Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

15.01.1981

Geschäftszahl

1817/79

Rechtssatz

Die Errichtung eines für eigene Wohnzwecke eines Nichtunternehmers - hier einer Grundstücksgemeinschaft von Ehegatten - bestimmten Einfamilienhauses ist jedenfalls solange

noch keine typische Vorbereitungshandlung für eine künftige, im Vermieten von einzlnen Räumlichkeiten gelegene unternehmerische Tätigkeit und daher nicht geeignet, die Unternehmereigenschaft iSd § 2 Abs 1 UStG 1972 zu begründen, als die Absicht der künftigen Vermietung zwar einem eingeschränkten Personenkreis bekannt ist, aber in bindenden Vereinbarungen keinen Niederschlag gefunden hat und auch nicht aus sonstigen Gründen mit ziemlicher Sicherheit feststeht, daß eine anteilige Vermietung des Hauses erfolgen wird.

Beachte

Besprechung in:

SWK 1992/28, A II 47-50;