Gericht

Verwaltungsgerichtshof

Entscheidungsdatum

20.11.1959

Geschäftszahl

1615/58

Rechtssatz

Hat ein Unternehmer Forderungen gegen seinen früheren Angestellten, der ihm durch Unterschlagungen Schaden zugefügt hat, dann kann ihm nicht verwehrt werden, auch die Forderungen gegen seinen ehemaligen Angestellten, die nicht auf die Unterschlagungshandlung zurückgehen, unter dem Nennwerte zu bewerten, wenn die Einbringlichkeit der gesamten Forderungen fraglich ist. Die Unzuverlässigkeit des Schuldners wirkt sich ja nicht bloß auf die durch die Unterschlagung begründete Forderung allein aus.

European Case Law Identifier

ECLI:AT:VWGH:1959:1958001615.X01