Bundesland

Niederösterreich

Gliederungszahl

1015-12

Titel

ST. PÖLTNER STADTRECHT 1977

Ausgabedatum

26.04.2001

Ausordnungsdatum

30.01.2014

Text

 

 

 

 

ST. PÖLTNER STADTRECHT 1977

 

1015-0

Wiederverlautbarung

129/77

1977-12-06

 

Blatt 1-24

1015-1

1. Novelle

129/79

1979-09-10

 

Blatt 3, 4, 6, 17, 22, 22a, 24

1015-2

2. Novelle

82/81

1981-07-21

 

Blatt 1, 1a, 3, 4, 4a, 17, 20, 21

1015-3

3. Novelle

116/81

1981-10-08

 

Blatt 1 und 2

1015-4

4. Novelle

96/82

1982-09-03

 

Blatt 3, 3a

1015-5

5. Novelle

66/91

1991-06-05

 

Blatt 1, 1a

1015-6

6. Novelle

52/96

1996-06-20

 

Blatt 1, 3, 4

1015-7

7. Novelle

76/96

1996-07-18

 

Blatt 4, 4a

1015-8

8. Novelle

136/97

1997-12-19

 

Blatt 24, 25

1015-9

9. Novelle

98/98

1998-07-23

 

Blatt 3, 24, 25, 26

1015-10

10. Novelle

13/99

1999-02-25

 

Blatt 26

1015-11

11. Novelle

96/99

1999-09-16

 

Blatt 1/26

1015-12

12. Novelle

26/01

2001-04-26

 

Titelblatt

 

 

Ausgegeben am
26.04.2001

Jahrgang 2001
26. Stück

 

Der Landtag von Niederösterreich hat am 25. Jänner 2001 beschlossen:

Änderung des St. Pöltner Stadtrechtes 1977

Artikel I

Das St. Pöltner Stadtrecht 1977, LGBl. 1015, wird wie folgt geändert:

 

1.

Artikel II Z. 2 der Änderung des St. Pöltner Stadtrechtes 1977, LGBl. 1015–11, entfällt.

 

2.

Im Artikel II Z. 1 der Änderung des St. Pöltner Stadtrechtes 1977, LGBl. 1015–11, entfällt die Bezeichnung Z. 1.

 

Artikel II

Artikel I tritt am 1. Juli 2005 in Kraft.

 

 

Der Präsident:
Freibauer

Der Landeshauptmann:
Pröll

Der Landesrat:
Knotzer

 

 

Anlage

St. Pöltner Stadtrecht 1977

 

§ 1

Rechtliche Stellung der Stadt

(1) Die Landeshauptstadt St. Pölten ist eine Gebietskörperschaft mit dem Recht auf Selbstverwaltung. Sie ist eine Stadt mit eigenem Statut.

 

(2) Das Gebiet der Stadt ist zugleich Verwaltungsbezirk. Die Stadt hat neben den Aufgaben der Gemeindeverwaltung auch die der Bezirksverwaltung zu besorgen.

 

 

§ 2

Stadtgebiet

Das Stadtgebiet wird durch das Gesetz über die Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden, LGBl. 1030, festgelegt. Änderungen des Stadtgebietes können nur durch ein Landesgesetz erfolgen.

 

 

§ 3

Wappen, Farben und Siegel der Stadt

(1) Das Wappen der Landeshauptstadt St. Pölten besteht aus einem der Länge nach in zwei Hälften geteilten Schild, von dem der heraldisch linke Teil blau, der heraldisch rechte Teil weiß ist. Im blauen Feld steht ein rechtsgewendeter, wachsender grauer Wolf mit aufrecht stehendem Schwanze und offenem Maul. Klauen, Zähne und Innenseite der Ohren sind gelb, die heraushängende Zunge rot. Durch die Mitte des rechten Feldes geht ein waagrechter roter Balken.

 

(2) Die Farben der Stadt sind rotgelb.

 

(3) Das Siegel der Stadt weist das Stadtwappen (Abs. 1) mit der Umschrift “Stadt St. Pölten” auf.

 

(4) Das Amtssiegel des Magistrates weist das Wappen und die Umschrift “Magistrat der Stadt St. Pölten” auf.

 

 

§ 4

Organe und Kontrolle

(1) Für die Organe der Stadt gilt:

 

1.

Der Gemeinderat besteht aus 42 Mitgliedern.

 

2.

Der Stadtsenat besteht aus dem Ersten und dem Zweiten Vizebürgermeister sowie 11 Stadträten.

 

(2) Der Kontrollausschuss besteht aus mindestens 7 Mitgliedern und Ersatzmitgliedern.

 

 

§ 5

Kontrollamt

Zur Prüfung der Gebarung und Rechnung der Stadt ist ein Kontrollamt einzurichten.