Landesrecht konsolidiert Oberösterreich: Gesamte Rechtsvorschrift für V Naturschutzgebiet "Haslauer-Moos" in Oberwang, Fassung vom 20.04.2019

§ 0

Langtitel

Verordnung der Oö. Landesregierung, mit der das "Haslauer-Moos" in der Gemeinde Oberwang als Naturschutzgebiet festgestellt wird

StF: LGBl.Nr. 146/2003

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 25 des Oö. Natur- und Landschaftsschutzgesetzes 2001 (Oö. NSchG 2001), LGBl. Nr. 129, zuletzt geändert durch das Landesgesetz LGBl. Nr. 106/2003, wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1

(1) Das „Haslauer-Moos“ in der Gemeinde Oberwang, politischer Bezirk Vöcklabruck, ist Naturschutzgebiet im Sinn des § 25 Oö. NSchG 2001.

(2) In der Anlage sind die Grenzen des Naturschutzgebietes durch den Plan im Maßstab 1:2.000 dargestellt.

§ 2

Text

§ 2

Gemäß § 25 Abs. 4 Oö. NSchG 2001 sind folgende Eingriffe gestattet:

1.

das Betreten durch die Grundeigentümer und Grundeigentümerinnen, durch von ihnen Beauftragte sowie dinglich Berechtigte;

2.

in der in der Anlage als Zone 1 gekennzeichneten Fläche die Nutzung der Latschen und Birken in Form der Astnutzung durch die Grundeigentümer und Grundeigentümerinnen für private Zwecke sowie die Schlägerung der Fichten;

3.

das Befahren der in der Anlage als Zone 2 gekennzeichneten, landwirtschaftlich genutzten Fläche im Rahmen der erlaubten landwirtschaftlichen Nutzung;

4.

die Mahd der in der Anlage als Zone 2 gekennzeichneten Wiesenfläche;

5.

die jagdliche Nachsuche;

6.

die Instandhaltung der in der Anlage gekennzeichneten, rechtmäßig bestehenden Entwässerungsgräben.

§ 3

Text

§ 3

(1) Diese Verordnung tritt mit Ablauf des Tages ihrer Kundmachung im Landesgesetzblatt für Oberösterreich in Kraft.

(2) Die im § 1 Abs. 2 genannte Anlage wird gemäß § 11 des Oö. Kundmachungsgesetzes kundgemacht; sie ist während der Dauer der Wirksamkeit dieser Verordnung beim Gemeindeamt Oberwang, bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck sowie bei der für die Vollziehung des Oö. NSchG 2001 zuständigen Abteilung des Amtes der Oö. Landesregierung während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht aufzulegen.