Bundesrecht konsolidiert: Gesamte Rechtsvorschrift für Bundes-Verfassungsgesetz-Novelle betreffend Staatsverträge, Fassung vom 29.05.2024

§ 0

Langtitel

Bundesverfassungsgesetz vom 4. März 1964, mit dem Bestimmungen des Bundes-Verfassungsgesetzes in der Fassung von 1929 über Staatsverträge abgeändert und ergänzt werden.
StF: BGBl. Nr. 59/1964 idF BGBl. Nr. 168/1968 (DFB) (NR: GP X RV 287 AB 373 S. 44. BR: S. 214.)

Änderung

Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008, (1. BVRBG) (NR: GP römisch XXIII RV 314 AB 370 S. 41. BR: 7799 AB 7830 S. 751.)

Präambel/Promulgationsklausel

Der Nationalrat hat beschlossen:

Art. 1

Text

Artikel römisch eins.

Anmerkung, Änderung des B-VG, Bundesgesetzblatt Nr. 1 aus 1930,)

Art. 2

Text

Artikel römisch II.

Die nachstehenden Staatsverträge und in Staatsverträgen enthaltenen Bestimmungen, die vom Nationalrat als verfassungsändernd behandelt und in Anwesenheit von mindestens der Hälfte der Mitglieder und mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der abgegebenen Stimmen genehmigt worden sind, sind, obwohl sie weder im Beschluß des Nationalrates noch anläßlich ihrer Kundmachung im Bundesgesetzblatt ausdrücklich als verfassungsändernd bezeichnet wurden, gemäß Artikel 50 Absatz 2 in Verbindung mit Artikel 44 Absatz 1 des Bundes-Verfassungsgesetzes in der Fassung von 1929 genehmigt:

  1. Ziffer eins
    Artikel 3 des Kulturübereinkommens zwischen der Republik Österreich und der Französischen Republik, Bundesgesetzblatt Nr. 220 aus 1947,.
  2. Ziffer 2
    Artikel 4 des Übereinkommens zwischen der Republik Österreich und der Italienischen Republik zur Förderung der kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Ländern, Bundesgesetzblatt Nr. 270 aus 1954,.
  3. Ziffer 3
    Artikel 4, Artikel 7 Ziffern 2, 3 und 4, Artikel 8, Artikel 9, Artikel 10 des Staatsvertrages betreffend die Wiederherstellung eines unabhängigen und demokratischen Österreich, Bundesgesetzblatt Nr. 152 aus 1955,.
(Anmerkung, Ziffer 4, durch Artikel 2, Paragraph eins, Absatz 2, Ziffer 9,, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008,, als nicht mehr geltend festgestellt)
  1. Ziffer 5
    Artikel römisch IV und römisch VI der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes, Bundesgesetzblatt Nr. 91 aus 1958,.
(Anmerkung, Ziffer 6, durch Artikel 2, Paragraph eins, Absatz 3, Ziffer 10,, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008,, als nicht mehr geltend festgestellt)
  1. Ziffer 7
    Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten samt Zusatzprotokoll, Bundesgesetzblatt Nr. 210 aus 1958,.
(Anmerkung, Ziffer 8, durch Artikel 2, Paragraph eins, Absatz 3, Ziffer 10,, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008,, als nicht mehr geltend festgestellt)
(Anmerkung, Ziffer 8 und 10 durch Artikel 2, Paragraph eins, Absatz 2, Ziffer 9,, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008,, als nicht mehr geltend festgestellt)
(Anmerkung, Ziffer 11, durch Artikel 2, Paragraph eins, Absatz 3, Ziffer 10,, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008,, als nicht mehr geltend festgestellt)
(Anmerkung, Ziffer 12 und 13 durch Artikel 2, Paragraph eins, Absatz 2, Ziffer 9,, Bundesgesetzblatt Teil eins, Nr. 2 aus 2008,, als nicht mehr geltend festgestellt)

Art. 3

Text

Artikel römisch III.

Mit der Vollziehung dieses Bundesverfassungsgesetzes ist die Bundesregierung betraut.