Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Adressregisterverordnung, Fassung vom 29.12.2007

§ 0

Langtitel

Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über Inhalt
und Struktur der Angaben des Adressregisters und über den
Kostenersatz für Abfragen und Auszüge aus dem Adressregister
(Adressregisterverordnung – AdrRegV)
StF: BGBl. II Nr. 218/2005

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund der §§ 9a Abs. 4 und 47a des Vermessungsgesetzes – VermG, BGBl. Nr. 306/1968, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 9/2004, wird – hinsichtlich des § 1 Abs. 2 Z 4 im Einvernehmen mit dem Bundeskanzler, hinsichtlich des § 1 Abs. 1 Z 8 und Abs. 2 Z 8 und 9 im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Inneres und hinsichtlich der §§ 2 bis 8 im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Finanzen – verordnet:

§ 1

Text

§ 1. (1) Die geocodierten (raumbezogenen) Adressen haben die im § 9a Abs. 2 VermG festgelegten Angaben zu enthalten. Bestandteil dieser Angaben sind die in der nachfolgenden Tabelle angeführten Inhalte und Merkmale.

____________________________________________________________________

         Adressangaben        Inhalt und Merkmale        zuständige

                                                         Stelle *1)

____________________________________________________________________

Z 1   Bezeichnung der      Gemeindename                 Gemeinde

       Gemeinde            _________________________________________

                            Gemeindekennziffer (GKZ)     STAT

____________________________________________________________________

Z 2   Bezeichnung der      Ortschaftsname               Gemeinde

       Ortschaft           _________________________________________

                            Ortschaftskennziffer (OKZ)   STAT

____________________________________________________________________

Z 3   Bezeichnung der      Innerhalb der Gemeinde       Gemeinde

       angrenzenden         eindeutiger Straßenname;

       Straße, wenn         gegebenenfalls ist der

       vorhanden            Ortschaftsname oder eine

                            sonstige Ortsbezeichnung,

                            soweit dies zur

                            Sicherstellung der

                            Eindeutigkeit erforderlich

                            ist, hinzuzufügen

                           _________________________________________

                            Straßenkennziffer (SKZ)      BEV

____________________________________________________________________

Z 4   Orientierungsnummer  Orientierungsnummer; in      Gemeinde

       (Hausnummer,         Ermangelung einer solchen

       Konskriptions-       die Grundstücksnummer (ONR)

       nummer, ua.)

____________________________________________________________________

Z 5   Katastralgemeinde    Katastralgemeindename        BEV

       und Grundstücks-    _________________________________________

       nummer(n), auf die   Katastralgemeindenummer      BEV

       sich die Adresse     (KGNR)

       bezieht             _________________________________________

                            Grundstücksnummer (GNR)      BEV

____________________________________________________________________

Z 6   Repräsentative       Der Referenzpunkt soll       Gemeinde

       Koordinate im        in einem unmittelbaren

       System der           Naheverhältnis zur

       Landesvermessung     adressgebenden Straße

       als räumliche        bzw. Ortschaft stehen.

       Referenz der         Wenn es auf dieser

       Adresse              Adresse Gebäude gibt,

                            soll der Referenzpunkt

                            innerhalb eines Gebäudes

                            (Gebäudekomplexes) zu

                            liegen kommen

                           _________________________________________

                            Die Bestimmungsart wird      Gemeinde

                            unter anderem wie folgt

                            angegeben:

                            V – aus der DKM automatisch

                            übernommen, Koordinate

                            liegt im Gebäude

                            (Erstbefüllung)

                            X – aus der DKM automatisch

                            übernommen, Koordinate

                            liegt im Grundstück

                            (Erstbefüllung)

                            F – geführt vom

                            Vermessungsamt

                            E – aus Ersatzverfahren

                            Q – von der Gemeinde

                            manuell gesetzt

                           _________________________________________

                            Angabe, ob die Adresse in-   Gemeinde

                            oder außerhalb eines in der

                            DKM dargestellten Gebäudes

                            liegt:

                            B – Koordinate innerhalb

                            eines in der DKM

                            dargestellten Gebäudes

                            G – Koordinate im

                            Grundstück (Erstbefüllung)

                            I – Koordinate innerhalb

                            eines in der DKM nicht

                            dargestellten Gebäudes

                            A – von der Gemeinde als im

                            Grundstück gelegen

                            angegeben

____________________________________________________________________

Z 7   Postleitzahl und     Postleitzahl (PLZ)           BEV

       etwaige sonstige    _________________________________________

       Bezeichnungen zum    Postleitzahlengebiet         BEV

       leichteren           (PLZ-Gebiet)

       Auffinden der       _________________________________________

       Adresse, wie         Vulgoname, aus der

       Vulgo- und           Aufschrift des Grundbuches

       Hofnamen             automatisch übernommen

                           _________________________________________

                            Hofname oder andere          Gemeinde

                            ortsübliche Bezeichnung

                            von landwirtschaftlichen

                            Gehöften

                           _________________________________________

                            Zählsprengelname (ZSP)       STAT

                           _________________________________________

                            Zählsprengelnummer (ZSPNR)   STAT

____________________________________________________________________

Z 8   Eignung für          Adresse für Wohnzwecke       Gemeinde

       Wohnzwecke           geeignet: ja/nein

____________________________________________________________________

Z 9   Von der Gemeinde     Bisher in der Gemeinde       Gemeinde

       allenfalls gemachte  verwendeter Adressschlüssel

       sonstige Angaben     und weitere erläuternde

                            Angaben

____________________________________________________________________

Z 10  Vom Adressregister   Österreichweit eindeutiger,  BEV

       vergebener           nicht systematisch

       Adresscode           aufgebauter, Schlüssel für

                            jede Adresse (ADRCD)

____________________________________________________________________

  (2) Für Gebäude sind im Adressregister die im § 9a Abs. 3 VermG

festgelegten Angaben einzutragen. Bestandteil dieser Angaben sind

die in der nachfolgenden Tabelle festgelegten Inhalte und Merkmale.

____________________________________________________________________

        Gebäudeangaben        Inhalt und Merkmale        zuständige

                                                         Stelle *1)

____________________________________________________________________

Z 1   Adressdaten des      Objektnummer (OBJNR)         STAT

       Gebäudes in Form    _________________________________________

       einer näheren,       Wenn sich mehrere Gebäude    Gemeinde

       insbesondere         auf einer

       numerischen          Grundstücksadresse

       Bezeichnung          befinden, müssen die

       betreffend das       Gebäude näher

       einzelne Haus, die   beschrieben werden:

       Stiege, einen        1 – Stiege

       Pavillon ua.         B – Block

                            G – Gruppe

                            H – Haus

                            J – Ladenzeile

                            L – Los

                            O – Objekt

                            P – Parzelle

                            T – Pavillon

                            R – Reihe

                            S – Stand

                            W – Weg

                           _________________________________________

                            Gebäudezusatzbezeichnung:    Gemeinde

                            entspricht die angeführte

                            standardisierte

                            Gebäudebezeichnung nicht

                            den tatsächlichen

                            Gegebenheiten, kann ein

                            freier Text verwendet

                            werden (zB Werkstätte)

____________________________________________________________________

Z 2   Repräsentative       Der Referenzpunkt soll       Gemeinde

       Koordinate im        innerhalb des Gebäudes

       System der           (Gebäudekomplexes) zu

       Landesvermessung     liegen kommen

       als räumliche       _________________________________________

       Referenz des         Die Bestimmungsart wird      Gemeinde

       Gebäudes             unter anderem wie folgt

                            angegeben:

                            V – aus der DKM automatisch

                            übernommen, Koordinate

                            liegt im Gebäude

                            (Erstbefüllung)

                            X – aus der DKM automatisch

                            übernommen, Koordinate

                            liegt im Grundstück,

                            Gebäude fehlt in der DKM

                            (Erstbefüllung)

                            F – geführt vom

                            Vermessungsamt

                            E – aus Ersatzverfahren

                            Q – von der Gemeinde

                            manuell gesetzt

                           _________________________________________

                            Angabe, ob die Adresse in-   Gemeinde

                            oder außerhalb eines in der

                            DKM dargestellten Gebäudes

                            liegt:

                            B – Koordinate innerhalb

                            eines in der DKM

                            dargestellten Gebäudes

                            G – Koordinate im

                            Grundstück

                            I – Koordinate innerhalb

                            eines in der DKM nicht

                            dargestellten Gebäudes

____________________________________________________________________

____________________________________________________________________

Z 3   Allfällige weitere   J – Hauptadresse             Gemeinde

       Adressen, die von    N – Identadresse

       der Gemeinde für     Für jedes Gebäude ist nur

       dieses Gebäude       eine Hauptadresse erlaubt

       vergeben wurden

____________________________________________________________________

Z 4   Allfällige           Aus den überwiegenden        STAT

       Eigenschaft als      Flächenangaben der

       Gebäude im Sinne     Nutzungseinheiten errechnet

       des § 2 Z 1          sich eine Zuordnung zur

       GWR-Gesetz, BGBl.    EU-Gebäudeklassifikation.

       I Nr. 9/2004         01 – Gebäude mit einer

                            Wohnung

                            02 – Gebäude mit zwei oder

                            mehr Wohnungen

                            03 – Wohngebäude für

                            Gemeinschaften

                            04 – Hotels und ähnliche

                            Gebäude

                            05 – Bürogebäude

                            06 – Groß- und

                            Einzelhandelsgebäude

                            07 – Gebäude des Verkehrs-

                            und Nachrichtenwesens

                            08 – Industrie- und

                            Lagergebäude

                            09 – Gebäude für Kultur-

                            und Freizeitzwecke sowie

                            das Bildungs- und

                            Gesundheitswesen

                            10 – Sonstige Baulichkeiten

____________________________________________________________________

Z 5   Funktion(en) des     01 – Apotheke                Gemeinde

       Gebäudes             02 – Einsatzzentrale/

                            Rettungsdienst

                            03 – Polizei/Gendarmerie

                            04 – Feuerwehr

                            05 – Gemeindeamt

                            06 – Krankenanstalt

                            07 – Tankstelle

                            08 – Schule

                            00 – nicht bearbeitet

                            99 – zur Zeit keine

                            Funktion zugeordnet

                            Mehrfachangaben sind

                            möglich

____________________________________________________________________

Z 6   Allenfalls die       Freier Text                  Gemeinde

       Nutzung des

       Gebäudes nach den

       Vorgaben der

       Gemeinde

____________________________________________________________________

Z 7   Von der Gemeinde     Der bisher von der           Gemeinde

       allenfalls gemachte  Gemeinde verwendete

       sonstige Angaben,    Gebäudeschlüssel

       soweit sie nicht

       unter Z 8 oder 9

       fallen

____________________________________________________________________

Z 8   Eignung für          Gebäudeadresse für           Gemeinde

       Wohnzwecke           Wohnzwecke geeignet:

                            ja/nein

____________________________________________________________________

Z 9   Allenfalls weitere   Weitere Angaben für das      BMI

       Angaben für das      Meldewesen

       Meldewesen

____________________________________________________________________

Z 10  Vom Adressregister   Adressnummer; setzt sich     BEV

       für das Gebäude      aus Adresscode und Subcode

       vergebene            zusammen (ADRNR)

       Adressnummer        _________________________________________

                            Adresscode gemäß § 9a        BEV

                            Abs. 2 Z 10 (ADRCD)

                           _________________________________________

                            Für jedes Gebäude auf einer  BEV

                            Adresse wird ein Zähler

                            (Subcode) vergeben (SUBCD)

____________________________________________________________________

*1) Abkürzungen: BEV – Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen

BMI – Bundesministerium für Inneres

Gemeinde – örtlich zuständige Gemeinde

STAT – Bundesanstalt Statistik Österreich

§ 2

Text

Nutzung für interne Zwecke

 

§ 2. (1) Für Abfragen und für Auszüge aus dem Adressregister sowie für die Nutzung der Adressen für interne Zwecke sind folgende Kostenersätze zu leisten:

  1. geocodierte Adressen – kompletter Datensatz

     _______________________________________________________________

                                      Kostenersatz in Euro pro

                                             Datensatz

                                 ___________________________________

                                       Abgabegenauigkeiten der

                                            Geocodierung

                                 ___________________________________

                                    1 m         25 m        250 m

     _______________________________________________________________

      Pro Adresse  (Adresscode)     0,060        0,035        0,025

     _______________________________________________________________

      Pro Gebäude  (Adressnummer)   0,035          -            -

     _______________________________________________________________

Der abgegebene Datensatz beinhaltet alle im Adressregister zur Einsichtnahme gemäß § 14 Abs. 1 VermG vorgesehenen Inhalte und Merkmale.

Die Abgabegenauigkeiten der Geocodierung mit 25 m und 250 m werden aus der Genauigkeit 1 m abgeleitet (gerundet). Geocodierte Gebäudedaten sind nur in Verbindung mit der 1 m Auflösung der Adresse erhältlich.

  2. nicht geocodierte Adressen – verminderter Datensatz

     _______________________________________________________________

                                          Kostenersatz in Euro pro

                                                  Datensatz

     _______________________________________________________________

      Pro Adresse und Gebäude                       0,015

      (Adressnummer)

     _______________________________________________________________

Der abgegebene Datensatz beinhaltet folgende im Adressregister zur Einsichtnahme gemäß § 14 Abs. 1 VermG vorgesehenen Inhalte und Merkmale:

a)

Bezeichnung der Gemeinde (§ 9a Abs. 2 Z 1 VermG);

b)

Bezeichnung der Ortschaft (§ 9a Abs. 2 Z 2 VermG);

c)

Bezeichnung der angrenzenden Straße, wenn vorhanden (§ 9a Abs. 2 Z 3 VermG);

d)

Orientierungsnummer (§ 9a Abs. 2 Z 4 VermG);

e)

Postleitzahl und etwaige sonstige Bezeichnungen zum leichteren Auffinden der Adresse, wie Vulgo- und Hofnamen (§ 9a Abs. 2 Z 7 VermG);

f)

Adressdaten des Gebäudes (§ 9a Abs. 3 Z 1 VermG);

g)

allfällige weitere Adressen, die von der Gemeinde für dieses Gebäude vergeben wurden (§ 9a Abs. 3 Z 3 VermG);

h)

allenfalls weitere Angaben für das Meldewesen (§ 9a Abs. 3 Z 9 VermG);

i)

Adressnummer (§ 9a Abs. 3 Z 10 VermG).

(2) Kann auf die Daten des Adressregisters gemäß Abs. 1 von mehreren Datenendstationen zugegriffen werden, so sind folgende Aufschläge für die Zugriffsberechtigungen zu entrichten:

  _______________________________________________________

           Anzahl                 Aufschlag auf den

   der Zugriffsberechtigungen  Kostenersatz gemäß Abs. 1

  _______________________________________________________

    1       bis            5            0 vH

  _______________________________________________________

    6       bis           25           25 vH

  _______________________________________________________

   26       bis          100           50 vH

  _______________________________________________________

          ab 101                      100 vH

  _______________________________________________________

(3) Die Daten des Adressregisters oder daraus abgeleitete Folgeprodukte dürfen bei der Nutzung für interne Zwecke weder entgeltlich noch unentgeltlich an Dritte weitergegeben werden.

(4) Die Daten gemäß Abs. 1 Z 2 dürfen in Verbindung mit eigenen Daten unentgeltlich weitergegeben werden, sofern auch die Weitergabe der eigenen Daten unentgeltlich erfolgt und die Daten des Adressregisters weder aus dem Folgeprodukt extrahiert noch kommerziell durch Dritte weiterverarbeitet werden können.

(5) Werden Daten des Adressregisters an einen Dienstleister zur Bearbeitung weitergegeben, so ist dies keine kommerzielle Weiterverarbeitung. Der Dienstleister darf die Daten nur für die Erfüllung des Auftrages verwenden, eine über den unmittelbaren Auftrag hinausgehende Nutzung der Daten ist nicht zulässig. Eine diesbezügliche Verpflichtungserklärung ist vom Auftraggeber und vom Dienstleister zu unterzeichnen. Die Haftung für etwaigen Missbrauch der Daten liegt beim Auftraggeber. Der Dienstleister hat nach Abschluss der beauftragten Arbeiten die Daten bei sich vollständig zu löschen.

§ 3

Text

§ 3. Bei Bezug der Adressen aus dem Adressregister gemäß § 2 besteht die Möglichkeit, einen Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren abzuschließen. Dieser Vertrag berechtigt, neben dem Erstbezug, zum Bezug der während der Vertragslaufzeit quartalsweise erstellten Auszüge aus dem Adressregister. Der Kostenersatz beträgt jährlich 60 vH des Betrages nach § 2.

§ 4

Text

Dienste des Adressregisters

 

§ 4. (1) Neben den Kostenersätzen gemäß § 5 sind im Zuge der internen Nutzung für Dienste des Adressregisters folgende Kostenersätze zu leisten:

1.

für das WebMapService (WMS) des Adressregisters – 2 vH des Kostenersatzes gemäß § 2 Abs. 1 pro Transaktion

2.

für das WebFeatureService (WFS) oder ein spezifisches ApplicationServiceProviding (ASP Dienst) – 20 vH des Betrages gemäß § 2 Abs. 1 Z 1 oder 10 vH des Betrages gemäß § 2 Abs. 1 Z 2 pro Transaktion. Die übermittelten Daten dürfen nur zur unmittelbaren Anfragebeantwortung zwischengespeichert werden. Jedwede dauerhafte Speicherung von abgefragten Daten aus dem Adressregister ist nicht zulässig.

3.

für das Web-Service – 150 vH des Kostenersatzes nach § 2 Abs. 1 pro Transaktion. Im Rahmen dieses Dienstes können Daten des Adressregisters dauerhaft gespeichert werden.

(2) Wurde ein Vertrag gemäß § 3 abgeschlossen, so erhöhen sich die Kostenersätze von jährlich 60 vH auf 75 vH, wenn damit auch direkte Einzelzugriffe mittels xSP-Diensten auf die Daten des Adressregisters im Sinne des Abs. 1 Z 1 und Z 2 ermöglicht werden sollen.

§ 5

Text

Kostenersätze für die Zugangsberechtigung und die Datenlieferung

 

§ 5. Neben den Kostenersätzen gemäß §§ 2 bis 4 sind für die Berechtigung auf die Daten zuzugreifen und für die Lieferung der Daten folgende Beträge zu entrichten:

1.

Für das Recht auf Einbindung des Adressregisters in xSP Dienste fällt ein Kostenersatz von 120 Euro pro Jahr an.

2.

Für die Auslieferung auf Datenträger wird zusätzlich zum Kostenersatz für die Daten gemäß § 2 und 3 ein pauschaler Kostenersatz in Höhe von 5 Euro in Rechnung gestellt. Die kleinste Abgabeeinheit bei der Auslieferung auf Datenträger ist eine politische Gemeinde (in Wien ein Bezirk).

3.

Bei der Abgabe der Daten des Adressregisters über das Internet (als Download) werden keine Auslieferungskosten in Rechnung gestellt.

§ 6

Text

Weitergehende Nutzungsrechte

 

§ 6. (1) Eine über gemäß § 2 hinausgehende Nutzung der Daten des Adressregisters ist nur in Verbindung mit eigenen Daten des Nutzers gestattet.

(2) Neben den Kostenersätzen gemäß §§ 2 bis 5 werden folgende Kostenersätze bei weitergehender Nutzung des Adressregisters in Rechnung gestellt:

1.

Für die nicht downloadbare Darbietung der Daten des Adressregisters im Internet durch den Nutzer fällt ein Aufschlag von 10 vH der Kostenersätze nach § 2 Abs. 1 pro Jahr an.

2.

Für jeden Einzelzugriff auf Daten des Adressregisters durch den Nutzer mittels xSP-Dienst fallen 10 vH des Betrages gemäß § 2 Abs. 1 Z 1 oder 5 vH des Betrages gemäß § 2 Abs. 1 Z 2 an. Die übermittelten Daten dürfen nur zur unmittelbaren Anfragebeantwortung zwischengespeichert werden. Jedwede dauerhafte Speicherung von abgefragten Daten aus dem Adressregisters ist nicht zulässig.

3.

Werden Adressen in einem analogen oder digitalen Folgeprodukt durch weitergehende Be- oder Verarbeitung des Nutzers integriert, so fallen für die kommerziellen Nutzung pro Folgeprodukt pro tausend angefangener Datensätze 0,02 vH gemäß § 2 Abs. 1 an.

4.

Werden Adressen zusammen mit eigenen Daten des Nutzers entgeltlich weitergegeben ohne dass eine weitergehende Be- und Verarbeitung der Adressdaten für das Folgeprodukt erforderlich ist, so fällt ein Kostenersatz in der Höhe des § 2 Abs. 1 pro Weitergabe an.

(3) In den Fällen gemäß Abs. 2 Z 3 und 4 ist vom Nutzer der Daten sicherzustellen, dass das Extrahieren von Daten des Adressregisters aus dem Folgeprodukt durch Dritte nicht möglich ist.

§ 7

Text

Regelungen für Gebietskörperschaften

 

§ 7. (1) Für Gebietskörperschaften kommt ein pauschalierter Kostenersatz in der Höhe von 50 vH zur Anwendung, wenn die Daten des Adressregisters ausschließlich im Rahmen der internen Nutzung gemäß § 2 und § 3 oder im Rahmen von nicht kommerziellen Anwendungen verwendet werden, sofern die Daten des Adressregisters sowohl im Bereich der gemäß § 47a Abs. 3 Z 1 VermG kostenersatzfreien behördlichen Tätigkeit als auch im Bereich der Privatwirtschaftsverwaltung zu etwa gleichen Teilen genutzt werden.

(2) Eine nicht kommerzielle Anwendung gemäß Abs. 1 kann nur in Form von nicht downloadbaren Darstellungen der Daten gemäß § 6 Abs. 2 Z 1 oder in Form von Einzelabfragen gemäß § 6 Abs. 2 Z 2 erfolgen, wobei für beide Varianten ein Vertrag gemäß § 4 Abs. 2 erforderlich ist.

(3) Die Gemeinden können die Daten des eigenen Gemeindegebietes aus dem Adressregister selbst kostenlos nutzen und verwerten. In eine kommerzielle Verwertung von Adressdaten durch die Gemeinde dürfen die Schlüssel Straßenkennziffer, Adresscode und Adressnummer nicht einbezogen werden.

§ 8

Text

Aufteilung der Einnahmen

 

§ 8. (1) Von den unter § 2 Abs. 1 angeführten Kostenersätzen verbleibt pro Datensatz ein Betrag von 0,727 Cent beim Bund zur Abgeltung des Aufwandes zur Führung des Adressregisters, der Rest ist an die Gemeinden abzuführen.

(2) Die Einnahmen gemäß § 2 Abs. 2, § 3, § 4 und § 6 sind wie folgt aufzuteilen:

      _____________________________________________________

       Abgabegenauigkeit der      Anteil für   Anteil für

           Geocodierung          die Gemeinde  das Adress-

                                                register

      _____________________________________________________

       Adressen – 1 m                 7            1

      _____________________________________________________

       Adressen – 25 m                4            1

      _____________________________________________________

       Adressen – 250 m               2            1

      _____________________________________________________

       Adresse ohne                   1            1

       Geocodierung

      _____________________________________________________

       Gebäude mit Geocodierung       4            1

      _____________________________________________________

       Gebäude ohne                   1            1

       Geocodierung

      _____________________________________________________

§ 9

Text

§ 9. Diese Verordnung tritt mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft.

Anl. 1

Text

Anhang

 

Dienste des Adressregisters sind:

 

WebMapService (WMS) – ist ein internetgestütztes Kartenservice auf Basis von Rasterdaten, das nicht mit Fremddaten verknüpfbar jedoch überlagerbar ist.

 

WebFeatureService (WFS) – ist ein internetgestütztes Kartenservice auf Basis von Vektordaten.

 

WebService – ist ein XML-Dienst, der nach Anfrage von Client-Programmen Adressinformationen in Form von Datentransaktionen an den Anfragenden übermittelt.

 

Spezifische ASP Lösungen – Application Service Providing ist eine Rechercheanwendung, die kundenspezifisch definierte Abfragen aus dem Adressregister ermöglicht.

 

LocalBasedService (LBS) – ist ein Dienst, der nach Anfrage Sachdaten von Dritten gemeinsam mit einem Raumbezug aus dem Adressregister übermittelt.

 

xSP Dienst – ist der Sammelbegriff für WMS und WFS Services und für spezifische ASP Lösung