimmten Ausfertigung (Urkunde) zu vermerken.

§ 3

Text

§ 3

Wenn die ziffernmäßige Höhe der Gemeindeverwaltungsabgabe vor der Verleihung der Berechtigung oder vor der Vornahme der Amtshandlung feststeht, kann die Behörde dem Abgabepflichtigen die Entrichtung einer Vorauszahlung auftragen, wenn dies im Interesse der Zweckmäßigkeit, Einfachheit und Raschheit des Verfahrens gelegen ist. Die Verpflichtung zur Entrichtung der Vorauszahlung tritt mit der schriftlichen oder mündlichen Erteilung des Vorauszahlungsauftrages an den Abgabepflichtigen ein.

§ 4

Text

§ 4

Wenn ein im Verwaltungsverfahren als Partei auftretender Rechtsträger zur Vollziehung der Gesetze berufen ist, so ist insoweit von der Einhebung der Gemeindeverwaltungsabgaben Abstand zu nehmen, als die Amtshandlung eine unmittelbare Voraussetzung der dem Rechtsträger obliegenden Vollziehung der Gesetze bildet. Desgleichen sind Gemeindeverwaltungsabgaben nicht einzuheben, wenn diese der als Partei einschreitenden Gebietskörperschaft zufließen würden.

§ 5

Text

§ 5

(1) Wird eine im Tarif angegebene Rechtsvorschrift geändert, so bleibt die Verpflichtung zur Entrichtung der Verwaltungsabgabe bestehen, wenn der abgabepflichtige Tatbestand inhaltlich unverändert geblieben ist.

(2) Der Begriff „Genehmigung“ in den Tarifen (Anlage) umfasst behördliche Bewilligungen und behördliche Genehmigungen jeder Art nach der jeweils maßgebenden Verwaltungsvorschrift.

§ 6

Text

§ 6

Diese Verordnung tritt mit 1. November 2012 in Kraft.

§ 7

Text

§ 7

Mit Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Gemeinde-Verwaltungsabgaben-Verordnung 1995, LGBl. Nr. 57, zuletzt in der Fassung LGBl. Nr. 24/2008, mit der Maßgabe außer Kraft, dass sie auf zum Zeitpunkt des Außerkrafttretens noch offene Verfahren weiterhin anzuwenden ist.

§ 8

Text

§ 8

Inkrafttreten von Novellen

(1) In der Fassung der Verordnung LGBl. Nr. 127/2014, tritt die Anlage 1 mit 1. Dezember 2014 in Kraft.

(2) In der Fassung der Verordnung LGBl. Nr. 86/2017 tritt die Z. 30 des B. Besonderen Teils der Anlage 1 mit dem der Kundmachung folgenden Tag, das ist der 5. Oktober 2017, in Kraft.

Anm.: in der Fassung LGBl. Nr. 127/2014, LGBl. Nr. 86/2017

Anl. 1

Text

Anlage 1

Tarife über das Ausmaß der Verwaltungsabgaben in den Angelegenheiten der Gemeindeverwaltung (eigener Wirkungsbereich der Gemeinde aus dem Bereich der Bundesvollziehung und der Landesvollziehung)

A.

Allgemeiner Teil

1.

Bescheide, durch die auf Parteiansuchen eine Berechtigung verliehen oder eine Bewilligung erteilt wird, sofern die Amtshandlung nicht unter eine andere Tarifpost des besonderen Teiles dieses Tarifes fällt

13 Euro

2.

Sonstige Bescheide oder Amtshandlungen, die auch im Privatinteresse der Partei liegen, sofern nicht eine andere Tarifpost Anwendung findet

13 Euro

3.

Ausstellung von Bescheinigungen, Legitimationen, Zeugnissen und sonstigen Bestätigungen (jedoch nicht auch von einfachen kanzleimäßigen Übernahmsbestätigungen, wie Präsentations- rubriken oder dergleichen), sofern die Amtshandlung auch im Privatinteresse der Partei gelegen ist und nicht unter eine andere Tarifpost fällt
Ausgenommen ist die Ausstellung von Bestätigungen und Bescheinigungen, die im Rahmen der Wohnbauförderung vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung verlangt werden.

6 Euro

4.

Aufnahme von Niederschriften von mündlichen, auch im Privatinteresse der Partei liegenden Anbringen, für jeden Bogen der Niederschrift

6 Euro

5.

Durchführung von Beglaubigungen und Überbeglaubigungen, sofern die Amtshandlung auch im Privatinteresse der Partei gelegen ist

6 Euro

6.

Vidierungen, sofern die Amtshandlung auch im Privatinteresse der Partei gelegen ist

6 Euro

Unter Bogen ist Papier zu verstehen, dessen Seitengröße das Ausmaß von zweimal 210 mm mal 297 mm nach einer oder nach beiden Richtungen nicht überschreitet. Für dieses Ausmaß überschreitende Papierblätter sind die je Bogen festgesetzten Verwaltungsabgaben im zweifachen Betrag zu entrichten.

Die in den Tarifbestimmungen „für jeden Bogen“ festgesetzte Verwaltungsabgabe ist im vollen Betrag zu entrichten, auch wenn zu der bezüglichen Schrift weniger als ein Bogen verwendet wird.

B.

Besonderer Teil

I.

Raumordnung

7.

Genehmigungen der Teilung oder Vereinigung von Grundstücken gemäß §§ 45 und 47 des Steiermärkischen Raumordnungsgesetzes 2010

20 Euro

8.

Änderungen eines Flächenwidmungsplanes im vereinfachten Verfahren über Antrag von privaten Interessenten

50 Euro

9.

Ausstellung von Bescheinigungen bzw. Bestätigungen über die Lage von Grundstücken im Flächenwidmungsplan je Grundstück

20 Euro

II.

Baurecht

10.

Festlegung der Bebauungsgrundlagen gemäß § 18 Steiermärkisches Baugesetz

30 Euro

11.

Genehmigungen für Neubauten und Zubauten sowie für umfassende Sanierungen gemäß § 19 Z 1 bzw. § 20 Z 1 Steiermärkisches Baugesetz

 

 

a)

je Quadratmeter Außenmaß für jedes erbaute Geschoß (Geschoßteil); als Geschoß (Geschoßteil) gelten auch Keller und Dachgeschoße. Bei Gebäuden ohne die übliche Geschoßeinteilung errechnet sich die Geschoßanzahl aus der Gesamthöhe eines Gebäudes in Metern, geteilt durch 3

0,60 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

12.

Genehmigungen für Umbauten gemäß § 19 Z 1 bzw. § 20 Z 1 Steiermärkisches Baugesetz sowie Bauveränderungen und Nutzungsänderungen gemäß § 19 Z 2 des Steiermärkischen Baugesetzes

20 Euro

13.

Genehmigungen für Schutzdächer (Flugdächer, Carports)

 

 

a)

je Quadratmeter überbaute Fläche

0,60 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

14.

Genehmigungen für Traglufthallen

 

 

a)

je Quadratmeter bedeckte Grundfläche

0,60 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

15.

Genehmigungen für Kfz-Abstellflächen und Garagen gemäß § 19 Z. 3 bzw. § 20 Z. 2 lit. a und b des Steiermärkischen Baugesetzes

 

 

a)

je Pkw-Abstellplatz

10 Euro

 

b)

je Lkw-Abstellplatz

20 Euro

16.

Genehmigungen für nicht überdachte Lager- oder Kfz-Manipulationsflächen

 

 

a)

je Quadratmeter

0,30 Euro

 

b)

mindestens jedoch

20 Euro

17.

Genehmigungen für Wasserbecken

 

 

a)

je Quadratmeter bedeckte Fläche

5 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

18.

Genehmigungen für Balkone und Terrassen

 

 

a)

je Quadratmeter bedeckte Fläche

0,60 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

19

Genehmigungen für Geschäftsportale

 

 

a)

je laufenden Meter

10 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

20.

Genehmigungen für Einfriedungen, Schutz- und Stützmauern

 

 

a)

je laufenden Meter

1,50 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

21.

Genehmigungen für den Abbruch von Gebäuden

30 Euro

22.

Genehmigungen für Hauskanalanlagen

20 Euro

23.

Benützungsgenehmigungen für Hauskanalanlagen

10 Euro

24.

Genehmigungen für die Ausnahme gemäß § 4 Abs. 5 Stmk. KanalG

30 Euro

25.

Genehmigungen für Glashäuser (Gewächshäuser)

 

 

a)

je Quadratmeter überbaute Fläche

5 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

26.

Genehmigungen für die Anbringung von Markisen

 

 

a)

je Quadratmeter Markise

5 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

27.

Genehmigungen für Hausbrunnen und Sammelgruben

30 Euro

28.

Benützungsgenehmigungen für Sammelgruben

20 Euro

29.

Genehmigungen von Veränderungen des natürlichen Geländes gemäß § 19 Z. 5 Steiermärkisches Baugesetz und aufgrund von Anzeigen gemäß § 20 Z. 4 Steiermärkisches Baugesetz, je Quadratmeter

0,30 Euro

30.

Genehmigungen für die Aufstellung von Motoren, Maschinen, Apparaten und Gegenständen gemäß § 20 Z. 5 Steiermärkisches Baugesetz

 

 

a)

bis einschließlich 7,5 kW oder einer Bodenfläche bis 10 m2

20 Euro

 

b)

darüber

100 Euro

31.

Genehmigungen für die Aufstellung von Fahrzeugen und anderen transportablen Einrichtungen gemäß § 19 Z 6 Steiermärkisches Baugesetz, je Fahrzeug oder Einrichtung

30 Euro

32.

Genehmigungsvermerke auf Projektunterlagen gemäß § 29 Abs. 9 Steiermärkisches Baugesetz

5 Euro

33.

Genehmigungen für Abweichungen von genehmigten Bauplänen

20 Euro

34.

Benützungsgenehmigungen gemäß § 38 Steiermärkisches Baugesetz und gemäß § 6 Steiermärkisches Aufzugsgesetz 2002

 

 

a)

je Einzelfall

30 Euro

 

b)

je Hochhaus

150 Euro

35.

Genehmigungen für die Errichtung, Änderung oder Erweiterung von Werbe- und Ankündigungseinrichtungen (Tafeln, Schaukästen, sonstige Vorrichtungen und Gegenstände, an denen Werbungen und Ankündigungen angebracht werden können, Bezeichnungen, Beschriftungen, Hinweise und Ähnliches, unabhängig davon, ob sie beleuchtet sind oder nicht) gemäß § 20 Z 3 lit. a Steiermärkisches Baugesetz

 

 

a)

je Quadratmeter Werbefläche

5 Euro

 

b)

mindestens jedoch

30 Euro

36.

Feststellungsbescheide über das Vorliegen rechtmäßigen Bestandes gemäß

§ 40 Steiermärkisches Baugesetz

30 Euro

37.

Genehmigungen für Aufzugs-, Klima-,Windkraft-, Solar-, Photovoltaik-, Feuerungsanlagen und ähnlicher technischer Anlagen

60 Euro

38.

Genehmigungen für Güllegruben und -behälter, Jauchengruben, Mistlagerstätten u. dgl.

 

 

a)

je Quadratmeter bedeckter Fläche

5 Euro

 

b)

mindestens jedoch

200 Euro

39.

Genehmigungen für Silos und Silagebehälter

 

 

a)

je Quadratmeter bedeckter Fläche

5 Euro

 

b)

mindestens jedoch

200 Euro

40.

Genehmigungen für sichtbare Antennen- und Funkanlagentragemasten

200 Euro

41.

Befristete Genehmigungen für Bauvorhaben

25 Euro

42.

Genehmigungen, die nicht in eine andere Tarifpost fallen

30 Euro

III.

Altstadterhaltung, Ortsbild

43.

a)

Genehmigungen gemäß §§ 7 und 9 des Grazer Altstadterhaltungsgesetzes 2008

30 Euro

 

b)

Genehmigungen gemäß § 3 Abs. 2 Ortsbildgesetz 1977

15 Euro

IV.

Straßenpolizei

44.

Genehmigungen von Ausnahmen von Beschränkungen für das Halten und Parken

 

 

a)

für eine einmalige Straßenbenützung für jedes Fahrzeug

10 Euro

 

b)

für mehrmalige Straßenbenützung für jedes Fahrzeug

40 Euro

45.

Genehmigungen der Behörde für wiederholte Ladetätigkeit

20 Euro

46.

Genehmigungen von Ausnahmen vom Verbot des Anbringens von Werbungen und Ankündigungen an Straßen außerhalb von Ortsgebieten, gemäß § 84 Abs. 3 StVO je Werbung und Ankündigung

60 Euro

47.

Genehmigungen zur Vornahme von Arbeiten auf oder neben Straßen

20 Euro

48.

Genehmigungen von Ausnahmen für Fußgängerzonen

 

 

a)

für eine einmalige Straßenbenützung einschließlich einer allfälligen Rückfahrt für jedes Fahrzeug

10 Euro

 

b)

für mehrmalige Straßenbenützung für jedes Fahrzeug

30 Euro

49.

Genehmigungen zur Benützung von Straßen zu verkehrsfremden Zwecken

 

 

a)

für die Benützung von Straßenflächen für die Dauer bis zu sieben Tagen.

30 Euro

 

b)

für die Benützung von Straßenflächen für die Dauer von mehr als sieben Tagen

120 Euro

 

c)

für die Benützung nur des Luftraumes über der Straße

30 Euro

 

d)

für die Benützung von Straßenflächen für Musizieren, Malen und Verkaufen eigener künstlerischer Erzeugnisse

30 Euro

50.

Genehmigungen von Lautsprecherwerbungen und von Lautsprecherdurchsagen auf Straßen für jeden Tonwagen oder für jede Lautsprecheranlage

 

 

a)

für eine Zeitdauer bis zu sieben Tagen

40 Euro

 

b)

für längerfristige Bewilligung

100 Euro

51.

Genehmigungen zum Ablagern von Schnee von Häusern oder Grundstücken auf die Straße

10 Euro

V.

Straßenverwaltung

52.

Feststellung der Öffentlichkeit von Straßen über Antrag von privaten Interessenten

200 Euro

53.

Genehmigungen von Bauvorhaben für die Neuanlage, Verlegung oder den Umbau von öffentlichen Straßen

100 Euro

VI.

Veranstaltungen

54.

Prüfung der Meldung gemäß § 7 Abs. 3 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

20 Euro

55.

Prüfung der Anzeige gemäß § 8 Abs. 3 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

20 Euro

56.

Bestätigung, dass keine Untersagungsgründe vorliegen gemäß § 8 Abs. 9 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

40 Euro

57.

Prüfung des Antrages gemäß § 15 Abs. 3 und 4 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

40 Euro

58.

Genehmigung einer Veranstaltungsstätte mit einer max. zulässigen Besucherzahl bis 1.000 Personen gemäß § 15 Abs. 7 und 8 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

120 Euro

59.

Prüfung des Antrages gemäß § 17 Abs. 1 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

40 Euro

60.

Genehmigung einer Veranstaltungsstätte in Kernstädten und regionalen Zentren mit einer max. zulässigen Besucherzahl bis 1.000 Personen gemäß § 15 in Verbindung mit § 17 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

120 Euro

61.

Änderungsgenehmigung einer Veranstaltungsstätte mit einer max. zulässigen Besucherzahl bis 1.000 Personen gemäß § 18 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

120 Euro

62.

Prüfung der Meldung gemäß § 22 Abs. 1 Steiermärkisches Veranstaltungsgesetz 2012

20 Euro

63.

Zurkenntnisnahme der Anzeige über die Aufstellung und den Betrieb eines Apparates nach § 2 Abs. 1 Z 3 in Verbindung mit § 5b des Steiermärkischen Veranstaltungsgesetzes idF. LGBl Nr. 81/2010, je Apparat und angefangenem Jahr

40 Euro

VII.

Verschiedenes

64.

Genehmigungen zur Führung des Gemeindewappens

350 Euro

65.

Genehmigungen zur Verwendung des Gemeindewappens in Einzelfällen

50 Euro

66.

Auszüge aus amtlichen Plänen, je Plan für jede angefangene Arbeitsstunde

15 Euro

67.

Schriftliche Auskunftserteilung und Mitteilung behördlicher Art über Ansuchen und im Interesse der Partei, je Seite, ausgenommen Auskünfte gemäß Artikel 20 Abs. 4 B-VG

10 Euro

68.

Genehmigungen für eine frühere Aufsperrstunde oder für eine spätere Sperrstunde in Gast- und Schankgewerbebetrieben (§ 113 der Gewerbeordnung) mit der Gültigkeit

 

 

a)

für einen oder zwei kalendermäßig bestimmte Tage

10 Euro

 

b)

für drei bis zehn Tage

25 Euro

 

c)

für mehr als zehn Tage

50 Euro

69.

Bestattungswesen

 

 

a)

Genehmigungen zur Enterdigung (u. Umbettung) einer Leiche

20 Euro

 

b)

Überführungsbewilligung

20 Euro

 

c)

Bestattung oder Aufbewahrung einer Urne außerhalb einer Bestattungsanlage gemäß § 24 Abs. 3 erster Satz Steiermärkisches Leichenbestattungsgesetz

20 Euro

70.

Genehmigungen des Aufschubes des Leichenbegängnisses

10 Euro

71.

a)

Genehmigungen für das Halten von gefährlichen Tieren gemäß § 3c Steiermärkisches Landes-Sicherheitsgesetz

60 Euro

 

b)

Änderungen von bestehenden Genehmigungen am selben Standort

30 Euro

72.

Freiwillige Versteigerungen

 

 

a)

1 % vom Schätzwert der zu versteigernden Gegenstände

 

 

b)

mindestens

30 Euro

 

c)

Höchstbetrag jedoch

350 Euro

73.

Genehmigungen gemäß § 4 Steiermärkisches Prostitutionsgesetz

350 Euro

 

Genehmigungen gemäß § 9 Steiermärkisches Prostitutionsgesetz

50 Euro

Anm.: in der Fassung LGBl. Nr. 127/2014, LGBl. Nr. 86/2017