Landesrecht konsolidiert Niederösterreich: Gesamte Rechtsvorschrift für NÖ Web-Zugänglichkeitsverordnung, Fassung vom 02.08.2021

§ 0

Langtitel

NÖ Web-Zugänglichkeitsverordnung (NÖ WZV)
StF: LGBl. Nr. 76/2019
[CELEX-Nr.: 32016L2102]

Präambel/Promulgationsklausel

Die NÖ Landesregierung hat am 3. September 2019 aufgrund des § 12 Abs. 4 des NÖ Antidiskriminierungsgesetzes 2017, LGBl. Nr. 24/2017 in der Fassung LGBl. Nr. 76/2018, verordnet:

§ 1

Text

§ 1

Anforderungen an den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen

(1) Für die Inhalte von Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen im Sinne des § 12 Abs. 1 des NÖ Antidiskriminierungsgesetzes 2017, LGBl. Nr. 24/2017 wird die DIN EN 301549, Barrierefreiheitsanforderungen, geeignet für die öffentliche Beschaffung von IKT-Produkten und -Diensten in Europa, Ausgabe 2018 05, für verbindlich erklärt.

(2) Die DIN EN 301549 wird für die Dauer ihrer Geltung beim Amt der NÖ Landesregierung während der für den Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden (§ 13 Abs. 5 des Allgemeinen Verwaltungsverfahrensgesetzes 1991 in der Fassung BGBl. I Nr. 58/2018) zur öffentlichen Einsichtnahme aufgelegt.

(3) Die DIN EN 301549 kann bei Austrian Standards International, Heinestraße 38, 1020 Wien, bezogen werden.

§ 2

Text

§ 2

Umsetzung von Unionsrecht

Durch diese Verordnung wird die Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen, ABl. Nr. L 327 vom 2. Dezember 2016, S. 1, umgesetzt.

§ 3

Text

§ 3

Schlussbestimmung

Diese Verordnung ist

1.

auf Websites, die nicht vor dem 23. September 2018 veröffentlicht wurden, ab dem 23. September 2019,

2.

auf Websites, die vor dem 23. September 2018 bereits veröffentlicht wurden, ab dem 23. September 2020 und

3.

auf mobile Anwendungen ab dem 23. Juni 2021

anzuwenden.