Landesrecht konsolidiert Niederösterreich: Gesamte Rechtsvorschrift für NÖ Landschaftsabgabeverordnung 2019, Fassung vom 23.10.2019

§ 0

Langtitel

NÖ Landschaftsabgabeverordnung 2019
StF: LGBl. 3630/1-0

Präambel/Promulgationsklausel

Die NÖ Landesregierung hat am 18. Dezember 2018 aufgrund des § 6 Abs. 3 des NÖ Landschaftsabgabegesetzes 2007, LGBl. 3630–1, verordnet:

§ 1

Text

§ 1

Der Hebesatz beträgt für:

1.

Grundeigene mineralische Rohstoffe gemäß § 5 MinroG (z. B. Kies, Sand, Schotter, Steine)

€ 0,217

2.

Kalkstein, unabhängig vom CaCO3-Anteil, soweit dieser als Festgestein vorliegt und nicht für Zement-, Kalk- bzw. Putzerzeugung verwendet wird

€ 0,217

3.

Kalkstein mit einem CaCO3-Anteil von mindestens 95%, soweit dieser als Festgestein vorliegt und nur für Zement-, Kalk- bzw. Putzerzeugung verwendet wird

€ 0,060

4.

andere bergfreie mineralische Rohstoffe gemäß § 3 MinRoG (z. B. Quarzsand mit einem SiO2-Anteil von mindestens 80 %, Graphit, Kaolin, Tone, sofern diese als Lockergestein vorliegen) sowie Quarzit

€ 0,060

§ 2

Text

§ 2

Diese Hebesätze sind für die Berechnung der Landschaftsabgabe für die ab dem 1. Jänner 2019 gewonnenen mineralischen Rohstoffe heranzuziehen.

§ 3

Text

§ 3

Der Titel sowie §§ 1 und 2 in der Fassung der Verordnung LGBl. Nr. 94/2018 treten am 1. Jänner 2019 in Kraft.