Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

17.02.1961

Geschäftszahl

1497/59

Rechtssatz

Nur die tatsächliche Unmöglichkeit, die Empfänger von Betriebsausgaben namhaft zu machen, befreit den Steuerpflichtigen von der diesbezüglichen Auskunftspflicht und Beweispflicht, so zB die unverschuldete Unmöglichkeit, Personen unbekannten Aufenthaltes namhaft machen zu können, wie dies im Beschwerdefall zutraf; nicht dagegen geschäftliche Rücksichten.