Landesrecht konsolidiert Oberösterreich: Gesamte Rechtsvorschrift für Verordnung, mit der ein emissionsabhängiges Fahrverbot für Lastkraftfahrzeuge für eine Teilstrecke der A1 West Autobahn angeordnet wird, Fassung vom 20.07.2024

§ 0

Langtitel

Verordnung des Landeshauptmanns von Oberöstereich, mit der ein emissionsabhängiges Fahrverbot für Lastkraftfahrzeuge für eine Teilstrecke der A1 West Autobahn angeordnet wird

StF: LGBl.Nr. 2/2015

Änderung

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund der Paragraphen 10 und 14 Immissionsschutzgesetz-Luft (IG-L), Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 115 aus 1997,, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 77 aus 2010,, wird im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie verordnet:

§ 1

Text

Paragraph eins <, b, r, /, >, Z, i, e, l, der Verordnung

Die durch den Verkehr verursachten Stickstoffdioxidemissionen entlang der A 1 West Autobahn im Bereich der Städte Ansfelden, Linz und Enns sowie der Marktgemeinden Pucking, Asten und St. Florian sollen verringert und somit die Luftqualität verbessert werden. Diese Verbesserung dient dem dauerhaften Schutz der Gesundheit der Menschen, des Tier- und Pflanzenbestands, ihrer Lebensgemeinschaften, Lebensräume und deren Wechselbeziehungen sowie der Kultur- und Sachgüter vor schädlichen Luftschadstoffen sowie dem Schutz der Menschen vor unzumutbar belästigenden Luftschadstoffen.

§ 2

Text

Paragraph 2 <, b, r, /, >, S, a, n, i, e, r, u, n, g, s, g, e, b, i, e, t,

Als Sanierungsgebiet gemäß Paragraph 2, Absatz 8, IG-L wird die Teilstrecke der A 1 West Autobahn zwischen der Anschlussstelle Enns Ost bei km 154,966 und dem Knoten Haid bei km 175,574 festgelegt. Anmerkung, Landesgesetzblatt Nr. 87 aus 2015,)

§ 3

Text

Paragraph 3 <, b, r, /, >, F, a, h, r, b, e, s, c, h, r, ä, n, k, u, n, g, e, n, für Lastkraftfahrzeuge

  1. Absatz einsIm Sanierungsgebiet gilt ab dem 1. Juli 2016 auf der Teilstrecke der A1 West Autobahn zwischen der Anschlussstelle Enns Ost bei km 155,087 und dem Knoten Haid bei km 175,220 in beiden Fahrtrichtungen ein Fahrverbot für Lastkraftwagen, Sattelkraftfahrzeuge und Sattelzugfahrzeuge mit einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen, die der Abgasklasse EURO römisch II (Paragraph 3, Absatz 3, IG-L-Abgasklassen-Kennzeichnungsverordnung - AbgKlassV, Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 120 aus 2012,, in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 272 aus 2014,) oder niedriger entsprechen.
  2. Absatz 2Lastkraftwagen, Sattelkraftfahrzeuge und Sattelzugfahrzeuge, welche von dem Fahrverbot gemäß Absatz eins, ausgenommen oder von diesem nicht betroffen sind, sind ab dem 1. Juli 2016 gemäß IG-L-Abgasklassen-Kennzeichnungsverordnung - AbgKlassV, Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 120 aus 2012,, in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 272 aus 2014,, mit einer ihrer jeweiligen Abgasklasse entsprechenden Abgasklassen-Kennzeichnungsplakette zu kennzeichnen. Lastkraftwagen, Sattelkraftfahrzeuge und Sattelzugfahrzeuge, für die eine Ausnahmegenehmigung gemäß Paragraph 14, Absatz 2, Ziffer 3 und 4 IG-L erteilt wurde, sind gemäß der IG-L-Kennzeichnungsverordnung, Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 397 aus 2002,, in der Fassung der Verordnung Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 212 aus 2013,, zu kennzeichnen.
  3. Absatz 3Das Fahrverbot nach Absatz eins, gilt nicht für
    1. Ziffer eins
      Lastkraftwagen, Sattelkraftfahrzeuge und Sattelzugfahrzeuge, auf die gemäß Paragraph 14, Absatz 2, Ziffer eins bis 5 sowie Ziffer 8, Immissionsschutzgesetz-Luft (IG-L), Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 115 aus 1997,, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 77 aus 2010,, zeitliche und räumliche Beschränkungen nicht anzuwenden sind,
    2. Ziffer 2
      Lastkraftwagen mit sehr kostenintensiven Spezialaufbauten,
    3. Ziffer 3
      Fahrzeuge nach Schaustellerart gemäß Paragraph 2, Absatz eins, Ziffer 42, Kraftfahrgesetz 1967 (KFG 1967), Bundesgesetzblatt Nr. 267 aus 1967,, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 26 aus 2014, und der Kundmachungen Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 26 aus 2015, und Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 73 aus 2015,,
    4. Ziffer 4
      historische Fahrzeuge gemäß Paragraph 2, Absatz eins, Ziffer 43, Kraftfahrgesetz 1967 (KFG 1967), Bundesgesetzblatt Nr. 267 aus 1967,, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 26 aus 2014, und der Kundmachungen Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 26 aus 2015, und Bundesgesetzblatt Teil 2, Nr. 73 aus 2015,.

Anmerkung, Landesgesetzblatt Nr. 87 aus 2015,)

§ 4

Text

Paragraph 4 <, b, r, /, >, K, u, n, d, m, a, c, h, u, n, g,

Das Fahrverbot gemäß Paragraph 3, Absatz eins, wird ab 1. Juli 2016 auf der A1 West Autobahn in Fahrtrichtung Salzburg bei der Anschlussstelle Enns Ost, nach Rampe 1 bei km 155,087 und in Fahrtrichtung Wien beim Knoten Haid, nach Rampe 4 bei km 175,220 sowie im Bereich aller Einfahrten durch Verkehrszeichen „Fahrverbot für Lastkraftfahrzeuge mit über 3,5 t Gesamtgewicht“ gemäß Paragraph 52, Litera a, Ziffer 7 a, StVO 1960, Bundesgesetzblatt Nr. 159 aus 1960,, in der Fassung des Bundesgesetzes Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 88 aus 2014,, mit der Zusatztafel „IG-L Euro 0 bis II“ kundgemacht.

Anmerkung, Landesgesetzblatt Nr. 87 aus 2015,)

§ 5

Text

Paragraph 5 <, b, r, /, >, B, e, z, u, g, n, a, h, m, e, auf Richtlinien

Durch diese Verordnung werden die Richtlinie 1996/62/EG des Rates vom 27. September 1996 über die Beurteilung und Kontrolle der Luftqualität, die Richtlinie 1999/30/EG des Rates vom 22. April 1999 über Grenzwerte für Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und Stickstoffoxide, Partikel und Blei in der Luft und die Richtlinie 2008/50/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 21. Mai 2008 über Luftqualität und saubere Luft für Europa umgesetzt.

§ 6

Text

Paragraph 6 <, b, r, /, >, eins n, k, r, a, f, t, t, r, e, t, e, n,

Diese Verordnung tritt mit dem Ablauf des Tages ihrer Kundmachung im Landesgesetzblatt für Oberösterreich in Kraft.