LANDESGESETZBLATT
FÜR WIEN

Jahrgang 2015

Ausgegeben am 11. August 2015

31. Gesetz:

Wiener Pflanzenschutzmittelgesetz; Änderung

Gesetz mit dem das Gesetz über den Schutz des Menschen und der Umwelt bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln (Wiener Pflanzenschutzmittelgesetz) geändert wird

Der Wiener Landtag hat beschlossen:

Artikel I

Das Wiener Pflanzenschutzmittelgesetz, LGBl. für Wien Nr. 18/1990 zuletzt geändert durch das Gesetz LGBl. für Wien Nr. 34/2013, wird wie folgt geändert:

Novellierungsanordnung 1, Dem Paragraph 4, werden die nachfolgenden Absätze 3 und 4 angefügt:

  1. Absatz 3Die berufliche Verwenderin bzw. der berufliche Verwender hat bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln die Ausbildungsbescheinigung (Paragraph 9 e,) oder eine entsprechend gleichwertige Ausbildungsbescheinigung (Paragraph 9 e, Absatz 8,) mit sich zu führen und Behördenorganen (Paragraph 10, Absatz 2,) auf deren Verlangen vorzuweisen.
  2. Absatz 4Sollte eine der Wiener Ausbildungsbescheinigung gleichwertige Ausbildungsbescheinigung ohne Lichtbild sein, so ist die berufliche Verwenderin bzw. der berufliche Verwender verpflichtet bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln neben der Ausbildungsbescheinigung auch einen gültigen amtlichen Lichtbildausweis (Führerschein, Personalausweis, etc…) mit sich zu führen und diesen gemeinsam mit der Ausbildungsbescheinigung den Behördenorganen (Paragraph 10, Absatz 2,) über Verlangen vorzuweisen.“

Novellierungsanordnung 2, Dem Paragraph 9 e, Absatz 7, werden die nachfolgenden Absätze 8 und 9 angefügt:

  1. Absatz 8Zeitlich und sachlich gültige Ausbildungsbescheinigungen anderer österreichischen Bundesländer, welche für berufliche Verwender, nach den im jeweiligen Bundesland im Zeitpunkt der Erlassung des Paragraph 9 e, Absatz 8, des gegenständlichen Gesetzes, in Ausführung des Artikel 5, der Richtlinie 2009/128/EG geltenden landesrechtlichen Bestimmungen ausgegeben wurden, gelten den Wiener Ausbildungsbescheinigungen als gleichwertig und als Nachweis der erforderlichen Aus- bzw. Fort- und laufenden Weiterbildung. Diese können bei der Verwendung von Pflanzenschutzmitteln die Wiener Ausbildungsbescheinigung ersetzen.
  2. Absatz 9Die Behörde hat der beruflichen Verwenderin bzw. dem beruflichen Verwender die Ausübung der mit der Innehabung einer anerkannten Ausbildungsbescheinigung (Absatz 8,) im Bundesland Wien verbundenen örtlichen und sachlichen Berechtigung (mit Bescheid) zu untersagen, falls erwiesen ist, dass die Voraussetzungen für die Ausstellung einer Wiener Ausbildungsbescheinigung im konkreten Fall nicht gegeben und eine Ausstellung der Wiener Bescheinigung nicht zulässig wäre, oder die Voraussetzungen für den Entzug einer Wiener Ausbildungsbescheinigung vorlägen. Übertretungen die nach den Wiener Vorschriften zu einem Entzug der Ausbildungsbescheinigung führten, sind für die Beurteilung der Untersagung bzw. eines Entzuges heranzuziehen auch wenn diese außerhalb des Wiener Landesgebietes gesetzt wurden.“

Novellierungsanordnung 3, Im Paragraph 11, Absatz eins, Ziffer eins, a wird die Ziffer 4 durch die Wortfolge „4 Absatz eins und 2“ ersetzt.

Novellierungsanordnung 4, Im Paragraph 11, Absatz eins, Ziffer eins, b wird der Strichpunkt durch einen Beistrich ersetzt und wird folgende Litera c, angefügt:

  1. Litera c
    entgegen der behördlichen Ausübungsuntersagung (Untersagung der Anwendung von Pflanzenschutzmittel, Paragraph 9 e, Absatz 7 und 9), Pflanzenschutzmittel im Sinne des Paragraph 3, anwendet;“

Novellierungsanordnung 5, Im Paragraph 11, Absatz eins, Ziffer 2, Litera c, wird der Satzpunkt durch die Wortfolge „(Paragraph 4, Absatz 3,) oder“ ersetzt und folgende Litera d, angefügt:

  1. Litera d
    entgegen Paragraph 4, Absatz 4, keinen gültigen Lichtbildausweis mit sich führt und vorweisen kann.“

Artikel II

Dieses Gesetz tritt mit Ablauf des Tages seiner Kundmachung in Kraft.

Der Landeshauptmann:

Häupl

Der Landesamtsdirektor:

Hechtner