Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

30.03.2011

Geschäftszahl

2008/13/0024

Rechtssatz

Die AfA muss infolge der im Einkommensteuerrecht geltenden Periodenbesteuerung vergleiche etwa das hg. Erkenntnis vom 27. Mai 1987, 84/13/0270) bei der Gewinn-/Überschussermittlung des Kalenderjahres geltend gemacht werden, in das sie wirtschaftlich gehört. Daher können unterbliebene Absetzungen nicht nachgeholt und zu hohe Absetzungen nicht durch Minderung oder Aussetzung der Abschreibung in der Zukunft ausgeglichen werden (iglS Doralt, EStG13, Paragraph 7, Tz 55, Hofstätter/Reichel, EStG 1988 römisch III, Paragraphen 7, Tz 9 und 16 Absatz eins, Ziffer 8, Tz 1, sowie Walla C./Walla D. Bilanzberichtigung bzw. Änderung der Nutzungsdauer, SWK-H 34/35/2005, S 953).

Beachte

Besprechung in:

Taxlex 07/2011, 249-250;