Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

08.09.2009

Geschäftszahl

2009/17/0119

Rechtssatz

Der Verwaltungsgerichtshof hat eindeutig dargelegt, dass die Einsätze der Spieler als Eintrittsgeld anzusehen sind (Hinweis E 3. November 2005, Zl. 2005/15/0128). Wenn (daneben) für das (bloße) Betreten des Lokales noch ein weiteres "Eintrittsgeld" (hier in der Höhe von EUR 1,-- pro Besucher) verlangt wird, so tritt dieses zu dem Entgelt für die Teilnahme an der gesellschaftlichen Veranstaltung (dem einzelnen Spiel) nur hinzu und bildet mit diesem einen Bestandteil des gesamten "Eintrittsgeldes".

Beachte

Miterledigung (miterledigt bzw zur gemeinsamen Entscheidung

verbunden):

2009/17/0120

2009/17/0122

2009/17/0121

Abgegangen hievon mit verstärktem Senat (demonstrative Auflistung):

Ra 2017/13/0076 E VS 21. März 2018 RS 2;

Ra 2017/13/0076 E VS 21. März 2018 RS 1;

(RIS: abwh)

European Case Law Identifier

ECLI:AT:VWGH:2009:2009170119.X01