Landesrecht konsolidiert Oberösterreich: Gesamte Rechtsvorschrift für V über Durchführung von Anpassungslehrgängen und Eignungsprüfungen für pädagogische Fachkräfte in Oö. Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen, Fassung vom 29.09.2020

§ 0

Langtitel

Verordnung der Bildungsdirektion für Oberösterreich über die Durchführung von Anpassungslehrgängen und Eignungsprüfungen für pädagogische Fachkräfte in Oö. Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen

StF: BDVBl. Nr. 198/2020

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 7 Abs. 4 und 5 Oö. Kinderbildungs- und -betreuungs-Dienstgesetz (Oö. KBB-DG), LGBl. Nr. 19/2014, in der Fassung des Landesgesetzes LGBl. Nr. 47/2019, wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1
Geltungsbereich

Diese Verordnung gilt für Anpassungslehrgänge und Eignungsprüfungen, die gemäß § 7 Abs. 2 Oö. KBB-DG in Verbindung mit §§ 7 und 15 Oö. BAG zu absolvieren sind, damit eine in einem Staat gemäß § 1 Z 1 Oö. BAG erworbene Berufsqualifikation im Hinblick auf die durch diese vermittelten Fähigkeiten und Kenntnisse als dem entsprechenden inländischen Zeugnis gleichwertig anzusehen ist.

§ 2

Text

§ 2
Vergleich der Qualifikationen

Für den Vergleich zwischen der nachgewiesenen Berufsqualifikation der Antragstellerin bzw. des Antragstellers und der inländischen Ausbildung gemäß § 7 Abs. 1 und 8 Oö. BAG sind die durch die jeweils aktuell im Rahmen einer Ausbildung an der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik und an der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik auf Grund des Lehrplans vermittelten Sachgebiete unter Berücksichtigung des aktuellen Stands der einschlägigen Wissenschaften heranzuziehen.

§ 3

Text

§ 3
Anpassungslehrgänge

(1) Als Anpassungslehrgang im Sinn des § 7 Oö. BAG gilt die Tätigkeit

1.

als pädagogische Fachkraft in einer Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung auf Grund der Ausnahmebestimmungen des § 6 Oö. KBB-DG unter der Verantwortung einer leitenden pädagogischen Fachkraft im Sinn des § 3 Z 1 Oö. KBB-DG,

2.

als Hilfskraft in einer Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung unter der Verantwortung einer Gruppenführenden pädagogischen Fachkraft oder

3.

als Praktikantin bzw. Praktikant in einer Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtung unter der Verantwortung einer pädagogischen Fachkraft und jeweils die Absolvierung einer erforderlichen Zusatzausbildung.

(2) Die erforderliche Zusatzausbildung kann entweder durch

1.

den ordentlichen oder außerordentlichen Besuch entsprechender Lehrveranstaltungen als Schülerin bzw. Schüler an einer Bildungsanstalt für Elementarpädagogik oder an einer Bildungsanstalt für Sozialpädagogik

oder

2.

durch den Besuch entsprechender von der Bildungsdirektion oder im Einvernehmen mit der Bildungsdirektion organisierter Fortbildungsveranstaltungen absolviert werden.

(3) Die Rechtsstellung der Lehrgangsteilnehmerinnen bzw. Lehrgangsteilnehmer richtet sich nach den allgemeinen dienstrechtlichen und schulrechtlichen Bestimmungen.

§ 4

Text

§ 4
Bewertung der Anpassungslehrgänge

(1) Die Verantwortlichen im Sinn des § 3 Abs. 1 haben zu bestätigen, dass Lehrgangsteilnehmerinnen bzw. Lehrgangsteilnehmer die durch Bescheid festgelegte Zeit in der jeweiligen Einrichtung in der entsprechenden Verwendung tätig waren. Unterbrechungen bis zu drei Tagen bleiben unberücksichtigt. Bei mehr als dreitägiger Unterbrechung wegen Krankheit oder sonstiger Umstände verlängert sich die Lehrgangsdauer um die gesamte versäumte Zeit.

(2) Die Lehrgangsteilnehmerinnen bzw. Lehrgangsteilnehmer haben die Bestätigung nach Abs. 1 und die Nachweise über die Absolvierung der erforderlichen Zusatzausbildung gemäß § 3 Abs. 2 der Bildungsdirektion unaufgefordert vorzulegen.

(3) Die Bildungsdirektion hat abschließend schriftlich zu bestätigen, dass der Anpassungslehrgang absolviert und die bescheidmäßig festgelegte Bedingung erfüllt wurde. In dieser Bestätigung ist weiters anzuführen, welche fachlichen Anstellungserfordernisse gemäß § 4 Abs. 1 Oö. KBB-DG erfüllt werden.

§ 5

Text

§ 5
Eignungsprüfungen

(1) Wird die Eignungsprüfung zum Nachweis der fehlenden Qualifikation gewählt, hat die Bildungsdirektion mit Bescheid die Ablegung einer Prüfung in jenen Sachgebieten gemäß § 2 vorzuschreiben, deren Kenntnis wesentliche Voraussetzung für die Berufsausübung in Oberösterreich ist. Dabei ist nach Maßgabe des Vergleiches gemäß § 2 für jedes Sachgebiet festzusetzen, welche Stoffgebiete die Prüfung umfasst.

(2) Die Prüfung ist vor einer Prüfungskommission abzulegen, die sich aus einer Vertreterin bzw. einem Vertreter der Bildungsdirektion als Vorsitzende bzw. Vorsitzendem sowie der erforderlichen Zahl von Personen mit Lehrbefähigung oder sonstiger fachlicher Befähigung zusammensetzt.

(3) Die Mitglieder der Prüfungskommission werden von der Bildungsdirektion bestellt. Soweit die Mitglieder der Prüfungskommission Bedienstete der Bildungsdirektion sind, nehmen sie ihre Tätigkeit im Rahmen ihrer allgemeinen Dienstpflichten wahr. Eine gesonderte Entschädigung steht ihnen hierfür nicht zu. Den übrigen Mitgliedern der Prüfungskommission steht eine Entschädigung in Höhe von 50 Euro pro Prüfungsteil zu. Durch diese Entschädigung werden sämtliche Aufwendungen abgedeckt. Die Mitglieder der Prüfungskommission können jederzeit von der Bildungsdirektion aus ihrer Funktion abberufen werden.

(4) Für die Ablegung einer Eignungsprüfung ist eine Prüfungsgebühr in der Höhe von 50 Euro je Prüfungsgegenstand nachweislich zu entrichten.

(5) Die Prüfungsanmeldung hat mindestens einen Monat vor dem Prüfungstermin schriftlich bei der Bildungsdirektion zu erfolgen.

(6) Die Leistung ist in jedem Prüfungsgebiet als „mit Erfolg abgelegt“ oder „nicht bestanden“ zu beurteilen. Die Prüfungskommission entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit, bei Stimmengleichheit gibt die Stimme der bzw. des Vorsitzenden den Ausschlag. Wurde die Leistung mit „nicht bestanden“ beurteilt, so sind die maßgebenden Gründe im Prüfungsprotokoll zusammengefasst zu vermerken und der Prüfungswerberin bzw. dem Prüfungswerber mitzuteilen. Im Fall des Nichtbestehens kann die Prüfung sobald als möglich, jedenfalls aber im nächstfolgenden Kalenderjahr wiederholt werden. Insgesamt sind pro Prüfungswerberin bzw. Prüfungswerber drei Antritte zulässig.

(7) Die Bildungsdirektion hat abschließend schriftlich zu bestätigen, dass die Eignungsprüfung bestanden und die bescheidmäßig festgelegte Bedingung erfüllt wurde. In dieser Bestätigung ist anzuführen, welche fachlichen Anstellungserfordernisse gemäß § 4 Oö. KBB-DG erfüllt werden.

§ 6

Text

§ 6
Deutsche Sprache

Die gemäß § 3 Abs. 1 Oö. BAG für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit als pädagogische Fachkräfte in oö. Kinderbildungs- und -betreuungseinrichtungen erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache werden nachgewiesen durch zumindest Sprachkenntnisse auf dem Referenzniveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechend der Empfehlung des Ministerkomitees des Europarates an die Mitgliedstaaten Nr. R (98) 6 vom 17. März 1998 zum Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen - (GER). Als Nachweis über Deutschkenntnisse mindestens auf dem Referenzniveau C1 gelten insbesondere

1.

ein Sprachdiplom des Niveaus C1 oder höher von „Österreichisches Sprachdiplom Deutsch“, „Goethe-Institut e.V.“ oder „Telc GmbH“,

2.

ein Abschluss einer deutschsprachigen Schule, der der allgemeinen Universitätsreife im Sinne des § 64 Abs. 1 UG entspricht, oder

3.

ein Hochschulabschluss in einem deutschsprachigen Studienfach in einem deutschsprachigen Land.

§ 7

Text

§ 7
Inkrafttreten und Schlussbestimmungen

(1) Die Bewertungen bereits erfolgreich absolvierter Anpassungslehrgänge und die schriftlichen Bestätigungen bestandener Eignungsprüfungen für pädagogische Fachkräfte sowie für Kindergärtnerinnen bzw. Kindergärtner und Erzieherinnen bzw. Erzieher bleiben aufrecht.

(2) Diese Verordnung tritt mit Ablauf des Tages ihrer Kundmachung im Verordnungsblatt der Bildungsdirektion in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung der Oö. Landesregierung über die Durchführung von Anpassungslehrgängen und Eignungsprüfungen für pädagogische Fachkräfte in oö. Kinderbetreuungseinrichtungen, LGBl. Nr. 55/2016, außer Kraft.