Landesrecht konsolidiert Niederösterreich: Gesamte Rechtsvorschrift für NÖ Gemeindeverbändeverordnung Seuchenvorsorgeabgabe, Fassung vom 21.11.2017

§ 0

Langtitel

NÖ Gemeindeverbändeverordnung Seuchenvorsorgeabgabe (NÖ GVS)
StF: LGBl. 3620/1-0

Präambel/Promulgationsklausel

Die NÖ Landesregierung hat am 13. Dezember 2016 auf Grund des § 9 Abs. 4 des NÖ Seuchenvorsorgeabgabegesetzes, LGBl. 3620-3, sowie der §§ 23 und 24 des NÖ Gemeindeverbandsgesetzes, LGBl. 1600 in der Fassung LGBl. Nr. 77/2015, verordnet:

§ 1

Text

1. Abschnitt

Gemeindeverbände

§ 1

Name, Sitz, beteiligte Gemeinden

Es werden folgende Gemeindeverbände gebildet:

1.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe in der Region Amstetten” (GVS Amstetten) mit dem Sitz in Oed-Oehling,

bestehend aus den Gemeinden Allhartsberg, Amstetten, Ardagger, Aschbach-Markt, Behamberg, Biberbach, Ennsdorf, Ernsthofen, Ertl, Euratsfeld, Ferschnitz, Haag, Haidershofen, Hollenstein a. d. Ybbs, Kematen a. d. Ybbs, Neuhofen a. d. Ybbs, Neustadtl a. d. Donau, Oed-Oehling, Opponitz, Seitenstetten, Sonntagberg, St. Georgen am Reith, St. Georgen am Ybbsfelde, St.Pantaleon-Erla, St.Peter i. d. Au, St.Valentin, Strengberg, Viehdorf, Wallsee-Sindelburg, Weistrach, Winklarn, Wolfsbach, Zeillern;

2.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Baden” (GVS Baden) mit dem Sitz in Mitterndorf a.d. Fischa,

bestehend aus den Gemeinden Alland, Altenmarkt a.d. Triesting, Bad Vöslau, Baden, Berndorf, Blumau-Neurißhof, Ebreichsdorf, Enzesfeld-Lindabrunn, Furth a. d. Triesting, Günselsdorf, Heiligenkreuz, Hernstein, Hirtenberg, Klausen-Leopoldsdorf, Kottingbrunn, Leobersdorf, Mitterndorf a. d. Fischa, Oberwaltersdorf, Pfaffstätten, Pottendorf, Pottenstein, Reisenberg, Schönau a. d. Triesting, Seibersdorf, Sooß, Tattendorf, Teesdorf, Traiskirchen, Trumau, Weissenbach a. d. Triesting;

3.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Bruck a. d. Leitha” (GVS Bruck a. d. Leitha) mit dem Sitz in Bruck a. d. Leitha,

bestehend aus den Gemeinden Au am Leithaberge, Bad Deutsch-Altenburg, Berg, Bruck a. d. Leitha, Enzersdorf a. d. Fischa, Göttlesbrunn-Arbesthal, Götzendorf a.d. Leitha, Hainburg a.d. Donau, Hof am Leithaberge, Höflein, Hundsheim, Mannersdorf am Leithagebirge, Petronell-Carnuntum, Prellenkirchen, Rohrau, Scharndorf, Sommerein, Trautmannsdorf a.d. Leitha, Wolfsthal;

4.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Gänserndorf” (GVS Gänserndorf) mit dem Sitz in Hohenruppersdorf,

bestehend aus den Gemeinden Aderklaa, Andlersdorf, Auersthal, Bad Pirawarth, Deutsch-Wagram, Drösing, Dürnkrut, Ebenthal, Eckartsau, Engelhartstetten, Glinzendorf, Groß-Enzersdorf, Großhofen, Groß-Schweinbarth, Haringsee, Hauskirchen, Hohenau a. d. March, Hohenruppersdorf, Jedenspeigen, Lassee, Leopoldsdorf im Marchfelde, Mannsdorf a. d. Donau, Marchegg, Markgrafneusiedl, Matzen-Raggendorf, Neusiedl a. d. Zaya, Obersiebenbrunn, Orth a. d. Donau, Palterndorf-Dobermannsdorf, Parbasdorf, Prottes, Raasdorf, Ringelsdorf-Niederabsdorf, Schönkirchen-Reyersdorf, Spannberg, Strasshof a.d. Nordbahn, Sulz im Weinviertel, Untersiebenbrunn, Velm-Götzendorf, Weiden a. d. March, Weikendorf, Zistersdorf;

5.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Gmünd” (GVS Gmünd) mit dem Sitz in Gmünd,

bestehend aus den Gemeinden Amaliendorf-Aalfang, Bad Großpertholz, Brand-Nagelberg, Eggern, Eisgarn, Gmünd, Großdietmanns, Großschönau, Haugschlag, Heidenreichstein, Hirschbach, Hoheneich, Kirchberg am Walde, Litschau, Moorbad Harbach, Reingers, Schrems, St.Martin, Unserfrau-Altweitra, Waldenstein, Weitra;

6.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Hollabrunn” (GVS Hollabrunn) mit dem Sitz in Hollabrunn,

bestehend aus den Gemeinden Alberndorf im Pulkautal, Göllersdorf, Grabern, Guntersdorf, Hadres, Hardegg, Haugsdorf, Heldenberg, Hohenwarth-Mühlbach a.M., Hollabrunn, Mailberg, Maissau, Nappersdorf-Kammersdorf, Pernersdorf, Pulkau, Ravelsbach, Retz, Retzbach, Schrattenthal, Seefeld-Kadolz, Sitzendorf a.d. Schmida, Wullersdorf, Zellerndorf, Ziersdorf;

7.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Horn” (GVS Horn) mit dem Sitz in Mold,

bestehend aus den Gemeinden Altenburg, Brunn a. d. Wild, Burgschleinitz-Kühnring, Drosendorf-Zissersdorf, Eggenburg, Gars am Kamp, Geras, Horn, Irnfritz-Messern, Japons, Langau, Meiseldorf, Pernegg, Röhrenbach, Röschitz, Rosenburg-Mold, Sigmundsherberg, St. Bernhard-Frauenhofen, Straning-Grafenberg, Weitersfeld;

8.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Krems” (GVS Krems) mit dem Sitz in Langenlois,

bestehend aus den Gemeinden Aggsbach, Albrechtsberg an der Großen Krems, Bergern im Dunkelsteinerwald, Droß, Dürnstein, Furth bei Göttweig, Gedersdorf, Gföhl, Grafenegg, Hadersdorf-Kammern, Jaidhof, Krumau am Kamp, Langenlois, Lengenfeld, Lichtenau im Waldviertel, Maria Laach am Jauerling, Mautern a.d. Donau, Mühldorf, Paudorf, Rastenfeld, Rohrendorf bei Krems, Rossatz-Arnsdorf, Schönberg am Kamp, Senftenberg, Spitz, St.Leonhard am Hornerwald, Straß im Straßertale, Stratzing, Weinzierl am Walde, Weißenkirchen i.d. Wachau;

9.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Melk” (GVS Melk) mit dem Sitz in Mank,

bestehend aus den Gemeinden Artstetten-Pöbring, Bergland, Bischofstetten, Blindenmarkt, Dorfstetten, Dunkelsteinerwald, Emmersdorf a. d. Donau, Erlauf, Golling a. d. Erlauf, Hofamt Priel, Hürm, Kilb, Kirnberg a.d. Mank, Klein-Pöchlarn, Krummnußbaum, Leiben, Loosdorf, Mank, Marbach a. d. Donau, Maria Taferl, Melk, Münichreith-Laimbach, Neumarkt a. d. Ybbs, Nöchling, Persenbeug-Gottsdorf, Petzenkirchen, Pöchlarn, Pöggstall, Raxendorf, Ruprechtshofen, Schollach, Schönbühel-Aggsbach, St. Leonhard am Forst, St.Martin-Karlsbach, St. Oswald, Texingtal, Weiten, Ybbs a. d. Donau, Yspertal, Zelking-Matzleinsdorf;

10.

„Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Mödling“ (GVS Mödling) mit dem Sitz in Maria Enzersdorf,

bestehend aus den Gemeinden Brunn am Gebirge, Guntramsdorf, Hinterbrühl, Maria Enzersdorf, Münchendorf, Perchtolsdorf, Vösendorf, Wiener Neudorf;“

11.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Scheibbs” (GVS Scheibbs) mit dem Sitz in Purgstall an der Erlauf,

bestehend aus den Gemeinden Gaming, Göstling a.d. Ybbs, Gresten, Gresten-Land, Lunz am See, Oberndorf a.d. Melk, Puchenstuben, Purgstall an der Erlauf, Randegg, Reinsberg, Scheibbs, St.Anton a.d. Jeßnitz, St.Georgen a.d. Leys, Steinakirchen am Forst, Wang, Wieselburg, Wieselburg-Land, Wolfpassing;

12.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Raum Schwechat” (GVS Schwechat) mit dem Sitz in Schwadorf,

bestehend aus den Gemeinden Ebergassing, Fischamend, Gerasdorf bei Wien, Gramatneusiedl, Haslau-Maria Ellend, Himberg, Klein-Neusiedl, Lanzendorf, Leopoldsdorf, Maria-Lanzendorf, Moosbrunn, Rauchenwarth, Schwadorf, Schwechat, Zwölfaxing;

13.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk St. Pölten” (GVS St. Pölten) mit dem Sitz in St. Pölten,

bestehend aus den Gemeinden Altlengbach, Asperhofen, Böheimkirchen, Brand-Laaben, Eichgraben, Frankenfels, Gerersdorf, Hafnerbach, Haunoldstein, Hofstetten-Grünau, Inzersdorf-Getzersdorf, Kapelln, Karlstetten, Kasten bei Böheimkirchen, Kirchberg a.d. Pielach, Kirchstetten, Loich, Maria-Anzbach, Markersdorf-Haindorf, Michelbach, Neidling, Neulengbach, Neustift-Innermanzing, Nußdorf ob der Traisen, Ober-Grafendorf, Obritzberg-Rust, Prinzersdorf, Pyhra, Rabenstein a. d. Pielach, Schwarzenbach a. d. Pielach, St.Margarethen a. d. Sierning, Statzendorf, Stössing, Weinburg, Weißenkirchen a.d. Perschling, Wilhelmsburg, Wölbling;

14.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe in der Region Tulln” (GVS Tulln) mit dem Sitz in Tulln,

bestehend aus den Gemeinden Absdorf, Atzenbrugg, Fels am Wagram, Grafenwörth, Großriedenthal, Großweikersdorf, Judenau-Baumgarten, Kirchberg am Wagram, Königsbrunn am Wagram, Königstetten, Langenrohr, Mauerbach, Michelhausen, Muckendorf-Wipfing, Pressbaum, Sieghartskirchen, Sitzenberg-Reidling, St.Andrä-Wördern, Tulbing, Tulln a.d. Donau, Tullnerbach, Wolfsgraben, Würmla, Zeiselmauer-Wolfpassing, Zwentendorf a.d. Donau;

15.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Waidhofen a.d. Thaya” (GVS Waidhofen a.d. Thaya) mit dem Sitz in Waidhofen a.d. Thaya,

bestehend aus den Gemeinden Dietmanns, Dobersberg, Gastern, Groß-Siegharts, Karlstein a. d. Thaya, Kautzen, Ludweis–Aigen, Pfaffenschlag bei Waidh./Th., Raabs a. d. Thaya, Thaya, Vitis, Waidhofen a.d. Thaya, Waidhofen a. d. Thaya-Land, Waldkirchen a.d. Thaya, Windigsteig;

16.

“Gemeindeverband zur Einhebung der Seuchenvorsorgeabgabe im Bezirk Zwettl” (GVS Zwettl) mit dem Sitz in Zwettl,

bestehend aus den Gemeinden Allentsteig, Altmelon, Arbesbach, Bärnkopf, Echsenbach, Göpfritz an der Wild, Grafenschlag, Groß Gerungs, Großgöttfritz, Gutenbrunn, Kirchschlag, Kottes-Purk, Langschlag, Martinsberg, Ottenschlag, Pölla, Rappottenstein, Sallingberg, Schönbach, Schwarzenau, Schweiggers, Traunstein, Waldhausen, Zwettl-Niederösterreich.

§ 2

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

2. Abschnitt

Satzung

§ 2

Aufgaben

(1) Dem Gemeindeverband obliegt die Berechnung, Vorschreibung, Einhebung, zwangsweise Einbringung, Abrechnung und Abführung der Seuchenvorsorgeabgabe an Stelle der verbandsangehörigen Gemeinden. Zur Erfüllung seiner Aufgaben darf der Gemeindeverband administrative Hilfeleistungen Dritter in Anspruch nehmen.

(2) Der Gemeindeverband hat sich bei der Besorgung seiner Aufgaben, soweit dies aus Gesichtspunkten der Zweckmäßigkeit, Raschheit, Einfachheit und Kostenersparnis geboten ist, mit dem durch die verbandsangehörigen Gemeinden gebildeten Gemeindeverband zur Besorgung der Aufgaben auf dem Gebiet der Abfallwirtschaft zu koordinieren.

§ 3

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 3

Organe

Organe des Gemeindeverbandes sind:

1.

die Verbandsversammlung;

2.

der Verbandsvorstand;

3.

der Verbandsobmann.

§ 4

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 4

Verbandsversammlung

(1) Die Verbandsversammlung ist die Versammlung der Vertreter der verbandsangehörigen Gemeinden. Es gilt § 8 Abs. 1 und 2 des NÖ Gemeindeverbandsgesetzes, LGBl. 1600–4.

(2) Zu einem gültigen Beschluss der Verbandsversammlung ist die Anwesenheit der Vertreter von mindestens zwei Drittel der verbandsangehörigen Gemeinden und die einfache Mehrheit erforderlich.

(3) Der Verbandsversammlung obliegen insbesondere:

1.

Bestellung und Abberufung des Verbandsobmannes und der übrigen Mitglieder des Verbandsvorstandes durch Beschluss;

2.

Beschlussfassung über den Voranschlag, das Voranschlagsprovisorium, den Nachtragsvoranschlag und den Rechnungsabschluss;

3.

Bestellung von Ausschüssen und Hilfsorganen;

§ 5

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 5

Verbandsvorstand

(1) Der Verbandsvorstand besteht aus dem Verbandsobmann als Vorsitzenden, seinem Stellvertreter und aus vier weiteren Mitgliedern. Es gelten § 9 Abs. 2 bis 4 und 6 und § 16 des NÖ Gemeindeverbandsgesetzes, LGBl. 1600–4.

(2) Dem Verbandsvorstand obliegen insbesondere:

1.

Vorberatung und Antragstellung der zum Wirkungsbereich der Verbandsversammlung gehörenden Angelegenheiten;

2.

Abschluss von Rechtsgeschäften, durch welche der Gemeindeverband sich zu einer Leistung verpflichtet, deren Wert 5 % der Gesamteinnahmen des Voranschlages des jeweiligen Haushaltsjahres übersteigt;

3.

Durchführung der Abwicklung im Fall der Auflösung des Gemeindeverbandes.

§ 6

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 6

Verbandsobmann

(1) Zum Verbandsobmann und dessen Stellvertreter können nur Personen bestellt werden, die der Verbandsversammlung angehören. Es gelten § 10 Abs. 1, 3 und 4 und § 25 Abs. 2 des NÖ Gemeindeverbandsgesetzes, LGBl. 1600–4.

(2) Dem Verbandsobmann obliegen:

1.

Berechnung, Vorschreibung, Einhebung und zwangsweise Einbringung der Seuchenvorsorgeabgabe;

2.

Abrechnung und Abführung der eingehobenen Abgaben;

3.

Besorgung aller sonstigen vom Land übertragenen Aufgaben des Gemeindeverbandes;

4.

Erlassung von Verordnungen;

5.

Abschluss von Rechtsgeschäften, durch welche der Gemeindeverband sich zu einer Leistung verpflichtet, deren Wert 5 % der Gesamteinnahmen des Voranschlages des jeweiligen Haushaltsjahres nicht übersteigt;

6.

Besorgung aller übrigen Aufgaben des Gemeindeverbandes, die nicht ausdrücklich einem anderen Verbandsorgan obliegen.

§ 7

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 7

Prüfungsausschuss

(1) Zur Überwachung der gesamten Gebarung des Gemeindeverbandes, ob diese wirtschaftlich, zweckmäßig und sparsam geführt wird, ob sie den Gesetzen und sonstigen Vorschriften entspricht und richtig geführt wird, ist ein Prüfungsausschuss zu bestellen.

(2) Der Prüfungsausschuss besteht aus einem Obmann, einem Obmannstellvertreter und mindestens einem weiteren Mitglied. Mitglieder des Verbandsvorstandes dürfen nicht gleichzeitig zu Mitgliedern des Prüfungsausschusses bestellt werden.

(3) Die Überprüfung ist mindestens einmal jährlich vorzunehmen. Das Ergebnis ist in einem schriftlichen Bericht der Verbandsversammlung anlässlich der Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss vorzulegen.

§ 8

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 8

Kostenersatz

(1) Zur Deckung des Aufwandes des Gemeindeverbandes ist zunächst die Entschädigung im Ausmaß von 5% des abzuführenden Betrages gemäß § 9 Abs. 5 des NÖ Seuchenvorsorgeabgabegesetzes, LGBl.3620–0, heranzuziehen.

(2) Der durch diese Entschädigung nicht gedeckte Aufwand ist von den verbandsangehörigen Gemeinden im Verhältnis der Einwohnerzahl der einzelnen Gemeinde zur Gesamtzahl der Einwohner der verbandsangehörigen Gemeinden zu ersetzen. Der Berechnung sind die Einwohnerzahlen der jeweils letzten Volkszählung zu Grunde zu legen.

(3) Die Höhe des Kostenersatzes ist auf Grund des Rechnungsabschlusses zu ermitteln. Der Rechnungsabschluss ist so zeitgerecht zu erstellen, dass er bis spätestens 30. April des dem Rechnungsjahr folgenden Jahres von der Verbandsversammlung beschlossen werden kann.

(4) Die verbandsangehörigen Gemeinden haben den durch die Entschädigung gemäß Abs. 1 und die geleisteten Vorauszahlungen (§ 9) nicht gedeckten Aufwand binnen drei Monaten nach Beschlussfassung über den Rechnungsabschluss zu ersetzen.

§ 9

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 9

Laufende Vorauszahlungen

(1) Die verbandsangehörigen Gemeinden haben alljährlich für das nächstfolgende Kalenderjahr Vorauszahlungen in der Höhe des gemäß § 8 Abs. 2 auf die verbandsangehörigen Gemeinden entfallenden Anteiles zu leisten. Die Vorauszahlungen sind in vier gleichen Raten jeweils am 1. Jänner, 1. April, 1. Juli und 1. Oktober zur Zahlung fällig.

(2) Der Berechnung der Vorauszahlungen ist der Voranschlag des Gemeindeverbandes, der bis längstens 15. November des seiner Geltung vorausgehenden Kalenderjahres von der Verbandsversammlung zu beschließen ist, zu Grunde zu legen.

§ 10

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 10

Erträge

Erträge des Gemeindeverbandes sind für die Deckung des Aufwandes des nächstfolgenden Rechnungsjahres zu verwenden.

§ 11

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 11

Bedienstete

Das Dienstverhältnis der Bediensteten des Gemeindeverbandes endet jedenfalls mit der Auflösung des Gemeindeverbandes. In den Dienstverträgen ist eine entsprechende Befristung vorzusehen.

§ 12

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 12

Vermögensrechtliche Ansprüche

(1) Bei Auflösung des Gemeindeverbandes ist das verbleibende Vermögen auf die verbandsangehörigen Gemeinden nach Maßgabe jenes Beitragsverhältnisses aufzuteilen, das für die Leistung des Kostenersatzes (§ 8 Abs. 2) gilt. Eine allenfalls notwendige Bewertung hat durch einen gerichtlich beeideten Sachverständigen zu erfolgen.

(2) Die Kosten der Abwicklung sind vor der Aufteilung in Abzug zu bringen. Die Abwicklung ist durch den im Zeitpunkt der Auflösung bestehenden Verbandsvorstand durchzuführen. Der Verbandsvorstand bleibt jedenfalls, soweit es sich um Liquidation handelt, bis zur Abwicklung dieser im Amt.

§ 13

Beachte für folgende Bestimmung

Bei vor dem 1.1.2015 geänderten Rechtsvorschriften wird als Inkrafttretensdatum der Erfassungsstichtag 1.1.2015 angegeben

Text

§ 13

Haftung, Entscheidung über Streitigkeiten

(1) Für Verbindlichkeiten des Gemeindeverbandes haften die verbandsangehörigen Gemeinden gegenüber dritten Personen nach Maßgabe jenes Beitragsverhältnisses, das für die Leistung des Kostenersatzes (§ 8 Abs. 2) gilt.

(2) Über Streitigkeiten aus dem Verbandsverhältnis zwischen dem Gemeindeverband und den verbandsangehörigen Gemeinden sowie zwischen diesen entscheidet die Landesregierung.

§ 14

Text

3. Abschnitt

Schlussbestimmungen

§ 14

Inkrafttreten, Übergangsbestimmungen

(1) Diese Verordnung tritt mit 1. Jänner 2006 in Kraft.

(2) Bis zur Bestellung des Verbandsobmannes durch die Verbandsversammlung besorgt der an Lebensjahren älteste Bürgermeister aus den verbandsangehörigen Gemeinden die Aufgaben des Verbandsobmannes bei nachträglicher Berichterstattung an die Verbandsversammlung. Ihm obliegt auch die Einberufung der Verbandsversammlung zur Bestellung der übrigen Verbandsorgane.

(3) § 1 Z 10 in der Fassung der Verordnung LGBl. Nr. 121/2015 tritt mit 1. Jänner 2016 in Kraft.

(4) § 1 Z 6 in der Fassung der Verordnung LGBl. Nr. 92/2016 tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft.