Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Erteilung genereller Bewilligungen, Fassung vom 05.08.2021

§ 0

Langtitel

Verordnung der Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie, mit der generelle Bewilligungen erteilt werden
StF: BGBl. II Nr. 64/2014

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 74 Abs. 3 des Bundesgesetzes, mit dem ein Telekommunikationsgesetz erlassen wird (Telekommunikationsgesetz 2003 – TKG 2003), BGBl. I Nr. 70/2003, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 96/2013, wird verordnet:

§ 1

Text

Generelle Bewilligungen

§ 1.

Hinsichtlich der in der Anlage genannten Funkanlagen wird die generelle Bewilligung zur Errichtung und zum Betrieb erteilt.

§ 2

Text

Verhaltensvorschriften

§ 2.

(1) Den in der Anlage enthaltenen Gerätebeschreibungen können auch Verhaltensvorschriften angefügt werden. Diese sind bei Ausübung der Bewilligung zu befolgen. Insbesondere ist bei der Möglichkeit, die Funksendeanlage mit verschiedenen Antennen zu betreiben, darauf zu achten, dass das Produkt aus der vom Sender der Antenne zugeführten Leistung und dem Gewinn der Antenne die in der Schnittstellenbeschreibung angegebene zulässige Strahlungsleistung nicht überschreitet.

(1a) Es kann auch festgelegt werden, dass bestimmte Funkanwendungen einer Anzeigepflicht gemäß § 80a TKG 2003 unterliegen. Anzeigen sind schriftlich einzubringen und haben zu enthalten:

a)

Name und Anschrift des Betreibers der Funkanlage,

b)

Angaben über den Verwendungszweck der Funkanlage,

c)

Angaben über die Funktionsweise der Funkanlage.

(2) Beim Betrieb von generell bewilligten Funkanlagen muss mit Beeinträchtigungen durch andere bewilligte Funkanlagen gerechnet werden.

§ 3

Text

Verlautbarungen

§ 3.

Die in der Anlage zitierten Unterlagen mit technischem Inhalt (Funk-Schnittstellenbeschreibungen – FSB) liegen beim Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, Sektion III, sowie beim Büro für Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen während der Amtsstunden zur Einsicht auf. Sie werden weiters auf der Homepage des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie veröffentlicht.

§ 4

Text

Außer-Kraft-Treten

§ 4.

Mit dem In-Kraft-Treten dieser Verordnung tritt die Verordnung, mit der generelle Bewilligungen erteilt werden, BGBl. II Nr. 542/2003, außer Kraft.

Anl. 1

Text

Anlage

Inhaltsverzeichnis

A

Funksendeanlagen für bestimmte Schnittstellen

B

Auf Binnenseen betriebene Funkstellen

C

Funkanlagen in geschlossenen metallischen Behältern

D

Funkanlagen, die in gemeinschaftsweit harmonisierten Frequenzbereichen betrieben werden dürfen

E

Funkanlagen gemäß § 10 Z 9 Frequenznutzungsverordnung 2013 (FNV 2013)

A Funksendeanlagen, für bestimmte Schnittstellen

(1) Funksendeanlagen,

1.

die den Bestimmungen des Funkanlagen-Marktüberwachungs-Gesetzes 2016 (FMaG 2016), BGBl. I Nr 57/2017, in der jeweils geltenden Fassung entsprechen,

2.

deren Konstruktion – die Konstruktion einer Funkanlage umfasst die vom Hersteller angegebenen technischen Eigenschaften und ist durch die Typenbezeichnung der Funkanlage eindeutig identifiziert; eine Programmierung innerhalb der angegebenen Eigenschaften ändert nicht die Konstruktion der Funkanlage – einen Betrieb ausschließlich im Rahmen der in Tabelle 1 oder Tabelle 2 jeweils genannten Schnittstellenbeschreibung ermöglicht und, falls das FMaG 2016 nicht auf die betreffende Funksendeanlagen anzuwenden ist, und das Gerät vor Ablauf des 19. Juli 2009 erstmals in Betrieb genommen wurde, der Elektromagnetischen Verträglichkeitsverordnung 1995, BGBl. Nr. 52/1995 oder, wenn das Gerät im Zeitraum ab 20. Juli 2009 bis vor Ablauf des 19. April 2016 erstmals in Betrieb genommen wurde der Elektromagnetischen Verträglichkeitsverordnung 2006, BGBl. II Nr. 529/2006 oder, wenn das Gerät ab 20. April 2016 erstmals in Betrieb genommen wurde, der Elektromagnetischen Verträglichkeitsverordnung 2015, BGBl. II Nr. 22/2016, entsprechen.

(2) Die Funkanlagen dürfen ausschließlich für den in der Spalte „Gerätekategorie“ angegebenen Zweck betrieben werden.

(3) Beim Betrieb sind die in den Schnittstellenbeschreibungen genannten Betriebsbeschränkungen und Auflagen einzuhalten.

(4) Vor der erstmaligen Inbetriebnahme der in Tabelle 2 angeführten Funkanlagen sowie vor der erstmaligen Inbetriebnahme dieser Funkanlagen nach wesentlichen Änderungen an diesen ist eine Anzeige gemäß § 80a TKG 2003 durchzuführen.

Tabelle 1

Schnittstelle

Gerätekategorie

Ausgabe (n)

FSB-LD010

Funkfernsteuerungsanlagen von Modellflugzeugen

21.08.2019

FSB-LD012

Modellfernsteuerungsanlagen

21.08.2019

FSB-LD027

Bewegungsmelder

21.08.2019

FSB-LD034

Bewegungsmelder

21.08.2019

FSB-LD035

Bewegungsmelder

21.08.2019

FSB-LD036

Bewegungsmelder

21.08.2019

FSB-LD037

Funkanlagen für allgemeine Anwendungen

21.08.2019

FSB-LD043

Einwegsprechfunkanlagen

1.08.2019

FSB-LD045

Einwegsprechfunkanlagen

21.08.2019

FSB-LD050

Induktionsfunkanlagen

21.08.2019

FSB-LD053

Fernauslösung automatischer Wähleinrichtungen

21.08.2019

FSB-LD054

Fernauslösung automatischer Wähleinrichtungen

21.08.2019

FSB-LD055

Fernauslösung automatischer Wähleinrichtungen

21.08.2019

FSB-LD061

Radio Local Area Networks /WAS/RLANs)

21.08.2019

FSB-LD073

Fernwirkfunkanlagen

21.08.2019

FSB-LD074

Funkanlagen für allgemeine Anwendungen

21.08.2019

FSB-LD076

Aktive medizinische Implantate

21.08.2019

FSB-LD077

Datenfunkanlagen

21.08.2019

FSB-LD078

Mautabbuchungsstellen (Road-Side-Units)

21.08.2019

FSB-LD089

Ultrabreitband Radar für Boden- /Wanduntersuchungen

21.08.2019

FSB-LD092

Short Range Devices

21.08.2019

FSB-LD094

Verfolgungs-, Überwachungs- und Datenerfassungssysteme

21.08.2019

FSB-LD096

Short Range Devices

21.08.2019

FSB-LD097

Short Range Devices

21.08.2019

FSB-LD098

Breitband-Datenübertragungssysteme

21.08.2019

FSB-LD099a-f

Allgemeine Ultra Wideband-Anwendungen

21.08.2019

FSB-LD100

Radar zur Füllstandsondierung

21.08.2019

FSB-LD101

Radar zur Füllstandsondierung

21.08.2019

FSB-LD102

Radar zur Füllstandsondierung

21.08.2019

FSB-LD103

Aktive medizinische Implantate

21.08.2019

FSB-LD104

DECT

21.08.2019

FSB-LD105

Funkortung

21.08.2019

FSB-LD106

Datennetze

21.08.2019

FSB-LD107

Short Range Devices

21.08.2019

FSB-LN001

CB-Funk

21.08.2019

FSB-LN013

Induktionsfunkanlagen unter 9kHz

22.10.2013

FSB-LN014

Lichtfunkanlagen

22.10.2013

FSB-LN017

Intelligente Verkehrssysteme (IVS)

21.08.2019

FSB-LN016

Infrastrukturgeräte für Telematik - Systeme zur

21.08.2019

FSB-LN020

Verfolgungs- und Ortungssysteme

21.08.2019

FSB-LM025

Verfolgungs- und Ortungssystem

22.10.2013

FSB-LS036

Funkanlagen zur Ortung von Tieren

22.10.2013

FSB-LT004

Drahtlose Funkmikrofone

21.08.2019

FSB-LT010

Funk-Hörhilfen

21.08.2019

FSB-RR072

Punkt – zu – Punkt Duplex Richtfunkanlagen

21.08.2019

FSB-RR089

Punkt – zu – Punkt Duplex Richtfunkanlagen

21.08.2019

FSB-RU001

SNG – Funkanlagen

21.08.2019

FSB-RU005

Mobilsatellitenterminals (MSS Earth Stations)

21.08.2019

FSB-RU006

Ortsfeste Satellitenterminals mit eingeschränkter Sendeleistung zum Zugriff auf geostationäre Satelliten (FSS Earth Stations)

21.08.2019

FSB-RU015

Aircraft Earth Station – AES

21.08.2019

FSB-RU016

S-PCS < 1 GHz

21.08.2019

FSB-RU019

Bewegliche Satellitenfunkanlagen (ESOMP)

21.08.2019

FSB-RU020

Bewegliche Satellitenfunkanlagen (ESOMP)

21.08.2019

FSB-RU022

Ortsfeste Satellitensendeanlagen

21.08.2019

FSB-RU024

Aircraft Earth Station

1.08.2019

FSB-RU026

Bewegliche Satellitenfunkanlagen (ESIM)

21.08.2019

FSB-RU027

Bewegliche Satellitenfunkanlagen (ESIM)

21.08.2019

Tabelle 2 (anzeigepflichtig)

Schnittstelle

Gerätekategorie

Ausgabe

FSB-LD094a

Verfolgungs-, Überwachungs- und Datenerfassungssysteme

21.08.2019

FSB-LD097a

RFID

21.08.2019

FSB-LD106a

Datennetze

21.08.2019

FSB-LD107a

Short Range Devices

21.08.2019

FSB-LT001

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT009

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT011

Funk-Hörhilfen

21.08.2019

FSB-LT015

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT016

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT017

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT018

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT019

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT020

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-LT021

Drahtlose Mikrophone

21.08.2019

FSB-RR084

Punkt-zu-Punkt Duplex Richtfunkverbindungen

21.08.2019

FSB-RR086

Punkt-zu-Punkt Duplex Richtfunkverbindungen

21.08.2019

FSB-RR087

Punkt-zu-Punkt Duplex Richtfunkverbindungen

21.08.2019

FSB-RR088

Punkt-zu-Punkt Duplex Richtfunkverbindungen

21.08.2019

FSB-RU014

Notfunksender (PLB)

21.08.2019

FSB-RU025

Aircraft Earth Station

21.08.2019

B Auf Binnenseen betriebene Funkstellen

(1) Funkanlagen, die

1.

mit einem Bündelfunksystem zusammenarbeiten, dessen Basisstationen nicht im Inland errichtet und betrieben werden,

2.

in dem Staat als zugelassen gelten, in welchem die Basisstationen errichtet und betrieben werden, und die

3.

an Bord von Schiffen errichtet und betrieben werden.

(2) Die Funkanlagen dürfen ausschließlich auf Binnenseen betrieben werden, welche sich nicht zur Gänze auf österreichischem Hoheitsgebiet befinden.

C Funkanlagen in geschlossenen metallischen Behältern sowie funktechnisch geschirmten Räumen

Funkanlagen, die

a) vor dem 1. November 2009 erstmals in Betrieb genommen wurden und ausschließlich innerhalb von allseitig geschlossenen metallischen Behältern oder

b) vor Ablauf des 19. Juli 2009 erstmals in Betrieb genommen wurden und ausschließlich innerhalb von Behältern, die elektromagnetische Ausstrahlungen soweit unterdrücken, dass die Anforderungen der Elektromagnetischen Verträglichkeitsverordnung, BGBl. Nr. 52/1995, in der Fassung BGBl. Nr. 4/1996 erfüllt werden, oder

c) nach Ablauf des 19. Juli 2009, aber noch vor dem 1. November 2009, erstmals in Betrieb genommen wurden und ausschließlich innerhalb von Behältern, die elektromagnetische Ausstrahlungen soweit unterdrücken, dass die Anforderungen der Elektromagnetischen Verträglichkeitsverordnung, BGBl. II Nr. 529/2006, erfüllt werden,

d) innerhalb von funktechnisch geschirmten Räumen, solange die außerhalb gemessenen Werte unterhalb jener in der Empfehlung ECC/REC/74-01 des Electronic Communication Committee der Europäischen Konferenz der Verwaltungen für Post und Telekommunikation (CEPT), abrufbar unter https://cept.org/ecc/, festgelegten liegen, betrieben werden.

D Funkanlagen, die in gemeinschaftsweit harmonisierten Frequenzbereichen betrieben werden dürfen

(1) Funkanlagen, die in gemeinschaftsweit harmonisierten Frequenzbereichen betrieben und in der Europäischen Union uneingeschränkt in Betrieb genommen und genutzt werden dürfen und deren funktechnische Eigenschaften durch den Benutzer nicht verändert werden können. Eine Liste dieser Funkanwendungen ist unter http://ec.europa.eu/docsroom/documents/26843 abrufbar.

(2) Der Betrieb von Funkempfangsanlagen, die keine Funksender umfassen, ist ausschließlich zum Empfang von Funkkommunikation gestattet, zu deren Empfang der Betreiber berechtigt ist.

(3) Die Verbindung, insbesondere zwischen Rundfunkempfangseinrichtungen und einem Kabel-TVNetz, hat mit geschirmten Anschlusskabeln zu erfolgen, sodass die für Rundfunkempfangseinrichtungen und Kabel-TV-Netze gültigen Europanormen eingehalten werden.

E Funkanlagen gemäß § 10 Z 9 der Frequenznutzungsverordnung 2013, BGBl. II Nr. 63/2014

Funkanlagen, die der Entscheidung der Kommission zur Harmonisierung der Frequenznutzung durch Geräte mit geringer Reichweite Nr. 2006/771/EG, ABl. Nr. L 312 vom 11.08.2006 S 66, in der Fassung des Durchführungsbeschlusses der Kommission Nr. 2019/1345/EU, ABl. Nr. L 212 vom 13.8.2019 S 53, entsprechen.