Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Lehrabschlussprüfungen in den kaufmännisch-administrativen Lehrberufen, Fassung vom 23.06.2021

§ 1

Text

Lehrabschlussprüfung

Gliederung

§ 1.

Diese Prüfungsordnung gilt für die Berufe:

1.

Bankkaufmann/Bankkauffrau,

(Anm.: Z 2 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 179/2012)

3.

Bürokaufmann/Bürokauffrau,

4.

Einkäufer/Einkäuferin,

5.

Großhandelskaufmann/Großhandelskauffrau,

6.

Hotel- und Gastgewerbeassistent/Hotel- und Gastgewerbeassistentin,

7.

Immobilienkaufmann/Immobilienkauffrau,

8.

Industriekaufmann/Industriekauffrau,

9.

Rechtskanzleiassistent/Rechtskanzleiassistentin,

10.

Betriebslogistikkaufmann/-frau

11.

Speditionslogistik,

(Anm.: Z 12 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 203/2021)

13.

Personaldienstleistung,

14.

Reisebüroassistent/Reisebüroassistentin,

15.

Speditionskaufmann/Speditionskauffrau,

16.

Versicherungskaufmann/Versicherungskauffrau,

17.

Verwaltungsassistent/Verwaltungsassistentin,

18.

Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Musikalienhandel,

19.

Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Pressegroßhandel,

20.

Buch- und Medienwirtschaft – Verlag,

21.

Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistent/Archiv-, Bibliotheks- und Informationsassistentin,

22.

Betriebsdienstleistung,

23.

Sportadministration,

24.

Finanzdienstleistungskaufmann/Finanzdienstleistungskauffrau,

25.

Steuerassistenz,

26.

Finanz- und Rechnungswesenassistenz,

27.

Hotelkaufmann/-frau,

28.

E-Commerce-Kaufmann/E-Commerce-Kauffrau.

§ 8

Beachte für folgende Bestimmung

Tritt hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die Lehrberufe Speditionslogistik, Mobilitätsservice, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Musikalienhandel, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Pressegroßhandel, Buch- und Medienwirtschaft – Verlag mit 17.6.2004 in Kraft, hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die übrigen Lehrberufe mit 1.1.2005 (vgl. § 12).

Text

Kaufmännisches Rechnen, Rechnungswesen und Buchführung

§ 8.

(1) Die Prüfung hat je eine Aufgabe aus den nachstehenden Bereichen zu umfassen:

1.

Prozentrechnung

2.

Kostenrechnung oder Kalkulation

3.

Buchhaltung, zumindest aber fünf Buchungen von Geschäftsfällen

4.

Berechnung eines Betriebsergebnisses.

(2) Das Verwenden von Rechenbehelfen, Formeln und Tabellen ist zulässig.

(3) Die Aufgaben sind so zu stellen, dass sie in der Regel in 90 Minuten durchgeführt werden können.

(4) Die Prüfung ist nach 120 Minuten zu beenden.

§ 10

Text

Zusatzprüfung

§ 10.

(1) Nach erfolgreich abgelegter Lehrabschlussprüfung in einem der in § 1 genannten Lehrberufe oder dem Ersatz der Lehrabschlussprüfung eines dieser Lehrberufe kann ein anderer in § 1 genannter Lehrabschluss durch die Ablegung einer Zusatzprüfung erworben werden.

(2) Der Umfang der Zusatzprüfung gemäß Abs. 1 besteht aus den in den §§ 4 bis 6 für den jeweiligen Lehrberuf genannten Prüfungsteilen.

(3) Nach erfolgreich abgelegter Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Ländliche Hauswirtschaft gemäß Art. 1 § 3 Abs. 2 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990, in der geltenden Fassung, kann eine Zusatzprüfung im Lehrberuf Betriebsdienstleistung abgelegt werden. Die Zusatzprüfung erstreckt sich auf das Fachgespräch. Die §§ 5 und 6 Z 22 Abs. 2 sind sinngemäß anzuwenden.

(4) Nach erfolgreicher Ablegung der Treuhand-Assistent-Prüfung bzw. Praktikantenprüfung gemäß Kollektivvertrag der Kammer der Wirtschaftstreuhänder kann eine Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Steuerassistenz abgelegt werden. Diese erstreckt sich auf die Gegenstände Geschäftsfall und Fachgespräch. Für die Durchführung der eingeschränkten Zusatzprüfung gelten die Bestimmungen der Lehrabschlussprüfung gem. §§ 4, 5 und 6 Z 25.

(5) Nach erfolgreich abgelegter Lehrabschlussprüfung im Lehrberuf Hotel- und Gastgewerbeassistent/in kann eine eingeschränkte Zusatzprüfung gemäß § 27 Abs. 2 BAG im Lehrberuf Hotelkaufmann/frau abgelegt werden. Diese erstreckt sich auf den Nachweis des Erwerbs der im Berufsbild der Hotelkaumann/-frau – Ausbildungsordnung unter § 3 Abs. 1 in den Positionen 6 und 7 „Besondere Leistungen des Betriebes“ sowie „Rezeption und Office“ festgelegten Kenntnisse und Fertigkeiten in den Gegenständen Geschäftsfall und Fachgespräch. Die §§ 4, 5 und 6 Z 27 sind subsidiär anzuwenden.

§ 11

Beachte für folgende Bestimmung

Tritt hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die Lehrberufe Speditionslogistik, Mobilitätsservice, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Musikalienhandel, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Pressegroßhandel, Buch- und Medienwirtschaft – Verlag mit 17.6.2004 in Kraft, hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die übrigen Lehrberufe mit 1.1.2005 (vgl. § 12).

Text

Wiederholungsprüfung

§ 11.

(1) Die Lehrabschlussprüfung kann wiederholt werden.

(2) Wenn bis zu zwei Gegenstände mit „Nicht genügend“ bewertet wurden, ist die Wiederholungsprüfung auf die mit „Nicht genügend“ bewerteten Gegenstände zu beschränken.

(3) Wenn mehr als zwei Gegenstände mit „Nicht genügend“ bewertet wurden, ist die gesamte Prüfung zu wiederholen.

§ 12

Text

In-Kraft-Treten

§ 12.

(1) Diese Verordnung tritt hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die Lehrberufe Speditionslogistik, Mobilitätsservice, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Musikalienhandel, Buch- und Medienwirtschaft – Buch- und Pressegroßhandel, Buch- und Medienwirtschaft – Verlag mit dem der Kundmachung folgenden Tag in Kraft. Hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die übrigen Lehrberufe tritt diese Verordnung mit 1. Jänner 2005 in Kraft.

(1a) Diese Verordnung tritt hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für den Lehrberuf Betriebsdienstleistung mit 1. Juli 2006 in Kraft.

(1b) Diese Verordnung tritt hinsichtlich der Prüfungsbestimmungen für die Lehrberufe Sportadministration und Finanzdienstleistungskaufmann/Finanzdienstleistungskauffrau mit 1. Juli 2007 in Kraft.

(1c) Die Prüfungsbestimmungen für den Lehrberuf Steuerassistenz (§ 6 Z 25) treten mit 1. Jänner 2012 in Kraft.

(1d) § 1 Z 26 und § 6 Z 26 (Prüfungsbestimmungen für den Lehrberuf Finanz- und Rechnungswesenassistenz) treten mit 1. Juni 2012 in Kraft.

(1e) § 1 Z 2 und § 6 Z 2 (Prüfungsbestimmungen für den Lehrberuf Buchhaltung) treten mit Ablauf des 31. Mai 2016 außer Kraft.

(1f) Die §§ 1, 6, 10 und 12 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 131/2015 treten mit 1. Juni 2017 in Kraft.

(1g) Die §§ 1 Z 28, 6 Z 28 und 12 (Prüfungsbestimmungen für den Lehrberuf E-Commerce-Kaufmann/E-Commerce-Kauffrau) in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 153/2018 treten mit 1. Jänner 2020 in Kraft.

(2) Die Prüfungsordnungen sowie die Prüfungsvorschriften für die Lehrabschlussprüfungen für die Lehrberufe Bankkaufmann gemäß Verordnung BGBl. II Nr. 151/1998, Buchhändler gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 319/1991, Buchhaltung gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 304/2000, Bürokaufmann gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 320/1991, Einkauf gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 264/2002, Großhandelskaufmann gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 324/1991, Hotel- und Gastgewerbeassistent gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 1089/1994, Immobilienkaufmann gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 159/1998, Industriekaufmann gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 326/1991 in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 268/2002, Kanzleiassistent – Notariat gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 291/1998, Kanzleiassistent – Rechtsanwaltskanzlei gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 291/1998, Lagerlogistik gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 105/2001, Musikalienhändler gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 327/1991, Personaldienstleistung gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 270/2002, Reisebüroassistent gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 328/1991, Speditionskaufmann gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 161/1998, Versicherungskaufmann gemäß der Verordnung BGBl. Nr. 345/1990 sowie Verwaltungsassistent gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 330/1997 treten mit Ablauf des 31. Dezember 2004 außer Kraft.

(3) Die Verordnung über die Lehrabschlussprüfungen in den kaufmännisch-administrativen Lehrberufen, BGBl. II Nr. 24/2004, tritt mit Ablauf des Tages der Kundmachung außer Kraft.

(4) Für Personen, die auf Grund einer in Abs. 2 genannten Prüfungsordnung zu einer Wiederholungsprüfung antreten, sind diese Prüfungsordnungen unbeschadet des Abs. 2 noch bis 31. Dezember 2005 anzuwenden. Wahlweise können diese Personen aber auch nach der in dieser Verordnung geregelten Prüfungsordnung antreten, wobei in Zweifelsfällen die Lehrlingsstelle entscheidet, welche Gegenstände nach der neuen Prüfungsordnung abzulegen sind.

(5) § 1 Z 10 und § 6 Z 10 in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. II Nr. 139/2013 treten mit 1. Juni 2013 in Kraft.