Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

10.11.1993

Geschäftszahl

92/13/0176

Rechtssatz

Wird ein Antrag auf Zehntelabsetzung gemäß § 28 Abs 2 Z 1 EStG 1972 zu einem Zeitpunkt (wirksam) zurückgezogen, zu dem die entsprechenden Zehntelabsetzungen bereits in (rechtskräftigen) Abgabenbescheiden der Folgejahre Eingang gefunden haben, können diese Bescheide, da die Zehntelabsetzungen infolge der Zurücknahme des Antrages nicht mehr zustehen, gemäß § 295 Abs 3 BAO von Amts wegen abgeändert werden (Hinweis E 14.5.1991, 90/14/0149; E 20.10.1992, 92/14/0026; Stoll, Bundesabgabenordnung, Seite 704 f).