Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

19.04.1968

Geschäftszahl

1832/66

Rechtssatz

Im Beschwerdefall war ein vorzüglich eingeführtes und günstig (in Theaternähe) gelegenes Süßwareneinzelhandelsgeschäft samt Mobiliar, Mietrechten, Kundenstock und good will, jedoch ohne Warenlager veräußert worden; der Käufer eröffnete in dem Lokal einen Schneidersalon; der VwGH verneint (wie auch die belangte Behörde) das Vorliegen einer Geschäftsveräußerung im ganzen, Abwägung der Bedeutung des Warenlagers gegenüber den sonstigen Umständen des Geschäftes.