Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe, Fassung vom 25.09.2020

§ 0

Langtitel

Protokoll von 1978 zu dem Internationalen Übereinkommen von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe samt dem Internationalen Übereinkommen von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe mit Protokollen I und II und Anlagen zu dem Protokoll von 1978 und dem Internationalen Übereinkommen von 1973 sowie deren Änderungen von 1984 und 1985
StF: BGBl. Nr. 434/1988 (NR: GP XVII RV 456 AB 494 S. 53. BR: AB 3450 S. 498.)

Vertragsparteien

*Ägypten 434/1988 *Algerien 506/1990 *Antigua/Barbuda 506/1990 *Australien 506/1990 *Bahamas 434/1988 *Belgien 434/1988, 506/1990 *Brasilien 506/1990 *Brunei 434/1988, 506/1990 *Bulgarien 434/1988,506/1990 *China 434/1988, 506/1990 *Côte d`Ivoire 506/1990 *Dänemark 434/1988 *Deutschland/BRD 434/1988 *Deutschland/DDR 434/1988 *Dschibuti 506/1990 *Finnland 434/1988 *Frankreich 434/1988 *Gabun 434/1988 *Griechenland 434/1988 *Indien 434/1988 *Indonesien 434/1988 *Island 434/1988,506/1990 *Israel 434/1988 *Italien 434/1988 *Japan 434/1988 *Jugoslawien 434/1988 *Kolumbien 434/1988 *Korea/DVR 434/1988 *Korea/R 434/1988 *Libanon 434/1988 *Liberia 434/1988 *Marshallinseln 506/1990 *Myanmar 506/1990 *Niederlande 434/1988,506/1990 *Norwegen 434/1988 *Oman 434/1988 *Panama 434/1988 *Peru 434/1988 *Polen 434/1988 *Portugal 506/1990 *Schweden 434/1988 *Schweiz 506/1990 *Spanien 434/1988 *St. Vincent/Grenadinen 434/1988 *Südafrika 434/1988 *Suriname 506/1990 *Syrien 506/1990 *Togo 506/1990 *Tschechoslowakei 434/1988 *Tunesien 434/1988 *Tuvalu 434/1988 *UdSSR 434/1988, 506/1990 *Ungarn 434/1988 *Uruguay 434/1988 *USA 434/1988, 506/1990 *Vanuatu 506/1990 *Vereinigtes Königreich 434/1988,506/1990 *Zypern 506/1990

Sonstige Textteile

Der Nationalrat hat beschlossen:

1. Der Abschluß des nachstehenden Staatsvertrages: Protokoll von 1978 zu dem Internationalen Übereinkommen von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe samt dem Internationalen Übereinkommen von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe mit Protokollen I und II und Anlagen zu dem Protokoll von 1978 und dem Internationalen Übereinkommen von 1973 sowie deren Änderungen von 1984 und 1985 wird genehmigt.

2. Gemäß Art. 49 Abs. 2 B-VG ist dieser Staatsvertrag dadurch kundzumachen, daß er in englischer und französischer Sprache sowie in deutscher Übersetzung beim Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten und beim Bundesministerium für öffentliche Wirtschaft und Verkehr zur öffentlichen Einsichtnahme aufgelegt wird.

3. Dieser Staatsvertrag ist im Sinne des Art. 50 Abs. 2 B-VG durch Erlassung von Gesetzen zu erfüllen.

Ratifikationstext

Die vom Bundespräsidenten unterzeichnete und vom Bundeskanzler gegengezeichnete Beitrittsurkunde wurde am 27. Mai 1988 beim Generalsekretär der Internationalen Seeschiffahrts-Organisation hinterlegt; das Protokoll in der Fassung der Änderungen von 1984 und 1985 tritt gemäß seinem Art. V Abs. 2 und 3 für Österreich mit 27. August 1988 in Kraft.

Art. 1

Text

Nach Mitteilungen des Generalsekretärs der IMO haben folgende weitere Staaten das Protokoll ratifiziert bzw. sind ihm beigetreten:

a)

einschließlich aller Anlagen: Ägypten, Brunei, Dänemark (einschließlich Färöer-Inseln), Bundesrepublik Deutschland, Deutsche Demokratische Republik, Finnland, Frankreich, Gabun, Griechenland, Indonesien, Italien, Japan, Jugoslawien, Kolumbien, Demokratische Volksrepublik Korea, Libanon, Oman, Panama, Peru, Polen, St. Vincent und die Grenadinen, Schweden, Tschechoslowakei, Tunesien, Tuvalu, Ungarn, Uruguay;

b)

ohne Anlagen III, IV und V: Bahamas, Belgien, Bulgarien, China, Indien, Island, Israel, Republik Korea, Liberia, Niederlande (einschließlich Niederländische Antillen und Aruba), Sowjetunion, Spanien, Südafrika, Vereinigte Staaten;

c)

ohne Anlage IV: Norwegen und Vereinigtes Königreich. Das Vereinigte Königreich hat die Gültigkeit des Protokolls auch auf die Insel Man und Hongkong (jeweils ohne Anlagen III, IV und V) erstreckt.