Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

29.05.1985

Geschäftszahl

83/13/0201

Rechtssatz

Eine soziale Zuwendung im Sinne des Paragraph 3, Ziffer 28, EStG setzt voraus, daß konkrete Bedürfnisse des Arbeitnehmers aus sozialen Erwägungen ganz oder teilweise durch den Arbeitgeber befriedigt werden; nicht jedoch fallen darunter Geldleistungen des Arbeitgebers, die sich beim Arbeitnehmer unmittelbar in einem erhöhten Zufluß frei verfügbarer finanzieller Mittel auswirken.