Landesrecht konsolidiert Burgenland: Gesamte Rechtsvorschrift für Europaschutzgebiet Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge , Fassung vom 04.08.2021

§ 0

Langtitel

Verordnung der Burgenländischen Landesregierung vom 19. März 2013, mit der der Neusiedler See und seine Umgebung sowie das Nordöstliche Leithagebirge zum "Europaschutzgebiet Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge" erklärt werden

StF: LGBl. Nr. 25/2013 [CELEX Nr. 31992L0043, 32009L0147, 32006L0105]

Präambel/Promulgationsklausel

Aufgrund des § 22b Abs. 1 lit. a und b sowie Abs. 3 und des § 22c des Burgenländischen Naturschutz- und Landschaftspflegegesetzes - NG 1990, LGBl. Nr. 27/1991, in der Fassung des Gesetzes LGBl. Nr. 7/2010, wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1

Schutzgebietsgrenzen

(1) Das Gebiet der Katastralgemeinden Apetlon, Breitenbrunn am Neusiedler See, Illmitz, Jois, Mörbisch am See, Oggau, Podersdorf am See, Purbach am Neusiedler See, Rust und Winden zur Gänze sowie Teile der Katastralgemeinden Bruckneudorf, Kaisersteinbruch, Donnerskirchen, Frauenkirchen, Gols, Neusiedl am See, Oslip, Pamhagen, Parndorf, Sankt Andrä, Sankt Margarethen, Schützen am Gebirge und Weiden am See werden zum „Europaschutzgebiet Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge“ erklärt.

(2) Die Fläche des „Europaschutzgebietes Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge“ wurde über Koordinaten im Gauß-Krüger-System BMN M34 erstellt und ist im Koordinatenverzeichnis (Anlage 1) im GML-Format ausgewiesen. Diese Aufzählung ist konstitutiv. Bestehen Zweifel über den Grenzverlauf, ist die koordinatenbezogene Darstellung der Anlage 1 maßgeblich.

(3) In Anlage 2 erfolgt in einem Übersichtsplan die deklarative Darstellung der Ausdehnungsfläche des „Europaschutzgebietes Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge“.

(4) In Anlage 3, bestehend aus 17 Detailkarten im Maßstab 1 : 5 000 und einem Übersichtsplan, erfolgt mit Ausnahme der durch die Staatsgrenze zu Ungarn gegebenen Abgrenzung die deklarative Darstellung der Außengrenzen des „Europaschutzgebietes Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge“.

§ 2

Text

§ 2

Verhältnis zu anderen Rechtsvorschriften

Durch die gegenständliche Verordnung werden die Bestimmungen der im Gebiet gemäß § 1 bereits bestehenden Schutzgebietsverordnungen und der Schutzgebietsverordnungen, die in diesem Gebiet als Landesgesetze gelten, sowie der Vertrag zwischen der Republik Österreich und der Ungarischen Volksrepublik über die Regelung der wasserwirtschaftlichen Fragen im Grenzgebiet, BGBl. Nr. 225/1959, nicht berührt.

§ 3

Text

§ 3

Schutzzweck

Zweck der Verordnung ist die Bewahrung oder Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustands der im Gebiet vorkommenden Lebensraumtypen und Arten gemäß § 4.

§ 4

Text

§ 4

Schutzgegenstand

(1) Schutzgegenstand (* = prioritär) nach der Richtlinie 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (im Folgenden: FFH-Richtlinie), ABl. Nr. L 206 vom 22.07.1992 S. 7, in der Fassung der Richtlinie 2006/105/EG, ABl. Nr. L 363 vom 20.12.2006 S. 368, und der Berichtigung ABl. Nr. L 80 vom 21.03.2007 S. 15, sind:

Lebensraumtypen:

1530              *Pannonische Salzsteppen und Salzwiesen

3150              Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions

40A0              *Subkontinentale peripannonische Gebüsche

6110              *Lückige basophile oder Kalk-Pionierrasen (Alysso-Sedion albi)

6190              Lückiges pannonisches Grasland (Stipo-Festucetalia pallentis)

6210              *Naturnahe Kalk-Trockenrasen und deren Verbuschungsstadien (Festuco-Brometalia)
              (*besondere Bestände mit bemerkenswerten Orchideen)

6240              *Subpannonische Steppen-Trockenrasen

6260              *Pannonische Steppen auf Sand

6410              Pfeifengraswiesen auf kalkreichem Boden, torfigen und tonig-schluffigen Böden (Molinion
              caeruleae)

6440              Brenndolden-Auenwiesen (Cnidion dubii)

6510              Magere Flachland-Mähwiesen (Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)

7210              *Kalkreiche Niedermoore mit Cladium mariscus und Arten des Caricion davallianae

7230              Kalkreiche Niedermoore

8310              Nicht touristisch erschlossene Höhlen

9170              Labkraut-Eichen-Hainbuchenwald (Galio-Carpinetum)

91E0              *Auen-Wälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior (Alno-Padion, Alnion incanae,
              Salicion albae)

91G0              *Pannonische Wälder mit Quercus petraea und Carpinus betulus

91H0              *Pannonische Flaumeichen-Wälder

91I0              *Euro-Sibirische Eichen-Steppenwälder

91M0              Pannonisch-balkanische Zerreichen- und Traubeneichenwälder

Tierarten:

Große Hufeisennase (Rhinolophus ferrumequinum)

Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros)

Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus)

Langflügelfledermaus (Miniopterus schreibersii)

Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii)

Kleines Mausohr (Myotis blythii)

Wimperfledermaus (Myotis emarginatus)

Großes Mausohr (Myotis myotis)

Ziesel (Spermophilus citellus)

*Sumpfwühlmaus (Microtus oeconomus mehelyi)

Fischotter (Lutra lutra)

Steppeniltis (Mustela eversmanii)

Donaukammmolch (Triturus dobrogicus)

Rotbauchunke (Bombina bombina)

Ziege, Sichling (Pelecus cultratus)

Großer Eichenbock (Cerambyx cerdo)

Hirschkäfer (Lucanus cervus)

* Russischer Bär, Spanische Flagge (Callimorpha quadripunctaria)

Steppenfrostspanner (Chondrosoma fiduciarium)

Heckenwollafter (Eriogaster catax)

Frostspanner (Lignyoptera fumidaria)

Großer Feuerfalter (Lycaena dispar)

Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea nausithous)

Vogel-Azurjungfer (Coenagrion ornatum)

Große Moosjungfer (Leucorrhinia pectoralis)

Breitstirnige Plumpschrecke (Isophya costata)

Schmale Windelschnecke (Vertigo angustior)

Pflanzenarten:

*Schlitzblatt-Beifuß (Artemisia laciniata)

*Waldsteppen-Beifuß (Artemisia pancicii)

Kurzkopf-Kratzdistel (Cirsium brachycephalum)

Adriatische Riemenzunge (Himantoglossum adriaticum)

Große Küchenschelle (Pulsatilla grandis)

(2) Schutzgegenstand nach der Richtlinie 2009/147/EG über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten (im Folgenden: VS-Richtlinie), ABl. Nr. L 20 vom 26.01.2010 S. 7, sind:

Vogelarten aus Anhang I VS-Richtlinie:

Blaukehlchen (Luscinia svecica)

Blutspecht (Dendrocopos syriacus)

Bruchwasserläufer (Tringa glareola)

Doppelschnepfe (Gallinago media)

Fischadler (Pandion haliaetus)

Flussseeschwalbe (Sterna hirundo)

Goldregenpfeifer (Pluvialis apricaria)

Halsbandschnäpper (Ficedula albicollis)

Heidelerche (Lullula arborea)

Kaiseradler (Aquilea heliacea)

Kampfläufer (Philomachus pugnax)

Kleines Sumpfhuhn (Porzana parva)

Kornweihe (Circus cyaneus)

Kranich (Grus grus)

Löffler (Platalea leucorodia)

Mariskensänger (Acrocephalus melanopogon)

Merlin (Falco columbarius)

Mittelspecht (Dendrocopos medius)

Moorente (Aythya nyroca)

Nachtreiher (Nycticorax nycticorax)

Neuntöter (Lanius collurio)

Odinshühnchen (Phalaropus lobatus)

Purpurreiher (Ardea purpurea)

Raubseeschwalbe (Sterna caspia)

Rohrdommel (Botaurus stellaris)

Rohrweihe (Circus aeruginosus)

Rotfußfalke (Falco vespertinus)

Rothalsgans (Branta ruficollis)

Säbelschnäbler (Recurvirostra avosetta)

Seeregenpfeifer (Charadrius alexandrinus)

Schwarzkopfmöwe (Larus melanocephalus)

Schwarzspecht (Dryocopus martius)

Schwarzstirnwürger (Lanius minor)

Seeadler (Haliaeetus albicilla)

Seidenreiher (Egretta garzetta)

Silberreiher (Egretta alba)

Sperbergrasmücke (Sylvia nisoria)

Stelzenläufer (Himantopus himantopus)

Sumpfohreule (Asio flammeus)

Trauerseeschwalbe (Chlidonias niger)

Tüpfelsumpfhuhn (Porzana porzana)

Uhu (Bubo bubo)

Wachtelkönig (Crex crex)

Weißbartseeschwalbe (Chlidonias hybridus)

Weißstorch (Ciconia ciconia)

Wiesenweihe (Circus pygargus)

Ziegenmelker (Caprimulgus europaeus)

Zwergdommel (Ixobrychus minutus)

Zwerggans (Anser erythropus)

Zwergmöwe (Larus minutus)

Zwergscharbe (Phalacrocorax pygmaeus)

Zugvogelarten gemäß Art. 4 Abs. 2 VS-Richtlinie:

Alpenstrandläufer (Calidris alpina)

Bekassine (Gallinago gallinago)

Bläßgans (Anser albifrons)

Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus)

Dunkler Wasserläufer (Tringa erythropus)

Flussregenpfeifer (Charadrius dubius)

Graugans (Anser anser)

Großer Brachvogel (Numenius arquata)

Kiebitz (Vanellus vanellus)

Knäkente (Anas querquedula)

Kolbenente (Netta rufina)

Krickente (Anas crecca)

Lachmöwe (Larus ridibundus)

Löffelente (Anas clypeata)

Pfeifente (Anas penelope)

Rohrschwirl (Locustella luscinoides)

Rotschenkel (Tringa totanus)

Saatgans (Anser fabalis)

Sandregenpfeifer (Charadrius hiaticula)

Schafstelze (Motacilla flava)

Schilfrohrsänger (Acrocephalus schoenobaenus)

Schnatterente (Anas strepera)

Schwarzhalstaucher (Podiceps nigricollis)

Schwarzkehlchen (Saxicola torquata)

Spießente (Anas acuta)

Tafelente (Aythya ferina)

Teichrohrsänger (Acrocephalus scirpaceus)

Temminckstrandläufer (Calidris temminckii)

Turteltaube (Streptopelia turtur)

Uferschnepfe (Limosa limosa)

Wachtel (Coturnix coturnix)

Wasserralle (Rallus aquaticus)

Wendehals (Jynx torquilla)

Wiedehopf (Upupa epops)

Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis)

§ 5

Text

§ 5

Maßnahmen zur Erreichung des Schutzzweckes

Die Landesregierung hat entsprechende Maßnahmen zu setzen, um einen günstigen Erhaltungszustand der in § 4 aufgelisteten Lebensraumtypen und Arten zu bewahren oder gegebenenfalls wiederherzustellen. Die näheren Ausführungen sind im Managementplan gemäß § 22c Abs. 3 des Burgenländischen Naturschutz- und Landschaftspflegegesetzes - NG 1990, LGBl. Nr. 27/1991, in der Fassung des Gesetzes LGBl. Nr. 7/2010, festzulegen. Die Landesregierung kann zur Umsetzung der Maßnahmen auch Vereinbarungen abschließen und/oder Förderungen gewähren (§ 4 Abs. 3 NG 1990).

§ 6

Text

§ 6

Bewilligungen

(1) Die Landesregierung kann im Einzelfall Pläne und Projekte bewilligen, wenn im Zuge einer Naturverträglichkeitsprüfung gemäß § 22e NG 1990 festgestellt wird, dass diese das „Europaschutzgebiet Neusiedler See - Nordöstliches Leithagebirge“ in seinen für den Schutzzweck oder die Erhaltungsziele maßgeblichen Bestandteilen nicht wesentlich oder nachhaltig im Sinne des § 22c Abs. 2 NG 1990 beeinträchtigen werden.

(2) Die Landesregierung kann bei Vorliegen von wesentlichen oder nachhaltigen Beeinträchtigungen im Sinne des § 22c Abs. 2 NG 1990 Bewilligungen nur unter Anwendung des § 22d Abs. 2 bis 6 NG 1990 erteilen.

§ 7

Text

§ 7

Nutzung

Die zeitgemäße und nachhaltige land- und forstwirtschaftliche Nutzung und die rechtmäßige Ausübung der Jagd und Fischerei sind weiterhin zulässig.

§ 8

Text

§ 8

Umsetzungshinweise

Durch diese Verordnung werden folgende Richtlinien der Europäischen Union umgesetzt:

1.

Richtlinie 2009/147/EG über die Erhaltung der wildlebenden Vogelarten, ABl. Nr. L 20 vom 26.01.2010 S. 7,

2.

Richtlinie 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen, ABl. Nr. L 206 vom 22.07.1992 S. 7, in der Fassung der Richtlinie 2006/105/EG, ABl. Nr. L 363 vom 20.12.2006 S. 368, und der Berichtigung ABl. Nr. L 80 vom 21.03.2007 S. 15.

§ 9

Text

§ 9

Inkrafttreten

(1) Diese Verordnung tritt mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft.

(2) Die Anlagen 2 und 3 gemäß § 1 Abs. 3 und 4 werden gemäß § 6 des Bgld. Verlautbarungsgesetzes 1990, LGBl. Nr. 17/1991, kundgemacht und sind für die Dauer der Wirksamkeit der Verordnung bei der für die Vollziehung des NG 1990 zuständigen Abteilung des Amtes der Burgenländischen Landesregierung während der Amtsstunden zur öffentlichen Einsicht aufzulegen. Ohne Auswirkungen auf die Kundmachung sind sie auch im Internet unter http://e-government.bgld.gv.at/landesrecht abrufbar.

Anl. 1

Text

Anlage 1