Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für ÖIAG-Gesetz, Fassung vom 30.12.1993

§ 0

Langtitel

Bundesgesetz vom 4. April 1986 über die Österreichische Industrieholding Aktiengesellschaft und über eine Änderung des Arbeitsverfassungs- sowie des ÖIAG-Anleihegesetzes (ÖIAG-Gesetz)
StF: BGBl. Nr. 204/1986

§ 1

Text

§ 1. (1) Der Firmenwortlaut „Österreichische Industrieverwaltungs-Aktiengesellschaft'' wird in „Österreichische Industrieholding Aktiengesellschaft'' (Gesellschaft) geändert. (Anm.: aufgehoben durch Art. III lit. g, BGBl. Nr. 421/1991)

(3) Alle Anteile am Grundkapital der Gesellschaft sind dem Bund vorbehalten.

§ 2

Text

§ 2. (1) Die in der Anlage zu diesem Bundesgesetz angeführten Gesellschaften und deren Konzernunternehmen bilden mit der Gesellschaft als herrschendem Unternehmen einen Konzern gemäß § 15 Aktiengesetz 1965; die Gesellschaft kann für die Konzernunternehmen verbindliche Richtlinien erlassen.

(2) Auf die Gesellschaft sind die für Aktiengesellschaften allgemein geltenden gesetzlichen Bestimmungen anzuwenden, soweit sich aus diesem Bundesgesetz nichts anderes ergibt.

§ 3

Text

(Anm.: aufgehoben durch Art. III lit. g, BGBl. Nr. 421/1991)

§ 4

Text

§ 4. (1) Der Aufsichtsrat der Gesellschaft besteht aus 14 Mitgliedern. Der zuständige Bundesminister hat vor der Bestellung und vor der Abberufung eines Aufsichtsratsmitgliedes durch die Hauptversammlung, ausgenommen bei den beiden Mitgliedern gemäß § 5, seinen Vorschlag der Bundesregierung zur Kenntnis zu bringen und über diesen Vorschlag sodann dem Hauptausschuß des Nationalrates zu berichten.

(2) Dem Aufsichtsrat hat je ein Vertreter des zuständigen Bundesministers und des Bundesministers für Finanzen anzugehören.

§ 5

Text

§ 5. Zwei Mitglieder des Aufsichtsrates werden vom Österreichischen Arbeiterkammertag vorgeschlagen; sie vertreten die Interessen der Arbeitnehmer. § 110 Abs. 1 bis 5 des Arbeitsverfassungsgesetzes, BGBl. Nr. 22/1974, ist auf die Gesellschaft nicht anzuwenden.

§ 6

Text

(Anm.: aufgehoben durch Art. IV Abs. 1 Z 2, BGBl. Nr. 298/1987)

§ 7

Text

§ 7. Vorgänge zwischen dem Bund und der Gesellschaft sind von den Kapitalverkehrssteuern befreit.

§ 8

Text

§ 8. (1) Mit dem Inkrafttreten dieses Bundesgesetzes tritt das ÖIG-Gesetz, BGBl. Nr. 23/1967, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. Nr. 439/1984, außer Kraft.

(Anm.: aufgehoben durch Art. IV Abs. 1 Z 2, BGBl. Nr. 298/1987)

§ 10

Text

§ 10. § 110 Abs. 8 des Bundesgesetzes vom 14. Dezember 1973, BGBl. Nr. 22/1974, betreffend die Arbeitsverfassung (Arbeitsverfassungsgesetz - ArbVG) wird geändert wie folgt:

 

„(8) Auf die Verbundgesellschaft (§ 5 des 2. Verstaatlichungsgesetzes, BGBl. Nr. 81/1947) sind die Abs. 1 bis 5 nicht anzuwenden.''

§ 11

Text

§ 11. In § 1 Abs. 2 lit. a des ÖIAG-Anleihegesetzes, BGBl. Nr. 295/1975, zuletzt geändert durch Art. I Z 1 des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 589/1983, sind die Zahlen „32 000'' jeweils durch die Zahlen „40 000'' zu ersetzen.

§ 12

Text

§ 12. Mit der Vollziehung dieses Bundesgesetzes sind nach Maßgabe des in ihm festgesetzten Wirkungsbereiches die Bundesregierung, der Bundesminister für öffentliche Wirtschaft und Verkehr (Z 12 des Abschnittes N des Teiles 2 der Anlage zum Bundesministeriengesetzes, BGBl. Nr. 389/1973 idF des Bundesgesetzes BGBl. Nr. 439/1984), der Bundesminister für soziale Verwaltung und der Bundesminister für Finanzen betraut; soweit durch dieses Bundesgesetz Bestimmungen des Aktiengesetzes 1965 berührt werden, obliegt die Vollziehung dem Bundesminister für Justiz.

Anl. 1

Text

Anlage

--------

 

Austria Metall Aktiengesellschaft, Braunau am Inn-Ranshofen Bleiberger Bergwerks-Union, Klagenfurt

CHEMIE LINZ AKTIENGESELLSCHAFT, Linz

Elin-Union Aktiengesellschaft für elektrische Industrie, Wien

Lavanttaler Kohlenbergbau Gesellschaft m. b. H. i. L., St. Stefan im Lavanttal

ÖMV Aktiengesellschaft, Wien

Simmering-Graz-Pauker Aktiengesellschaft, Wien

VOEST-ALPINE Aktiengesellschaft, Wien Wolfsegg-Traunthaler Kohlenwerks-Aktiengesellschaft, Linz