Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

29.08.1990

Geschäftszahl

90/02/0076

Rechtssatz

Ist der Zulassungsbesitzer mit dem von ihm genannten, in den USA wohnenden Lenker so gut bekannt, daß er beabsichtigte, ihm Wien privat zu zeigen, und mit ihm auch einen telefonischen Kontakt herstellen konnte, so sind von ihm - ungeachtet des allfälligen Nichtbestehens einer Meldepflicht in den USA - Bemühungen zur Ermittlung der richtigen Anschrift des Lenkers zu erwarten, falls ein an den angeblichen Lenker unter der vom Zulassungsbesitzer genannten Adresse gerichtetes Schreiben der Behörde mit dem Vermerk " No such number " rücklangt. Die Behörde ist jedoch nicht verpflichtet, von Amts wegen in den USA zu ermitteln, ob die Hausnummer sich allenfalls wegen einer Neunumerierung von Gebäuden, wegen Abbruch eines Gebäudes oder aus anderen Gründen geändert haben könnte.