Landesrecht konsolidiert Salzburg: Gesamte Rechtsvorschrift für Schulsprengelverordnung - Pflichtschulen - Hallein, Fassung vom 15.11.2018

§ 0

Langtitel

Verordnung der Salzburger Landesregierung vom 15. Mai 1992, mit der für die Volksschulen mit Ausnahme der Vorschulstufen, für die Hauptschulen und für die Polytechnischen Schulen im politischen Bezirk Hallein die Schulsprengel festgesetzt werden (Schulsprengelverordnung für bestimmte allgemeinbildende Pflichtschulen im politischen Bezirk Hallein)
StF: LGBl. Nr. 52/1992

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 30 Abs. 1 des Salzburger Schulorganisations-Ausführungsgesetzes, LGBl. Nr. 69/1963, in der geltenden Fassung wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1

 

Für die öffentlichen Volksschulen mit Ausnahme der Vorschulstufen im politischen Bezirk Hallein werden die Schulsprengel wie folgt festgesetzt:

1.

für die Volksschulen Hallein-Stadt, Hallein-Burgfried, Hallein-Neualm, Hallein Rif-Rehhof und Bad Dürrnberg als gemeinsamer Sprengel:

das Gebiet der Stadtgemeinde Hallein;

2.

für die Volksschule Oberalm:

a)

das Gebiet der Gemeinde Oberalm und

b)

von der Katastralgemeinde Hinterwiestal, Gemeinde Puch bei Hallein, die Liegenschaften an der alten Wiestalstraße und am Roanaweg einschließlich der Liegenschaft Steingrub;

3.

für die Volksschulen Puch und St. Jakob am Thurn als gemeinsamer Sprengel:

a)

das Gebiet der Gemeinde Puch bei Hallein mit Ausnahme des unter Z. 2 lit. b fallenden Teiles und

b)

jene Liegenschaften der Ortschaft Zieglau, Gemeinde Elsbethen, politischer Bezirk Salzburg-Umgebung, die durch die Gemeindestraße "Steinerweg" aufgeschlossen sind;

4.

für die Volksschule Adnet:

das Gebiet der Gemeinde Adnet mit Ausnahme jenes Teiles, der von einer Linie begrenzt wird, die am Ochsenberg (Kote 1478) beginnend über den Mühlgraben bis zu dessen Mündung in den Almbach, durch den Almbach abwärts bis zu dessen Mündung in den Wiestalstausee und von dort durch den Wimmgraben wieder zum Ochsenberg führt;

5.

für die Volksschule Krispl:

das Gebiet der Gemeinde Krispl;

6.

für die Volksschule Vigaun:

a)

das Gebiet der Gemeinde Vigaun und

b)

jener Teil der Marktgemeinde Kuchl, dessen Grenze ausgehend vom südlichen Brückenkopf der Römerbrücke über die Taugl in einer Länge von 350 m dem südlichen Tauglufer flußabwärts entlang dem Gst. 208/17, Katastralgemeinde Jadorf, folgt, von dort demselben Grundstück entlang nach Osten in gerader Linie zur östlichen Grenze des Gst. 218, Katastralgemeinde Unterlangenberg, dieser nach Norden folgend bis zur St.-Koloman-Landesstraße und dieser entlang zur Gemeindegrenze St. Koloman verläuft;

7.

für die Volksschule Kuchl:

das Gebiet der Marktgemeinde Kuchl mit Ausnahme der unter Z. 6 lit. b und Z. 9 lit. c fallenden Teile;

8.

für die Volksschule St. Koloman:

das Gebiet der Gemeinde St. Koloman;

9.

für die Volksschule Golling:

a)

das Gebiet der Marktgemeinde Golling an der Salzach,

b)

das Gebiet der Katastralgemeinde Voregg, Gemeinde Scheffau am Tennengebirge und

c)

jener Teil der Katastralgemeinde Kellau, Marktgemeinde Kuchl, der südöstlich einer Linie liegt, die ausgehend von der Mitterbachmündung in die Salzach dem Mitterbach entlang bis zum Brennhoflehen führt und von dort westlich der Hofstelle des Brennhoflehens vorbei zur südlichen Grenze des Gst. 158/1, dieser folgend über die Bundesstraße in östlicher Richtung entlang der gemeinsamen Grenze zwischen Gst. 169 und 171 zur Wegparzelle 518, diesem Weg folgend bis zur westlichen Grenze des Gst. 243, von dort 100 m in nördlicher Richtung, von diesem Punkt wieder nach Osten nördlich des Degngutes vorbei entlang der gemeinsamen Grenze zwischen den Gst. 237/1 und 254/1 bis zur Gemeindegrenze Scheffau am Tennengebirge verläuft;

10.

für die Volksschule Scheffau:

das Gebiet der Gemeinde Scheffau am Tennengebirge mit Ausnahme der unter Z. 9 lit. b und Z. 11 lit. b fallenden Teile;

11.

für die Volksschulen Abtenau, Radochsberg und Voglau als gemeinsamer Sprengel:

a)

das Gebiet der Marktgemeinde Abtenau mit Ausnahme des unter Z. 13 lit. b fallenden Teiles und

b)

das Gebiet der Katastralgemeinde Weitenau, Gemeinde Scheffau am Tennengebirge;

12.

für die Volksschule Rußbach:

das Gebiet der Gemeinde Rußbach am Paß Gschütt;

13.

für die Volksschulen Annaberg und Lungötz als gemeinsamer Sprengel:

a)

das Gebiet der Gemeinde Annaberg-Lungötz und

b)

jener Teil der Ortschaft Salfelden, Marktgemeinde Abtenau, der von Annaberg aus durch den Güterweg "Teufelsgraben" aufgeschlossen ist.

§ 2

Text

§ 2

 

Für die öffentlichen Hauptschulen im politischen Bezirk Hallein werden die Schulsprengel wie folgt festgesetzt:

 

1.

für die Hauptschule Hallein-Stadt:

das Gebiet der Katastralgemeinde Hallein am linken Salzachufer einschließlich der Pernerinsel und der Katastralgemeinden Gamp, Dürnberg, Au und Taxach;

2.

für die Hauptschule Hallein-Burgfried:

das Gebiet der Katastralgemeinde Hallein am rechten Salzachufer ohne den Stadtteil ‚Neustadt’ und der Katastralgemeinden Burgfried, Gries und Adnet II;

3.

für die Hauptschule Hallein-Neualm:

das Gebiet des Stadtteils ‚Neustadt’ der Katastralgemeinde Hallein, begrenzt im Nordwesten durch den Almbach bis zur Eisenbahnbrücke, im Nordosten durch den Bahndamm der Westbahn, im Südosten durch die Burgfriedstraße und Landesstraße B 159 Salzburger Straße bis zur Salzach und im Südwesten durch die Salzach, und der Katastralgemeinde Oberalm II sowie das Gebiet der Gemeinden Puch bei Hallein und Oberalm.

4.

für die Hauptschule Adnet:

das Gebiet der Gemeinden Krispl und Adnet mit Ausnahme des unter § 1 Z. 4 fallenden Teiles;

5.

für die Hauptschule Kuchl:

das Gebiet der Marktgemeinde Kuchl mit Ausnahme der unter § 1 Z. 6 lit. b und § 1 Z. 9 lit. c fallenden Teile;

6.

für die Hauptschule Golling:

a)

das Gebiet der Marktgemeinde Golling an der Salzach,

b)

das Gebiet der Katastralgemeinden Scheffau und Voregg, Gemeinde Scheffau am Tennengebirge und

c)

der unter § 1 Z. 9 lit. c fallende Teil der Katastralgemeinde Kellau, Marktgemeinde Kuchl;

7.

für die Hauptschule Abtenau:

a)

das Gebiet der Gemeinden Abtenau und Rußbach am Paß Gschütt mit Ausnahme des unter § 1 Z. 13 lit. b fallenden Teiles und

b)

das Gebiet der Katastralgemeinde Weitenau, Gemeinde Scheffau am Tennengebirge;

8.

für die Hauptschule Annaberg:

a)

das Gebiet der Gemeinde Annaberg-Lungötz,

b)

der unter § 1 Z. 13 lit. b fallende Teil der Marktgemeinde Abtenau und

c)

das Gebiet der Gemeinde St. Martin am Tennengebirge, politischer Bezirk St. Johann im Pongau.

9.

für die Hauptschule Vigaun:

a)

das Gebiet der Gemeinden Vigaun und St Koloman und

b)

der unter § 1 Z 6 lit b fallende Teil der Marktgemeinde Kuchl.

§ 3

Text

§ 3

 

Für die öffentlichen Polytechnischen Schulen im politischen Bezirk Hallein werden die Schulsprengel wie folgt festgesetzt:

1.

für die Polytechnische Schule Hallein:

die unter § 2 Z 1 bis 6 und 9 fallenden Teile des politischen Bezirkes Hallein (Schulsprengel der öffentlichen Hauptschulen Hallein-Stadt, Hallein-Burgfried, Hallein-Neualm, Golling, Kuchl, Adnet und Vigaun);

2.

für die Polytechnische Schule Abtenau:

die unter § 2 Z 7 und 8 fallenden Teile des politischen Bezirkes Hallein (Schulsprengel der öffentlichen Hauptschulen Abtenau und Annaberg).

§ 4

Text

§ 4

 

(1) Diese Verordnung tritt mit Beginn des Schuljahres 1992/93 in Kraft.

(2) Gleichzeitig treten alle Verordnungen außer Kraft, mit denen Schulsprengel für Volksschulen mit Ausnahme der Vorschulstufen, für Hauptschulen und für Polytechnische Lehrgänge im politischen Bezirk Hallein festgesetzt worden sind.

(3) § 2 in der Fassung der Verordnung LGBl Nr 89/2001 tritt mit Beginn des Schuljahres 2002/2003 in Kraft.

(4) Die §§ 2 und 3 in der Fassung der Verordnung LGBl Nr 71/2009 treten mit Beginn des Schuljahres 2009/2010 in Kraft. Auf Schüler, die bereits im Schuljahr 2008/2009 eine der im § 2 genannten Schulen besucht haben, ist § 2 in der bisher geltenden Fassung weiter anzuwenden.