Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Sitz der Eichämter und Umfang ihrer fachlichen Befugnisse, Fassung vom 21.10.2019

§ 0

Langtitel

Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über den Sitz der Eichämter und den Umfang ihrer fachlichen Befugnisse
StF: BGBl. II Nr. 390/1997

Präambel/Promulgationsklausel

Auf Grund des § 32 Abs. 4 des Maß- und Eichgesetzes (MEG), BGBl. Nr. 152/1950, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 657/1996 wird verordnet:

§ 1

Text

§ 1. Der Sitz der Eichämter wird wie folgt bestimmt:

Bregenz, Eisenstadt, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Krems an der Donau, Linz, Salzburg, Wien

§ 2

Text

§ 2. (1) Die fachlichen Befugnisse der Eichämter umfassen

1.

die eichamtliche Behandlung der in §§ 8, 9, 11, 12 und 13 MEG angeführten Meßgeräte mit Ausnahme der in § 8 Abs. 1 Z 11 und 12, § 11 Z 3 und 5 sowie § 13 Abs. 1 Z 3 und 4 und Abs. 2 Z 6 und 7 MEG genannten Dosimeter und Aktivitätsmeßgeräte oder der nach § 35 MEG vorbehaltenen Meßgeräte,

2.

die Überwachung und Kontrolle der Beglaubigungsstellen (§ 10 Abs. 5 Z 3 MEG),

3.

die meßtechnische Kontrolle graduierter medizinischer Spritzen (§ 12a MEG),

4.

die Überwachung von Fertigpackungen einschließlich von Maßbehältnis-Flaschen und Schankgefäßen (§ 19 MEG),

5.

die Zulassung von Abfertigungsstellen (§ 34 Z 3 MEG),

6.

die eichpolizeiliche Revision (§§ 49 bis 55 MEG),

7.

die Zulassung von öffentlichen Wägeanstalten (§ 62a Abs. 1 MEG) und

8.

die Prüfung und Vereidigung der Wäger öffentlicher Wägeanstalten (§ 62a Abs. 5 MEG).

(2) In ambulanten Amtsstellen (§ 34 Z 2 MEG) kann die Eichung aus Gründen der Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit auf bestimmte Meßgerätearten eingeschränkt werden.

§ 3

Text

§ 3. (1) Diese Verordnung tritt mit 1. Jänner 1998 in Kraft.

(2) Mit dem Inkrafttreten dieser Verordnung tritt die Verordnung des Bundesministers für wirtschaftliche Angelegenheiten über den Sitz der Eichämter und den Umfang ihrer fachlichen Befugnisse, BGBl. Nr. 320/1990, zuletzt geändert durch die Verordnung BGBl. Nr. 423/1995, außer Kraft.