Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

29.11.1982

Geschäftszahl

2973/80

Rechtssatz

Für einen durchschnittlich verdienenden Lehrer an einer höheren Lehranstalt, der Musikerziehung und Instrumentalmusik im Fach Klavier unterrichtet, kann die Anschaffung eines wertvollen Flügels nicht von vornherein den "typischen" Aufwendungen für die Lebensführung zugerechnet werden, die die wirtschaftliche oder gesellschaftliche Stellung des Steuerpflichtigen mit sich bringt (§ 20 Abs 1 Z 2 EStG). Dies allein führt aber noch nicht dazu, den Aufwand den Werbungskosten nach § 16 EStG zuzurechnen; für diese ist vielmehr die ursächliche Verknüpfung mit der Erzielung von Einkünften maßgeblich.