Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

11.09.2018

Geschäftszahl

Ra 2017/16/0005

Rechtssatz

Die Bestimmung des § 2 Abs. 2 Z 1 GrEStG 1987, wonach Baurechte den Grundstücken gleichstehen, bedeutet, dass die in § 1 leg. cit. angeführten Tatbestände auch auf Baurechte anzuwenden sind, nicht jedoch, dass bei der Bemessungsgrundlage des gemeinen Werts derjenige des Grundstücks auch für das Baurecht heranzuziehen wäre.

Beachte

Serie (erledigt im gleichen Sinn):

Ra 2017/16/0006 E 11. September 2018

Ra 2017/16/0009 E 11. September 2018

Ra 2017/16/0008 E 11. September 2018

Ra 2017/16/0007 E 11. September 2018

European Case Law Identifier

ECLI:AT:VWGH:2018:RA2017160005.L02